Samstag, 10. August 2013

Mal wieder so Allerlei



 Im Moment meine Lieblingsfrucht. Vor allen Dingen darf ich ein paar mehr essen. Muss sie nicht abzählen!

Ich kaufe mein Obst und Gemüse seit einigen Monaten in einem kleinen türkischen Laden. Ich werde gut bedient, die Ware ist frisch und der Laden  blitzsauber. Gestern Mittag wollte ich für das Wochenende einkaufen. Mich wunderte, dass ein kleines Zelt auf dem Parkplatz stand. Hier ging es lustig zu. Man feierte das Ende des Ramadan. Das feierte man mit Familie, Freunden und Gästen.
Ich wurde sofort eingeladen, Platz zu nehmen und bekam ein Glas Tee - lt.Karte konnte ich mir ein Essen zusammenstellen. Den vor Honig triefenden Nachtisch habe ich mir allerdings verkniffen. Eine Gruppe junger Mädchen führte einen Tanz vor, ein Feuerschlucker war da und auch eine Bauchtänzerin begeisterte das Publikum. Ich habe mich keinen Augenblick fremd gefühlt. Alle sprachen mit mir und gaben mir nie das Gefühl, ein Fremdkörper zu sein. Es waren kurzweilige 2 Stunden. Man kann auch sagen: Unverhofft kommt oft. Mein Obst und Gemüse muss ich mir nun heute kaufen.



In Frankreich werden die ursprünglich aus Südamerika stammenden Tomaten bis heute als  "Pommes d`amour" - Äpfel der Liebe- verehrt. So glauben viele Franzosen, dass Tomaten nicht nur ein probates Mittel gegen Alpträume sind sondern auch aphrodisierend wirken. Das ist der Grund dafür, dass die Tomaten auch Liebesäpfel genannt werden.



Und der Ausdruck von der beleidigten Leberwurst hat seinen Ursprung in einer mittelalterlichen Erzählung, in der ein Metzger - bis auf die Leberwurst - alle Würste aus einem kochenden Kessel nimmt, weil diese Sorten früher fertig sind. Daraufhin ist die allein gelassene Leberwurst beleidigt und platzt vor Wut.

Mein Spruch des Tages:
Wer zu sich selbst gefunden hat,
der kann nichts mehr verlieren.
(Stefan Zweig)

Kommentare :

  1. Oh wie schön liebe Irmi mit den Moslems das Zuckerfest zu feiern, gefällt mir. Ich liebe die Gastfreundschaft der Menschen, erinnert mich an mein Leben in Ägypten. Schön das ein Gemüsegeschäft in deiner Nähe ist, dort gibts wirklich immer alles frisch.

    Was du über Tomaten und Leberwurst rausgefunden hast, kannte ich noch nicht. Ein toller Spruch von Stefan Zweig.

    Liebe Grüße und einen schönen Samstag
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Irmi,

    wieder ein schöner Eintrag. Das mit der Leberwurst kannte ich noch nicht, aber es gefällt mir sehr.
    Zu einem Zuckerfest war ich auch schon einmal eingeladen, das war ein Erlebnis und die Gastfreundschaft der Menschen hat mich sehr beeindruckt!

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende dir
    REgina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das hört sich doch gut an mit dem Fest der Türken. War bestimmt sehr nett. Wir haben hier auch einen Türken gegenüber, der sehr gute Ware hat, freundlich zu seinen Kunden ist und auch blitzsauber.
    Und da es hier bei uns an Frischemärkten in der Nähe fehlt, gehen inzwischen auch sehr viele Deutsche dort hin, was ich auch gut finde. Und Dein heutiger Lieblingsspruch gefällt mir auch. Ein schönes Wochenende und

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    das war ein Geschenk, eine Sternstunde der Menschheit.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      Dein Ausspruch gefällt mir sehr gut. Sternstunden der Menschheit sind so selten geworden. Nicht jeder erkennt und achtet sie. Ich wünsche Dir ein geruhsames Wochenende.

      Löschen
  5. Sowas finde ich immer toll und da kann man mal wieder die Gastfreundschaft sehen. Einfach in die Mitte genommen als wenn man dazugehören würde. Habe es auch schon sehr oft erlebt, gerade am Wochenende wenn die Familien feiern (meist in einem Raum der aussieht wie eine Garage) Geht man daran vorbei wird man nach einen freundlichen Hallo gleich eingeladen^^

    Klasse auch dass du es mitgemacht hast und erleben durftest, so geht man dann auch gerne einen Tag später sein Gemüse einkaufen ;-)

    Wünsche dir jedenfalls einen superschönen Samstag und sende liebe und herzliche Grüssle zu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    super, dass du so schön in die Runde aufgenommen wurdest und mitschlemmen durftest. Da geht man dann doch gerne am Tag dannach nochmal wegen seinem Gemüse ;o)))

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Erfahrung, liebe Irmi, ich hätte mich bei diesen freundlichen Leuten auch sehr wohl gefühlt. Apropos, Johannisbeeren mag ich auch für mein Leben gerne...Leberwurst dafür überhaupt nicht, vielleicht ist sie auch deshalb beleidigt.
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  8. Ach könnte das Zusammenleben immer so einfach sein!!! In der Großstadt mit so vielen verschiedenen Menschen gibt es immer wieder Missverständnise & Missstimmungen. Das ist sehr schade. Schön, dass du es anders erleben kannst.
    Übrigens habe ich gerade auch Johannisbeeren mit Quark genossen. Es gibt nichts Leckereres bei diesen Temperaturen!
    Ein schönes Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. ...ist das schön, liebe Irmi,
    so ein unverhofftes Fest auf dem du dich so wohl gefühlt hast...
    Johannisbeeren mag ich nicht so gern, warum weiß ich auch nicht,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. dein kleines straßenfest klingt wirklich nett. und das essen war sicher köstlich.
    liebe grüße in deinen samstag
    ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Da können wir noch einiges lernen - Gastfreundschaft. Das ist in diesen Ländern eine Selbstverständlichkeit. Mich freut es, dass du so nett aufgenommen wurdest!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. von den johannisbeeren über die bauchtänzerin zum leberwurstenbrot
    dazu muss es ersteinmal kommen
    schön dass du das erleben konntest
    ich meine das fest mit dem bauchtanz und neuen freunden - so scheint mir
    rosadora

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    so ein schönes Erlebnis! Der Chef meines Mannes ist Türke. Gestern hat er seine Jungs zum Zuckerfest (so sagte mein Mann) mit süßestem Backwerk verwöhnt. Mein Mann hat nicht verzichtet ;o) Aber es muß schon irre süß sein!
    Ich liebe Johannisbeeren, aber hier springen unsere Hühner immer nach ihnen und bedienen sich ;o)
    Die Erklärungen zu Tomate und Leberwurst waren wieder sehr interessant ♥ Danke dafür!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Elke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    Dass ist ein toller Posten! Ja ich hatte in den Niederlanden für fünf Jahren Nachbarn aus der Türkei. Die waren immer sehr nett und das meiste was mich gerührt gehat war wo ich mal Krank war und mein Auto vor der Tür geparkt blieb. Da wussten sie ich musste wohl krank sein da ich nie einen Arbeitstag verpasst hatte. Sie brachten mich hausgemachten Joghurt. Das fand ich SO lieb und ich werde es NIE vergessen! Ich war auch auf eine Hochzeit; noch mit getrennte weiblichen Gäste von die männlichen aber das war Anfang 70er Jahren.
    Oh, die Johannisbeeren mag ich so gerne und die gibt es hier nicht... nur im Norden oder in Kanada.
    Geniesse deine Früchte!
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    ich freue mich für dich, dass du so eine spontane, liebevolle Einladung geniessen durftest !Der "Prinz" meiner "Prinzessin" kommt aus der Türkei und ich muss sagen,dass seine Eltern zu den Gastfreundlichsten, höflichsten,hilfsbereitesten und liebsten Menschen gehören, die ich kenne.Er natürlich auch ;o)!Ich bewundere ihren tiefen Familienzusammenhalt, jeder ist für jeden,jederzeit da und es wird viel gefeiert, gelacht,geredet und es herrscht immer ganz viel Fröhlichkeit ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    gerne habe ich heute wieder bei Dir reingeschaut und Deinen Bericht gelesen. Ich war auch einmal in der Türkei, mit Einheimischen dort unterwegs und es war eine wunderbare Zeit, in der ich sehr viel gelernt habe! Schön, dass Du es so genossen hast!
    Ganz liebe Grüße Edda

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    die roten Früchtchen haben es mir alle angetan. Bei unseren türkischen Händlern bekommen wir immer gute Ware.Auch Leberwurst mag ich, nette Erklärung für die beleidigte Leberwurst, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi!

    Da hattest du aber ein schönes Erlebnis!Ich hätte gerne die Bauchtänzerin gesehen!
    Obst und auch Fleisch kaufe ich gerne im türkischen Laden...immer alles sehr frisch!
    Die beleidigte Leberwurst...das hat Mama immer zu mir gesagt als ich klein war....*lach*!

    GLG Karin

    AntwortenLöschen
  19. wie oft man selbst Redewendungen im Mund führt und nichts von deren Ursprung weiß:

    - ich hoffe, dass niemand deswegen eine beleidigte Leberwurst ist, ich bin keine.

    Von den Äpfeln der Liebe brachten wir heute eine Stiege mit aus dem Garten. Alpträume bekam ich noch nie davon, gleichwohl es Nachtschattengewächse sind.
    Sollte es jemand doch so vorkommen, dass es eintreten könnte, dem empfehle ich einen Vitaminstoß mit den kleinen, roten Johannisbeeren. Ein buntes Allerlei zum Wochenende, hab vielen Dank dafür, Irmi.

    egbert

    AntwortenLöschen
  20. Das nennt man Gastfreundschaft. Es freut mich dass Du ein ein paar schöne Stunden auf diese Art erleben durftest. Danke für die Erklärungen für Tomaten und die beleidigte Leberwurst.

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch.
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    davon können manche so genannten Christen sich noch eine dicke Scheibe abschneiden! Denn nichts anderes hat Jesus gesagt und vorgelebt!
    Schön, daß Du so ein nettes Erlebnis hattest!
    Obst esse ich im Sommer auch immer sehr gern und vor allem frisch, von der Hand in den Mund oder vom Strauch in den Mund. Besondere Zubereitungen braucht es bei mir nicht.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen
  22. Das sogenannte Zuckerfest konnte ich auch miterleben, wenn auch nur am Rande, da mir die Zeit fehlte und die Blätterteigteilchen werden in Zuckerwasser getränkt,darum schmecken sie so süß.
    Ein wenig mag ich schon naschen, ansonsten eher zu süß.
    Das mit der beleidigten Leberwurst wußte ich auch nicht *ggg*.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht ♥ Mathilda

    AntwortenLöschen
  23. moin irmi,
    jede kultur hat ihre guten eigenschaften und wir sollten unsere pflegen und andere achten, an der beschriebenen herzlichkeit ein beispiel nehmen.
    *grins* für die redewendung ,beleidigte leberwurst, hab ich nun eine erklärung - logisch aber vielen bestimmt unbekannt.
    einen wunderbaren sonntag mit erfreulichen begegnungen und anregenden *g* lebensmitteln!

    AntwortenLöschen
  24. Na das war wohl eine Überraschung für Dich. Hätte ich gern gesehen, wäre gern dabei gewesen. Hier in der Kleinststadt gibt es nur einen vietnamesischen Gemüsehändler, da gehen wir auch regelmäßig einkaufen. Ist viel schmackhafter und leckerer als im Supermarkt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.