Donnerstag, 29. August 2013

Das hat mich interessiert.......

Gestern besuchte ich einen Vortrag über Schmetterlinge. Der war höchst interessant und sprach Dinge an, die ich bislang nicht kannte und auch nicht wusste.
Unter diesen zauberhaften Wesen gibt es viele Exemplare, die mit rekordverdächtigen Daten aufwarten können. Manche Schwärmer können in knapp drei Minuten über 100 Blüten bestäuben. 1903 wurde ein Schmetterling entdeckt, der mit seinem 28 cm langen Rüssel in der Lage ist, eine seltene Orchideenart mit ebenso tiefem Blütenkelch zu bestäuben.
Die Raupe des europäischen Weidenbohrers ist Weltmeister im Fressen. Sie schafft es, ihr eigenes Gewicht um das 72 000fache zu vermehren, bevor sie sich einpuppt. Der südamerikanische Eulenfalter ist der Albatros unter den Schmetterlingen. In Panama wurden riesige Exemplare mit einer Spannweite von 30 cm gefunden. Der kleinste Nachtfalter der Welt misst dagegen nur 3 Millimeter.
Die goldgelben Großen Monarchen verlassen jedes Jahr im September die dichten Wälder im Norden der USA, um ihre 3 200 Kilometer weiter südlich gelegenen Winterquartiere in Texas und Mexiko aufzusuchen - eine Reise von über drei Monaten. Ihr asiatischer Verwandter schafft es, im Himalaja zu leben, in bis zu 6000 Metern Höhe. Und unter den eher unscheinbaren Schwärmern finden sich die schnellsten Schmetterlinge der Welt mit Rekordgeschwindigkeiten von 54 Stundenkilometern.
Der wahre Weltrekord aber gehört allen Schmetterlingen gemeinsam. Sie haben es nämlich geschafft, sich seit 100 Millionen Jahren auf diesem Planten zu behaupten und seine Schönheit mit ihrer Anmut und Farbenpracht zu vergrößern. Es ist wundervoll, dass sie zu unserer Welt gehören.
Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei. Dr.K. hatte wundervolle Fotos mitgebracht. Auf der anderen Seite hatte ich genug zu tun, das Wesentliche mitzustenografieren. Die lateinischen Namen habe ich nicht mitbekommen. - Aber das ist ja auch nicht wichtig.

Der Schmetterling
Sie war ein Blümlein, hübsch und fein,
hell aufgeblüht im Sonnenschein.
Er war ein junger Schmetterling,
der selig an der Blume hing.

Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm
und nascht und säuselt da herum;
oft kroch ein Käfer kribbelkrab
am hübschen Blümlein auf und ab.

Ach Gott, wie das dem Schmetterling
so schmerzlich durch die Seele ging.
Doch was am meisten ihn entsetzt,
das Allerschlimmste kam zuletzt:

Ein alter Esel fraß die ganze
von ihm so heiß geliebte Pflanze.
( Wilhelm Busch)

Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi,
    oh, das glaub ich, daß das interessant war! Schmetterlinge sind so herrliche Wesen, aber, daß es welche gibt, die 30 cm messen, das war mir neu. Vielen Dank für diese interessanten Infos!
    Das Gedicht von Wilhelm busch .. köstlich ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi,
    ein wunderschönes Foto! Dein Bericht und auch der sehr interessant Vortrag der diesem voraus ging, sehr spannend. Ich finde Schmetterlinge auch wunderschön, ohne in die genaue Namensfindung einzusteigen, ich schaue und genieße, diesen zauberhaften Anblick wenn sie umher schwirren. Durch meine Blütengarten und auch vor meinem Fester, hatte ich jetzt lange Zeit ein große Vergnügen. Danke für Deine Bericht und dieses schöne Gedicht.
    Herzliche Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Irmi♥

    Das muss bestimmt toll gewesen sein, und um so mehr bedauere ich dass hier das Schmetterlingshaus in Icod dicht gemacht hat. Schon alleine weil man dort auch die "Zucht" sehen konnte (und schlüpfen).

    Mit dem Monarch war mir bekannt, aber auch nur weil er hier sehr häufig vorkommt und durch die Temperaturen auch bleibt und seine Reise nicht fortführt. Schade finde ich es nur das viele Schmetterlinge nur so kurz leben...aber die Zeit die erfreuen sie uns mit ihrer Schönheit und Vielfältigkeit.

    Danke dir für den schönen Post und hab einen wundervollen Tag

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    mit diesem Post erntest du viel Lob.
    Das ist ein Gedicht.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Irmi
    das war bestimmt ein interessanter Vortrag, ich mag Schmetterlinge sehr und besuch gerne einen Schmetterlingspark. Viele wissenswerte Dinge hast du vom Vortrag mit gebracht.

    Hi dieses Gedicht von Busch find ich so schön, das ich ihm einen Post gewidmet hatte.

    Liebe Grüße und einen schönen Tga
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Vielen dank für die Info.Ich mag Schmetterlinge und hab sehr viele im Garten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen

  7. Hallo Irmi
    so klein und so robust sind Schmetterlinge

    freue mich auch über jeden Schmetterling der mich im Garten besucht.

    Das Gedicht..ich kannte es nicht
    mit einen LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  8. ja die schmetterling schon total interessant. in stuttgart gehe ich immer gerne in der wilhelma in das schmetterlingshaus, da kann man oft auch bewundern wie sie sich verpuppen und auch schlüpfen.
    sehr interessant.

    liebe grüßle eva

    AntwortenLöschen
  9. ...ein guter Start in den Tag, liebe Irmi,
    die Verse von Busch bei dir zu lesen...jetzt kommt der Hausfrauenalltag :-( ...

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Irmi...ach so schön, der Wilhelm Busch!
    Das ist ja wirklich sehr interessant was du uns alles über die Schmetterlinge dieser Welt geschrieben hast...
    ..ja, wer Steno kann, ist oftmals im Vorteil.
    Ich kann das auch noch ziemlich gut...Geburtstagsüberraschungen halte ich meistens in Stenoschrift auf einem Zettel fest, da wird dann bei den Familienmitgliedern gerätselt was das wohl bedeutet.
    Hab einen schönen Tag! Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi!
    Es ist schön, dass du die Dinge alle hinterfragst und uns hier präsentierst.
    Schließlich kommt nicht jeder auf die Idee.
    Dieser Falter da oben kommt auch bei uns am meisten vor. Aber ich habe auch Zitronenfalter im Garten oder ganz weiße.
    Es tut mir immer Leid, wenn ich einen verendeten sehe.
    Ich hoffe, der Nahrungsraum und damit die Bestäubung gehen niemals aus.

    Dir einen schönen Tag

    Jaris

    AntwortenLöschen
  12. Sehr interessant :)
    Viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  13. Der kleinste 3 mm, wow!
    Den würde ich gerne mal vor die Linse bekommen.

    Tolle Rekorde hast Du uns da mitgebracht, danke!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    deine Erzählung gleicht einem eigenen Besuch in einem Schmetterlingshaus. In einem solchen gibt es viele unterschiedliche und mitunter ganz farbenfrohe Exemplare zu bestaunen. Manchmal gelingt es sogar, einen Schmetterling zur Landung auf der eigenen Hand zu bewegen, die vorher tüchtig mit dem Saft einer frischen Orange beträufelt wurde. Das ist ein Erlebnis für die Augen und für die Sinne. In deinem Beitrag kommen noch die vielen Rekorde, Größenvergleiche und Reisestrecken hinzu. Das macht so ein Thema komplett.
    Bald beginnt bei uns die Pflaumenernte. Mal sehen, ob die süßen, aufgebrochenen Pflaumen im Gras wieder die kleinen (und größeren) Flatterdinger anlocken werden. Mal sehen, ob es dann wieder etwas zu sehen gibt.

    Dir noch einen schönen Donnerstag,
    herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  15. Du hast recht, liebe Irmi. Es ist wunderbar, dass es Schmetterlinge gibt. Vor allem, wenn man sich vorstellt, dass sich aus einer unförmigen Raupe so ein schönes Wesen entpuppt.

    Viele Sonnengrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  16. Es ist doch immer wieder faszinierend zu sehen, welch großartige Dinge die Natur für uns bereit hält und wie perfekt sie alles regelt, damit Fauna und Flora im Einklang sind.
    Der Vortrag war bestimmt höchstinteressant.:-)
    Vielleicht hat er ja auch noch irgendwo eine Veröffentlichung von seinem Vortrag. Ich würde einfach mal nachfragen.

    Liebe sommerliche Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein wunderschönes Tier...
    Und der mensch geht oft achtlos vorbei, so herrlich kann unsere Welt sein!
    Ein herrliches Bild Irmi,

    Lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    Schmetterlinge sind auch total bezaubernde Wesen, sie schweben durch die Luft und sehen nebenbei total edel aus. Ich glaube der Vortrag war sicher interessant und hätte mir sicher auch Spaß gemacht.

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  19. Ach ... was für ein Ende in dem Gedicht!
    Ich hab heute von einer Blüte ein Foto gemacht. Die sieht auch einem Schmetterling ähnlich. Ich mag Schmetterlinge auch sehr, wer nicht?
    liebe Grüsse und "Danke" für die Glückwünsche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Wow, was die wunderschönen, kleinen Hübschen alles können !!!Herzlichen Dank dafür und einen gemütlichen Abend!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  21. Das sind ja wirklich interessante Fakten über diese schönen Tiere. Solch ein Wunder, dass aus einer im Grunde hässlichen klobigen Raupe so schöne filigrane Geschöpfe werden. Hab ich wieder mit Interesse gelesen.

    lieben Gruß in den Abend!
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  22. Servus Irmi,
    eine äußerst interessante Unterrichtsstunde zum Thema "Schmetterlinge und was wir dazu wissen sollten!"
    Eine schöne Zeit wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Irmi,danke für den Bericht über die Schmetterlinge und sogar mit passendem Gedicht.Lieben Gruss von Bea tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  24. Sie sind faszinierend! Ich befasse mich schon ziemlich lange mit Schmetterlingen, Käfern, auch mit Spinnen - nicht jene aus meinem Keller - es sind überaus interessante Tiere. Und bewundernswert, was sie alles zustande bringen!

    Herzlichen Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,
    ich habe mir zwar nicht speziell über Schmetterlinge Gedanken gemacht, aber grundsätzlich faszinieren mich Insekten und was in die Richtung geht. Sie brauche spezielle Lebensbedingungen und vermehren sich rasant. Wobei Schmetterlinge über aus schön sind. Aber auch anderen Insekten wie Wespen, Ameisen, Fliegen oder Spinnen finde ich auf eine bestimmte Art auch schön.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi, da tun sich ja immer mehr Gemeinsamkeiten auf: die Bindung an den Odenwald, die Liebe zum Thunersee & dem Niesen, das Interesse an Garten & jetzt noch die Schmetterlinge!
    Mein Mann & ich haben in den 70er Jahren Schmetterlinge im Urlaub in Südeuropa präpariert, bestimmt, gesammelt, aber auch zu Hause gezüchtet. ( Das war mein tollstes Erlebnis, die Aufzucht des Großen Nachtpfauenauges ).
    Leider muss ich das Verschwinden vieler Tagfalterarten in den vergangenen Jahren konstatieren, was mich sehr, sehr betrübt. In der Schweiz haben wir wenigstens noch Bläulinge gesehen. Hier flattern nur noch die Kohlweißlinge, wo es früher Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, Admiral gab...
    Eine gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    Ja Schmetterlingen sind bezaubernde Wesen! Mein Mann schrieb in den ersten Brief an seiner Mutter in 1983 (übrigens, Heute den 29.08 ist es genau 30 Jahre her das wir immigriert sind): 'Ein Land wo die Schmetterlinge so groß wie Vögel sind und die Vögel (Kolibri) so klein wie Schmetterlinge...
    Wir haben auch am 25 Februar in 1994 in ein freies Wochenende während unsere Arbeit in Mexico die goldgelben Großen Monarchen besucht. Die fliegen indertat solch wahnsinnige Strecken und es ist unglaublich um dort tausenden zu sehen! Es hat viel Eindruck auf uns gemacht!
    Lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  28. moin liebe irmi,
    leider hab ich auch nur den kohlweissling und füchse in der natur gesehen. die artenvielfalt nimmt ab. im garten hatte ich eine ecke mit wildkräuter und vor allem brennessel, doch den acker mit dünge- und spritzmittel und nachbarn mit millimeterrasen gab es auch.
    leider...

    AntwortenLöschen
  29. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Guten Abaend, liebe Irmi, Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
    das scheint eine gute Veranstaltung gewesen zu sein. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Glaube , daß ich auch hingegangen wäre, wenn es sich angeboten hätte. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Danke, dass du diese interessanten Infos an uns weitergibst. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
    •’„.’ •,•’„.’•,
    ’•, ’ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ. •’
    …..`’•,,• Oberfetter xoxo, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  30. Ich gehe auch gern zu Vorträgen bei uns in die Naturschutzverwaltung. Und im Fernsehen sehe ich sowieso gern Tiersendungen.
    Diese Naturschutzverwaltung (vom ehem. Truppenübungsplatz der Russen) ist gleich wenige Gehminuten von uns entfernt. Durchschnittlich 1 x im Monat findet ein Vortrag statt.
    Liebe Grüße in den Abend von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  31. aber 28 cm langer rüssel....
    die schmetterlinge sind wunderwesen und nicht als tiere zu bezeichnen wie wir sie uns vorstellen und unsere begrifflichkeit einrichten
    wunderbar zarte und unbegreiflich starke wesen
    rosadora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.