Freitag, 1. November 2013

Allerheiligen - kurz und prägnant


Gestern las ich in der Rhein-Neckar-Zeitung den nachfolgenden Artikel, der die Bedeutung von Allerheiligen kurz und prägnant darstellt:
"Das Hochfest der katholischen Kirche ist dem Gedenken an alle Heiligen gewidmet - auch jenen, von deren Heiligkeit nur Gott weiß. Es ist sozusagen ein Sammelfest, da es mit der steigenden Zahl der Heiligen immer schwieriger wurde, für jeden einzelnen von ihnen einen Gedenktag einzuführen.
Erste Ansätze für Heiligen-Gedenktage gab es schon im vierten Jahrhundert. Papst Bonifatius IV. weihte dann im siebten Jahrhundert das Pantheon in Rom allen Märtyrern und ordnete eine jährliche Feier an, zunächst am Freitag nach Ostern. Erst Papst Gregor IV. legte Allerheiligen im Jahr 835 verbindlich für die gesamte Westkirche auf den 1. November.
Am darauffolgenden Tag begeht die katholische Kirche den Allerseelentag - eine Erinnerung an alle Verstorbenen. Durch Gebete, Fürbitten und Eucharistie sollen die Toten an diesem Tag Vollendung bei Gott finden. Vielerorts schmücken Angehörige die Gräber der Verstorbenen mit Blumen und zünden eine Kerze an, das so genannte Seelenlicht."



Heute habe ich die Freude
 Siggi
und Minifilz

hier am Neckarstrand zu begrüßen. Ich hoffe, ihr fühlt euch wohl hier.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch alle Leser/innen  von
Google +Follower,
Blog connect und 
Bloglovin
herzlich Willkommen heißen, die sich im Laufe der Zeit hier eingefunden haben. Ich werde in nächster Zeit vermehrt hier reinschauen.


Wenn ein Stern seine Existenz verliert
kann man noch sehr lange aus der Ferne sein Licht sehen.
Bei einem geliebten Menschen 
strahlt dieses Licht im Herzen
der Hinterbliebenen weiter.
(Lars Marschalleck) 

Kommentare :

  1. Wundervolle Worte von Marschalleck, und dieses Licht kann einem niemand so einfach herausreissen.

    Wünsche dir einen schönen Feiertag und schicke herzliche Grüsse rüber *wink*

    AntwortenLöschen
  2. der Spuch ist so TREFFEND Irmi..wunderschöne Worte
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Irmi,
    ein wunderbarer Spruch, den ich mit in meinen Tag nehme.
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Schön beschrieben liebe Irmi und ein zauberhates Zitat.

    Liebe Feiertagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Ach, die gute " Rhein- Neckar- Zeitung"! Meine Schwester wird sie heute lesen, denn sie besucht wieder die Eltern. Gerade an diesen Tagen bin ich traurig, nicht mit ihnen verbringen zu können, denn, wie ich schon gestern schrieb, war es früher immer sehr verbindend, auf den Friedhof zu gehen.
    Ich hoffe, du hättest gestern einen Erinnerungstag, der von schönen Erinnerungen & der Sonne vergoldet wurde...
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja ... die traurigen dunklen katholischen Tage. Tatsächlich eine prägnante Zusammenfassung aus deiner Zeitung.
    Ich mag die beiden Tage nicht besonders. Ich fände Freudentage schöner :-)))

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  7. liebe irmi, ich wünsche dir einen schönen feiertag :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Irmi,
    ich kann mich nur anschliessen und Dir für den wunderbaren Spruch danken!
    Ich wünsch Dir von Herzen einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. liebe Irmi, früher war für mich Allerheiligen einfach nur ein langweiliger Feiertag, an dem man wirklich fast gar nicht zum konnte... mit zunehmenden Lter und nach dem ich viele mir nahestehende Menschen verloren habe, gewinnt dieser Tag immer mehr an Bedeutung...
    sei ganz liebst gegrüßt von Uli - der Kramerin

    AntwortenLöschen
  10. liebe irmi,
    das ist ein ganz wunderbarer (und interessanter) post. vielen dank dafür!
    herzliche feiertagsgrüße
    margit

    AntwortenLöschen
  11. Das wusste ich nun so exakt nicht. Vielen Dank für die Info, lieber Irmi, und einen schönen Tag :)

    AntwortenLöschen
  12. Der Spruch ist so schön liebe Irmi,
    vielen Dank dafür.


    LG 'Eva

    AntwortenLöschen
  13. Immer wieder schön, bei dir reinzuschauen und zu sehen, mit welch tollen Informationen du uns versorgst. Heute gefällt mir dein Spruch ganz besonders gut.:-)

    Liebe Grüße und dir einen schönen Feiertag, wir haben ja keinen
    Christa

    AntwortenLöschen
  14. Servus Irmi,
    also ich hielte es da eher mit den "von Gott ernannten Heiligen", denn viele, die von "Menschen" "heilig gesprochenen" sollten eher aus dieser Liste gestrichen werden.

    Ein Totengedenken voller schöner Erinnerungen wünscht dir,
    Luis

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi
    Wieder ein wunderschoener Spruch!.
    Sei lieb gegruesst
    Shippy

    AntwortenLöschen
  16. Von unserer Fahrt zum 33. Geburtstag unseres Sohnes zurückgekehrt, begrüßt mich dein schöner Beitrag. Das ist wie heimkommen, einfach angenehm und es gehört irgendwie zu jedem guten Tag dazu.

    dir herzliche Grüße Irmi,
    von egbert

    AntwortenLöschen
  17. Ein toller Spruch.
    Hab einen schönen Tag.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich keinen Gedenktag für meine lieben Verstorbenen brauche. Dein Gedicht,, liebe Irmi, drückt das sehr gut aus, dass sie in unseren Herzen für immer bei uns sind.
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  19. Danke liebe Irmi für deine Worte zum Allerheiligen.Es wünscht dir ein schönes Wochenende Bea
    tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, vielen Dank für deinen Besuch. Ja, gerade an "solchen Tagen" Geburtstagen, Weihnachten, Feiertagen usw. wird einem das Fehlen eines Menschen noch bewußter. Die Feiertage Allerheiligen und Allerseelen finde ich persönlich sehr sinnvoll, sie laden mich zum Innehalten, Nachdenken und zum Verarbeiten unserer Vergänglichkeit ein. Auch das ist ein Teil meines Lebens, Dunkelheit/Helligkeit, Freude/Schmerz all das gehört zu mir und hat seinen Platz in meinem Leben. Liebe Grüße und viel Kraft, sendet Dir Inge

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    Danke für Deinen Beitrag und die Erklärung dieser beiden Ehrentage.
    In unserer hektischen Zeit vergisst man oft, was wirklich Bedeutung in unserem Leben hat.
    Ich denke, dass unsere lieben Verstorbenen erst dann sterben,
    wenn keiner sich mehr an sie erinnert.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  22. Ich hätte Dir Deinen Mann noch viele Jahre an Deiner Seite gegönnt, es sollte nicht sein. Jetzt gibst Du durch Deinen Blog so vielen Menschen Denkanstöße und Freude. Deshalb hast Du in Gedanken bestimmt auch von vielen Begleitung zum Friedhof gehabt. Von mir auf jeden Fall, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  23. Genau so nur ohne Päpste habe ich das auch geschrieben, einfach das, was ich aus Erfahrung weiß, liebe Irmi.
    Früher haben wir Ablässe gebetet am Allerseelentag, in der Kirche beten, raus, wieder rein, den nächsten Ablass gebetet.
    Morgen ist allerdings nichts für mich mit Allerseelen, denn wir haben Generalprobe für das große Konzert am Sonntag.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  24. auch wenn gewisse rituale der katholischen kirche mir fremd sind, deine informationen sind sehr wertvoll für mich und das schlussgedicht ist tröstend und liebevoll.
    liebe grüsse!
    kelly

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,ein wunderschöner Spruch ich dank dir fürs teilen.Informative Erklärung zu den Kirchentagen,schön.Hab ein entspanntes wenn auch dunkles Novemberwochenend.Liebe Grüße,Ulli

    AntwortenLöschen
  26. Hallo liebe Irmi,
    da hast du wieder ein großartiges Gedicht für uns herausgesucht. Vielen Dank für die Mühe die du dir immer machst um uns an so
    vielen schönen Dingen teilhaben zu lassen.

    Hab ein ganz schönes Wochenende!
    Uschi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.