Dienstag, 15. Oktober 2013

Dies und Das über Winterquartiere. Regenschirme und Druckknöpfe

Igel lieben einen unordentlichen Garten. Abgeschnittene Äste werden deshalb am besten zu kleinen Haufen gestapelt.Auch Laub darf liegen bleiben, da Igel in ihm schlafen oder sogar überwintern.  Gartenarbeiten mit Rasenmäher oder Rechen können so manches Igelnest zerstören. Laub- und Komposthaufen sollten deshalb nur sehr vorsichtig gewendet werden. Wer dabei ein Igelnest findet, deckt es am besten gleich wieder zu, damit die Tiere nicht auskühlen. Aber auch die übrige Gartenfläche kann für die kleinen Stachentiere zu Falle werden. Kellerfenster und -schächte sollten abgedeckt werden, damit keine Igel hineinfallen können.
(Quelle: Nabu)


Noch krabbeln Marienkäfer bei uns in der Gegend herum. Doch das wird sich wohl bald ändern. Denn im Herbst suchen sich die Tierchen einen Unterschlupf für den Winter. Das können z.B. Laubhaufen sein, modrige Baumstümpfe oder auch Spalten in Mauern und im Dachboden. Oft versammeln Marienkäfer sich dort mit mehr als hundert Tieren.
Um die kalte Jahreszeit zu überstehen, fallen Marienkäfer in eine Winterstarre. Dabei verbrauchen sie fast keine Energie und müssen in der Kälte nicht nach Fressen suchen. Außerdem haben sie ein Schutzmittel vor Frost in ihrem Körper. Dieses verhindert, dass ihre Körperflüssigkeit bei sehr kalten Temperaturen zu Eis wird. Die meisten Arten von Marienkäfern ernähren sich von Läusen. Deshalb sind sie bei Gärtnern auch besonders beliebt.



Wenn man bedenkt, dass der erste Regenschirm zehn Pfund schwer war, haben wir es heute doch gut.
Das zunächst von Frauen benutzte Accessoire diente bis zum 18. Jahrhundert vorwiegend als Sonnenschutz. Als der Engländer Jonas Hanway um 1760 mit einem rund fünf Kilogramm schweren Exemplar bei Regen aus dem Haus  ging, wurde er zunächst verspottet.

1885 erhielt Heribert Bauer das Patent auf den so genannten  "Federknopf-Verschluss", der das Öffnen und Schließen der Herrenhosen mit Latz vereinfachen sollte. Doch seine Erfindung ging wegen technischer Mängel nie in Serie. Erst als der Kurzwarenhändler Hans Prym den Druckknopf mit einer um den Kopfteil gelegten Feder verbesserte, setzte sich das Produkt durch.

Die Dinge haben nur den Wert,
den man ihnen verleiht.
(Moliere)

Kommentare :

  1. Wieder viele Dinge die ich heute bei dir erfahren konnte, und so einen gelben Marienkäfer habe ich noch nie gesehen.

    Hier soll es ja auch Igel geben, ich selbst habe aber noch nie einen gesehen bzw. entdecken können. In D. hatte ich auch einen beim Pferdestall. Habe ich sein Winterquartier gelassen bzw. dafür gesorgt das Ex nix beseitigt. Ich finde immer eine gewisse Unordnung darf im Garten sein, gerade wenn man es den Tieren Recht machen möchte. Persönlich finde ich natürliche Gärten schöner als wenn die Blumen und Pflanzen stehen wie Soldaten, und niemand auf den Rasen treten darf weil ja ein Halm umgeknickt werden könnte ;-)

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebste Grüssle

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebste Irmi,
    da hast Du wieder schönes für uns ausgesucht!
    Ja, die Winterquartiere für unsere Freunde und Helferlein im Garten sind so wichtig!
    Daß der erste Regenschirm sooooo schwer war, wußte ich nicht!
    Und Herr Prym sei Dank, daß er den Druckknopf für uns verbesserte *schmunzel*
    Schöne Worte am ende vom Post, danke dafür!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten morgen Irmi,
    die Igel sind bei uns oft im Garten zu sehen.Doch in unsere vorbereitete Behausung sind sie bis jetzt nicht eingezogen,sie hatten wohl was besseres gefunden.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht dir
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi,
    ich habe im Garten an einigen Stellen so unaufgeräumte Ecken, an denen sich die Tiere in aller Ruhe zurückziehen können. Da sammele ich Reisig, schüttele den Sack vom Rasenmäher im Sommer immer mal wieder darüber aus und häufele jetzt noch zusammenrechtes Laub darauf an. Auch die abgeblühten Stauden bleiben bei mir bis zum Spätwinter stehen, damit die Insekten genug Unterschlupfmöglichkeiten haben. Und ich finde es auch schöner, wenn beim Blick aus dem Fenster der Garten nicht so abgeräumt und kahl aussieht sondern es überall etwas zu bestaunen gibt. Wenn der Frost sein Mäntelchen um die verblühten Blüten legt, Trautropfen auf den Spinnweben hängen bleiben u.s.w.

    Du hast wieder interessante Fakten für uns zusammengetragen und ein hübsches Zitat herausgesucht. Danke.

    Hab einen schönen Tag.
    Uschi

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Irmi,
    der/die Igel, oh ja da passe ich auf, die haben hier in verschieden Gartenecken genug Laub und Plätze die wir extra nicht fegen und da können sie bequem überwintern.Aber wie immer lernt man viel wenn frau bei Dir liest, das mit den Marienkäferchen, ist mir neu und so ein gelbes Exemplar habe ich auch noch nicht gesehen. Tja und der Regenschirm mit dem Knopfdruck, das halte ich für ein Spitzenerfindung die einfach so bleiben kann und immer wieder gut ist und der liebe Molière hat die passende Worte. Wieder einen sehr interessanten Post liebe Irmi.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und sende liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Irmi,

    ich finde es schön, dass Du uns an Winterquartiere für unsere Gartentiere erinnerst. Leider lesen das nicht die Leute, deren Garten aussieht, wie ein frisch geputztes Wohnzimmer. Einen Igel habe ich hier leider lange nicht mehr gesehen - liegt natürlich auch an unserem Gartentor. Aber dafür ist unser Garten ein Rückzugsplatz für Insekten und ein Anziehungspunkt für Vögel.
    Einen brauchbaren Regenschirm weiß ich als gebürtige Wuppertalerin (dort kommt man mit Regenschirm zur Welt) zu schätzen, aber ein 10 Pfund schwerer Schirm wäre mir denn doch zuviel.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    du sorgst dafür, dass wir mühelos hier lernen.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Wieder ein interessanter Beitrag, liebe Irmi. Oh je, ein 10 Pfund schwerer Regenschirm, das war ja der reinste Kraftakt. Dass Marienkäfer überwintern wusste ich nicht, ich dachte, die werden jedes Jahr neu geboren.
    ..und nach dem Druckknopf kam der Reißverschluss, das war auch eine revolutionierende Erfindung, ich glaube fürs Militär wurde er erfunden.
    Danke für deine immer interessanten Artikel!
    Herzliche Grüße von MinaLina

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen liebe Irmi,

    gern würde ich so manches im Garten liegen lassen speziell für die Igel ect. Leider teilt mein Schwiegervater meine Idee nicht und so kann ich manches nicht gern wie ich täte. :-(
    Irgendwie müssen wir einen Durchflugsort sein von Marienkäfer. Die verschiedensten Farben finden sich jedes Jahr hier ein im frühen Herbst und sonnen sich an der Hauswand am späten Nachmittag in den letzten Sonnenstrahlen. Es sind manchmal wirklich Massen von bunten getüfpelten Käfern.
    So ein Regenschirm ist eine sehr gute Erfindung!

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. bei dem Gewicht des Schirms..Irmi da bekommt man ja einen Tennisarm--

    und was da sonst noch erzählt wird..alles sehr interessant Irmi

    auch der Spruch..oder es liegt im Auge des Betrachters..
    LG vom katerchen in den Tag

    AntwortenLöschen
  11. Ein schnelles " guten Morgen" & " Dankeschön" für deinen schönen Beitrag bevor ich zur Physiotherapie muss!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    ja das stimmt, ich mache unseren Igeln jedes Jahr einige Häufchen, damit sie nicht weg flattern die
    vielen Blätter , stampfe ich sie so richtig fest und lege schwerere Zweige drauf.
    Ich finde den Garten damit auch viel schöner nicht so aufgeräumt , als ob hier kleine Zwerge wohnen.
    Für Käfer habe ich Birkenstämme ausgehöhlt .Fertige Käferhäuschen kaufe ich fast jedes Jahr in unserer
    Behindertenwerkstatt, sie werkeln super schöne und freuen sich wenn man sie besucht.
    Also ich hatte noch nie einen Regenschirm, ob man´s mir glaubt oder nicht, meine Ma regte sich
    da immer schon sehr drüber auf, weil sie der Meinung ist, eine Frau braucht eine Handtasche und einen
    Schirm nur dann ist sie gekleidet...naja nur hat sie dafür die falsche Tochter, denn bei REGEN bekommen
    meine Haare super schöne Locken..ist halt alles anders bei mir!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Irmi ,
    ich liebe meinen Garten , lasse ihm aber immer einen kleinen Raum um sich dort um sich selbst zu kümmern --- meistens nah an meiner Gartenabfallecke .
    Daher hatten wir eigentlich immer Überwinterungsgäste jeglicher Art .
    Bin auch nicht so sehr der Regenschirmtyp ... immer , wenn ich ihn bräuchte habe ich ihn nicht dabei . Naja mit Hund an der Leine & ( Tasche ) & dann noch einen Schirm geht es sich nicht so gut .
    Liegt aber nicht am Gewicht des selbigen ( Federgewicht ) sondern dass er mich dran hindert die Hände frei zu haben .
    Liebe Irmi oder sollte ich sagen : liebes wandelndes Lexikon ---- auch heute hast du wieder einen herrlichen Post abgeliefert .
    Danke für deinen Kommentar bei mir .... es quietschen wohl noch die Lungen , die Nase würde selbst fiesestem Gestank aushalten ... da noch dicht..... , aber gegen letzte Woche bin ich fit wie ein Füllen :)))
    Liebste Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Kurz bevor ich begann, deine Texte zu lesen, dachte ich, ich sollte nachher mal dem Ästehaufen am hinteen Ende des Gartens "an den Kragen" gehen ... aber die Idee habe ich nun wieder verworfen. Wie gut, dass du auf die Igel hingewiesen hast!

    Und Dem Moliere"spruch" stimme ich natürlich uneingeschränkt zu!

    schönen Tag! + lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen liebe Irmi,
    über deine Beschreibung über Igel und allerlei Getier habe ich mich sehr gefreut.
    Mein Garten ist im Moment nicht sehr aufgeräumt, denn durch Erkältung und Zeitmangel habe ich es noch nicht geschafft, ihn winterfest zu machen.
    Jetzt werde ich die Stauden nicht abschneiden, sondern bis zum Frühjahr warten, so haben die Insekten einen guten Unterschlupf.
    Wer nimmt schon gerne einen Schirm, obwohl ich Mantel und Stiefel in der gleichen Farbe wie meinen Schirm habe.
    Also modisch up to date, wie man so schön sagt.
    Ich fand die grazilen Schirme der Damen immer sehr schön.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  16. :) :) lasse dir heute ein Lächeln hier :)

    AntwortenLöschen
  17. Schön, daß Du auch so tierlieb bist!

    Und Info über Konopf und Schirmi,
    fand ich auch toll, liebe Irmi!

    ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups, ich hole ein o weg
      und bringe ein sorry

      Löschen
  18. Einen aufgeräumten Garten wird das bei uns wohl nie geben :oD Doch gestern habe ich eine erste "Ladung" Blätter zusammengeharkt. Für dieses Jahr habe ich mir die Igelhaus-Variante meiner Namensvetterin überlegt, damit nicht wieder so viele Blätter beim Sturm durch die Gegend fliegen. Frau lernt nie aus - auch im Bezug auf den Regenschirm (bin allerdings eher sie Kapuzenträgerin).
    Hab einen schönen Tag
    Birgit

    AntwortenLöschen
  19. Servus Irmi,
    wieder lehrreich wie immer! Ob interessantes aus der Tierwelt oder aus dem Bereich Technik, bei dir ist man bestens aufgehoben!
    Entdeckungsfreudigen Mittwoch!
    Luis

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi.

    wieso können wir nicht auch einfach einen Winterschlaf halten ;o)) aufwachen, wenn es draussen wieder schön ist *hihi*

    Ich mag Regenschirme so schon nicht, immer das lästige rumgeschleppe und wenn ich mir jetzt noch so einen mit dem Gewicht des ersten Schirms vorstelle, ich glaube da wäre ich immer nass geworden ;o))))

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  21. Auch bei mir gibt es immer noch kleien Ecken in denen nicht geräumt wird. Und Igel haben wir schon einige gesehen, ich muss nur immer auf Bolle aufpassen , der ärgert sich immer wenn sich die kleinen Kerle einfach einrollen - und oft holt er sich dann auch eine blutige Nase... Ja , manchmal ist es so : Lernen mit Schmerzen.
    Die gelben Marienkäfer hatten wir im letzten Jahr auch bei uns , aber nur ganz wenige . Noch sind die Roten in der Überzahl.
    Und man gut das die Schirme heute leichter sind , bei dem Mistwetter hätte ich heute auch schön zu schleppen gehabt.
    Dir einen etwas trockeneren Nachmittag
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  22. Ja liebe Irmi, die Igelchen fühlen sich richtig wohl, unter unserem Holzstoss, da wird weder Laub noch Äste entfernt. Der richtige Platz für den Winterschlaf. So langsam begeben sich alle zur Ruh.

    Regenschirme nutze ich sehr selten, praktischer ist ein Anorak mit Kaputze.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  23. Bei den auch nachts immer noch 2stelligen Temperaturen sind ständig Marienkäfer unterwegs in reichlicher Anzahl. Bei uns fühlen sich die Igel auch wohl - hatten wir doch noch nie einen "ordentlichen" Garten.
    Da haben wir wirklich Glück, daß Regenschirme heute so leichtgewichtig sind, liebe Irmi.

    Herzliche Grüße von Mia

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,

    wir haben ja einen eher wilden Garten, in dem wir keinen klassischen Komposthaufen pflegen, sondern einen, wo auch Äste und Zweige ihr "Zuhause" finden. Das scheint einem Igel zu gefallen. Der muss dort schon seit zwei Jahren sein Winterquartier bezogen haben. Wir haben es selbst nicht bemerkt. Verschiedene Nachbarn sahen ihn schon mehrfach aus unserem Garten kommen. Im Übrigen ist Herr Schwanenweiß auch der Vogelmann, denn im Winter treffen sie sich bei uns und werden reichlich versorgt.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  25. Das sind wieder sehr lehrreiche Beiträge die Du hier präsentierst. Von den Igeln war mir bekannt, doch von den Marienkäfern wußte ch bisher nicht dass sie überwintern. Über die Druckknöpfe und Regenschirme habe ich jetzt hier bei Dir erfahren. Danke Dir dafür.

    Schönen Abend noch,
    viele Grüße aus dem Norden,
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    Igel sehe ich jeden Morgen beim Austragen durch die Gegend flitzen. Die sind irre schnell, man kann es gar nicht glauben ♥ Unser Garten bietet von alleine viele Unterschlupfmöglichkeiten, denn wir sind (die Dörfler hier würden es bestätigen ;o)) eher von der unordentlichen Sorte!
    Marienkäfer, diese asiatischen, schlafen hier immer in den Fensterrahmen. Das ist ein wenig unpraktisch, da ich ja doch auch im Winter die Fenster mal wische.
    Ich mag Regenschirme, bin aber froh, wenn ich keinen brauche ;o)
    Prym ist hier ein ganz bekannter Name. Seinen Sitz hat das Werk in Stolberg, bei Aachen.
    Danke für die Kurzweil und einen lieben Gruß, Elke

    AntwortenLöschen
  27. Also bei uns im Garten könnten sie gut unterschlüpfen. Neulich habe ich unterwegs aber leider einen toten Igel gefunden. Da gab es gerade den ersten Bodenfrost, sicher ist der Kleine erfroren.
    Marienkäfer habe ich gestern im Garten noch viele entdeckt. Nun wird es aber Zeit für das Winterquartier.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  28. Wir haben bei uns im Garten und im Wald verschiedene Plätze angelegt, damit der oder die Igel einen geeigneten Platz finden. Jedes Jahr überwintern sie bei uns und darüber sind wir sehr froh. Das erinnert mich an ein Igel-Erlebnis von vor einigen Jahren. Ich werde mal die Fotos davon suchen und vielleicht gibt es einen blog-Beitrag...
    ;-)

    dir einen schönen Abend,
    egbert

    AntwortenLöschen
  29. Oh me on my, the lovely animals, ladybirds are something else, I love them. I do never cut my grass in my backgarden, and you know, it is full of 8 hedgehogs, 5 frogs all sorts of water insects in my ponds, it is beautiful.

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi, vielen Dank wieder für diese tolle Information. Wir hatten im vorigem Jahr eine Wanderratte bei uns unter dem Teich. Sie hat wahrscheinlich die Wühlmaus vertrieben, die sonst da gewohnt hat. Im Frühjahr war sie schlagartig wieder weg. Dieses Jahr passe ich auf, dass ich beim Ausstreuen des Vogelfutters nicht so nachlässig bin und soviel Futter auf den Boden fallen kann.
    Liebe Grüße, Ilona

    AntwortenLöschen
  31. ich habe mich schon wieder auf deine schönen Info-Texte gefreut :-)
    die Igel werden es dir danken. Vielleicht hast du mit deinen Tipps den ein oder anderen Igel gerettet.
    Dass die Marienkäfer den Winter überleben dachte ich gar nicht.
    Und dass sich die Schirmtechnik so weiter entwickelt hat freut mich auch. Ich habe so ein kleines superleichtes Modell meist in meiner Handtasche liegen.

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht :-)

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi,
    unser Garten ist ziemlich wild. Wir schneiden zwar alles zurück, es bleibt aber immer etwas zum Überwintern für die Tieri übrig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Irmi,
    vor ein paar Jahren fanden wir einen kleinen Igel in unserem Gärtchen, den haben wir mit Katzenfutter gefüttert bis er über 600g wog und er sich von alleine im Garten unter dem Gras eine kleine Schlafhöhle geschaffen hatte. Wir bauten dann mit Holz eine Art Dach darüber und deckten sie mit Koniferenzweigen ab. Es war ein harter Winter gewesen, aber der Igel hatte ihn überlebt!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,find ich so toll ,das du an die Natur und deren Lebewesen denkst.Ein Garten mit "natürlichen"Ecken hat sowieso mehr Charm,find ich.Ich hatte auch schon mal Igel zum überwintern,ist schon lange her,da gab es noch keine Tips und Igelstationen,sie haben den Frühling nicht erlebt,sie waren zu jung.Ich war sehr traurig ,damals.
    Ich wünsch dir auch eine gute Nacht,bis bald und liebe Grüße,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  35. Einen bunten Mix von tollen Infos hast du uns wieder mitgebracht, liebe Irmi. Die Tiere bereiten sich so langsam auf den Winter vor und sind froh, wenn sie den benötigten Unterschlupf in unseren Gärten zum Überwintern vorfinden.
    Ich glaube, dass keiner mehr einen Regenschirm von 12 Pfund mit sich herumschleppen möchte. *g*

    Liebe Grüße und gut Nächtle wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  36. Super - immer ist was dabei, was ich noch nicht wusste. Ich liebe Deine Posts!!!

    Herzliche Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.