Mittwoch, 12. Juni 2013

Dies und Das und Vertrautheit

Kennt ihr das auch: Ihr kommt an einen Ort und es ist da eine Vertrautheit wie aus einem früheren Leben?
Mir erging es so vor einigen Jahren. Ich war in Marienbad und machte einen Ausflug nach Kloster Tepla.





  • Ein sehenswertes Kloster mit einer bekannten Bibliothek. Als ich in den Innenhof des Klosters trat war es mir, als ob ich früher hier schon einmal gewesen wäre. Alles war mir so vertraut. Ich fand sofort den alten Kräutergarten mit den vielen Kräutern und herrlichen Rosenstöcken, die Übereste des Reitstalls.

    Das Stift Tepl wurde im Jahre 1193 von den Prämonstratenern gegründet und ist heute wieder durch Mönche bewohnt. Im Jahre 2008 wurde das Kloster zum nationalen Kulturdenkmal Tschechiens erklärt. Dem einst dort wirkenden Abt Karl Reitenberger ist es zu verdanken, dass Marienbad gegründet wurde. Das Kloster wurde zuletzt im 18. Jahrhundert im Barockstil umgebaut. 

    In dem Klosterkomplex ist die mit über 100.000 Bänden und 1.000 Handschriften zweitgrößte Barockbibliothek Tschechiens untergebracht.


    In letzter Zeit verspüre ich immer mehr den Wunsch, Kloster Tepla noch einmal zu besuchen. Und ich werde versuchen, mir diesen Wunsch zu erfüllen.


    Bei meinem letzten Besuch fand ich in dem kleinen Lädchen, der natürlich auch nicht fehlen darf, dieses Engelpaar. Ich fand sie so schön, dass sie mit mussten. Und ich erfreue mich auch heute noch an ihnen.



    Mein Spruch des Tages:
    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält,
    Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    (Franz Kafka)

    Kommentare :

    1. hallo irmi,

      der spruch von kafka gefällt mir. wobei schönes ja im auge des betrachters liegt, heisst es doch immer?! :-)
      ein Déjà-vu hatte ich noch nie, aber vielleicht kommts noch. was bei mir zur zeit immer passiert, ist, dass ich verstärkt menschen finde, die ich von früher kenne.
      ich wünsche dir, dass die die reise nach marienbad noch antreten kannst.

      viele liebe grüßle und einen wunderschönen tag wünsche ich dir eva-maria, die sich immer freut, wenn sie morgens deine zeilen liest.

      AntwortenLöschen
    2. Liebe Irmi,

      ich kenne dieses Phänomen auch. Man kann es nicht erklären.

      Sonnige Grüße

      Elisabeth

      AntwortenLöschen
    3. liebe irmi,
      nicht nur zu orten und dingen kommt plötzlich diese vertrautheit.
      einmal hatte ich es am tag, zwischen hunderten von menschen, dieser blitz der erkenntnis. nur meine mädchenhaftigkeit hielt mich zurück, auch der junge mann stutzte und dann war die gelegenheit vorbei. bis heute nicht vergessen ;)...

      AntwortenLöschen
    4. Ja, ich hatte auch einmal ein solches Gefühl. dass ich an diesem Ort schon gewesen war zu früherer Zeit. Ich war noch ein Kind und wir waren mit dem Kinderchor zu einem Ausflug nach Holland gefahren.Wir stiegen aus dem Bus aus und ich ging die Strasse entlang und war fast wie versteinert vor Erstaunen, ich ging und ging und ich hatte das gefühl: Hier war ich schon mal . . .

      AntwortenLöschen
    5. Guten Morgen Irmi ,
      solche Deja - Vu `s habe ich auch ab und an , oft erlebe ich etwas & denke nanu ... irgendwoher kennst du das doch .
      Liebe Irmi , ich hoffe , das du dir deinen Wunsch nach Marienbad zu fahren um dann das Kloster Tepla zu besuchen bald erfüllen wirst .
      Obwohl Kafka nicht gerade auf meiner Lieblingsliste steht ....
      gefällt mir dieses Zitat von ihm sehr .
      Liebe Grüße ,
      Christine

      AntwortenLöschen
    6. Liebe Irmi
      Ein wunderschöner und sehr interessanter Post. Ja, dieses Phänomen kenne ich auch.
      Eine glückliche und sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

      AntwortenLöschen
    7. Oh ja liebe Irmi, das Gefühl kenne ich auch. Herliche Fotos hast Du gemacht.
      Eine wunderschön Klosteranlage und diese Barockbibliothek ein Traum.
      Würde ich auch gerne mal besuchen.
      Ein schöner und wahrer Tagesspruch.

      Liebe Grüße
      Angelika

      AntwortenLöschen
    8. Hallo liebe Irmi,
      oh ja, auch ich kenne dieses Gefühl!
      Du hast das sehr schön beschrieben und die Bilder sind sehr sehenswert! Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du bald dieses Kloster nochmal besuchen kannst!
      Ich wünsch Dir einen schönen sonnigen und glücklichen Tag!
      ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

      AntwortenLöschen
    9. Nein, liebe Irmi, dieses Gefühl kenne ich nicht. Doch mit deinen Worten hast du mich daran teilhaben lassen, so dass ich nun verstehe, was du meinst. Es gibt im TV immer wieder Sendungen, wo Menschen Orte und Abläufe benennen können, ohne jemals dort gewesen zu sein.

      dir einen sonnigen Tag heute,
      egbert

      AntwortenLöschen
    10. Liebe Irmi,

      manches geht einem besonders nahe. Da empfindet man mehr als anderen Ortes.

      Viele Herzensgrüße

      Anke

      AntwortenLöschen
    11. Liebe Irmi,
      Ja, so etwas vertrautes hat man öfters um unerklärlichen Gründe... Aber es leitet uns sehr stark zur Stellen oder sogar Menschen. Wer kennt schon das ganze Geheimnis des Lebens? Vieleicht müssen wir alle ja verschiedene Lebenszeiten durchgehen bevor wir 'komplett' sind? Deine Engel sind sehr schön und sie sind und bleiben die Böten vom Himmel zu uns...
      Liebster Gruss,
      Mariette

      AntwortenLöschen
    12. Mir passiert das oft mit Geruechen und Dueften, dass ich irgenwohin zurueckversetzt werde und weiss, es ist etwas ganz Bestimmtes mit dem was ich rieche verbunden - natuerlich komme ich niemals darauf was! :-)

      AntwortenLöschen
    13. Liebe Irmi,

      ja das kenne ich auch, dass man irgendwo hinkommt und das Gefühl hat, da war ich doch schon mal. Tolle Bilder hast du uns heute mitgebracht.

      Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du dir deinen Wunsch nochmal ins Kloster Tepla zu fahren erfüllen kannst.

      LG Mela

      AntwortenLöschen
    14. Fahr auf jeden Fall wieder hin. Im Herzen haben wir die Erinnerungen an frühere Leben und sie rufen uns mitunter ein "Verharre" zu.
      Ich kenne solche Orte, ich kenne ganze Szenen...ich beschreibe sie in meinem Buch Lebensscherben
      Ganz liebe Grüße
      Flo

      AntwortenLöschen
    15. LIebe Irmi,

      den Spruch von Franz Kafka mag ich sehr, diesen wende ich auch
      sehr oft an.
      Das Kloster kenne ich sehr gut, musste als Kind ständig mit meinen
      Eltern Kirchen, Burgen, Schlösser und sämtliche Kloster besuchen.
      Heute finde ich es gut, so kann ich fast überall mit reden und hab
      viel gesehen. Ich mag die STILLE in den Klostern und wollte früher immer
      eine Klosterschule besuchen. Einen Ort der Vertrautheit habe ich vor vielen
      Jahren in Friesland gefunden.
      Deine ENgelchen sind sehr hübsch, ich nehme mir auch immer wieder mal
      kleine Erinnerungen mit nach hause.

      Liebe Grüße
      Birgit

      AntwortenLöschen
    16. ...und ich, liebe Irmi, wünsche dir, dass du dir den Wunsch erfüllen wirst ;o)!Ich kenne so ein Gefühl auch, ich denke immer ich bin auf den Kanaren, einfach zu Hause,schon bei meinem ersten Besuch dort, war alles irgendwie herrlich vertraut ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

      AntwortenLöschen
    17. Da muss ich doch gleich an unseren gemeinsamen Besuch im Benediktinerkloster Stift Melk denken, das war doch auch ein schönes Erlebnis, oder? Zwar kein Déjà-vu-Erlebenis, aber eine schöne Erinnerung. Ich hatte noch nie so ein Erlebnis, dass ich glaubte, schon mal dort gewesen zu sein, obwohl es nicht sein konnte. Aber ich kenne einige, die so ein Déjà-vu schon hatten und auch fest daran glauben, in einem früheren Leben schon mal dort gewesen zu sein und ich finde es immer spannend davon zu hören. Ich drücke auch die Daumen, dass Du nochmal dorthin kommst und Dich dann wieder an dem schönen Kloster erfreuen kannst.

      liebe Grüsse
      Brigitte die Weserkrabbe

      AntwortenLöschen
    18. Liebe Irmi,
      ich kenne das auch, öfter passiert es mir mit Menschen, die ich zum ersten Mal sehe und denke, dass der-diejenige mir gleich vertraut ist, so als kenne man sich schon sehr lange.

      Herzliche Grüße
      Regina

      AntwortenLöschen
    19. Nein, in der Form kenne ich es nicht, aber ich weiß, was Du meinst. Ich hatte es schon in ganz anderem Bereich, aber das würde hier den Rahmen sprengen.

      Das "Schöne sehen", ist Glück und Freude! Es kommt vom Herzen her, meiner Meinung nach!

      ;-)

      Liebgruß,
      Tiger
      =^.^=

      AntwortenLöschen
    20. Liebe Irmi,
      das ist mir auch schon so ergangen. Ich komme an einen Ort und denke, den kenne ich schon, obwohl ich noch gar nicht dort war. Wenn du dich dort hingezogen fühlst, musst du unbedingt wieder hin.
      LG Sabine

      AntwortenLöschen
    21. Ja, das ist unerklärbar, daß man sich an einem fremden Ort wie hingehörig fühlt. Ich wünsche dir sehr, daß du dort noch einmal hinreisen kannst. Dein Engelpaar ist köstlich! LG Margarethe

      AntwortenLöschen
    22. Ja, das kenne ich auch, liebe Irmi. Ich führe das auf Ähnlichkeiten einmal im Ortsaufbau zurück (es gibt ja bspw. Haufendörfer, Rundlingsdörfer, um nur wenige Beispiele zu nennen und die Anordnung der Wege/Straßen ist ähnlich. Dann gibt es Städte, die so ganz anders sind, wie Barcelona ...
      Zum anderen führe ich es auf die Bauherren zurück, die ähnliche Werke schufen oder sogar die selben Bauherren. Menschen innerhalb eines Staates, selbst wenn die Gegenden weiter auseinander liegen, handhaben doch vieles sehr ähnlich. In anderen - nichteuropäischen - Ländern mag das wieder ganz anders sein.
      Ich fand mich bisher in allen deutschen Städten gut zurecht nahezu ohne Stadtplan, besonders im innerstädtischen Bereich und das liegt am Aufbau der Städte.

      Das wünsche ich Dir von Herzen, liebe Irmi, daß Du dort noch einmal hinreisen kannst! Manchmal muß man dort einfach noch einmal hin . . . wobei ich auch schon die Erfahrung gemacht habe, daß ein zweites Mal nicht wie das erste Mal ist und zuweilen ist es sogar schöner, die Erinnerung an das erste Mal zu bewahren ...

      Liebe Grüße sendet Dir
      Sara

      AntwortenLöschen
    23. danke dass du uns zu deinem Klosterausflug mitgenommen hast. Ich wünsche dir auch dass du deinen Besuch dort wiederholen kannst.
      Ja - es gibt Orte die einem vertraut sind. So geht es mir manchmal auch mit Menschen ...

      lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

      AntwortenLöschen
    24. ...vor ganz vielen Jahren war ich da auch mal, liebe Irmi,
      und habe gar keine Erinnerung daran...schön, bei dir was darüber zu erfahren...es wäre schön, wenn du bald deinen Wunsch erfüllen und nochmal hinfahren könntest...


      lieber Gruß Birgitt

      AntwortenLöschen
    25. Ich war noch nicht in Marienbad und kenne somit auch dieses Kloster mit, aber ich bin von deiner Beschreibung und den Fotos beeindruckt, liebe Irmi.
      Warum uns manche Dinge, manche Menschen vertraut vorkommen, hängt wahrscheinlich mit bereits gemachten Erfahrungen, wann immer sie auch stattfanden, zusammen und viele Dinge sind einfach nicht zu erklären, sie geschehen einfach zwischen Himmel und Erde. :-)

      Liebe Grüße schickt dir
      Christa, die dir gleichzeit auch eine gute Nacht wünscht

      AntwortenLöschen
    26. Marienbad und das Kloster Tepla kenne ich leider nicht. Leider, denn deine Fotos und dein Bericht darüber sind sehr interessant.
      Das Gefühl irgendwo schon mal gewesen zu sein, kenne ich auch. Meist sind es Orte, die mich vom ersten Augenblick sehr beeindrucken. Wieso auch immer dieses déjà-vu-Gefühl da ist, es bringt mir diesen bestimmten Ort "näher".
      LG Calendula

      AntwortenLöschen
    27. Mir nicht erklären können kenne ich das auch.

      Lieben Gruß


      Übrigens: http://casa-nova-tenerife.blogspot.com.es/2013/06/internetprobleme.html

      AntwortenLöschen
    28. Tolle Bilder, auf jeden Fall musst Du da noch einmal hin, nicht aufschieben, Du schaffst das schon. LG Claudia.

      AntwortenLöschen
    29. Irmi ich glaube viele von uns hatten schon so ein Erlebnis..nur wenige trauen sich es auch auszuspechen..man könnte ja komisch von einem denken..

      wunderbar was du da gezeigt hast Irmi
      einen LG vom katerchen in den Tag

      AntwortenLöschen

    Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.