Donnerstag, 15. August 2013

Dies und Das und Geschmacksache






Wir schreiben das Jahr 1569 - die Reformation in Europa war in vollem Gang. In der katholischen Kirche herrschte Krisenstimmung. Man verschärfte die Fastenregeln: Kein Fleisch, kein Fisch, kein Ei. Gleichzeitig kamen spanische Nonnen in Mexiko auf die Idee, von dem eigenartigen einheimischen Gebräu Xocoatl das schaumige Fett abzuschöpfen und es mit Vanillezucker zu vermischen. Das war die Geburtsstunde der Trinkschokolade, die allen Fastenregeln entsprach und es dauerte nicht lange, dass zur Fastenzeit in der neuen Welt Kakao-Orgien stattfanden.
Das war den Bischöfen in Rom ein Dorn im Auge und sie brachten das Problem vor Papst Pius V. Als man ihm ein Tässchen der umstrittenen heißen Schokolade zum Probieren kredenzte, da fand es seine Heiligkeit so grässlich, dass er es ausspuckte und verfügte: "Dieses Getränk bricht das Fasten nicht." Pius war ein geschickter Krisenmanager, ein gefürchteter Inquisitor, der viele Bücher auf den Index setzen ließ. Er war ein auch gegen sich strenger Mann. Und ausgerechnet er wurde zum Wegbereiter der beispiellos erfolgreichen Schokolade - nur, weil er persönlich Süßigkeiten hasste. Pius V. ging als Schokoladenpapst in die Geschichte ein.
(Quelle: Heiligenlexikon)

Nutze jede Stunde.
Wenn du das Heute wahrnimmst,
wirst du weniger vom Morgen abhängen;
Indem man das Leben aufschiebt,
eilt es von dannen.
(Seneca)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    ich habe wieder Neues gelernt.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    was für ein Glück, dass es Schokolade gibt. Ich mag sie in jeder Form, flüssig oder als Schokokuchen.
    Lieben Gruss + hab noch einen schönen Tag!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. schön das du mir das wieder in erinnerung gerufen hast!gglG

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi ,
    nur gut , dass wir nicht alle den gleichen Geschmack haben . Bin wohl auch nicht so der Trinkschokoladenfan , aber naschen tu ich doch gerne .
    Bin nur froh , dass heute kein Geistlicher / Papst darüber entscheidet , was ich essen darf !
    Bin gerade kurz vor dem 30 jährigen Krieg ... habe mir in Hd das Buch .. der Fluch der Königskrone gekauft .
    Es geht um die Kurpfalz , Friedrich V nebst Gattin Elisabeth Stuart ... ihn als tragische Gestalt als Winterkönig von Polen , .... Religionen & ihre Bekämpfungen .
    Da lehne ich mich doch lieber zurück & nasche ein Stückchen von meiner Schokolade .
    Liebe Grüß ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. hi irmi,
    auch das heiligenlexikon ist mir neu...
    ein schokoladenpapst gibt es also, damit ist er sehr menschlich :).
    ich hatte mir gerade einen kirschkuchenrezept auf schokobasis geladen, mal sehen ob und wie er ankommt, notfalls rufe ich den pius zur hilfe!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, das Pius als Schokoladenpapst in die Geschichte eingegangen ist war mir nicht bekannt. Aber doch gut das es die Schokolade gibt, egal in welcher Form, ich mag sie.

    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. hallo Irmi, also erst mal bin ich froh, dass ich meine Mahlzeiten heute alleine ohne Verbote aussuchen kann und essen kann liebe Irmi, aber es waren ja damals schlimme Zeiten, so recht soll/kann/muss man sich da gar nicht reinverdenken...

    der Spruch von Senega ist gut, sehr gut, denkt man mit, sollte der eine gute Richtschnur fürs Leben sein...

    dir einen guten Tag und lg

    Geli

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das war nun spannend zu lesen, das war alles neu für mich... hab lieben Dank für dieses Post. Schokolade mag ich in allen Variationen :-)...
    Herzliche Grüsse, hab einen sonnenschönen Tag, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  9. So hat Eitelkeit auch was Gutes! Nur leider konnten sich in dieser Zeit die wenigsten die Schokolade und Zucker leisten. Für die Armen gab es weiterhin nur Getreidebrei.
    Dennoch hat die Schokolade ihren Weg gefunden und jeder kann sie sich leisten, zumindest hier in Europa, Gott sei Dank.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  10. das war alles Neu für mich Irmi.
    DANKE sagt das katerchen
    auch der Spruch gefällt mir
    bis dann und noch einen schönen Tag mit einem LG von hier

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,

    klasse, dass du uns wieder schlauer gemacht hast. Das scheint mir einer der seltenen Fälle zu sein, bei denen ein Papst etwas Gutes bewirkt hat, wenn auch wegen des eigenen Geschmacks eher unfreiwillig.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    so wird wohl öfter unfreiwillig Geschichte gemacht. ;-) Danke fürs erzählen.
    Ein Leben ohne Schokolade, heute (fast) undenkbar.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, ein hoch auf den Schokoladenpapst und die dadurch möglich gewordenen süßen Stunden.

    liebe Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  14. Der Schokipapst soll leben!

    Ich liebe Schoki in jeglicher Form

    Liebe Grüßle eva

    AntwortenLöschen
  15. Hach Irmi,

    wäre der Gute doch lieber angetan gewesen, und hätte ihn verboten, dann müßte ich heute nicht diesen ständigen Kampf kämpfen, den ich ständig verliere ;o)
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    und wieder etwas gelernt...:-)
    Schokolade in welcher Form auch immer ist einfach göttlich.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  17. In fester Konsistenz mag ich Schoki lieber.

    Süße Grüße,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe irmi
    Mhhhh....fein Schokolade...ja was würden wir Schweizer ohne sie machen....auch wir lieben sie in allen formen und Farben....bei uns in der Familie sind sehr grosse schokoladefans und ich brauche...bei dem Konsum bald einen Sponsor
    Wir machen aber auch sehr gerne selber Schokolade nach eigenen wünschen mit den liebhabersachen darin ...und brechen sie und daraus gibt es dann auch ganz tolle Geschenke
    Ganz liebe Grüsse brigitte

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,

    was wäre das für eine Welt, wenn es keine Schokolade geben würde ;o)))

    Ich mag die Hochlandrinder auf deinem Foto, ich liebe diese felligen Gesellen...

    Ich wünsch dir noch einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  20. Das war der wahre Sündenfall, jedenfalls für meine Familie, denn wir sind alle schokoladensüchtig bis zur Allerkleinsten. Und sogar mein Bruder, der Doc, kann nicht ohne sie leben ( dem sieht man es aber auch nicht an ).....
    Aber was hat es mit den Hochlandrindern auf sich?
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    das ist wieder sehr interessant! Auch mir ist das neu mit dem SChokoladenpapst ...was uns sagt, bei Dir lernt man täglich noch was dazu! Vielen Dank dafür, Du Liebe, für all Deine Mühe und Deine so schönen und informativen Posts immer!
    Aber, es stimmt ..... was haben die niedlichen Hochlandrinder damit zu tun? Ich dachte ja erst, es gibt einen Post über Steaks ( Geschmackssache )....oder so ;O)))
    Ich wünsche Dir noch einen schönen und fröhlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  22. Wow...hab ich doch wieder etwas gelernt. Dass es einen Schokipast gab wusste ich nicht.
    Ein interessanter Post liebe Irmi und der Spruch dazu gefällt mir sehr.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und grüß dich ganz ♥lich

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi ,das war sehr interessant!!! Den Spruch in Rot finde ich gut!!!!Noch nen schönen Abend wünscht dir Ina

    AntwortenLöschen
  24. Gut, dass er keine Süßigkeiten mochte, ich dagegen liebe Schokolade!

    Einen schönen Abend dir und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  25. Hey Irmi, interessante Geschichte. Wo hast Du die her ? Reformation, Mexiko und Schokolade zusammen zu schmeißen finde ich irre. Und dann noch der Spruch von Seneca hinterher. Finde ich glänzend formuliert.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  26. I love chocalate, so behold I am about!!!!!!

    AntwortenLöschen
  27. also was du alles weißt :-)
    da werde ich die nächste Schokolade ganz neu schmecken *g*

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  28. Das war wirklich wieder sehr interessant liebe Irmi. Habe ich bis dato auch nicht gewusst, und ich werde nun bestimmt immer daran denken wenn ich einen Kakao trinke^^


    Liebe Nachtgrüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    Ja da verdanken wir alle sehr viel an Papst Pius V! Ich mag so gerne dunkler Schokolade und auch trinken wir Kakao.
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Irmi, ich habe gehört, der Schokolade Ostern Kaninchen, aber nicht Schokolade Päpste. Ich möchte man essen! Wir sind alle glücklich, dass mein Arzt ist nicht der Papst. Glauben Sie mir, niemand wäre in der Lage, etwas zu essen, das schmeckt gut!
    Greg und seine katzen

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    bei den Tierchen muss mal der Ponny geschnitten werden.
    Den neuen Papst finde ich auch interessant, und bin gespannt was Franziskus noch bringen wird.
    Dieses Zitat von Seneca ist streitbar. Sicher ist ein gesunder Mittelweg die beste Lösung.
    ♥liche Grüße zum Abend, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.