Montag, 4. November 2013

Das ist Technik......

.... so ganz ohne Vorwarnung machte es Klick und mein Laptop machte keinen Mukser mehr. Erst war ich ärgerlich aber dann machte ich das Beste daraus. Mit einer guten Tasse Kaffee, Kerzenlicht und einem Buch setzte ich mich entspannt in meinen Sessel. Es war herrlich. Am Abend sah ich ganz gelöst den Tatort. Ob man sich an diesen Zustand gewöhnen könnte? Na, ich will lieber nicht darüber sinnieren.
Dank der Hilfe eines guten Geistes wurde der Lap, es ist schon ein älterer Herr, vorhin wieder zum Leben erweckt. Fragt sich nur, für wie lange?
Ich werde später, wenn ich meine Termine erledigt habe, wieder bei Euch lesen und versuchen zu kommentieren.

Ich weiß nicht, ob es Euch auch so ergeht. Wenn man ganz entspannt im Sessel sitzt, kommen einem plötzlich Gedichte und Sprüche in den Sinn. Ich hatte vorgestern und gestern meiner Nachbarin bei einem Referat über den Widerstand geholfen, und hier speziell die Geschwister Scholl thematisiert. Mir wurde bewusst, wie wenig Zeit den jungen Leuten bis zur Enthauptung blieb. 4 Tage - eine lange und doch auch keine Zeit.
Ob sie das Gedicht von Mascha Maleko wohl etwas getröstet hätte?

Die Zeit steht still.
Wir sind es, die vergehen.
Und doch, wenn wir im Zug vorüberwehen,
scheint Haus und Feld und Herden, die da grasen,
wie ein Phantom an uns vorbeizurasen.
Da winkt uns wer und schwindet wie im Traum,
mit Haus und Feld, Laternenpfahl und Baum.

So weht wohl auch die Landschaft unsres Lebens

an uns vorbei zu einem andern Stern
und ist im Nahekommen uns schon fern.
Sie anzuhalten suchen wir vergebens
und wissen wohl, dies alles ist nur Trug.

Die Landschaft bleibt, indessen unser Zug
zurücklegt die ihm zugemessnen Meilen.

Die Zeit steht still.
Wir sind es, die enteilen.
(Mascha Kaleko)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi ...
    Das mit den Maschinen , die nicht tun was sie sollen , kenne ich auch. Ich glaube mancheDinge haben eine eingebaute Lebensdauer ,und irgendwann .... Zack ...alles funktionslos.
    Drücke die. Daumen das er nicht so schnell wieder kaputt geht .
    Schönes Gedicht...
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    bei mir hat letzten Monat der Blitz eingeschlagen und die Telefonanlage zerstört. Bis die neue kam hatte ich 10 Tage kein Internet. Am Anfang fehlte mir etwas. Nachdem ich mich daran gewönnt hatte, war es sogar sehr angenehm.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Das ist die von der Industrie _gewollte_ und _geplante_ Obsoleszenz!!! Die Ingenieure werden eigens dafür ausgebildet, auch wenn es natürlich wiederstrebt. Alles darf nur eine _begrenzte_ Lebensdauer haben. ;-((((((((

    Ich wünsche Dir aber natürlich trotzdem, daß Dein PC noch lange mitspielt!♥

    ;-)))

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  4. ...na und??...mit einem Buch ist es auch mal toll, aber--ich sehe es so, der Läppi muss !! immer gehen...wird schon werden...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  5. Was für einen herrlich altmodischen Tag hattest Du denn da ;o)
    Aber es ist schon verrückt, man hängt an seiner Technik, nicht wahr? Allerdings ist es auch Gold wert, wenn man mit sich trotzdem etwas anzufangen weiß, wenn sie nicht funktioniert.
    Die Geschwister Scholl... so junge Menschen mußten ihr Leben lassen. Wofür?? Für die Wahrheit!! Grauenvoll!!!
    Hab´ einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt, Elke

    AntwortenLöschen
  6. ...gerade nach diesem letzten langen Wochenende, liebe Irmi,
    kann ich das sehr gut nachvollziehen...trotz Regenwetter raus gehen und sich den Wind um die Nase wehen lassen, weil einfach keine Ablenkung in Form von Internet oder Fernsehen da ist, und dann sich so wohl fühlen...durch den Regen laufen und glücklich sein...es war höchste Zeit, das mal wieder spüren zu können...

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    so manches mal wünsche ich mir das die Zeit still steht.Das man sich Gedanken über unser zu zu schnell lebiges Leben macht,das ,man entspannt ,runter fährt,sich nochmal Gedanken über das eine oder andere macht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    gell es geht auch ohne ganz gut.
    Aber zu wissen dass, wenn man es braucht es auch funktioniert wär schon ok. :-)
    Wünsche dir einen guten Tag und einen gemütlichen Abend.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Viele Ereignisse aus der damaligen Zeit tun mir heute noch in der Seele weh...diese jungen Menschenleben die da vergeudet wurden.
    Liebe Irmi, welch wunderbares Gedicht....ich wundere mich auch oft, wie sehr die Zeit davon eilt und wie viele Dinge seit ewigen Zeiten so geblieben sind wie schon immer waren.
    Hab einen schönen Tag!

    Solch eine Zwangspause, wenn der PC mal streikt, hat was für sich!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, das Gedicht erinnert mich ganz massiv an ein Gefühl, das ich mal vor vielen Jahren hatte, als ich allein mit der Bahn durch Finnland unterwegs war (ich war damals vielleicht 25)... Wie sehr ich mich danach sehnte, die Zeit einfach anzuhalten und aus ihr auszusteigen wie aus einem Zug... einfach, um mal einen Augenblick GANZ auszukosten und sie nicht immer nur vorüberrasen zu sehen wie die Landschaft rundum... Wir haben immerhin das Glück, schon ganz viele Augenblicke erlebt zu haben; von so jung aus dem Leben gerissenen Menschen wie den Scholl-Geschwistern kann man das leider nicht sagen. (Ich habe das Buch Die Weiße Rose seinerzeit verschlungen und mir versucht vozustellen, wie es wohl sein muss, wenn man 21 oder 24 ist und weiß, dass man nur noch 4 Tage hat...) Und wir haben das Glück, uns zumeist entscheiden zu können, ob wir uns einen Abend am Laptop oder PC, vor dem Fernsehapparat, mit einem guten Buch oder z.B. ganz entspannt in der Badewanne gönnen wollen ;o). Bei mir werden es in nächster Zeit übrigens ein paar weniger vor dem Computerbildschirm sein... wird mal wieder Zeit für ein Päuschen...
    Hab eine schöne neue Woche!
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    Allerliebste rostrosige Grüße
    Traude ♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
  11. grüss dich irmi
    so dieses gedicht von dir ist
    solltest du einfach den lap dort lassen wo er ist
    und flugs die gedichte mit der hand aufschreiben
    schön reimt sichs
    gemütlich plätscherts dahin
    und ich winke zurück
    rosadora

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, gerade dieser Tage habe ich mich entschlossen, weniger Zeit am PC zuzubringen. Außer mit dem Blog habe ich ja noch jede Menge Fotos zu bearbeiten und zu mailen. Die meisten Freundinnen habe ich per "Post". Früher waren es viele Briefe und - da lobe ich mit die moderne Kommunikation - per mails. Aber es muß ja alles immer GLEICH. So ein Briuefwechsel hatte doch eine gewisse Laufzeit. Und nun sitze ich schon wieder am Computer ... Mal sehen, was draus wird. Zum Glück hab ich ja noch meine Strickzeuge, so daß ich abends beim Fernsehen damit beschäftigt bin. Meistens, jedenfalls ;))). LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Irmi,
    ja, wenn die Techn ik mal ausfällt, merken wir erst, wie wir uns dran gewöhnt haben, wie abhängig wir davon geworden sind ..... Es geht immer auch ohne, aber mit ist doch oft besser ;O).....Ohne PC hätte ich keinen Blog, hätte ich nie so liebe menschen hier kennenlernen dürfen .... eine der positiven Aspekte der Technik ;O)))
    Das Gedicht ist klasse gewählt!
    Ich wünsch Dir einen gemütlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Bei mir fällt ja bei Sturm des öfteren der Fernseher aus und inzwischen kann ich das auch ganz gut genießen. Beim Laptop nervt es mich auch ein bisschen, aber auch dort fällt es mir immer leichter darauf mal eine Weile zu verzichten. Ich glaube mit der Zeit, relativiert sich das alles, denn wir können es ja doch nicht ändern und ich stelle fest, mit dem Alter wird man gelassener. Hat irgendwo auch Vorteile, obwohl mir der Ablauf der Zeit doch jetzt immer schneller vorkommt. Aber auch das können wir nicht ändern, ist halt das Leben. Und wir können froh sein, dass wir noch dabei sind. In diesem Sinne eine schöne Woche und
    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  15. hallo irmi,
    ist der pc schon wieder futsch gewesen? es ist immer gut, wenn man jemanden hat, der reparieren kann.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  16. Da drücke ich die Daumen,dass dein Laptop nicht ganz den Geist aufgibt...

    Schönen Abend
    Ditschi

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    freiwilliger Verzicht kann ja durchaus mal befriedigend sein, erzwungener Verzicht entspannt nun überhaupt nicht, gell! Ich drücke Dir also die Daumen, dass bei Dir alles bald wieder rund läuft.

    Das Gedicht ist wunderbar. Es beschreibt das Leben genau so, wie es ist!
    Es täte den Menschen gut, wenn sie sich ab und an an ihren Stellenwert im Kreislauf der Natur erinnern.
    Trotz allen Widrigkeiten hast du hoffentlich einen angenehmen Montagabend,
    ♥lichst moni

    AntwortenLöschen
  18. ganz ehrlich liebe irmi? seid ich blog schreibe und lese, ist fast keine zeit mehr für ein gutes buch bei tee und kerzenschein.ohje, ist das traurig!!!
    aber im net finde ich immer soviele gedanken , geschichten und bilder......so bunt kann ein einzelnes buch ja nicht sein ;-))
    aber das wird/muss sich wieder ändern!! als erstes werde ich meine geliebten bildbände zur hand nehmen!
    gglG und einen gemütlichen abend!

    AntwortenLöschen
  19. Ich betrachte solche Dinge als einen Wink, dass man sich wieder auf das Wesentliche besinnen könnte und auch sollte. Ärgerlich - ja, aber es ist kein Weltuntergang.

    Die Geschwister Scholl: Es blieb ihnen wirklich sehr wenig Zeit. Es ist ein schlimmes Kapitel.

    Ich werde mir jedoch ein Buch über die Geschwister Scholl holen. Das sollte man lesen! Sicher hat meine Bücherei eines vorrätig.

    Schönen Abend, Irmi, und lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  20. Gehört nicht zur Landschaft des Lebens auch mal ein kleiner Erdrutsch oder eine Erschütterung? So fühle ich mich jedenfalls, wenn ich aus welchem Grund auch immer vom www-Netz und PC getrennt werde. Als Sicherungsnetz für den unerwarteten Fall dient mir ein weiteres, ein älteres Notebook. Ich nehme mir gern ein Buch zur Hand, doch ist es mir lieber, ich suche mir den Zeitpunkt selbst aus und werde nicht von der Technik dazu gezwungen.
    ;-)

    mit herzlichen Grüßen,
    egbert

    AntwortenLöschen
  21. Eigentlich ist in den vielen Kommentaren ja schon alles gesagt zum Thema.
    Aber es ist schon so, ohne Internet und meine Blogs fühle ich mich mittlerweile wie ein halber Mensch.
    Obwohl ich nebenher noch handarbeite, bastle und auch zwischendurch mal lese.
    Ich frage mich mittlerweile oft, was um himmelswillen haben wir eigentlich gemacht, als wir weder TV noch das WWW hatten ?
    Zumindest unseren Eltern ging das ja so und mir anfangs die ersten 15 Jahre meines Lebens auch!
    Schon spannend, wie sich die Zeiten ändern und was werden dann unsere enkel wohl über uns sagen...?!
    Einen geruhsamen Abend wünscht
    Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    Komisch wie wenige hier reagieren auf die Geschwister Scholl die nur noch 4 Tage lebten... wie schrecklich um so ein junges Leben, 22 und 25 Jahre enden zu müssen. Ja, dagegen sind unsere PC oder Laptopprobleme nur winzige Teilchen im Zeichen der Zeit... Nur eine Wendung die wir mal anders ausnützen können!
    Lieber Gruss,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  23. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was in 4 Tagen durch die Köpfe gegangen sein muss. 4 Tage, in denen man sein kurzes Leben Revue passieren lässt. 4 Tage, die man bangt und weint, die man hofft und die die Nerven zerreiben. Doch es war grausame Gewissheit, es wurde grausamer Ernst.
    Liebe Irmi, da ist wohl mein Würmchen zu Dir gekrochen? Hat sich in den Laptop gebohrt und da Unheil angerichtet. Ich hoffe, Du musst Dir nicht gleich einen neuen zulegen. Ich meine Laptop, nicht Wurm - lach.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  24. Sollte mir auch mal passieren, da würde ich viel mehr Nähideen verwirklichen ;-)
    Einen schönen Abend!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi
    Das Internet nimmt viel Zeit in Anspruch.Fernsehen schaue ich fast keines mehr,ich habe einfach keine Zeit mehr seit ich meinen Blog habe und auch bei anderen lese.
    Herzlich schöner Abend wünscht dir Bea
    tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    vielleicht sollte die Technik öfter einfach ausfallen.
    Es gibt so vieles mehr !
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    Manchmal wird man gezwungen, inne zu halten und sich auf andere Dinge zu konzentrieren, wenn die Technik versagt.
    Vielleicht sollte man sich die Zeit besser einteilen. Ich könnte mir gut vorstellen, wein Zeitmanagement-Seminar zu besuchen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Irmi,
    das ist heute ein schweres Thema, da muß man sich mit dem Tod befassen!
    Ich weiß nicht ob es in dieser Situation, in der sich die Geschwister Scholl befanden, es einen Trost für sie gegeben hat.
    Wahrscheinlich aber hatten sie große Angst und in diesem Gedicht kann ich leider wenig Trost finden, liebe Irmi?
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  29. Servus Irmi,
    auf den Moment, dass mein PC die "Augen zumacht" warte ich auch schon jeden Tag. Er hat eine Anlaufzeit wie ein "alter Dieselmotor".
    Aber alles hat seine Zeit !
    Schöne Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  30. Ja. Mittlerweile ist es so, dass uns die Technik durch einen klaren Boykott dazu zwingen muss, "sie" nicht zu benutzen. Was haben wir uns schnell daran gewöhnt, viel zu viel "online" zu sein.

    lieben Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    der Geist braucht ab und an Ruhe und Entspannung. Lesen am Bildschirm ist etwas völlig Anderes als in einem Buch zu lesen. Auch für die Augen ist das Papierlesen wesentlich schonender. Deshalb bin ich immer froh, wenn ich mal eine Auszeit vom PC machen kann. Und das tue ich auch freiwillig immer gern einmal wieder. Man muß nicht jeden Tag bloggen oder kommentieren - das ist ein Zwang, den man sich selbst auferlegt. Wenn es den anderen dermaßen wichtig wäre, würden sie nicht plötzlich alle verschwinden, wenn man einmal nicht mehr so viel bloggen kann. Daran erkennt man wahre Freunde ...

    Liebe Grüße in die Nacht
    Sara

    AntwortenLöschen
  32. Und ich wollte noch angemerkt haben .... auch wenn ich - zunächst - nichts dazu geschrieben habe [weil ich gerade Mariette's Kommentar dazu las ... denn mir entgeht so leicht nichts :-)] - so berührt es mich dennoch, wie die Geschwister Scholl diese kurze Zeit wohl verbrachten. Ich stelle mir das grauenhaft vor! Da hilft nur ein starker Gottesglaube, daß man getragen wird durch all das Leid, denn der Mensch kann sehr grausam sein!

    AntwortenLöschen
  33. Oh oh....da drücke ich mal die Daumen dass der ältere Herr es sich doch nochmal überlegt.

    Ich kann den Rechner sehr gut ausschalten, und auch am Abend habe ich kaum noch die Lust etwas zu machen. Da lese ich dann tatsächlich lieber und schaue TV. Dafür sind mir dann die Nacht- oder Morgenstunden wichtig. Draussen schläft noch alles, mein Kopf ist frei und ich kann es genießen meine Blogrunde zu drehen.

    Kerzen immer vorrätig (kann ja doch mal Stromausfall geben) liebe ich diese Atmosphäre. Habe eigentlich jeden Abend Teelichter an, und gerade jetzt um die Jahreszeit wo es schon so früh dunkel ist.

    Schon schlimm dass die Geschwister damals denunziert wurden und ihr Leben ein so grausames Ende fand. Muss in solchen Situationen immer daran denken das mein verstorbener Vater (er war viel älter als meine Mum) mir von seinen Unternehmungen im Krieg erzählt hat (bevor er in Gefangenschaft kam). So einige Juden konnte er warnen weil er ein Funkgerät hatte^^ (ich kenne es sogar noch)

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  34. wir haben ALLE Zeit Irmi..nur wir merken erst wenn wir ausgebremst werden..

    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.