Freitag, 28. Februar 2014

Wenn man Dingen auf den Grund geht.....

...kommen manchmal die absonderlichsten Geschichten zu Tage. Wie oft sagen wir  "den inneren Schweinehund besiegen". Ich kenne Menschen, die das geflügelte Wort täglich mehrmals benutzen. Wenn wir den inneren Schweinehund überwinden müssen, zeugt das von einer persönlichen Schwäche oder aber auch von einem schlechten Charakter.
Zunächst einmal gibt es den persönlichen Schweinehund tatsächlich, also das Tier. Damit ist der zur Wildschweinjagd eingesetzte Sauhund oder Saupacker gemeint. Da diese, zu ihnen zählt etwa die Deutsche Dogge, nachvollziehbarerweise keine zimperlichen Schoßtierchen sein durften, ist ihre Übertragung auf den brutalen Charakter eines Menschen schon in der Studentensprache des 19. Jahrhunderts nachgewiesen. Der innere Schweinehund soll nun verdeutlichen, dass man außen ansehnlich und innen verdorben, weichlich, feige und gemein sein kann, dies aber, wenn es darauf ankäme, überwinden könne. Das Bild hinkt zwar tüchtig, war aber dennoch recht erfolgreich.
Vermutlich schon seit dem Ersten Weltkrieg benutzten es die Militärs wie General von Schleicher, um die Soldatenschaft dazu zu bewegen, diese lästigen inneren Widerstände aufzugeben und bedingungslos in den Kampf zu ziehen. Dann warnte der SPD-Mann Schumacher vor den Nazis, die mittels restloser "Mobilisierung der menschlichen Dummheit"  an den inneren Schweinehund appellierten. Dies ließ sich ein Mann namens Göring nicht zweimal sagen und bediente sich ebenfalls fleißig dieser Redewendung.
(Quelle: Wie dei Tiere in die deutsche Sprache kamen)



Wenn man ich selbst besiegen will,
darf man sich nicht aus dem Wege gehen.
(Deutsches Sprichwort)

Sich selbst bekriegen ist der schwerste Krieg,
sich selbst besiegen ist der allerschönste Sieg.
(Friedrich Freiherr von Logau)

Um andere zu besiegen, brauch man Gewalt,
um sich selbst zu besiegen, braucht man Stärke.
(Unbekannt)

Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    ja innere Stärke und Größe, das ist wichtig und fehlt immer öfter. Viele Menschen sind wie ein Blatt im Wind und drehen sich wie es gerade passt. Besiegen wir also unseren inneren Schweinehund und gehen uns nicht selbst aus dem Weg.
    Einen schönen Tag wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen meine liebe Irmi,
    ja, ein jeder hat seinen inneren Schweinehund , mit dem man sich aber gut arrangieren kann ;O)
    ...die Sprüche dazu hast Du wieder gut ausgewählt!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes und hoffentlich sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wieder einmal klasse wie du nachgeforscht hast. Finde ich sehr interessant. Da kann man mal wieder sehen wie alt diese Redewendung doch schon ist^^

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Irmi der letzte Spruch gefällt mir sehr und DANKE für die schönen Blümchen
    LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    das sind sehr wahre und motivierende Sprüche. Der mit dem "Krieg" und "Sieg" ..den hat mir mal jemand ins Poesiealbum geschrieben als Kind ..werde ich nicht vergessen.

    Wobei ich nicht wußte, dass der "innere Schweinehund" auch so extrem negativ für einen schlechten Charakter verwendet wird als Ausdruck. Ich kenn und nehm ihn nur so, dass ich mal wieder zu faul bin für irgendwas oder keine Lust habe z. B. zum Fensterputzen oder Sport machen :-)))

    Ganz liebe Wochenendgrüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    wie stets hast du dich eines Themas angenommen, das zum Nachdenken anregt. Da passt für mich der letzte Spruch besonders gut.

    Allerbeste Grüße zum Wochenende

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Das der 'innere Schweinehund', den es oft zu überwinden gilt, so negativ besetzt ist, wusste ich auch nicht!
    Danke für den Post und einen sonnigen Gruß an den Neckar! Martina

    AntwortenLöschen
  8. Also "persönliche Schwäche" würde ich zustimmen. Dass man aber automatisch einen schlechten Charakter hat, wenn man einen inneren Schweinehund hat, dem wüde ich widersprechen. Ausserdem glaube ich, dass wohl jeder diesen inneren Schweinehund auf irgendeine Art und Weise hat und ich glaube nicht, dass alle diese Menschen einen schlechten Charakter haben.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  9. Immer wieder interessant, liebe Irmi, was Du so ausgräbst. Als eine charakterliche Schwäche kann man es aber durchaus ansehen, wenn jemand so gar nicht imstande ist, einen so genannten "Schweinehund" zu überwinden. Disziplin ist wichtig in nahezu allen Lebensbereichen. Gut ist natürlich, wer das schon früh in seiner Kinderstube gelernt hat.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. wenn ich den schweinehund überwinden muss, dann zeugt das bei mir von schwäche aber vom schlechten charakter...da distanziere ich mich ;-)))
    hab einen schönen freitag!!♥

    AntwortenLöschen
  11. "Innerer Schweinehund" sagt man, ist gleichzusetzen mit fehlender Motivation bzw. ist da wohl Willensschwäche vorhanden. Aber das muß ja kein Dauerzustand sein. Und Menschen mit kleinen Fehlern sind doch eh liebenswerter als die Superperfekten. "Schlechter Charakter" dagegen wird bei mir ganz anders definiert.

    Es war wieder sehr interessant bei Dir, liebe Irmi,
    ich wünsche Dir ein "geschmeidisches Wochenende"!

    ;-)

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=



    AntwortenLöschen
  12. Den inneren Schweinehund zu überwinden, als Appell für sich selber insgeheim ... Aber es gesagt bekommen?! Ich habe etwas gegen Perfektionisten, und denke ebenso wie es hier bereits zu lesen gibt, dass kleinere Schwächen menschlich sind, ja sogar dass sie uns liebenswert machen ;)

    Liebe Grüßle und ein schönes Wochenende
    wünsche ich Dir, liebe Irmi

    AntwortenLöschen
  13. They were a nice bunch of flowers, that is what I say.

    AntwortenLöschen
  14. das war ja mal wieder super interessant!
    schönes wochenende wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    ja, den Schweinehund den kenne ich auch. Meiner ist immer dann da, wenn es um unangenehme Dinge wie putzen oder kochen geht, all das was ich nicht so gerne mache. Dein Blumengruß ist ganz entzückend.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Oh oh, das wusste ich nicht, aber den Schweinehund kenne ich trotzdem, er ist wirklich schwer in Schach zu halten.

    Liebe Irmi, ich wünsche Dir ein entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,

    Vielen Dank für deine lieben Kommentare :) Ich find deinen Post sehr toll und deine Texte sowieso wie immer :3
    Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du auf meiner Facebookseite vorbei schaust :)
    https://www.facebook.com/AliahsSchreibblog

    Liebes Grüßle
    Aliah
    aliahsschreibblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    danke für das auf den Grund gehen. Ich benutze das Wort häufig, meine damit meine Schwäche zu Süßigkeiten nicht nein sagen zu können und aus Bequemlichkeit sportliche Aktivitäten auf später zu verschieben. Verdorben, feige oder gar gemein bin ich aber nicht.
    Wenn Hr. G. dieses Wort zu seinem gemacht hat, werde ich mir ein anderes einfallen lassen.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  19. das ist ja wieder interessant. Ich kannte diese Hintergründe gar nicht.
    Hm ... ich glaube ich suche mir jetzt andere Worte... der innere Schweinehund gefällt mir nicht mehr.
    Ich gebe mir in Zukunft einfach einen Tritt ;-)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      mir geht es wie dir....und ich mache es in Zukunft so wie du!
      GlG Karin

      Löschen
  20. Ein post der nachdenklich macht und alle Seiten belichtet,das ist gut.Tiere die für menschliche Zwecke herangezüchtet und oft sehr mutiert sind ist für mich eine gefährliche Sache.Und der Mensch schlägt immer wieder über die Stränge weil er etwas falsch interpretiert.Wir brauchen einfach mehr STÄRKE und ♥.Ich wünsch dir ein gemütliches Wochenend und wenn du Lust hast schau doch nochmal bei mir vorbei,ich hatte heute beim senden meiner neuen post Schwierigkeiten und nun ist alles in Ordnung.Liebste Grüße,Ulli

    AntwortenLöschen
  21. Wirklich höchst interessant, wo dieser Begriff des inneren Schweinehundes seinen Ursprung hat und er stellt sich nun in einem ganz neuen Licht dar.
    Ihm stehe ich nun mit gemischten Gefühlen gegenüber, da wir diesen Begriff eigentlich etwas anders interpretieren, wie du ihn jetzt recherchiert hast. Egal.......ich belasse es, wie es ist und freue mich einfach, wenn ich mich mal wieder ertappe, dass ich einen inneren Schweinhund überlistet habe.:-)

    Danke dir für die tolle Recherche und Aufklärung, liebe Irmi und schicke dir ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    du regst uns immer wieder zum Nachdenken an....das ist gut, denn so können wir etwas ändern...und wenn es nur die Einstellung dazu ist!
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  23. moin irmi,
    neu für mich und höchst interessant.
    selbsterkenntnis als stärke zum überwinden...
    der schweinehund als symbol ;).
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  24. lehrreich, einfach lehrreich,
    man benutzt Sprüche und
    weiß von ihrer Bedeutung oft nichts.
    Hab dank für die abermalige Aufklärung.

    herzliche Grüße,
    egbert

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.