Freitag, 23. August 2013

Dies und Das über die Birke



Die Birke hat seit Urzeiten für die Menschen eine besondere Bedeutung. Aus Birken wurde der erste Klebstoff entwickelt, das Birkenpech. Bereits die Neandertaler nutzten es zum Verbinden ihrer Steinwerkzeuge mit Holzgriffen. Auch Speer- und Pfeilspitzen wurden damit befestigt. In der Volksmedizin kam der Saft der Birken beispielsweise bei der Wundversorgung, bei Ausschlägen oder Schuppen zum Einsatz. Zudem hat man den zuckerhaltigen Saft zu Birkenwein vergoren. Die Birkenblätter und die untere Schicht der Rinde gelten als genießbar. Die Birkenrinde wurde vielseitig eingesetzt, z.B. für Spanschachteln und Vorratsbehälter. Wegen ihrer besonderen Wasserbeständigkeit im Kanubau sowie  als Dachbedeckung. Birkenholz ist als Bauholz weniger geeignet, läßt sich aber gut bearbeiten und ist daher im Möbelbau beliebt.
Für viele Tiere, Pilze und Flechten, darunter seltene Insekten- und Schmetterlingsarten, ist die Birke ein unverzichtbarer Lebensraum. Bei manchen Tieren wird diese Bedeutung in ihrem Namen deutlich. So dienen dem Birkhuhn oder dem Birkenzeisig die Knospen und Samen als wichtige Winternahrung. Birken stellen nur geringe Ansprüche an ihre Umgebung. Sie gedeihen auf trockenen und nassen Böden. Sie sind in vielen Waldgebieten verbreitet und werden gern als Park- und Alleebäume gepflanzt.
Rund 160 Birkenarten kommen in Europa vor. Sie können bis zu 160 Jahre alt und 30 Meter hoch werden. Als Windbestäuber bereiten sie Menschen mit Pollenallergie große Probleme. Birkenpollen gelten als besonders belastendes Allergen.
(Quelle: Ausarbeitungen von Albrecht Trenz)

Birken
Es decken Augen, Ringe, Striche
Wie Götzendienst indianerhaft
Mit Grau und Schwarz den Birkenschaft,
Als ob er einer Seele gliche,


In der ein alter Weihekult
Noch nicht verdarbt sei vor dem neuen.
Das Krongrün flüstert über scheuen
Und blinden Zeichen der Geduld.


Das Laub summt für die stille Schar.
«Was wahr gewesen ist, bleibt wahr.
Die Erde leitet das Geschehen
Mit Augen, die ihr Licht nicht sehen.»


Oskar Loerke (1884-1941)
Als neue Leserin darf ich
Birgit Olann 
am Neckarstrand begrüßen. Ich freue mich sehr und heiße dich herzlich Willkommen.

Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi,
    wieder ein sehr lesenswerter Post über die Birke... einer meiner Lieblingsbäume! Ich mag ihre weiße Rinde und ihre kleinen zarten Blätter...sie machen ein ganz besonderes Geräusch im Wind ;O)
    Das Gedicht dazu ist sehr schön!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben hier jede Menge Birken stehen,sogar vor dem Haus stehen welche.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Birke ist ein sehr schöner Baum, ich mag sie doch meine Birkenallergie nicht so deswegen bin ich froh dass andere Bäume vor meinem Haus steht...
    Schön dieses Gedicht dazu!
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    die Birke habe ich als ersten Baum gekannt.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    hier bei uns gibt es viele Birken, sogar Birkenalleen. Das finde ich wunderbar, denn ich mag die Birken sehr.

    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. da fällt mir das lied von der knef ein.

    "ich brauch tapetenwechsel sprach die birke und macht sich in der dämmerung auf den weg....."

    ich finde den text so herrlich, wie ich die knef auch mochte.

    http://www.hildegardknef.de/Texte/tapetenwechsel.htm

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, mit dem Birkenüberblick bereitest du mir eine große Freude. Nicht nur deshalb, weil wir den selbst gezapften Birkensaft sehr mögen und die Blätter zu reinigendem Tee im Frühjahr trocknen. Auch wenn man der Birke nachsagt, dass sie der Vegetation in ihrer Umgebung das Wasser entzieht, pflanzten wir dennoch zwei junge Birken in unserem Garten. Diese sollen einmal nicht die stolze Höhe von 30m erlangen. Wir stutzen sie immer wieder in ihrem Höhenwachstum. Zielstellung dieser Arbeiten ist, dass das Bäumchen wie ein ein aufgespannter Regenschirm aussieht, unter dem die Enkel im Schatten der Blätter schön spielen und sitzen können. Nun und dann gibt es ja auch noch die berühmten Birkenpilze, aber das ist schon wieder eine neue Geschichte.

    Liebe Grüße aus Dresden sendet dir
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. moin irmi,
    auch wir hatten zwei birken im garten gepflanzt, im frühjahr war es die erste freude über grün...
    mein vater hatte die birken angezapft zur haarpflege, glaube ich, zu lange her...
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    viele der Bedeutungen der Birke kannte ich bislang gar nicht, aber der schwarz-weiße Stamm und die rauschenden Blätter mag ich. In Schottland konnten wir einmal Birkenwein probieren und die Färbekraft der Blätter und Rinde sind mir bekannt. So eine Art "Regenschirmbirke" steht auch bei uns im Garten und unter ihr hat sich eine eigene Welt entwickelt, in der sich sogar kleine Frösche wohlfühlen.
    Ich freue mich, den Weg hier her gefunden zu haben!
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Die Birke ist ein toller Baum,
    auch ich mag den Gesellen,
    denn gern' hör' ich an Wurzels Saum
    die Birkenpilze bellen!

    (naja, das Bellen ist dem Reim geschuldet, Du weißt schon, hihi)

    Danke für den herrlichen Post,
    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  11. Irmi da hast du die Birke mal so ins rechte Licht gerückt..ein ganz toller Baum wenn die Pollen bei einem keinen Ärger machen
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  12. Interessant! So viel Bildung am frühen Morgen :-))) Prima.
    Mit dem Gedicht und den Verwendungshinweisen zusammen eine schöne Mischung. (Birkenblätter sind genießbar? Wow!)

    Bei der nächsten Birke, die "mir über den Weg läuft" werde ich an dich denken müssen. :-)))

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi ,
    danke für einen sehr informativen Post , über einen sehr schönen Baum .
    Ich mag es , wenn der Wind in den Blättern spielt & sie dann rascheln .
    Ich besitze noch heute ganz kleine geflochtene Körbchen aus Birkenrinde , die ich von meinen Eltern in einem unserer ersten Schwedenurlaube bekam .
    Allerliebste Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    sehr schön geschrieben über die Birke. Gerade auch die vielen guten Seiten wie z.B. Wirkstoffe. So einen imposanten Baum (mindesten 40 m) schaue ich mir jeden Tag aus meinem heimischen Büro-Fenster gegenüber an. Schön wenn Abends die Tauben auf den hohen Wipfeln herum "Tanzen". Nur geht es mir wie "katerchen" im Frühjahr ist er für mich total ungenießbar und ich leide und diese Pollen oh weh.
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    was für interessante Infos über die Birke. Ich mag den Baum...die weisse Rinde und sein doch eher zartes Ausehen. Die Birke welche vor unserem Haus stand, musste wegen ihrer Grösse und der deshalb enstandenen potenziellen Gefahr, dass sie irgendwann aufs Haus stürzen könnte, leider gefällt werden.
    Der Birkenblättertee hilft bei Nieren-und Blasenleiden unter anderem.

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Ein Baum der sich auch durch die Rinde abhebt und auf sich aufmerksam macht, und ein Baum den ich auch gerne mag. So finde ich die Birke irgenwie zart und romantisch. Keine Ahnung warum.

    Hier findest du sie nicht, so freue ich mich doppelt über deinen Post, einmal weil er wieder so informativ war und zudem noch das schöne Foto.

    Danke dir dafür liebe Irmi.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    Ich bin begeistert und freue mich über diesen Post. Die Birke habe ich schon als Kind geliebt: das zarte Rascheln der Blätter und der helle gefurchte Stamm, so ganz anders als der Rest der Bäume.

    Herzliche Grüßle aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Birken sind interessante Bäume, die durch ihren eleganten Wuchs und ihre lebhaft gemusterte Rinde auffallen. Dem Rascheln der Blätter lausche ich sehr gerne.Beim Lesen dieses und Deiner anderen Artikel, die ich heute, soweit ich runterscrollen konnte, gelesen habe, konnte ich wieder viel Lernen und bekam kostbare Denkanstöße.
    Sei mir herzlich gegrüßt:
    Beate

    AntwortenLöschen
  19. Birken sind interessante Bäume, die durch ihren eleganten Wuchs und ihre lebhaft gemusterte Rinde auffallen. Dem Rascheln der Blätter lausche ich sehr gerne.Beim Lesen dieses und Deiner anderen Artikel, die ich heute, soweit ich runterscrollen konnte, gelesen habe, konnte ich wieder viel Lernen und bekam kostbare Denkanstöße.
    Sei mir herzlich gegrüßt:
    Beate

    AntwortenLöschen
  20. ...ja ein ganz besonderer Baum, liebe Irmi,
    die Birke...erinnert mich immer an Kindheitsurlaube in der Dübener Heide...da standen welche im Wald...

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    nun hab ich wieder eine Menge dazugelernt hier bei dir - über die Birke. Birkenwein - das hatte ich noch gar nie gehört! Es sind tolle Bäume ..ich mag sie sehr gern, ebenso wie die Linden und Eichen, jede auf seine Weise. Im Wald sein zu können, den Bäumen zu lauschen und sie zu spüren, das ist ein Geschenk und tut so gut.

    Das Gedicht - unheimlich intensiv, gefällt mir sehr gut!

    Ich grüß dich ganz lieb und wünsche dir einen entspannten Start ins Wochenende,
    Ocean :)

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    Ich finde die Birke ist ein ganz toller Baum und für mich ist sie auch noch Färbepflanze, sie färbt ein wunderschönes gelb ;o)))

    Ich wünsch dir einen ganz schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  23. Servus Irmi,
    schön dein Loblied auf die Birke! In unserer Zeit leider kaum mehr beachtet, was die Birke alles
    "be(b)wirken kann! Außer als Kaminholz, weiß man die Birke kaum mehr zu schätzen.
    Ein schönes Wochenende wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    vor meinem Vaterhaus stand eine Birke, nicht Linde!
    Vielleicht gefallen sie mir deshalb, die Birkenbäume?

    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,

    Birken haben so etwas Jungmädchenhaftes. Sind es in den Büchern nicht immer die Birken, die umarmt werden? Ihre weißen, schlanken Stämme bieten sich wohl an.
    Birken sind sehr durstig. Ich habe mal eine Hortensie unter eine Birke gepflanzt. Die Hortensienblüten hingen immer schlaff herunter, egal, wie oft ich gegossen habe. Dann habe ich es gelesen, daß die beiden keine gute Nachbarn sind.
    Sehr interessant, was Du uns noch erzählen konntest!
    Dir einen schönen Abend und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  26. In unserem Garten standen vor vielen Jahren 3 wunderschöne Birken. Ich mochte sie wirklich gerne. Die Nachbarin hat jedoch in jedem Herbst geschimpft, weil die Birken ihre Blätter verloren und "Dreck" machten. Da haben meine Eltern damals kapituliert und haben sie gefällt. Ich hätte das nie gemacht, und wenn sie auf dem Kopf gestanden hätte.

    Deine Birkenforschungen habe ich mit Interesse gerne gelesen!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    Danke für die interessanten Infos rund um die Birke. Ich liebe Birken schon immer und bedauere sehr, dass sie offenbar immer weniger werden!
    Dir einen angenehmen Abend und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    Ich mag die Birken auch sehr, sie haben mir schon als Kind gefallen und ich habe ihren glatten Stamm (nicht lachen bitte) oft gestreichelt. Leider wurden bei uns früher auf dem Dorf sehr viele Birken einfach geschlagen weil man sie zur Kirchweih oder auch als Türschmuck für die Konfirmation und was weiss ich nicht alles brauchte. Dadurch gab es in unserem Dorf und Umgebung fast keine Birken mehr. Ich freue mich immer sehr wenn ich eine entdecke.
    Ganz lieben d
    Dank für deinen tollen und informativen Bericht zur Birke...einiges wusste ich...anderes hab ich heute bei dir gelernt.

    Hab einen wunderschönen Abend liebe Irmi
    ♥liche Grüße von der Jurika

    AntwortenLöschen
  29. Und wieder was gelernt. Das Gedicht kannte ich noch nicht. Sehr schön
    Lg vonner Grete

    AntwortenLöschen
  30. Ich sag nur: Birke? Hatschiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    Es ist wahrhaft ein sehr nützlicher und uralter Baum. Google mal nach 'Ojibwa Wigwam' auf Bilder und da könnt ihr die Wigwams sehen von Birchenholz und auch die Baumrinde von den Birken wurde benutzt zur abdeckung.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Irmi,

    ich habe seit 1994 eine russische Birke in einem Kübel. Sie hat eine dunkle Rinde und nicht die typische Zeichnung, die ich so sehr mag. Zusammen mit der Weide ist sie mein Lieblingsgehölz, und es gibt nichts schöneres als in einem Birkenwäldchen spazieren zu gehen, und dem Rauschen der Blätter zu lauschen,

    schönes Wochenende kalle

    AntwortenLöschen
  33. Das wunderschöne frische Grün der Birke im Frühjahr, lässt einem tief einatmen (natürlich ist die Birke für Allergiker nicht gerade ein Segen, eher das Gegenteil). In unserer nächsten Nachbarschaft musste eine riesige Birke gefällt werden, aus Gründen die ich nicht so recht verstehe, angeblich war der Baum krank. Obwohl unser Gärtchen durch den Westwind in der Einflugschneise für Reisig, Büten, Blätter etc. der Birke lag, haben wir das gerne in Kauf genommen....aber einigen geht es leider nur um den "Dreck" und die Arbeit. Jeder will es grün haben, aber bitte alle Bäume fällen die Schmutz verursachen.
    Dass der Birkenextrakt sehr wertvoll ist, habe ich an einer neuen Handcreme festgestellt, sie hilft so gut, kein Jucken mehr, dass sie inzwischen auch von anderen Familienmitglieder verwendet wird.
    LG MinaLina

    AntwortenLöschen
  34. Ich mag Birken auch gern, liebe Irmi, werde mir im neuen Garten eine im Kübel ziehen. Auf den Dörfern bei uns hat man so etwas öfter. Für den Garten wäre sie zu groß.
    Im Waldgarten versuchte ich, an das Birkenwasser zu kommen, was mir leider nicht gelang. Aber man braucht mehrere Jahre dazu, um den richtigen Zeitpunkt zu kennen. Birken sind einerseits sehr gesund andererseits eine Plage, wenn man gegen ihre Pollen allergisch ist ...

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Irmi,
    danke für die Infos. Das (Bedeutung. Klebstoff Birkenpech, Medi....) wusste ich alles noch nicht.
    Nur im Herrenshampoo ist mir die Zutat Birken... mal aufgefallen.
    Danke für deinen cmt.: Auch mir gefällt mir die farbige Version am besten, aber ich bin auch sonst kein s/w Fan, nur selten oder eben mit Farbfokus. hehe
    Ich sende dir liebste Wochenendgrüße, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  36. Mich erinnern Birken immer an russische Märchen. Zu DDR-Zeiten haben wir als Kind viele schöne Märchen gesehen, Birkenwälder gab es da immer. Und wenn ich mit Sohnemann in der Natur bin und wir auf eine Gruppe Birkenbäume treffen, dann sage ich immer "sieht aus wie im russischen Märchen".

    AntwortenLöschen
  37. Die Birke ist mein Lieblingsbaum und auch die Trauerweide, beide haben etwas zartes und romantisches.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.