Sonntag, 9. Juni 2013

Dies und Das über das Speiseeis

Wahrscheinlich denken die meisten, die Erfinder der Eiscreme seien die Italiener gewesen. Tatsächlich sollen aber die Chinesen das Speiseeis erfunden haben. Als der berühmte Seefahrer Marco Polo 1295 von seiner Asienreise zurückkehrte, brachte er als Geschenk ein Rezept für die Eisherstellung mit. Er berichtete, dass die Chinesen schon vor etwa 3000 Jahren Schnee von den Bergen in die Täler beförderten und kurz vor dem Verzehr mit Milch, Früchten oder Gewürzen mischten. Die Italiener verfeinerten das Rezept und entwickelten es zu einer echten Spezialität. Noch heute sind die meisten Eisdielen in Deutschland in italienischer Hand. 
Auch den alten Römern war das Eis bekannt. So lagerte Alexander der Große Gipfelschnee in Erdlöchern, den er mal mit Honig, mal mit Wein zu einem antiken Wassereis mischte. Der römische Kaiser Nero ließ sich durch seine Sklaven mit Eis versorgen. Per Staffellauf sollen diese Schnee von den Alpen nach Rom transportiert haben, wo Nero es mit edlen Gewürzen wie Ingwer oder Koriander verfeinerte. Weil sich diese kalte Köstlichkeit aber weder gut lagern noch leicht beschaffen ließ, galt Eis lange Zeit als Luxusgut.
Die erste Eisdiele soll ein Italiener 1668 in Paris eröffnet haben. Das erste Eiscafé Deutschlands gründete vermutlich 1799 der französische Vicomte Lanclot im bekannten Hamburger Alsterpavillon.
Übrigens: Die Eiswaffel wurde im 19. Jahrhundert in England erfunden, das Eis am Stiel in Amerika. So wurde das Eisessen to go möglich.
(Quelle:"Mittendrin")

Mein Spruch des Tages:


Das Wichtigste im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen, 
wenn wir wieder gehen.
(Albert Schweitzer)


Und wieder ist es an der Zeit, dass ich mich für all die lieben Kommentare bei euch ganz herzlich bedanken möchte. Ich freue mich immer wieder darüber.






Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi - danke für die interessante Lektüre, die mir als Eisfan völlig neue Einsichten eröffnet hat.
    Dein Blog hat einfach Substanz. Immer wieder.
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Mascha

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    es ist immer wieder schön, dich zu besuchen.

    Herzliche Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. den luxus *eis* und noch vieles anderes können wir uns jeden tag gönnen.
    wie mühselig ist es gewesen und jetzt wird das *eisfach* geöffnet und fertig, vielleicht auch noch mit soßen und exotischen früchten aufgepept.
    ganz bewusst und selten geniesse ich diese köstlichkeit damit es etwas besonderes bleibt.
    liebe grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. Interessant. Und jetzt hätte ich gerne eines zum Frühstück :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Fakten. Ich kannte sie bereits, aber es ist immer wieder schön, solche Dinge zu lesen.

    LG Grace von www.zeit-duer-dich.bolgspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Danke liebe Irmi für die Hintergrundinfos, darüber macht man sich selten gedanken.
    Ich mache Eis auch oft selber mit tiefgefrorenen Früchten aus dem Garten, geht schnell und ist lecker.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,


    eigentlich bin ich am Sonntag nicht im Internet unterwegs,
    aber bei uns regnet es schon wieder und somit gibt es eine
    Programmänderung.
    Schön wenn man dann Blogs besuchen darf, bei denen man immer
    wieder etwas dazu lernt...

    Hab einen schönen Sonntag

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Das mit den Chinesen hatte ich auch schon mal irgendwo gelesen, aber eigentlich bin ich froh, dass die Italiener dann das Eis doch verfeinert haben. Stelle mir gerade vor, wie so ein chinesisches Eis wohl geschmeckt hat. Vielleicht erfinden sie das Eis demnächst nochmal neu, denn sie kopieren ja alles von uns. Und wer weiß, vielleicht schmeckt uns dann auch das chinesische. Ist übrigens gar nich so weit hergeholt, denn mittlerweile leben ja zigtausend Chinesen zeitweilig in Italien und nähen dort die schicken Ledertaschen. Vielleicht stellen sie dann auch dort wieder demnächst das Eis her. Mich würde heute gar nichts mehr wundern. In diesem Sinne

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi,
    dein Artikel über das Eis ist sehr interessant,habe ich nicht gewusst.
    Ich möchte mich mal ganz herzlich für die schönen Geschichten bedanken.
    Obwohl ich nicht oft einen Kommentar schreibe,gefällt mir alles sehr gut bei dir.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Tilla

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    so lange gibt es schon Speiseeis? Das hätte ich nicht gedacht ;o)!Herzlichen Dank,für den tollen post!Der Spruch ist wundervoll!Einen schönen Sonntag und ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  11. hallo irma,
    wieder mal sehr interessant. das mit dem eis habe ich schon mal irgendwo gelesen,
    habs aber dann wieder vergessen, umso interessanter, dass ich es jetzt bei dir wieder lese.

    Eis am Stil, nun ja, manches was von den Amerikanern kommt, ist ja nicht immer nur
    schlecht. ;-))

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  12. Das habe ich neulich auch gelesen, oder war es sogar im Fernsehen?
    Danke für Deine Auffrischung!
    Und jetzt habe ich Lust auf ein leckeres bekommen! ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  13. ...und ich habe keins mehr im Gefrierschrank, liebe Irmi,
    aber jetzt Appetit auf ein bisschen Eis...ich hätte die ERfindung auch den Italieneern zugeschrieben, die machen einfach das beste...

    dir noch einen schönen Sonntag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Omnomnom, Speiseeis! Bei diesen Temeraturen genau das Richtige, liebe Irmi. Zwei dahingehende Rezepte habe ich ja auch schön gepostet, einmal aus Tee gemacht und einmal Eis aus Joghurt.
    Danke für deinen cmt.: An den Wänden der Ein- und Durchgangshalle ist ein Schaukasten neben dem anderen. Da werden auch Bilder von KünsterlerInnnen ausgestelt und andere Basteleien der PatientInnen. So ist immer ein angenehmer Input für Geist und Seele am Rande gegeben.
    Liebe Sonntagsgrüße, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  15. Hmmmm, liebe Irma, das ist heute ja hier ein ganz leckerer Beitrag.
    Nicht nur das Eis am Stiel wurde in den USA erfunden, nein, auch die erste Eismaschine wurde dort 1790 entwickelt. Ich las dies mal in einer Broschüre meiner kleinen Eismaschine, die ich bestimmt demnächst mal in Betrieb setzen werden. Meine Enkelkinder sind immer begeistert, wenn sie selbst Eis fabrizieren dürfen und sind der Geschmacksidee keine Grenzen gesetzt. Dominik mag es schokoladig und Liliana greift gerne zu Früchten. :-)

    Übrigens, ich erinnere mich noch gerne daran, dass die Gaststätte bei uns am Straßenende im Sommer immer großen Wassereisblöcken auf Pferdewagen beliefert wurde, um die Getränke im Getränkekeller zu kühlen. Mit großen Haken wurden die Blöcke vom Wagen heruntergezogen und in den Keller transportiert. Für uns Kinder in der Straße war das stets ein Riesenspektakel, wenn der Pferdewagen kam und wir uns and den Eisblöcken die Hände kühlen konnten.

    So ändern sich die Zeiten, heute wäre so etas gar nicht mehr vorstellbar.

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Abend. :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
  16. ich dachte bei Eis tatsächlich nur an Italien :-)
    Danke wieder für die interessante Info
    lieber Sonntagsgruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ein sehr informativer Artikel. Ich bin erstaunt, wie lange es schon Eis als süße Verführung gibt. ;-)
    Liebe Grüße von:
    Beate

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    was die Chinesen alles erfinden ist schon erstaunlich.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Interessant diese Speiseeis Geschichte! Menschen lieben es sehr; das ist international.
    Den Spruch ist so schön; den habe ich gespeichert und grad gegoogled um ihm ins english zu haben. Danke für deine Wissenswertigkeiten die wir alle hier so sehr schätzen. Es ist soviel mehr erfrischend und wie ein Balmsam für unseren Seelen statt all das negative heutzutage im Fernsehen und in Zeitungen. Menschen müssen eher wieder neu lernen und entdecken was die wirklichen Werten des Lebens sind! Wir sind alle nur hier für ein Weilchen und was lässt man hinter sich? Pieter's Vater sagte immer, was man auch tut im Leben man sollte dafür sorgen das man eine Spur hinterlässt.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Die Nudeln soll Marco Polo ja auch von den Chinesen mitgebracht haben.
    Liebe Irmi, dank Regina, habe ich deinen Blog gefunden. Es ist schön bei dir und es gefällt mir sehr.
    Wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße, Lore

    AntwortenLöschen
  21. vor fast 20 Jahren erlebten Ina und ich die weltgrößte Eismesse im italienischen Longarone. In dem Jahr waren Speiseeis mit dem Geschmack von schwarzen Tee und von Rosen die neuen Geschmacksrichtungen.

    egbert

    AntwortenLöschen
  22. Dass das Eis ursprünglich aus China kommt, hatte ich schon mal gehört. Alles andere war mir nicht bewusst. Danke für den interessanten Beitrag!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  23. Das wusste ich nicht :-)
    Viele Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  24. Und original italienisches Eis schmeckt doch am allerbesten - noch dazu in Italien verzehrt. Habe festgestellt, dass italienisches Eis in Deutschland doch nicht ganz so mundet wie in Italien. Dort ist es noch cremiger - schon beim Anblick läuft einem das Wasser im Munde zusammen.
    Aber sehr interessant Deine Informationen, das wusste ich alles noch nicht.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.