Samstag, 31. August 2013

Dies und Das und der Herbst

Heute war noch einmal ein wunderbarer Sonnenaufgang.

Vor meinem Fenster steht ein riesengroßer, alter Kirschbaum . Ich beobachte ihn in jedem Jahr über seine Stationen. Wenn ich jetzt rausschaue, sehe ich von Tag zu Tag mehr gelbe Blätter. Es ist wie mit den ersten grauen Haaren. Erst sind es nur vereinzelte, dann kommen mehr und mehr. Nur dass er, der Kirschbaum sie abwirft. Die Morgensonne ist gleißend und lange nicht mehr so warm wie noch vor ein paar Wochen. Es wird Herbst - wir können es nicht länger verleugnen. Die großen Strohballen liegen auf den abgeernteten
Feldern, denn das Korn wurde längst eingefahren.
Wenn ich aus meinem Fenster schaue, sehe ich nicht nur den Kirschbaum sondern auf der gegenüber liegenden Neckarseite den Schreckhof. An den Hängen wächst ein Wein, nicht gerade ein Supergewächs,
aber es ist immer wieder schön, durch  Weinberge zu gehen. Die "Privatwinzer" hegen und pflegen diese
kleinen Parzellen und bald beginnt wieder die Lese, Auch das ist ein Zeichen, dass der Herbst da ist.
Und ich schaue auch auf die Wand über meinem Schreibtisch - denn dort hängt mein Lieblingsgedicht von Rilke:

Herbsttag
Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.
Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;

gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.

Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.
Rainer Maria Rilke



.... und der Herbst ist wunderschön mit all seiner Farbe, den Blüten und den Früchten. Morgen ist Herbstanfang. Begrüßen wir ihn gebührend - er hat es verdient.  


Kommentare :

  1. huhuu, heute bin ich die erste.
    ich liebe kirschenbäume, als kind hatten wir einen im garten und in den ästen habe ich - nachdem ich raufgeklettert bin - geschaukelt.
    wenn die kirschen reif waren, sind wir hochgeklettert und haben die kirschen gepflückt.
    ja, das wäre was, wenn wir die haare im herbst nachdem sie grau geworden sind abwerfen würden um dann im frühjahr neue zu bekommen? schade eigentlich und mit den zähnen wäre es auch nicht so schlecht, wenn die immer nachwachsen würden, wie bei den pferden.
    weinberge sind toll und man kann sehr schöne wanderungen machen. wir haben sehr viele hier.
    aber, meine eltern und meine oma hatten weinberge. wenn du da auch als kind mitarbeiten "darfst" das ist wirklich harte arbeit und in den 50ern und 60ern gabe es noch keine bereinigten weinberge, das war manchmal ziemlich hart. deswegen verstehe ich heute noch nicht, dass leute aus freude zur traubenlese gehen und dafür auch noch geld bezahlen.

    liebe irmi ich wünsche dir einen schönen tag und sende dir einen lieben gruß
    eva

    AntwortenLöschen
  2. ne, ich meine in den ästen des kirschbaumes
    und nicht des gartens. es ist noch früh am morgen.

    ich löschs aber nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    Habt ihr den Herbstanfang verschoben? Ich dachte es sei am 21sten September erst...
    Wir haben erst noch unserem lang erwarteten SOMMER! Es war wirklich eine goldene Woche; ohne einen Tropfen Regen.
    So einen weiten Ausblick wie du hast, haben wir nicht... Geniesse jedoch die schöne Aussicht.
    Lieber und sonniger Gruss,
    Mariette

    PS es ist noch 30°C um 1:30 Uhr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mariette
      gemeint ist der meteorologische, nicht der kalendarische Herbstanfang.
      Aber egal, wie es auf dem Papier heißt - wenn es schön ist, ist es schön!
      liebe Grüße, Petra

      Löschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi,

    oh ja der Herbst...eine Lieblingsjahreszeit von mir mit seinen Farben und seiner Erntezeit. Ich liebe aber auch den feucht-nebligen Herbst. Eine schöne Zeit um es sich Zuhause mit Kerzenlicht überall gemütlich zu machen.

    Ich wünsche dir einen tollen snnigen Samstag, sowie einen guten Beginn in den September morgen.

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    im Leben des Menschen gibt es auch die Jahreszeiten.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. altweibersommer nennen wir diese zeit, manchen spinnfaden fange ich beim radeln ein...
    moin irmi,
    der august war ein guter, ein richtiger sommermonat, vom september lasse ich mich überraschen, hoffe auf ein paar trockene tage wenn wir die radtour angehen. egal, einfach das beste daraus machen.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  7. Ein zauberhaftes Foto zu deiner Einläutung in den Herbst.

    Der Herbst kann wirklich wunderschön sein, und die Wälder, Bäume, die gesamte Landschaft sprüht mit herrlichen Farben. Mit Sonnenschein kann es sogar ein goldener Herbst werden, zumindest wäre es auch wünschenswert.

    Auch wenn es hier keinen wirklichen Herbst gibt, so merkt man die Veränderungen ebenfalls. Die Tage werden kürzer, es wird am Morgen später hell, und das ist mir in diesem Jahr richtig unheimlich wie die Monate so verflogen sind.

    Ich wünsche dir heute einen sonnigen Tag und sende herzliche Grüssle

    AntwortenLöschen
  8. der Herbst ist wirklich im Anmarsch Irmi..aber er hat auch schöne Seiten..übriges gibt es im Norden noch einige Felder auf dem der Weizen steht..
    LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderbares Bild, mit diesem Sonnenaufgang kann der Tag nur schön werden. Das Gedicht von Rilke habe ich lange nicht gelesen und fast vergessen gehabt. Es hat es verdient Dein Lieblingsgedicht von ihm zu sein, mir gefällt es auch sehr, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  10. ja er kommt mit grossen schritten....wie schnell doch wieder die zeit umgegangen ist.aber liebe irmi, der kalendarische herbst beginnt erst am 22.9 !
    ♥-liche grüsse

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    als erstes ein Gedicht meines Lieblingsdichters Rilke, besser geht's nicht, Danke♥

    Und der Sonnenuhrspruch gefällt mir auch ganz besonders gut.

    Lass uns den heutigen Tag nehmen wie er kommt und machen wir das Beste daraus!
    Dir einen angenehmen Samstag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Meteorologischer Herbstbeginn .. und wird tatsächlich schon spürbar ...

    Das Rilkegedicht ist immer wieder schön und irgendwie Weg- und aufs Wesentliche weisend.

    Vielen Dank für die Gedanken zum Tag!
    lieben Gruß in einen hoffentlich sehr schönen Samstag für dich
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  13. Wenn ich raus gucke, sehe ich den Apfelbaum des Nachbarn, dessen Äste zu uns rüber ragen und frage mich, ob sie dieses Jahr ernten werden oder ob mein Hof wieder voller fauler Äpfel liegen wird.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Alles Liebe
    Funny

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, was wäre der Herbst ohne den geliebten Rilke. Es würde etwas fehlen, so als gäbe es keine gelben Blätter am Kirschbaum, so als gäbe es keine Lese auf dem Weinberg, so als gäbe es keine Strohballen.


    Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
    Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
    und auf den Fluren laß die Winde los.
    Befiehl den letzten Früchten voll zu sein


    dir ein schönes Spätsommerwochenende,
    liebe Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  15. Das Wetter ist bei uns noch schön sommerlich, liebe Irmi. Nur an den deutlich kürzeren Tagen merkt man halt den Herbst. Leider dauert die dunkle Jahreszeit ja hier immer sehr lange ... deshalb genießen wir diese letzten Sommertage so lange wir es noch können.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,ich wünsche dir ein schönes Wochenende in den Herbst hinein.Ich liebe den Herbst mit den lauwarmen Sonnenstrahlen.Liebe Sonnengrüsse von Bea tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    es ist mir immer ein wenig wehmütig zu Mute, wenn der Sommer sich verabschiedet, so wie in dem wunderschönen Gedicht von Rilke!

    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  18. ...ja die Zeichen stehen auf Herbst, liebe Irmi,
    auch wenn ich diesen schönen warmen Sommer noch nicht ziehen lassen möchte...nun hoffe ich auf einen goldenen Oktober...und zwar ab Ende September ;-)...wenn ich wieder pilgernd unterwegs bin...

    wünsch dir schönen Samstagabend,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Hallo meine liebe Irmi....
    ja man kann ihn schon erahnen den nahenden Herbst. Kühler ist es in der tat geworden und am Abend kann man schon manchmal etwas frösteln. Ich mag den herbst sehr mit all seinen leuchtenden Farben. Ein schönes Schauspiel der Natur.Eigentlich mag ich jede Jahreszeit und mir gefällt wie sich die Welt verändert. Ein bisschen aber erschreckt es mich doch wie rasent schnell die Zeit vergeht. Früher...als ich noch jung war ;-) wünschte ich mir oft, dass die zeit doch ein wenig schneller vergehen sollte, ich wollte schneller erwachsen werden:-)
    Ein wunderschönes Bild hast du ausgesucht..ein herrlicher Sonnenaufgang und dein Gedicht lieb ich sehr. Ich bin ein großer Freund von Rainer Maria Rilke. Und die Sonnenuhr ist einfach nur der Hammer

    Ich wünsche dir einen entspannten Samstagabend und grüße dich ganz ♥lich
    Jurika

    AntwortenLöschen
  20. Heute antwortet die Grete mal mit einem Gedicht.

    Sonnenwende

    Die Sonne lacht, als müsse sie dafür nicht üben.
    Sie blinzelt frech, vertreibt im Nu die Sorgen,
    das was sie wirklich denkt, bleibt heut verborgen.
    Sie strahlt so hell, als könnt kein Wässerchen sie trüben.

    Doch in der Luft hängt der Geschmack schon vom Vergehen.
    Das welke Blatt am Boden, es straft Lügen.
    Der Lauf der Welt, er lässt sich nicht betrügen,
    die ersten Zeichen lassen sich nicht übersehen.

    Die Kraft lässt nach, sie kann es in der Tiefe spüren,
    schon steht die Dunkelzeit vor aller Welten Türen.
    Die Sonne ist nur noch ein müder Krieger,

    der alle Kräfte sammelt um zu überleben.
    Dem Tode will sie sich nicht einfach so ergeben.
    Sie weiß, letztendlich bleibt sie dennoch Sieger.

    ©Perdita Klimeck (mit freundlicher Genehmigung)

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    Kirschbäume hatten wir im Garten. Das war herrlich, darauf herumzuklettern. Hab mir so manchen Kratzer geholt. Der Sommer war in diesem Jahr fantastisch. Ich glaube, da geht noch ein bisschen. Vielleicht Altweibersommer im Frühherbst.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Ja liebe Irmi der Herbst kommt und löst den Sommer ab. Morgens und Abends spüren wir ihn deutlich.
    Freuen wir uns auf seine leuchtende Farbenpracht. Ein wunderbares Gedicht hast du ausgesucht.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    ♥ liche Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, der Sommer geht in den Vorruhestand, finde ich. Aber danach wird es auch schön, oder? - Das Rilke - Gedicht habe ich auch sehr gern. Doch die Zeile "Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben" hat seinen Schrecken verloren, seit wir hier im www. miteinander kommunizieren können, fällt mir so auf.
    Einen schönen Sonntag!
    Herzlichst
    Astrid
    P.S. Mein Vater will jetzt an Stelle des Gemüsegartens Wein anbauen. Er hat ganz viele kleine Pflänzchen gezogen. Voller Tatendrang trotz Alter & Krankheit...

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    ich freu mich schon drauf.
    Der Herbst, die knalligen Farben, das rascheln des Laubes, die Waldspaziergänge,Nebel und alles
    was miteinander hergeht. Zeit, die wir drinnen wieder mehr nutzen.
    Der August war herrlich mit viel Sonne und wärme, was wollen wir mehr ?!!
    Heuballen werden eingefahren ja und Cidre gibt es wieder.
    Schick dir liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    wenn bei uns nur noch der Mais auf den Feldern steht und Brombeeren erröten,ja dann ist`s für mich auch kein echter Sommer mehr.Aber,ich mag den Herbst,er hat wirklich noch so viel zu geben.
    Rainer Maria Rilkes Worte mag ich sehr.Ein Kirschbaum vor deinem Fenster,wie toll ist das denn ;0)
    Ich dank dir für die schönen Worte und den wunderbaren Sonnenaufgang und wünsch dir einen gemütlichen 1.Septembersonntag.
    Liebe Grüße,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    schöne Worte über den Herbst und ein so schöne Gedicht!
    Ich liebe diese kommende Jahreszeit mit all ihren Farben sehr!
    Einen Kirschbaum hab ich auch nciht vorm Fenter, aber wilden Wein, und der fängt auch schon an, sich zu verfärben :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  27. Guten Abend, liebe Irmi (◠‿◠)

    oh ja der Herbst ist bei uns auch angekommen. Die Lieblingsjahreszeit von meiner Freundin. Meine Lieblingsjahreszeit ist der Frühling und als 2. der Sommer. Ich liebe das Aufgehen der Blüten, die schönen Farben.... Aber nun machen wir es uns mehr und mehr zu Hause gemütlich, denn die Nächte werden länger und die Temperatur kälter.

    Liebe Grüße, ich wünsche dir einen tollen Herbst, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    Liebi Grüessli

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Irmi,
    >"auf der gegenüber liegenden Neckarseite den Schreckhof. An den Hängen wächst ein Wein, ...."<
    Da bin ich auch schon immer gerne gelaufen. Wenn ich nach Obrigheim komme nehme ich ihn auch immer wieder neu auf (fotografiere ihn wieder) Das Gedicht gefällt mir auch sehr gut, habe es auch schon im Blog gehabt.
    Schade! Wie schnell doch mal wieder der Sommer herum war.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.