Sonntag, 24. November 2013

Manchmal bleibt die Zeit stehen..

Hast du schon einmal im Kino, während eines wirklich beeindruckenden Films, auf die Uhr geschaut? Wahrscheinlich nicht. Denn in diesem Moment wäre die Illusion vorbei. In diesem Moment würden wir merken, was da noch alles gleichzeitig abläuft: Draußen geht das Leben weiter, während hier Bilder auf die Leinwand projiziert werden.
Alle großen Momente in unserem Leben sind einfache Momente. Beim ersten Kuss zum Beispiel . Da schien die Welt still zu stehen, da liefen nicht mehrere Dinge parallel, sondern da war ich ganz gefangen von diesem einzigen Ereignis.
Man kann von solchen Momenten lernen, wie das Leben wieder einfacher und klarer werden kann. Einfach ist das Gegenteil von mehrfach. Die Sucht, mehrere Dinge gleichzeitig tun zu wollen oder sogar tun zu müssen, das ist die Hauptursache für ungesunden Stress und Unzufriedenheit. Eine Aufgabe ist gut und sei sie noch so schwer. Aber ein Stapel mehrerer Aufgaben, die alle eigentlich getan werden müssten, während man sich nur einer von ihnen widmen kann, das ist die Hölle.



Sonntag, Sonntag! horch, der Glocken
Lieblich lockender Ton erschallt!
Wie sie dich zur Kirche locken,
Locken sie mich zum grünen Wald,

Wie verschieden die Wege scheinen,
Einem Ziel doch streben sie zu;
Denn den Ewigen, Einzig-Einen
Suchen wir beide, ich und du.

Gar verschiedene Wege sind es,
Doch sie führen zu einem Ziel:
Mir erscheint es im Säuseln des Windes,
Dir im wogenden Orgelspiel.
Adolf Schults



Kommentare :

  1. Liebe Irmi ..
    Da hast Du wieder Recht. Ich mag es auch nicht , wenn immer zwei - drei Dinge zugleich ausgeführt werden möchten. Mittlerweile mache ich mir diesen Stress nicht mehr .. Alles der Reihe nach , dann wird es auch was .
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Genauso ist es und ist es nicht schlimm???? Wie schade, dass viele erst innehalten, wenn es vielleicht schon fast zu spät ist....

    Schönen Sonntag Irmi!

    AntwortenLöschen
  3. mit ganzem herzen nur ein ding zur zeit!

    AntwortenLöschen
  4. ...da haben die "Gelehrten", liebe Irmi,
    uns Frauen eine schöne Falle gestellt, als sie uns bescheinigten multitasking fähig zu sein...aber an jeder selbst liegt es ja, oob sie es glaubt und tut...

    wünsche dir einen schönen ruhigen Sonntag,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Ja Irmi, ich beherzige das auch immer mehr. Früher habe ich auch oft mehrere Dinge gleichzeitig gedacht und getan. Jetzt mache ich eines nach dem anderen und siehe da, ich werde auch fertig.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  6. Wünsche dir einen herrlichen Sonntag,
    liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  7. Ein schöner Sonntag mit viel Zeit wünscht dir Bea.
    tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  8. Wie wahr! Wie wahr! :-))) Wenn wir tatsächlich immer nur ein Ding tun würden, ohne gleichzeitig an so vieles andere zu denken, kämen wir dem einfachen glücklichen Leben wahrscheinlich sehr nahe. Ich probier das jeden Tag aufs Neue.

    herzlichen Gruß
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  9. Welch schöner Eintrag, liebe Irmi. Er stimmt nachdenklich und mich auch ein wenig traurig, denn ich denke auch an die Momente, in denen aus anderen Gründen die Erde stillzustehen scheint.

    Das Gedicht kannte ich auch noch nicht. Es ist wunderschön und wie für mich gemacht. Danke für alle deine Gedanken ...

    Ein lieber, stiller Gruß
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  10. manchmal geht die zeit und manchmal scheint sie wirklich still zu stehen.
    schönen sonntag wünsche ich dir! gglg

    AntwortenLöschen
  11. Ja, ich gebe dir vollkommen recht. Zu viele Dinge auf einmal tun zu wollen, ist ungesund. Manchmal ist es schwer, daran zu denken und sich selbst zu bremsen.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    ich sehe das auch manchmal so, der Mensch ist eigentlich nicht dazu geschaffen 5 Sachen gleichzeitig zu machen.... aber leider wird das heute von einem fast überall verlangt und so vergisst man ganz darauf mal was zu genießen und Dinge wieder hinter einander zu tun.

    Ich wünsche dir einen schönen Restsonntag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Irmi,
    ja, da kann ich dir nur Recht geben.
    Ich möchte auch immer viele Dinge gleichzeitig tun, aber es geht nur eins nach dem anderen und das ist auch gut so.
    Seit ich Rentnerin bin läuft bei uns alles viel langsamer ab. Wer weiß, wie lange wir noch etwas voneinander haben.
    Dein Sonntagsgedicht gefällt mir.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    danke für die schöenen Worte. Legen uns jetzt vor den Kamin und machen einfach NIX!
    Wünschen auch Dir einen kuscheligen Sonntag!
    LG
    Ira und Siggi

    AntwortenLöschen
  15. Servus Irmi,
    mit der "Zeit" ist das immer so eine Sache, zu mir hat einmal einer gesagt: "Wenn du etwas schnell gemacht haben willst, dann gib es dem, der am wenigsten Zeit hat, dann kriegst du es am schnellsten gemacht !"
    Das wird zwar nicht immer funktionieren, aber es ist etwas wahres dran.
    Einen "zeitlosen" Restsonntag !
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, danke für deine Gedanken und diesen Beitrag. Passt grad wunderbar bei mir. Dir noch einen schönen Sonntag. Alles Liebe, Doris

    AntwortenLöschen
  17. Nicht umsonst heißt mein Lieblingsbuch: Die Entdeckung der Langsamkeit. Nicht alles schnellerledigte ist auch gut erledigt. Ich bin da auch eher ein Verfechter, das man sich die Zeit nehmen muß, die nötig ist, um etwas gut zu erledigen. Beim Essen ist das bei mir allerdings anders, da esse ich viel zu schnell und auch da wäre es besser, ich würde es langsam angehen:-). Und das sogenannte viel gerühmte Multitasking, was Frauen besonders gut können sollen, bringt ihnen nicht nur Vorteile. Die Männer, denen man nachsagt, dass sie das nicht können, fahren meiner Meinung nach besser damit. Man verlangt dann auch weniger von ihnen.

    liebe Grüsse und einen schönen Rest-Sonntag
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  18. Ein schöner Beitrag zur Zeit liebe Irmi, passt wunderschön zur beginnenden besinnlichen Zeit.
    Ein schönes Gedicht hast du dazu gefunden.

    Einen gemütlichen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Wissenschaftler glauben jetzt, dass Zeit nicht flüssig ist. Es gibt einen Moment der Zeit. Dann gibt es einen anderen Moment rechtzeitig. Es gibt nichts zwischen Momenten! Wir bewegen wie Bilder auf Hollywood Film!
    Grüße
    Greg und seine Katzen.

    AntwortenLöschen
  20. Obwohl man den Männern nachsagt, dass sie sowieso nur eine Sache machen könnten,
    bleiben sie von den Stresserscheinungen, wie du sie beschreibst, nicht verschont.
    Doch das Wissen über die Sache ist noch kein Garant dafür,
    dass man anschließend alles richtig macht.

    dir, liebe Irmi, einen schönen Abend,
    egbert

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    ja das stimmt, wenn uns etwas fesselt, dann schauen wir nicht auf die Uhr!
    Bin ich z. Bsp. beim Geschirrabwasch oder Bügeln, da ist das anders und es gehen mir tausend Gedanken durch den Kopf, auch dieser eine:
    Was werde ich nachher tun und hoffentlich bin ich bald fertig!
    Zeit nimmt man sich gerne für Dinge die man gerne erledigt.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  22. Wo findest Du nur immer die wunderschönen Gedichte?
    Tja, die Zeit ... oft hat man zu wenig davon!
    ich wünsche Dir eine "Gute Nacht"
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    Du hast so recht. Man sollte sich ab und zu ausbremsen und wieder eins nach dem andern tun. Mal sehen, ob ich morgen noch drandenke.
    Lieben Gruß + einen schönen Abend!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  24. Guten Abend, liebe Irmi,
    da kann ich dir nur voll und ganz Recht geben.
    In diesem Sinne wünsche dir einen erholsamen und gemütlichen Sonntag-Abend. - Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  25. Ohhh ja liebe Irmi, da macht man sich selber den Stress, und wie oft kreisen da meine Gedanen, gerade wenn ich Rasen mähen müsste, er aber durch wieder einen kleinen Regenschauer nass geworden ist. Mittlerweile gewöhne ich mich dann immer mehr an die hiesige Gelassenheit, auch wenn ich in einigen Dingen wohl niemals so gelassen sein kann.

    Man sollte sich nur niemals die Zeit stehlen lassen und auch abschalten können.

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und sende herzliche Grüssle

    AntwortenLöschen
  26. Die liebe Zeit, manchmal möchten wir sie gerne anhalten und uns wünschen, sie würde stehen bleiben und es gibt Momente, wo man denkt, möge das doch endlich vorbei sein.
    Zeit nehmen, die sollte man sich aber einfach für die Dinge, die man gerne tut, damit die Batterien wieder aufgeladen werden können.

    Bitte nimm das mit dem Biene Maja Verein nicht so tragisch, es war von mir auf keinen Fall abwertend gemeint. Die Spieler sind halt wie Biene Maja und Willi gekleidet. Selbst unser Dominik lief bis vor kurzem auch noch als kleiner Willi herum, weil die Vereinsfarben identisch mit dem BVB waren.
    Im Grunde genommen ist alles nur ein Spiel und ein wenig mitfiebern mit seinem Lieblingsverein ist auch etwas, wofür man sich dann einfach Zeit gönnt. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  27. Huch, jetzt suche ich Deinen Post über die Schiffe, den ich in Deinem Google+-Profil angeklickt hatte, da er zuoberst dort stand und ihn deshalb für den ganz aktuellen hielt. ;-) Schon eigenartig immer das im Google+!
    Was die Zeit betrifft, nicht jeder macht sich diese Gedanken, aber ich kenne sie auch nur zu gut, bin ja auch eher eine "Philosophische".

    Alles Liebe nochmals
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. wie recht du wieder hast!!manchmal hält man für einen mom. die welt an und in der nächsten sekunde rennt sie umso schneller :-)
    gglG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.