Donnerstag, 20. Februar 2014

Es ist so schade....

.... aber leider ist es so!
Im Mosbacher Klostergarten hinter dem Gerichtsgebäude arbeiten Menschen ehrenamtlich und pflegen diese Anlage. Es gibt gut besuchte Kräuterführungen, Kinder der Lohrtalschule lernen, wie Gartenarbeit geht, Frauen aus dem Mehrgenerationenhaus verarbeiten die Ernten zu Marmelade und anderem - und rücksichtslose Mitbürger benutzen die Anlage als Hundeklo - nicht nur auf dem Rasen!
Kann ja mal passieren, aber dann heißt es doch für Herrchen/Frauchen zur Tüte greifen, oder? Wie nennt man eigentlich die Menschen, die einfach weitergehen?

Gestern las ich in einem Blog:  "Man ist nur dann ein/e Superheld/in, wenn man sich selbst für super hält". Da hast du ein wahres Wort gelassen ausgesprochen, liebe A. Und deine Ausführungen? Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Leider halten sich zu viele für super und sind doch bei näherem Hinschauen nichts als
überheblich.



Warum schießt der Kopfsalat?
Der schnelle Keimvorgang des Salats, die Entwicklung einer großen Blattrosette sowie eine frühe Blütenbildung werden durch feuchtwarmes Klima begünstigt. Der Vorgang des sogenannten  "Schießens" leitet sich sprachlich von den Schösslingen des erntereifen Kopfsalats ab.



Wohl mag es Liebe auf 
den ersten Blick geben,
nicht aber Freundschaft.
(Ernst Zacharias)

Kommentare :

  1. Die Hunde unserer Freunde sind in den Ferien oft Gäste bei uns und so weiß ich, wie es mit den Geschäften steht und habe gelernt mit Tüte loszumaschieren. Aber ganz vielen Leuten scheint der Verbleib der Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht die Bohne zu interessieren. Ähnlich wie du beobachtet hast, liegen Haufen und Häufchen auf der Wiese an der Schule und Musikschule, wo gerade die Kinder herimlaufen. Das ist einfach nur traurig!
    Die Erklärung zu den Wachteln fand ich auch sehr interessant. Wir hatten einmal zwei Zwergwachtel, die sich genau so verhielten, nun weiß ich auch warum.
    Genieße den nahenden Frühling und die warme Luft,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Rühola (rücksichtslose Hundehalter)... unglaublich, aber selbst schon oft beobachtet. Nicht aufregen liebe Irmi. Genieß dne Tag.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen meine liebe Irmi,
    ja, die Hundehäufchen ...........ich glaub, das wird immer ein Problem sein ............traurig, aber wahr ....
    Der Spruch von Herrn Zacharias ist gut ....
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag und schick Dir eine liebe Umärmelung :O)
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde sowas auch, im wahrsten Sinne des Wortes, ziemlich Schiete wenn Hundehalter nicht darauf aufpassen und es einfach liegenlassen. Da sollten sich mal Ordnungshüter hinstellen und dann ordentliche Geldbußen verhängen, so das es richtig wehtut.

    Wahrscheinlich sind es diejenigen die sich aufregen wenn eine fremde Person ihren Rasen betritt

    Liebe Grüssle

    Nova.

    AntwortenLöschen
  5. liebe irmi, ich finde es schrecklich wenn menschen ihre tiere überall hin*kacken lassen. immerhin laufen auch kinder unachtsam über den rasen und der ärger ist gross wenn man dann den *mist an den sachen kleben hat :(
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, ich habe mal einen drastischen Ausdruck für diese Umweltverschmutzer auf der Zunge: das sind einfach Volltrottel. LG Claudia.

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Irmi,
    mich ärgert das mit den Hundhäufchen auch oft. Hier in unserer Stadt hat man Automaten aufgestellt in denen man kostenfrei Tüten ziehen kann, um den Hundekot zu entsorgen. Vorbildlich, finde ich - trotzdem kommt es leider häufig vor, dass in den Parkanlagen neben den Maulwurfshügeln auch noch andere Hügel vor sich hinstinken. Unglaublich!
    Einen schönen Tag dir und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Irmi, ja es gibt immer wieder Menschen, denen das egal ist, diese Ignoranz ist schon schlimm. Hier stehen an allen möglichen Ecken und Grundstücken Schilder "dies ist kein Hundekloh", doch manchen Menschen ist das egal.

    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag
    Angelika

    AntwortenLöschen
  9. Irmi wie die Leute die den DRECK in den Wald schütten und weg..
    verstehen kan man solch kaltschneuzigkeit nicht..den ANDEREN respektieren kennen solche Leute nicht.nur sie sind wichtig und machen ALLES richtig.
    LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  10. ...darüber habe ich lange aufgehört mich zu ärgern liebe Irmi, stehe ich auf dem Balkon und beobachte die Hundehalter---nein, es ist einfach frech was sie da tun (oder eben nicht tun)
    schönen Tag noch und lG
    Geli

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    da fällt mir eine Geschichte ein von Daniel Glattauer: "Das Gackerlsackerl"
    wirklich lesenswert. Ich kenne auch viele solche Hundehalter, die dann, wenn sie mit
    den Kindern spazierengehen sich aufregen, weil in der Wiese ein Häuferl ist, klar ist nicht
    vom eigenen Hund, da gehen sie dorthin, wo sie sicher nicht spielen werden.
    Einen schönen Tag für dich.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  12. Das ist leider so bei vielen dog walkers. Sie lassen ihre Lieblinge überall ihr Geschäft verrichten und räumen das Hauferl nicht weg. Wie oft bin ich schon beim Spaziergang hineingetreten und mich immer geärgert.
    Viele Haus- und Gartenbesitzer haben schon Schilder aufgestellt "Hier ist kein Hunde Klo", aber das wird schlichtweg ignoriert.
    Ich will nicht alle Hundebesitzer über einen Kamm scheren, ich habe auch schon beobachtet, dass viele eine Tüte dabei haben und das Geschäft ihres Hundes aufheben, um es zu Hause zu entsorgen, aber es gibt leider sehr viel andere, die es nicht tun.
    Als Kind fand ich es immer lustig, wenn im Sommer die Salatköpfe im Garten schossten. *g*

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    ja, wir hatten hier auch kürzlich wieder einen Haufen direkt in der Mitte unserer Toreinfahrt. Wir mussten es gleich wegmachen, denn sonst wären wir mit dem Auto drübergefahren. Ich finde es auch echt rücksichtslos. Ein toller Spruch. Nun wünsche ich Dir einen frühlingshaften guten Tag.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Freundschaft auf den ersten Blick? Seeehr selten ... stimmt :-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    Ja es gibt leider ganz viele Menschen die ihre Umwelt in ein Hundeklo ändern... aber nie vor eigener Tür! Meine Eltern (93 und 90 Jahre) leiten auch darunter weil es viele Menschen gibt die mit ihrem grossen Hund vor ihrer Tür alles Hundeklo benützen und ohne auf zu blicken einfach weiter ziehen... Die Hünde kann man nicht zur Verantwortung rufen aber die Menschen sind doch wohl sehr tief gesunken... SO FEIGE und so VIES.
    Leider.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    auch ich als Hundehalter muss sehr oft den Kopf schütteln
    und kann es kein Stückchen verstehen wie man seinen
    Hund einfach auf Anlagen sch....lässt oder mitten auf den
    Weg!
    Danke für deinen lieben Kommentar bei mir!

    Hab ein wundervolles Wochenende...

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    besonders in Berlin muss man sich in Acht nehmen vor den stinkenden Tretminen. Da registriere ich dann mit Wohlgefallen, wenn ein Hundebsitzer schon mit einer Tüte in der Hand wartet, bis Waldi sein Geschäft erledigt hat. Und das sollte auch in Parks und vor allem auch auf Spielplätzen die Regel sein.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    so etwas ärgert mich maßlos. Bei uns in der Umgebung ist ein Freizeitgebiet, dies wird auch als Hundeklo benutzt. Obwohl Automaten mit Säcken bereitstehen, gibt es überall Haufen. Wenn die Kinder in so ein Ding steigen, kann man den Schuh eigentlich entsorgen. Sollte eigentlich strafbar gemacht werden, aber wer würde kontrollieren? Die Hunde können nichts dafür, es ist wieder mal der Mensch, der es sich bequem macht. Und bei euch dann noch in einem Pflanzenbeet, wie traurig.........
    Liebe Grüße und einen schönen Tag (der Frühling ist heute bei uns!),
    Mella

    AntwortenLöschen
  19. Es ist wirklich unglaublich, dass die Leute zu faul sind, die Kacke ihrer Lieblinge wegzumachen!

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi,

    heute habe ich auch einen anderen Hundebesitzer angesprochen, warum er den Haufen seines Hundes nicht weg macht. Noch dazu, weil er seinen Köter direkt auf den Spielplatz hat sch... lassen! Lotte war dabei und für mich ist es selbstverständlich ihre Hinterlassenschaften weg zu machen. Der Typ meinte dann nur, hier spielen eh keine Kinder. Drauf hin hab ich ihn auf die Verpflichtung hingewiesen, dass es bei uns in der Stadt eine Verordnung gibt wonach man die Hundehaufen wegräumen muss. Und siehe da, er hatte eine Tüte dabei und hat's weg gemacht. Ich finde es unmöglich was du da erzählst und die Hundebesitzer sollen sich schämen!

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    schiessen kommt von Schössling, das gefällt mir, Danke für's Info ♥♥♥
    Angenehmen Restdonnerstag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    beim Lesen bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Denn Gartenbesitzer ärgern sich ja nicht nur über Hundehaufen, sondern auch über Katzenkot. Meine Katzen haben zwar im Haus zwei Katzenklos, und ich gehe meistens mit ihnen runter in unseren Garten, aber trotzdem gehen sie auch zu Nachbars Gärten, auch wenn ich ihnen noch extra im Garten Stelle anbiete. Anders als Hunde kann man sie nicht anleinen. Ich weiß auch, dass viele Gartenbesitzer Katzen dafür regelrecht hassen, also nicht nur die Hunde, die man ja leicht mit einem Zaun fernhalten kann. Das, was ich sehe, mache ich zwar weg, aber eben nicht alles, was meine Katzen da "anrichten".
    Das war auch das Thema bei einem Gespräch mit einem Hundehalter bei einem Abendspaziergang. Er erzählte von einer Katzenbesitzerin, die ihn fast militant anging, deren Katze aber auch überall hinkotet. Dem kann ich nicht ganz widersprechen. In unserem Dorf sind viele Katzen. Schon immer wurde auch in unseren Garten gekotet, was mir auch nicht gefiel, aber ich musste es hinnehmen, weil man Katzen eben nicht anleinen kann oder sollte. Es ist sicher so, dass in dem von Dir erwähnten Garten auch Katzenkot rumliegt, oft sogar noch von den Katzen vergraben, was für viele, die in den Beeten werkeln, noch ekliger ist, und was ich gut nachfühlen kann.
    Wenn ich einen Hund hätte, müsste ich seine Hinterlassenschaften einsammeln, bei Katzen kann ich das leider nicht immer. Darum nehme ich mir auch nicht heraus, über die Hundebesitzer zu urteilen, denn ich gebe ihnen Recht, dass man nicht mit zweierlei Maß messen sollte. Aber man kann miteinander reden. Martina, die vor mir kommentierte, machte es richtig, indem sie den Hundebesitzer ansprach und auf seine Pflicht hinwies.
    Ich habe übrigens gelesen, dass es sehr wirksam ist, ein Bild mit zwei Augen aufzuhängen, die einen anblicken. Am besten noch mit dem Text drunter, dass die Hinterlassenschaften weggeräumt werden sollten, und es bei Nichtbeachtung Strafe nach sich zieht. Bei Ausleihfahradstationen z. B. hilft es sehr gut - vielleicht hilft es auch in dem Garten, damit die Leute sich mehr darauf besinnen, wofür der Garten eigentlich ist. Vielleicht kannst Du das dort anregen.
    Lieben Dank übrigens, liebe Irmi, für Deinen lieben Kommentar und Deine Wünsche. Mein Finger ist, wie Du siehst, wieder fast okay. Endlich kann ich wieder im 10-Finger-System tippen. Das andere war ziemlich mühselig und hat mir das Schreiben ziemlich verleidet.
    Ich schicke Dir liebe Grüße, alles Liebe, Irmgard

    AntwortenLöschen
  23. Oh je, liebe Irmi, als ich heute Fotos schoss, trat ich in eine solche Hinterlassenschaft. Meine Worte schreibe ich lieber nicht auf, aber es ist zum ko...n.

    beste Grüße an dich,
    egbert

    AntwortenLöschen
  24. Die beiden Damen, die vor mir kommentierten, sie haben Recht. Beide. Selber habe ich eine Katze, die seit einem schweren Unfall nur noch an der Leine in den Garten kommt, ganz einfach, weil er zu große Kreise zieht und viel befahrene Straßen unmittelbar unser Dorf einrahmen (B16, A8). Von meinem Kater kann ich sagen, dass ich 100% weiß, er nutzt seine Toilette, aber - Nachbars Kater nutzt meinen Garten als Toilette. Ich habe nichts dagegen, dass der Kater durch meinen Garten streift und ihn genießt, nur seine Hinterlassenschaften in den Beeten, die liebe ich wirklich nicht. Bemerken sollte ich dazu - man sollte seiner Katze aber auch eine Katzentoilette anbieten und nicht meinen, dass erledigt sie ohnehin in den Gärten. Das ist eine Sauerei.

    Der Hundehalter hat das in jedem Fall im Griff, denn er wird seinen Hund, und ich sage jetzt ganz bewusst nicht "Köter", unter Kontrolle haben. Es ist nicht die Schuld des Tieres, sondern des Halters. Irgend wohin muss das Tier seine Hinterlassenschaft erledigen. Sagen darf ich aber auch, dass ich schon etliche Hundebesitzer gesehen habe, die wirklich einsammeln. Andere hingegen tun so, als ginge sie das nichts an.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  25. It is a pity that the owner of the said dog, let itself with the clean-up. It is rather SAD.

    AntwortenLöschen
  26. Wirklich schade. Die Hunde selbst können gar nichts dafür. Nur die rücksichtslosen Besitzer.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    so was ist wirklich rücksichts- und gedankenlos. Ich bin durchaus dafür, dass Hunde Auslauf bekommen, im Wald und im freien Feld. In der Stadt gehören sie an die Leine und Ihre Hinterlassenschaften in den Abfall.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.