Freitag, 4. Oktober 2013

Dies und Das über unser Land

Gestern, am Tag der deutschen Einheit, habe ich mir einige Gedanken gemacht. Nein, die Reden habe ich mir nicht angehört. Die interessieren mich schon lange nicht mehr. Ich stelle nur mit Schrecken fest, dass viele von
uns nicht mehr sehen, in welch schönem Land wir leben. Und, dass es den meisten von uns doch eigentlich gut geht.
Der Taxifahrer war ein Ausländer, schon etwas älter. Nach ein paar Metern Fahrt wollte ich das Gespräch eröffnen. Über das Wetter? Den Verkehr? Ich entschied mich für das Standardthema Nummer 3:  "Wo kommen Sie her?"  Bei Ausländern ja eigentlich immer ein politisch korrekter Einstieg.

Er kam aus Griechenland, war aber schon sehr lange in Deutschland. Als ganz junger Mann war er hierher gekommen, aber nicht wegen der Arbeit, sondern wegen seiner O-Beine. "Nicht einfach so O-Beine, wie man sonst so sagt. Ich war schwerstbehindert, konnte kaum laufen, nur mit Schmerzen stehen." Er zog ein altes Foto aus dem Handschuhfach, offenbar aufgenommen in einer Klinik.   "Das war vor meiner OP." Damals gab es in ganz Europa nur eine Klinik, die so etwas operieren konnte, und die war in Deutschland. Die Eltern haben an allem gespart, bis sie sich endlich die Reise und die Kosten für den Arzt leisten konnten.
"Der Chefarzt hat mich operiert, und es war ein Wunder. Ein neues Leben." Und er zeigt auf seine Beine, wie gerade sie sind, stark und gesund. Und er setzt an zu einer Lobeshymne: "Deutschland ist gut. Ein super Land. Ihr Deutschen wisst gar nicht, was für ein super Land ihr seid." Man ist seinen Eltern mit den Kosten entgegengekommen. "Hier will ich bleiben, habe ich gesagt. Will Deutsch lernen, hier arbeiten und meine Steuern zahlen." Erst  war ich etwas beschämt, doch dann habe ich ihn angestrahlt - und war einfach stolz auf mein Land.

Mein Spruch des Tages:
Nicht in den Worten suche die Wahrheit,
sondern in den Augen.
(Chinesisches Sprichwort)

Kommentare :

  1. hallo irmi,

    das ist ein guter post und alle die meckern und schimpfen über unser land meckern auf hohem niveau. uns geht es doch gut und wird sollten froh sein, dass wir hier leben dürfen.
    in anderen ländern lebt man nicht so gut.

    auch ich liebe und schätze mein land.

    wünsche dir einen schönen tag und sende dir ganz liebe grüße

    eva

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ganz toll geschrieben. Wie richtig. Es wird viel auf sehr hohem Niveau gejammert, das ist schade.
    Ich bin auch froh, hier leben zu können.
    Meine Tochter hat bei einer Kinoproduktion letzte Woche als Komparse mitgemacht und musst ein Lied auswendig lernen:
    Kein schöner Land ...
    Da muss ich gerade dran denken. Die Kinder kannten das Lied nicht und wir mussten ihnen ein bisschen was dazu erklären.
    Sie konnten kaum glauben, das von meiner Elterngeneration wirklich (fast) jeder dieses Lied kennt und sofort mit einstimmen kann!
    Ganz liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ein wunderschönes Lied..noch kann ich es auch Auswendig..
      LG vom katerchen

      Löschen
  3. ja das ist sher gelungen
    die op sowie dein gespräch
    deutschland ist ein schönes land - ohja
    aber nationalstolz - das brauchts nicht - das hat einen schalen beigeschmack
    und möge er noch lange laufen auf seinen nicht oh-beinen
    und niemandem begegnen - der das nicht so sieht
    schönen tag dir
    rosadora

    vor 8 uhr komme ich auf deine kommentare....
    mal sehen ob ich auch wieder raus komme
    da liegt die gefahr...

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi,

    ich wohne zwar nicht in Deutschland, aber ich bin sicher was das Land an sich angeht, ist es bei euch ebenso schön wie gut, wie unsere Schweiz. Ein gutes und schönes Land wird ja nicht (nur) von Politik geprägt, sondern erstmal von der Natur, dem in Frieden leben, uvm.
    Mein Besuch aus Deutschland sagte mir ein paar Mal begeistert;"Der liebe Gott hat die Schweiz als Muster genommen. Hat sie auf kleinstem Raum mit vielfältiger Schönheit ausgestattet, und dieses Muster später auf die ganze Erde vergrössert angewendet."
    Ganz so ist es sicherlich nicht, aber sie ist in der Tat sehr schön und ein sehr gutes Land. Teuer ist sie...ja...ziemlich teuer auch für uns oft. Doch ein jeder darf sich hier gut aufgehoben fühlen. Ich bin aufs tiefste dankbar hier leben zu dürfen. ♥

    Das Lied "Kein schöner Land"...von einer Vorschreiberin angesprochen....mussten auch wir in der Schule lernen...es gehörte zu meinen Lieblingsliedern.

    Ganz liebe Grüessli und hab ein gemütliches Wochenende.

    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,schön hast du geschrieben.. .Geniesse den Tag erfreue dich an dem Schönem das du siehst,schön haben wir es und gut geht es uns ! Herzlich liebe Grüsse von Bea www.tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    das sind die Wunder im Alltag.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Irmi das Glück vor der Tür ist für viele unsichtbar.
    Der Spruch ist wunderbar
    einen LG vom katerchen der ein schönes Wochenende wünscht

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube, wir machen uns oftmals gar nicht bewusst, wie viel Glück wir haben, dass wir in diesem Land leben dürfen, auch wenn nicht alles Sonnenschein pur ist.
    Dieser Mann wusste und weiß es zu schätzen.

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi
    wie gut und auch schön unser Land ist, das kann man durch solche Gespräche wieder richtig bemerken..ist mir vor Kurzen auch bewusst wurden eine Frau erzählte ihre Story wie sie nach Deutschland kam vor vielen Jahren.Ich finde es immer wieder intressant und traurig diese Schicksale aber wenn es zu einen guten Ende kam bei uns dann kann man stolz sein auf unser Land so wie du auch...Schönen Tag wünsche ich dir
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ein schöner Beitrag, und auch wenn ich dort nicht mehr wohne, so kann ich nur bestätigen dass viele positiven Dinge in Deutschland nicht mehr gesehen werden. Wahrscheinlich sieht man es verstärkt wenn man im Ausland wohnt und mitbekommt wie geschimpft, gejammert und geklagt wird. Hier sind viele Dinge viel schlechter und dennoch hört man die Menschen selten klagen und vor allem sie haben immer ein Lachen auf den Lippen. Die Lebensfreude lassen sie sich so schnell nicht nehmen.


    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ja, wir leben in einem schönen Land, das stell ich auch immer wieder fest.
    Eine schöne Begegnung, die Du da beschrieben hast!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    das hast du wunderbar ausgedrückt, und eine wirklich schöne Begegnung und Gespräch, die du mit dem Taxifahrer hattest. Ich kann dir da nur rundweg zustimmen und bin auch sehr froh, hier leben zu dürfen ..in diesem Land geboren worden zu sein. So oft habe ich schon gedacht - es hätte auch ganz anders kommen können, und ich hatte das Glück, Chancen zu erhalten - aus denen ich etwas machen konnte.

    Danke für deine positiven Gedanken :) Ich wünsche dir ein sonnig-schönes Wochenende,
    liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    Ja, "Gott sei Dank" leben wir in Deutschland!
    Gestern bin ich bei deinem Post nicht in die Kommentare reingekommen, es war einfach zu viel los!

    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    wie so oft trifft es auch heute wieder zu. Du hast die richtigen Worte und den richtigen Ton gefunden. Ein tolles Bild hast du "gemalt".

    beste Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen
  15. Schön wenn nicht immer nur gejammert wird.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi!
    Das sage ich auch immer wieder zu meinem Mann... alle wollen ins Ausland, aber ich, ich möchte gerne mein eigenes Land in diesem Leben noch richtig kennen lernen. Und wo ist der Mensch auf sichrerem Boden als in der Heimat?

    LG von Jaris

    AntwortenLöschen
  17. Eine tolle Geschichte! Vielleicht ist es auch eine Geschichte über Dankbarkeit. Dankbarkeit mag wohl ein wichtige Baustein für Glück sein.

    vielen Dank
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,

    ein schöner Post den Du geschrieben hast. Nicht allen ist bewußt wie schön unser Land ist.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,

    gejammert wird wohl immer, für manche ist das schon sicher so eine Art Volkssport, die sollte man mal in ein Land schicken wo sie ohne soziale Strukturen leben müssen, da können sie dann jammern, wenn sie auf dem Brot anstelle von Wurst nur Butter haben......
    Sorry aber das Thema regt mich innerlich immer so auf, weil manche einfach mit nichts zufrieden sind, man sieht da immer wie verwöhnt manche sind und viele die das System Jahrelang ausgenutzt haben, die schreien heute am Lautesten. Sie sehen nicht, dass wir in einem glücklichen Teil von Europa leben, wo die Natur auch noch halbwegs mitspielt und es Wasser gibt, Läden wo man man alles kaufen kann ohne sich um die Sachen zu streiten..... ne ich muss jetzt aufhören sonst schreibe ich noch etwas, was mir vieleicht später mal leid tut.

    Schön, wenn es auch noch Menschen wie den Taxifahrer gibt, der zu schätzen weiß, was ihm geschenkt wurde und das Beste draus gemacht hat.

    Ich wünsch dir einen guten Start ins neue Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  20. Das mag ich, positive Beispiele hervor heben und auch das Gute sehen, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  21. wow das war mal wieder super interessant zu lesen liebe irmi! und die bilder sind sooo schön ;)
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  22. LIebe Irmi,

    ich finde bei den POLITISCHEN REDEN immer traurig wenn unsere
    (eigentlich Vorbilder) von diesem und nicht unserem Land reden.
    Da kennt man die Einstellung!
    Schade finde ich das viel zu viele Deutsche die Augen schließen und
    regelrecht zu sehen wie unser Land immer mehr den Berg abwärts ,
    anstatt aufwärts maschiert...Ich genieße unser Land noch, solange
    ich es genießen darf, aber für die Zukunft meiner Kinder sehe ich eher
    schwarz und wenn es so weiter geht, sind wir bald gezwungen
    unsere Heimat zu verlassen...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  23. oh, man soll eben wirklich immer mal hinter die Fassade schauen. da kommen viele, schöne Dinge meist zum Vorschein.
    LG

    http://sonja-zimmer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe mir vor der Wahl auch nicht eine einzige politische Sendung angeschaut. Dieses ewig gleiche Bla-Bla mag ich nicht.
    Menschen sind oft unzufrieden mit dem, was sie haben. Streben nach Besserem, Teurerem, Höherem. Übersehen das Gute, den Vorteil. Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Und Deutschland ist für viele Ausländer ein Paradies, Deutsche hingegen vergleichen mit reicheren Ländern. Ich bin zufrieden, könnte glaub ich niemals auswandern. Aber man soll bekanntlich nie Nie sagen, man weiß nicht, was das Leben noch bereit hält.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  25. Ich trage seit über 20 Jahren ein Gedicht von Monika Ehrhardt mit mir herum:

    "Grüner Baum
    Ich bin wie ohne Haut,
    Wenn ich nun Deutschland sage.
    Sehr fremd und sehr vertraut
    Die ganze deutsche Frage.
    Ein reicher grüner Baum
    Ist dieses Vaterland.
    Es ist das meine kaum
    Und doch mit mir verwand.
    Sollst Heimatland nun sein,
    Dann sei auch mein Begehr!
    Ich richt´ mich in dir ein.
    Ich hab kein andres mehr."

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi, dieses schöne Lied ist hier im Bergischen Land entstanden & geht mir nicht aus dem Sinn, wenn ich mit dem Zug durch D. Reise. So viele schöne Landschaften. Und ich froh, dass wir seit über 70 Jahren keinen Krieg mehr haben & das Säbelrasseln bei den meisten hier nicht mehr angesagt ist ( obwohl es mich ohne diesen Krieg nicht gäbe, meine Familie, mein ganzes Glück ). Auch mein Franz. Schwiegersohn lebt lieber hier als im von mir hochverehrt Hirten Paris. Das wird schon seine Gründe haben. trotzdem m finde ich wichtig, dass man sich auch viel Dinge anders vorstellen kann, denn sonst bringt man eine Gesellschaft nicht weiter...
    Komme übrigens morgen aus dem Krankenhaus nach Hause...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    das ist wieder eine Superidee. Der Gedankengang ist schon wichtig. Uns geht es weder gut noch schlecht, denn alles ist relativ. Die innere Einstellung - von wegen Wertschätzung - zählt. Manch einer ist obdachlos oder hat nur ein Zimmer im Wohnheim, und ist damit zufrieden. Manch Anderer hat eine sichere Arbeit, gutes Einkommen, geräumige Eigentumswohnung ist aber todunglücklich - also wem geht es gut und was hat das mit Deutschland zu tun...? Allerdings ist Deutschland auf dem absteigenden Ast, was die Wirtschaft und das Soziale angeht, würde ich sagen - ein reicher Riese, der ins Wanken geraten kann oder es schon ist. Der Taxifahrer hätte vermutlich gesagt: England ist ein super tolles Land, wenn die Klinik dort gewesen wäre....
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    So ein treffender Post!
    Ja, so ein Mann spricht aus seinem Herzen und es ist etwas zum nachdenken für alle! Ich glaube es kommt daher dass die meisten Menschen immer mehr, immer anderes wollen. Sie sind nicht mehr zufrieden mit allem Gute was sie haben. Wenn jeder soviel auf der Erde herumgekommen wäre wie wir beide (meinem Mann und ich) dann würde man zufrieden und sogar sehr STOLZ sein auf die viele Vorrechte die wir ja haben im vergleich mit sovielen!
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,

    ja manchmal kann man durch solche Begebenheiten die Dinge wieder von einer ganz anderen Seite ansehen. Wir haben ja drei Jahre in Korea gelebt auch da sieht man dann vieles ganz anders. Ich freue mich mit dem netten Taxifahrer dass ihm geholfen wurde und er nun ein Leben auf zwei gesunden Beinen in Deutschland hat.

    Viele liebe Abendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  30. Ja liebe Irmi, manchmal begenen uns Menschen, die ein Strahlen erzeugen. Herlich den jungen Taxifahrer ist es gelungen, erlebt und arbeitet und steht auf gesunden Beinen.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Irmi,
    Absurdistan Germanistan... da föllt mir spontan immer Heinrich Heine ein:
    "Denk ich an Deutschland in der Nacht, / Dann bin ich um den Schlaf gebracht“ ;-)
    Landschaftlich schön ist ja unser Land und vielfältige Landschaftsformen gefallen mir auch,
    ABER!!!!
    Wünsche dir eine wohltuende Nacht.
    VG
    Oskar

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi,

    solche Begegnungen sind doch immer gut. Sie verändern den Blickwinkel, geben eine neue Perspektive.
    Schön, dass du sie mit uns teilst. Danke Dir.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  33. Ja solche Erlebnisse bringen einen immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Und es zeigt uns auch, dass es überall gute und anständige Menschen gibt. Aber manchmal verfällt man halt auch den Vorurteilen und dann ist es gut, wenn man so eine Begegnung hat.
    liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  34. Ja, solche Geschichten gibt es immer wieder und es ist wie mit allem, auch unser Land hat zwei Seiten bzw. jeder nimmt Anderes wahr, je nach seinen persönlichen Erlebnissen.

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  35. guten morgen irmi,
    eine wunderbare begegnung und noch von keinem reporter in den bunten blättern aufgezeigt.
    erst wenn der mensch sich öffnet, dem anderen zuwendet, dann gibt es gute gespräche die noch lange nachklingen.
    ähnliche begegnungen haben wir in fremden ländern gehabt, die selbstverständlichkeit der gastfreundschaft ohne jeden kommerziellen hintergedanken z.b.!
    alle guten eigenschaften und möglichkeiten aller länder zusammen - das wäre leben!
    doch wo licht, da auch schatten, unwillkürlich musste ich an das organgeschachere diverser kliniken denken.
    es ist wichtig bei allem das positive zu sehen, die freude an gutem und schönen, und auch es mal wieder ganz deutlich aufgezeigt zu bekommen.
    herzliche grüsse!

    AntwortenLöschen
  36. Hallo liebe Irmi,
    das war wieder eine schöne Begegnung (ein Gespräch einfach so zu beginnen, fällt mir nicht so leicht), und erst dann,wenn man sich wirklich füreinander interessiert, erfahren wir etwas über einander.
    Unsere kenianische Freundin hatte uns viele Bilder von ihrem Heimatbesuch gezeigt, und das war für mich ein Erlebnis, zu sehen, wie reich unser Leben hier ist.
    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  37. Hallo Irmi,

    ich bin vor 9 Jahren von der Grossstadt auf's Land gezogen und muss täglich in die Stadt zur Arbeit.Oft wenn ich dann so über Land fahre,geht mir einfach das Herz auf und ich freue mich so schön zu wohnen.Würde es auch nicht mehr tauschen wollen...

    Liebe Grüsse
    Ditschi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.