Freitag, 14. März 2014

Dies und Das über Beeren, die gar keine sind

(Das war der gestrige Sonnenaufgang)

Unser Bäcker hatte frischen Erdbeerkuchen und da ich Kaffeebesuch erwartete, nahm ich ein Stück mit. Er sah so lecker aus und duftete herrlich. Mir lief das Wasser im Mund zusammen - aber leider war er tabu für mich. Aber jetzt steht er da und ich weiß nicht, was ich mit ihm machen soll.
"Nein, Erdbeerkuchen ist Gift für mich. Ich bin allergisch gegen Nüsse,"  sagte die Besucherin. Ich muss sehr ungläubig geschaut haben. Musste es akzeptieren - und es gab ein paar Kekse.
Und dann habe ich mich schlau gemacht:
Die Erdbeeren sind eine Gattung in der Unterfamilie der Rosoideae innerhalb der Familie der Rosengewächse. Sie spielten schon in der Steinzeit eine Rolle in der menschlichen Ernährung. Erst mit der Einführung der amerikanischen Arten im 18.Jahrhundert entwickelte sich die Gartenerdbeere. Und dabei zählt die Erdbeere aus botanischer Sicht nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Die eigentlichen Früchte der Erdbeere sind die kleinen gelben Nüsschen an der Oberfläche.
Es gibt viele Menschen, die Erdbeeren nicht vertragen oder allergisch gegen sie sind. Ja, und es stimmt wirklich, dass bei diesen Menschen manchmal auch  eine Nussallergie besteht.
Schon seit Jahre weiß ich auf einem Waldpfad eine Stelle, an der eine wunderschöne Brombeerhecke steht.
Die Waldbrombeerhecken schätzen wir in erster Linie wegen der schmackhaften Früchte. Für viele Tiere aber sind diese dichten Hecken mit ihren stachelgesäumten Zweigen wichtige Schutz- und Rückzugsräume.
Manche Vogelarten, wie zum Beispiel Rotkehlchen oder Zaunkönig, bauen dort ihre Nester. Auch andere Tiere wie Mäuse, Igel, Frösche und Kröten können sich hier verstecken und vor Feinden Schutz finden.
Auch die Brombeeren gehören zu der Familie der Rosengewächse und sind Kletterpflanzen. Mit ihren Stacheln schützt sich die Pflanze gegen Fraßschäden. Die Dornen dienen zudem als Kletterhilfe, um sich an anderen Pflanzen zu verhaken und diese zu überwuchern.
Die dunklen Früchte können von Juli bis Oktober geerntet werden. Auch hier handelt es sich aus botanischer Sicht nicht um Beeren sondern um Steinfrüchte - ähnlich einer Kirsche. Deshalb finden sich in diesen Früchten kleine Steine, in denen sich der Samen befindet. 
Die Blätter der Brombeere werden in der Naturheilkunde bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, bei Hauterkrankungen und Darmbeschwerden eingesetzt. Brombeerhecken sind also in vieler Hinsicht sehr nützlich und schützenswert.
Bislang habe ich diese süßen Früchte nur immer geerntet, wenn sie reif waren. Jetzt sehe ich Erdbeeren und auch Brombeeren mit ganz anderen Augen.
(Quelle: "Unser Wald - und seine Früchte" - "Kulturpflanzen"


Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi!
    Da hast Du wieder einen sehr interessanten Post geschrieben! Daß Erdbeeren zu den Nüssen gehören , und Brombeeren zu den Steinfrüchten, das war mir bisher auch unbekannt! Ich weiß nur, daß ich zum Glück keine Allergie dagegen habe und daß cih beide sehr gern esse , am liebsten vom Strauch weg, von de sonne gewärmt *lächel*
    Aber, ich muß Dir recht geben, nach diesem Post,, da werde auch ich diese Früchte mit anderen Augen betrachten, bevor ich sie vernasche ;O) Vielen Dank für diesen lehrreichen Post!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das mit den Nüssen wusste ich nicht, ich hätte genau so ungläubig geschaut wenn ich sowas gehört hätte^^ Allergisch war ich auch schon, aber nur gegen die Gekauften aus dem Supermarkt. Am Feld selbst gepflückt hab ich keine Pusteln mehr bekommen. Von daher habe ich immer an die Spritzmittel denken müssen ;-)

    Ich liebe Erdbeeren d.h. Beeren allgemein und freue mich auch wieder riesig wenn die wilden Beeren an den Sträuchern hängen und ich beim Spaziergang oder Wandern davon naschen kann^^

    Danke dir wieder für deine Recherche und wünsche dir einen tollen Tag

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  3. Sammelnüsse..ja Irmi das wusste ich auch.
    fein beschrieben
    DANKE mit einem LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Na, da hab ich doch heute Morgen schon wieder richtig was gelernt. Danke dafür!
    Ich wünsch dir einen ganz schönen Tag! Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    jaaaa - das über die Erdbeeren wußte ich, und dass die kleinen "Nüßchen" die eigentlichen Früchte sind. Das fand ich schon immer sehr faszinierend. Aber all die spannenden Informationen über die Brombeere waren mir neu!

    Hoffentlich hat sich das technische Problem wieder gelegt? Ich hab das auch manchmal. Dann funktioniert es einfach nicht und ich weiß nicht warum.

    Meckern ist für manche Leute wirklich wie eine "Kultur". Wenn es übertrieben wird, finde ich es auch nicht gut. Aber manchmal ist es befreiend, seinem Ärger auch mal Luft zu machen. Nur sollte das Motzen nicht zum Dauerzustand werden. Das tut niemandem gut. Einem selbst nicht, weil man sich nur auf das Negative konzentriert statt auf das viele Schöne um uns herum - und den Mitmenschen sowieso nicht :)

    Ich wünsch dir ein rundum schönes Wochenende,
    liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Irmi wieder vieles gelernt, hast du schön geschrieben. Diese Lebensmittelunverträglichkeit ist eine schlimme Sache. Ich darf auch keine Nüsse und kein ungekochtes Obst. Habe aber festgestellt, das ich Erdbeeren hier vom Feld und gründlich gewaschen in Massen essen kann. Denke mal die anderen sind extrem gespritzt.

    Wünsche dir einen schönen Tag liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi
    Man lernt nie aus,ich wusste schon wenn man zu viele Erdbeeren isst , Nesselfieber bekommt aber wieso und was genau wusste ich
    nicht.
    Schönes Wochenende wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt so viel, was wir heute über Früchte und Pflanzen nicht mehr wissen. Die Vielfalt an Aufgüssen, die daraus zubereitet werden können ist eine Wissenschaft für sich, doch vor Tabletten & Co. war dieses Wissen oftmals lebenswichtig. Und wenn heute auch ein Tee dem wunden Hals helfen kann, versuche ich es doch erst einmal damit.
    Hab ein schönes Wochenende, trotz Temperatursturz, Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi,
    das wusste ich auch noch nicht und jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer.
    Vielen Dank für den wundevollen Post.
    Ich mag Erdbeeren sehr gerne, am liebsten mit viel Sahne.Mein Mann liebt alle dunklen Früchte und da am liebsten Heidelbeeren.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tilla

    AntwortenLöschen
  10. ...da nascht man sie so gerne, liebe Irmi,
    und weiß eigentlich gar nichts über sie...danke für die Aufklärung,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. ich freue mich auf die bärige beerenzeit!
    nur johannis- und stachelbeeren bekomme ich nicht über, die sträucher waren immer in meinem garten. bei den erdbeeren schmecken die ersten immer am besten und noch kann ich widerstehen, sie sind zu weit gereist und auch zu teuer.
    aber bald...
    herzliche grüsse
    kelly

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    auch ich habe bis gerade das nicht gewußt und werde nun wie alle anderen ganz
    anders diese Früchte mir anschauen....bevor sie vernascht werden. ;o)
    Was ist denn eigentlich mit dem Erdbeer Kuchen passiert? *unschuldig mal frag* ;o)
    Ich habe es nicht vernascht.. ;o)

    Vielen lieben Dank für dein tolles Posting.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    von deinem langsamen Schwan ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Oh, das war wieder interessant ... Dass Erdbeeren zu den Rosengewächsen gehören, war mir bewußt. Nicht jedoch die Verwandtschaft zu den Nüssen. Mit ca. 13 Jahren erkrankte ich nämlich an der sog. Purpurkrankheit und wäre beinahe eingegangen. Damals wußte die Ärzteschaft noch nicht so viel darüber und man verdächtigte auch die Erdbeere ... ... War jedoch etwas anderes schuld. Die Allergien nehmen zu. Ist das verwunderlich ?!

    Ganz liebe Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  14. wieder etwas gelernt. Vielen Dank, liebe Irmi :-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi ...
    Diese Erfahrung ( also der Satz : Verträge keine Nüsse) habe ich auch schon gemacht .....aber es ist doch gut zu wissen ...
    Danke und liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  16. Da warst du ganz lehrreich, liebe Irmi.
    Hätte ich so nicht im Kopf gehabt, weiss aber dass es viele derart interessante Zuordnungen von pflanzlichen Lebensmitteln gibt.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  17. Well, I never dream of that, thanks Irmi.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    ja, das finde ich auch sehr verwirrend, aber die kleinen Punkte sind wohl die Nüsschen und sind deshalb für manche Menschen mit Allergien nicht so verträglich. Ich esse sie einfach gerne, egal ob sie nun Beeren oder Nüsse sind :-)).

    Herzliche Abendgrüße
    Kerstin
    P.S.: Vielen lieben Dank auch für Deine Geburtstags-E-Mail. Das hat mich sehr gefreut ♥

    AntwortenLöschen
  19. Interessant, Irmi! Ich wußte zwar, dass Erdbeeren keine Früchte sind, aber dass Brombeeren zu den Rosen gehören ist neu für mich. So lerne ich immer was bei Dir. Auf die Erdbeerzeit freu ich mich schon. Ich mag aber nur die heimischen Früchte, die hier gereift sind. Also muss ich noch ein paar Wochen warten.
    Lieben Gruß + schönes Wochenende!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    dein Beitrag war wieder sehr interessant. Das weder Erdbeeren, noch Brombeeren Beeren sind, wusste ich auch nicht. Und ich hätte sicher auch große Augen gemacht, wenn jemand ein Stück Kuchen davon mit Hinweis auf eine Nussallergie ablehnt. Meine Tochter verträgt auch keine Nüsse. Nach dem Verspeisen kribbelt es bei ihr im Mund. Aber die Erdbeeren (aus unserem Garten ) verspeist sie liebend gerne. Das muss ich ihr mal erzählen, was ich heute bei dir gelernt habe.

    Ein ganz schönes Wochenende wünscht dir
    Uschi, die hofft, dass du noch einen Abnehmer für deinen Kuchen gefunden hast und dein Sonnenaufgangsfoto sehr hübsch findet!

    AntwortenLöschen
  21. sehr interessant! Freu mich schon wenn die wilden Brombeeren wieder reif sind - bei uns in England sammelt sie kein Mensch was so schade ist aber immerhin bekomme ich dann mehr um Marmelade zu kochen :-)

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, was du immer alles herausfindest, das ist enorm.
    Noch schmecken mir Erdbeeren und co.
    Meine Oma konnte keine Erdbeeren vertragen, die bekam dann Flecken auf den Händen. Aber sie aß sie so gern. Und da meine Mutter und Schwester Margarete bzw. Margareta hießen, hatten sie Namenstag zur Erdbeerzeit, Also gab es Erdbeertorte und meine Oma wollte immer ein Stück davon. Obwohl sie wußte, dass sie nicht gut für sich waren, lach.
    Liebe Grüße und danke, dass mir das wieder eingefallen ist.
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  23. Das war wieder ein sehr informativer Bericht über Pflanzen, respektive Nussarten, liebe Irmi.
    Ich hatte als Jugendliche eine Allergie gegen Erdbeeren und bekam am Hals einen rötlichen Ausschlag, der schrecklich juckte. Das gab sich dann aber wieder im Erwachsenenalter.
    Allerdings muss ich immer etwas Langärmeliges tragen, wenn ich Erdbeeren pflücke, denn ich bekomme von den Blättern einen juckenden Ausschlag an den Händen und Armen.

    Dennoch freue ich mich schon auf die einheimischen süßen roten Früchte. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi, da habe ich mal wieder gemerkt, wie diplomatisch und feinfühlend ich doch bin ;-). Ich hätte Dir niemals gesagt: Ach, Erdbeerkuchen ist Gift für mich. Das geht doch auch anders: Irmi, der Erdbeerkuchen sieht ja köstlich aus. Darf ich Dir die Erdbeeren überlassen, ich mag den Boden auch gerne allein essen. Leider bin ich gegen Erdbeeren allergisch, aber das konntest Du ja nicht wissen. So macht man das, man ist doch nett zu seiner Gastgeberin. Auch ich habe was gelernt, wer denkt da an Nüsschen, wenn es um Erdbeeren geht, ich auch nicht. Herzliche Grüße aus Xanten.

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    Danke für Deinen lieben Kommentar, jetzt habe ich es also auch geschafft bei Dir herein zu spicken. Ohje, das mit den Erdbeeren wusste ich, denn ich habe auch eine Nussallergie und das ist gar nicht so lustig, denn ich liebe Süßes und in so vielen Dingen stecken Nüsse. Erdebeeren machen mir in kleinen Mengen zum Glück noch nichts aus, aber ich kann Deinen Besuch verstehen, denn wenn plötzlich der Hals anschwillt oder die Zunge und man lauter Pusteln kriegt, ist das gar nicht so lustig. Und ich verstehe Dich auch, denn wenn man damit nichts am Hut hat, schaut man erstmal ganz entsetzt. Wenn ich wo zum ersten mal bin, bringe ich immer etwas selbstgebackenes mit und umschiffe so das ganze, denn mann muss noch Nougat, Mandeln, Marzipan... aufzählen und dann klingt es immer so nach: "Oh, ist die schleckig!" Und das stimmt nicht, reiner Selbstschutz.
    Leider passieren auch solche Sachen: Im Restaurant bestellte ich einen Salat mit Putenstreifen und das ganze war über und über mit Nussstückchen bestreut.... Das war mir sehr peinlich, als ich dem Kellner die Allergie erklären musste.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,
    nun bin ich es nochmal. Der erste Kommetar wurde zack veröffentlicht, da hatte ich gar keine Chance auf Rechtschreibfehler zu achten, nun also mit - ist mir etwas peinlich.
    Und nun wollte ich mich als Leser eintragen, aber dass will heute nicht so. Bin gespannt was die Technik heute noch so bietet, vielleicht klappt es ja Morgen.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  27. Servus Irmi,
    lehrreich dein Post, vitaminreich die "Beeren" und als "Nüsse" braucht man sie zum Verzehr gar nicht erst knacken !
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  28. liebe Irmi, ich wünsch Dir einen schönen Sonntag
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.