Donnerstag, 17. Oktober 2013

Dies und Das über Erfreulichkeiten, Peinlichkeiten und Wissen


Gestern fand ich einen Umschlag im Briefkasten und heraus kam dieses wunderschöne Bild. Der Karte habe ich entnommen, dass mir die liebe Kerstin (Serafina Seidenfell)die Freude gemacht hat. Liebe Kerstin, vielen Dank. Ich habe mich riesig gefreut und schon einen  Platz gefunden, wo es gut zur Geltung kommt.

Diese vier Kürbisse habe ich bei Claudia (Nunus Garn- und Stofflabor) bestellt. Sie kamen ebenfalls gestern hier an und warten darauf, der herbstlichen Deko einverleibt zu werden. Sie sind wunderschön und ich freue mich sehr. 

Dieses reizende Täschchen lag noch bei. Da sind die Tempos und Schlüssel in der Handtasche gut aufgeräumt und man findet sie mit einem Griff.

Gestern musste ich zu einer Untersuchung nach Heilbronn. Da es dort kaum Parkplätze gibt, bin ich mit der Bahn gefahren. Das Auto habe ich am Bahnhof im Parkhaus abgestellt. Als ich nach vier Stunden zurück kam, zahlte ich die Parkgebühren und wollte das Parkhaus verlassen. Aber die Schranke wollte sich nicht öffnen. Hinter mir wurde Gehupe laut - ich geriet etwas in Panik. Als immer mehr hupten, stieg ich aus und reichte dem Herrn in dem Auto hinter mir die Karte und bat ihn, es selber zu versuchen. Aber es tat sich auch bei ihm nichts. Wohl oder übel drückte ich den roten Knopf und es ertönte laut und unüberhörbar eine Stimme:  "Bleiben sie ganz ruhig, ihnen wird gleich geholfen." Diese monotone Stimme halte über den großen Bahnhofsvorplatz und ließ die Passanten aufmerksam werden. Endlich, nachdem dieser Satz sage und schreibe viermal ertönt war, öffnete sich die Schranke wie von Geisterhand. Ich gab Gas und weg war ich.
Ich habe mich geschämt. Es war mir so peinlich. Als ich nach ein paar Minuten in meiner Garage stand, blieb ich erst einmal ruhig sitzen und wartete darauf, etwas ruhiger zu werden.

Wir alle haben schon einmal erlebt, dass eine Person in unserem Beisein durch den Kakao gezogen wurde. Ein Ausspruch, der bekannt ist - aber woher kommt er?
"Was immer auch geschieht, nie sollt ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!", reimte der Autor Erich Kästner in den 30er-Jahren und spielte auf die braunen Nazi-Uniformen an. Dabei stand Kakao für einen unfreundlichen Ausdruck. Das ist eine Version, aber es bedeutet auch:
Unverblümt über die schlechten Eigenschaften eines Abwesenden zu sprechen. Wobei Kakao als Verhüllung eines derberen Kraftausdrucks aufzufassen ist.

Die berühmte Naschkatze gibt es nicht. Den Stubentigern fehlen Teile eines Gens, das für die Wahrnehmung von Süßem verantwortlich ist. Sahne und Milch schmecken für Katzen fast gleich. Trotzdem freuen sie sich über Leckerlis. Sie müssen ja nicht süß sein.

Kommentare :

  1. guten morgen liebe irmi,
    wo soll ich beginnen? heute ist die (angebliche) peinlichkeit ein schmunzeln wert, passiert uns allen und warum die aufmerksamkeit nicht mit einem hochroten kopf geniessen ;). einige sternchen machen mit peinlichkeiten karriere.
    dabei war es doch ein technischer defekt.
    nun zu den knuddelkissen und bild, einfach toll! klasseideen und so schön umgesetzt.
    vom kakaobraun und fehlendem gen bei katzen hatte ich noch nie gehört, beides ist völlig überflüssig.
    herzliche grüsse!
    kelly

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen irmi,
    das wäre mir auch so gegangen. aber diese "peinlichkeit" ist ja wie kelly geschrieben hat auch ein schmunzeln wert.

    das mit dem kakao und erich kästner wußte ich nicht, dank dir habe ich wieder ein bisschen wissen bekommen.

    ich danke dir und wünsche dir einen schönen tag.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, immer diese peinlichen Situationen. Aber tröste Dich - es kann mir keiner erzählen, nicht auch schon mal eine unangenehme Situation erlebt zu haben. Es gibt halt Menschen, die nehmen so etwas "selbstverständlicher" hin als andere. (Ich gehöre zu den Anderen und laufe umgehend rot an ... und von den Hitzewallungen will ich gar nicht erst anfangen ...) ;0)
    Naschkatze: Unsere Katze liebt Chips und Gummibärchen. Ich möchte gar nicht wissen, was sie sich sonst noch so stibitzt auf ihren Streifzügen ...

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Irmi für die Technik kannst du nichts..Kopf hoch,gehandelt hast du SUPER.denn der mit der Hupe hinter dir war auch der Technik gegenüber MACHTLOS::
    Kästner.Irmi die Erben mögen NICHT das man es veröffentlicht..es kann sehr teuer werden..!!!

    Zucker.leider ist Zucker in vielen Futtersorten der Katzen..nur die Tiere vertagen es nicht..ein schleichendes Gift

    einen LG vom katerchen in den Tag

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Irmi,
    du konntest doch nichts dafür, aber aufgeregt hätte mich diese Situation auch.
    Danke auch für die Auifklärung in Sachen "Durch den Kakao ziehen", das wusste ich noch nicht.
    Die Handarbeiten von Claudia sind einfach super, ich bin diese Woche auch schon in den Genuss gekommen, als
    ein Geschenk für meine Freundin bei mir ankam und ein so herrliches Täschchen auch für mich als Geschenk beilag.
    Viele Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. In solchen Situtationen möchte man liebend gerne im Erdboden versinken, aber ich bin auch überzeugt das es schon jedem Menschen so gegangen ist. Finde aber auch dass du sehr gut gehandelt hast. So hat der MANN hinter dir auch gemerkt dass du als Frau nicht zu blöd dafür bist (das liebe Vorurteil bei Frauen und Technik)

    Das Bild von Serafina finde ich auch sehr schön, echt lieb von ihr und die Kürbisse...klasse. Ich hab hier nix herbstlich geschmückt, irgendwie finde ich immer das es hier nicht hinpasst. Ebenso wie Halloween, das fällt aus^^

    Mein Gismo darf sich heute wieder über ein Leckerchen freuen, aber eines für Miezen, denn vom Tisch mag er nur alles vom Geflügel. Selbst Salami und Co würde er nicht anfassen.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe und ♥liche Grüssle

    AntwortenLöschen
  7. Das war eine unangenehme Situation für Dich! Aber peinlich finde ich das Verhalten der anderen. Gehupe bringt keinen weiter, man könnte auch Hilfe anbieten...

    Ich käme nie auf die Idee meinen Katzen Zucker zu füttern, Gen hin oder her. Ich verstehe auch nicht, warum in manchem Futter Zucker drin ist.
    Zucker ist auch für uns mehr als ungesund und unnötig...
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und
    Liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    daran kann man nichts ändern, dass man in Panik gerät.
    Doch danach beruhigt man sich, und die Welt ist wieder in Ordnung.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    oh das passiert doch allen mal. Im Grunde fühlen wir nur so, weil wir in dem Moment die Situation gern anders hätten, und oder die Lage kurz nicht im Griff und unter Kontrolle haben. Das löst in uns ein Gefühl von Scham aus was uns eben peinlich scheint. Ich habe für mich gelernt damit ganz offen, und hin und wieder mit Humor umzugehen. Es ist zwar immer noch "peinlich" aber es nimmt den Druck einw enig. ;-)

    Uiii...da hast du dir wirklich hübsche Kürbisse-Dekos gegönnt. Die sehen prima aus. Und das Bild von Kerstin ist allerliebst.

    Hab einen guten Tag.

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,

    jetzt musste ich aber herzlich lachen bei der Vorstellung, dass da eine Lautsprecher-Stimme über den Bahnhofsplatz schallt und die erstaunten Passanten zur Ruhe ruft und Hilfe anbietet - die Gesichter hätte ich gerne mal gesehen! Mir wäre das mit der Schranke auch peinlich gewesen, aber eigentlich braucht es das ja nicht zu sein.
    Ich habe mal als junge Frau mein Auto in einer Tiefgarage unter der Bochumer Innenstadt ganz verzweifelt gesucht - der Schein war schon bezahlt. Erst am Schalter konnte man mir durch das Gewirr der ineiander verschachtelten Etagen helfen und später die Schranke freischalten. Da kam ich mir auch sehr blöd vor.

    Ich freu mich, dass Dir die kleine Herbst-Deko gefällt. Ich denke, so ein kleines Bildchen kann man immer mal irgendwo dazwischen stellen.

    Liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi ,
    ich bewundere dich einfach nur . Ehrlich gesagt mich hätte das Missgeschick nicht peinlich berührt , sondern ich hätte mich geärgert .
    Da du ja nicht , einfach irgendetwas in den Automatenschlitz gesteckt hast , sondern deine entwertete / bezahlte Karte ....lag es ja nicht an dir , sondern an der Technik .
    Erich Kästner konnte immer so herrlich ... leicht " bissig " verpackt .... den Finger in die Wunde stecken & somit auf manch Unbill aufmerksam machen . Er beherrschte es wunderbar --- den Zeigefinger zu heben ,oder anderen den Spiegel vor zu halten --- ohne dabei laut zu werden . Schon als kleines Mädchen saugte ich förmlich seine Bücher in mich auf .
    Deine neuesten Errungenschaften , die Kürbisse & dann noch das Bild ... finde ich sehr schön .
    Liebe Grüße ,

    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Manche Tage sind zum weglaufen. Dafür sind andere Tage um so schöner :)
    LG Babs

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    hübsche Dinge sind bei dir eingetroffen. Ich hoffe, dass sie dein Unbill wieder gut gemacht haben. Ich hätte allerdings genauso reagiert und wäre ausgestiegen. Wahrscheinlich hätte ich laut gerufen, ob denn einer der schlauen Huper mal sein Glück versuchen wolle.

    Die Huperei ist sowieso nervig. Gerade die Berliner mögen das zu gern. Da darf man nicht eine Zehntel Sekunde an der grünen Ampel zu spät anfahren, schon wird man angetrötet. Manchmal wünschte ich diesen Leuten, dass vor ihnen ein ungeübter Fahrer erschreckt und den Motor "abwürgt", die Ampelphase vorbei ist und alle weiter warten müssten.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, peinlich war da gar nichts, finde ich, nur blamabel für die, die gehupt haben. Das kommt davon, dass so viele Menschen über etwas urteilen und dann unverschämt werden, ohne überhaupt zu wissen, worum es denn geht. Ach, ich habe da ein dickes Fell :-) . Gaaaaaanz laaaaaangsam kann ich dann tun, was nötig ist und damit ein bisschen provozieren. Nein, ich bin wahrlich kein braves Mädchen, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    Du hast mich heute glücklich gemacht. Ich musste sehr schmunzeln über Deine "Peinlichkeit", an der Du meiner Ansicht nach, eigentlich ganz unschuldig bist.
    Ich bin froh, dass es solche Menschen wie Dich gibt, Du versüßt mir dadurch den Tag.
    Denn ich bin ein Mensch, dem sehr oft solche Peinlichkeiten passieren und ich am liebsten das Weite suchen will.
    Warum das so ist, weiss ich nicht. Vielleicht muss es ja Jemand geben, der diese Bürde tragen muss - in diesem Moment.

    Aber was ich toll fand bei Dir, dass Du so besonnen reagiert und Dir Hilfe geholt hast.
    Dann ist man nicht mehr allein.
    Beim Hupen und meckern sind übrigens manche Leute ganz schnell zur Stelle - doch wenn man in Not ist und Hilfe braucht,
    dann haben sie Anlaufschwierigkeiten.

    Bleib so wie Du bist und lache über diesen Moment.
    Du hast anderen etwas Zeitverzug geschenkt und mir ein großes Schmunzeln in mein Gesicht gezaubert.
    Danke !!!!

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  16. Also wenn du das nächste mal nach HN fährst gibst du mir bescheid. Dann kannst du bei mir parken. Das ist erstens kosten- und zweitens schrankenfrei.

    So ein Erlebnis und dann auch noch mit Odenwälder Kennzeichen. Das ist bestimmt nicht lustig in dieser Stadt!

    Aber mach dir keine Sorgen. Das haben bestimmt schon wieder alle vergessen!;-)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi, ja im ersten Moment ist es bestimmt peinlich auch wenn Du nicht Schuld an der Misere warst. Gut, dass der Nachfolgende es dann wohl auch eingesehen hat. Aber so ist es, solche Dinge können einem den ganzen Tag vermasseln. Hoffe, dass wenigstens die Untersuchungsergebnisse positiv für Dich waren. Also, lass Dich nicht unterkriegen. Viel Spaß mit den neuen Deko-Sachen und

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  18. Meine Omi sagte immer "Nicht ärgern nur wundern" Und über gewisse Mitmenschen sollte man sich auch nur wudern...
    Dafür war deine "Post" um so erfreulicher und diese ist wirklich zauberhaft!
    Lieben Gruß.Michaela

    AntwortenLöschen
  19. Hallo meine liebe Irmi,
    als erstes mußte ich auch mal schmunzeln über den Vorfall .... sowas kann jedem passieren und Du hast genau richtig reagiert ;O) Mir gehen jedesmal, wenn ich wo ins Parkhaus fahr, die Gedanken durch den Kopf, was tun, wen nachher die Schranke nicht aufgeht ... und weiß ich es ;O) Danke meine Liebe :O)))
    Deine Überraschungspost von Kerstin ist allerliebst und mit freude hab cih auch vernommen, daß das Paket angekommen ist ;O)
    Ich wünsch Dir noch einen schönen und gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  20. Oh je liebe Irmi, ich hätte auch Panik bekommen und einen vor Peinlichkeiten hochroten Kopf. Gut das der Nachfolgende es auch versucht hat und es nicht geklappt. hat.
    Schöne Dekosachen hast du bestellt, passen herlich zum Herbst. Ich möchte auch gerne dekorieren, aber unser Renovierungschaos lässt es nicht zu. Doch ich habe mir heute Blumen gekauft und die in die Küche auf die Fensterbank gestellt.

    Ein ♥erfrischender Beitrag, hast du schön geschrieben.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    das wäre für mich auch schrecklich. Ich bete da auch immer dass alles okay ist und sich die Schranke dann auch wirklich öffnet. Gut dass Du Dich nicht aus der Ruhe hast bringen lassen denn falsch gemacht hast Du rein gar nix. Die Menschen sind einfach auch nicht mehr geduldig, alles muss schnell gehen in dieser schnelllebigen Zeit. Deine süßen Kürbisse sehen toll aus und das Bild meiner Namensvetterin passt genau in die herbstliche Jahreszeit.

    Viele liebe Abendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,

    schöne Dinge sind bei dir eingezogen, sieht wirklich schön passend aus zur Jahreszeit.

    Mir ist sowas schon öfter passiert, dass das Ding nicht ging und dann hinter mir eine Schlange stand und hupfte, sollen sie doch hupen, mehr als zahlen und richtig einstecken kann man nicht,,wenn es dann nicht geht, ist das einfach höhere Gewalt, wenn der Kasten spinnt ;o)))

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  23. Wieder viel Wissenswertes in deinem Text. Und ja, dieses "peinlich" kann ich nachfühlen.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    das kann doch jedem mal passieren, dass die Schranke sich nicht öffnet. Die da hupen, habe einfach keinen Durchblick.
    Was mir ab und zu passiert (zum Glück immer, wenn ich einen Beifahrer habe), ich fahre nicht nahe genug an den Kartenschlitz ran, weil ich befürchte mein Auto bekommt eine Schramme. Infolgedessen ist mein Arm nicht lang genug, um die Karte in den Schlitz zu stecken. Zurückfahren kann ich nicht, weil hinter mir ein Auto steht. Also muss der Beifahrer aussteigen und die Karte entwerten. Was glaubst Du, welche Blicke ich ernte?! Und wieviele Vorurteile ich damit bestätige :-)
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  25. ..och, liebe Irmi, ist doch nicht schlimm ;o)! Ich habe mir in solchen Situation angewöhnt ganz laut über mich und die Situation zu lachen ;o) ! Das ist zwar meinem Mann immer peinlich ;o) :" Wie kannst du denn jetzt lachen ?" Aber ganz ehrlich, ich lache sehr,sehr gerne über meine eigene "Blödheit", wer ist schon perfekt ;o)? Liebste Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Irmi,
    an der Schranke wäre ich auch ins Schwitzen gekommen, puh - das kann ich nachfühlen!
    Deine Kürbisse gefallen mir, sie haben schöne Farben.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  27. Irmilein, in solchen Situationen muss man einfach cool und gelassen bleiben, was nicht immer leicht ist, aber man kann es sich antrainieren. Manchmal ist es die Technik, die einem einen Streich spielt oder es sind Menschen, die meinen, sie wissen und können alles besser. Dass du dem Mann die Karte gegeben hast, damit er es selbst probieren konnte, finde ich prima!
    Als ich einmal an einer roten Ampel stand und mein Auto beim Anfahren abwürgte, es absolut nicht mehr anspringen wollte, gab es hinter mir ein lautes Hupkonzert. Ich habe mich aber nicht aus der Ruhe bringen lassen, bin ausgestiegen, zum Hupenden hinter mir gegangen und habe ihn seelenruhig gefragt, warum er denn so laut hupen müsse, ich ihn durchaus hören könne, aber vom Gehupe mein Auto auch nicht anspringen würde. Der gab keinen Ton mehr von sich.

    Deine Kürbisse sind allerliebst und finden bestimmt ihr Plätzchen bei dir und über eine solche Karte hätte ich mich auch gefreut. :-)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  28. da hat dir der Postbote (oder die Postbotin) viele schöne Sachen gebracht. Gefällt mir alles auch :-)
    und dein Parkhauserlebnis ... also da klopfe ich dir mal anerkennend auf die Schulter ... du hast so cool reagiert. Ich hoffe ich kann das auch so. Ist ja so eine Situation die öfter mal passiert.

    Die Kakao-Gedanken finde ich auch interessant.

    Und jetzt hoffe ich dass die Untersuchungsergebnisse ok sind ...

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    Respekt, besser hättest du nicht reagieren können, als dem hupenden Herrn im Auto hinter dir die Karte in die Hand zu drücken! Wenn sich einer schämen müsste, dann der!
    Aber was für schöne Sachen hast du in der Post gehabt! Das freut einem doch wieder!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  30. I think that everything has an opening, and everything is the door, it opens, and it closes.

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,

    du bist wirklich mit wunderschönen Dingen bedacht worden. Ich bewundere Menschen mit dieser Gabe.

    Die Situation, die du schilderst, hätte mich auch in Panik versetzt. Obwohl du ja nichts dafür konntest. Aber ich hätte auch das Gefühl gehabt, andere wegen mir in Bedrängnis zu bringen, was mir sicher aus Verzweiflung die Tränen in die Augen getrieben hätte.
    Auch deshalb fahre ich nicht Auto. Solchen Situationen bin ich einfach nicht gewachsen. Keine Ahnung, warum das so ist.

    Ein lieber Sonntagsgruß
    Waldameise

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmgard,
    das mit der Schranke im Parkhaus kenne ich auch. Schreckliches Gefühl. :-)
    Die Karte und Kürbisse sind sehr hübsch.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  33. Ach Irmi, da hast Du aber einen blöden Moment erlebt. Hach wie ich Technik hasse, wenn sie nicht funktioniert oder ich zu dusselig bin dafür. Bei uns klemmt momentan an einem Auto das Schloss und ich brauche immer ewig, bis die Tür auf geht. Das ist mir in der Stadt peinlich und ich denke, wenn das jetzt jemand beobachtet, das schaut doch aus als ob ich das Auto knacken will. Also schließe ich es auf Arbeit gar nicht erst ab, kann von meinem Fenster aus direkt aufs Auto schauen (und so eine alte Karre klaut eh keiner).
    Ein feines Paket hast Du da erhalten. Selbst gebastelt - davon gehe ich doch aus. Siehst Du, Du bist so beliebt, dass Du liebevoll beschenkt wirst.
    Einen netten Abend wünscht Dir Kerstin.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,

    kannst du mir vielleicht helfen? Du bist doch schon länger bei Blogger. Eine ausländische Leserin fragt mich, ob ich das Wortbestätigungsfeld aus der Kommentarfunktion löschen könnte. Ich wusste gar nicht, dass so eine Abfrage bei mir kommt.

    Weißt du, wie man diese rauslöscht? Kommt die bei dir auch, wenn du bei mir kommentierst?

    Für deine Hilfe wär ich dir sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.