Dienstag, 11. März 2014

Dies und Das über große und kleine Sprünge

"Mit dem mir zur Verfügung stehenden Restbetrag, kann ich keine großen Sprünge machen," hört man immer häufiger. Es gibt in Deutschland Millionen Haushalte, in denen das Geld kaum für das Nötigste ausreicht. Andere wieder protzen damit, was sie sich alles leisten können. Das sind die, die große Sprünge machen können.
Die australischen Riesenkängurus haben eine ungeheure Sprungkraft: Über drei Meter hoch und bis zu 13 Meter weit kann ein einziger Sprung gehen. Dabei kann man sich kaum vorstellen, dass ein neugeborenes Kängurubaby nur 1 Gramm wiegt und nicht einmal 2 cm groß ist. Es kann keine großen Sprünge machen, sondern nur in den Beutel seiner Mutter klettern. Der Beginn einer großen Springerkarriere gleicht eher dem hilflosen Schlängeln und Zappeln eines Regenwürmchens.
Wenn man manchmal etwas schwer in die Gänge kommt oder öfter mal den Absprung nicht so recht schafft fürden nächsten Schritt in unserer persönlichen Entwicklung, dann hat man im Känguru das richtige Wappentier gefunden. Große Sprungkraft entwickelt sich offensichtlich auch dann, wenn man nichts überspringt. Mit Besonnenheit und Stehvermögen kommt man eben auch zum Ziel. Manchmal sogar besser als die Sprunghaften, die bei vielem schnell wieder abspringen. Man befindet sich übrigens in bester Gesellschaft, denn auch der dänische Philosoph Sören Kierkegaard hat sich im Känguru wieder gefunden.
"Ich bin etwas unproportioniert gebaut. Wie das Känguru habe ich ganz kurze Vorderbeine, aber unendlich lange Hinterbeine. Für gewöhnlich sitze ich ganz still; komme ich aber einmal in Bewegung, so mache ich einen ungeheueren Sprung - zum Entsetzen aller derjenigen, mit welchen ich verbunden bin." Was sagt uns das? Es ist immer besser, wenn man  die Liebsten etwas vor, wenn wir zum großen Sprung ansetzen. Die verwunderten Blicke kann man gelassen hinnehmen. Das Warten hat sich gelohnt.
Das ist wieder ein Beweis dafür, dass man ein und dieselbe Redewendung verschieden auslegen kann.




Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi,

    ich grüße Dich und danke Dir für Deine schönen Worte, die Du über das Schenken veröffentlicht hast!!!!!

    Ja, es kommt immer auf die Sichtweise des Betrachters an und es ist nicht gut, zu denen aufzublicken, die mehr besitzen, denn das sagt nichts, aber auch gar nichts über den Seelenreichtum aus!
    Meine Oma hat oft gesagt, als ich als Kind Prinzessin werden wollte: "Kind, in den schönsten Häusern wird am meisten geweint!"
    Meine Oma war eine sehr weise und wunderbare Oma und ich verehre sie sehr im Herzen!
    Um glücklich eine Schnitte Brot, eine Gurke und ein Ei auf einer Wiese zu essen und die Natur zu beobachten braucht es kein Geld, das kann jeder!!!! Das ist Reichtum und da ich sehr lange krank war, weiß ich auch, wie unendlich reich ich jetzt wieder bin!!!!

    Ich wünsche Dir Sonne im Herzen

    Uschi
    So what Hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  2. Reichtum ..ist wirklich nicht nur Geld ,da gebe ich meiner VORGÄNGERIN voll RECHT..
    springlebendig sein das ist immer gut,finde ich.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    das ist wieder ein Beitrag zur rechten Zeit, was die großen oder kleinen Sprünge anbelangt. Und wie es vorher bereits zu lesen, die Oma wußte Rat in viele Lebenslagen. Mir fällt dabei immer wieder auf: Große Sprünge sind meist mit großen Sprüchen gepaart. Ist es Zeitgeist!? Fast jeder will etwas besseres sein. Sehen viele meiner Freunde auch so ... Und ich springe heute in unseren Garten und putze die Beete weiter aus ;)

    Dir wünsche ich einen sonnigen Dienstag, Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi wie schön deine Worte sind ,für mich ist Reichtum Gesundheit als ich noch 18 war hat meine Mama immer gesagt auf der Gesundheit baut sich alles auf erst im laufe des erwachsen werden habe ich das durch meine Krankheit gelernt .Für große Sprünge reicht es auch nicht aber die kleine machen auch glücklich .lg galina

    AntwortenLöschen
  5. Sören Kierkegaard - es gibt viele tolle Aussagen von ihm. Ich mag ihn - und dich und deinen Blog mag ich auch!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt liebe Irmi, den Satz kann man verschieden auslegen und er bekommt jedesmal eine andere Bedeutung.
    Das hast du wieder wunderbar in Worte gefasst.

    Wünsche dir einen schönen Tag und grüße
    ♥ lich
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. ..... heute ist bei mir kein Tag für große Sprünge,
    das hat weniger mit den Talern zu tun.

    dir einen schönen Tag heute,
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Irmi,
    ja das stimmt und mit kleinen Sprüngen kommt man auch ans Ziel!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    dieser Vergleich mit dem Känguru hat mich gerade zum Lachen gebracht, aber wie heißt es
    so schön
    "Die Natur macht keine Sprünge." und "Kleine Schritte sind oft bedeutsamer als große Sprünge."
    Die goldene Mitte wäre also das Optimum.
    Einen wunderschönen, sonnigen Tag für dich.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  10. :) mußte gerade grinsen wegen dem Känguruh, und ich wußte nicht, dass die neugeborenen Tiere SO klein sind ..wow. Ja - erstaunlich, wie vielfältig sich eine solche Redewendung anwenden und interpretieren läßt :)

    Liebe Irmi, ich wünsche dir einen sonnig-schönen Tag,
    Liebe Grüße zu dir an den Neckarstrand,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    am besten ist wohl, wenn man seine eigenen Sprünge gut überblicken kann. Manchmal gelingt das nicht und man erfährt das unsanft ;o)
    Was mir direkt dazu einfiel, auch wenn es nichts mit Sprüngen im direkten Sinn zu tun hat, ist der Satz meiner Tante: *Ich muss mit dem Porte-monnaie auskommen, das ich habe, und nicht mit dem, was ich gerne hätte!*
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Sei lieb gegrüßt, Elke

    AntwortenLöschen
  12. Meine liebe Irmi,
    das sit wieder eine schöne erläuterung und Darlegung!
    Ja, meist ist es doch besser, mehrere kleine Sprünge zu machen , als einen großen.
    Und wie Elke schon schreib, man muß mit dem auskommen, was man hat, und nicht mit dem, was man gerne hätte! Wenn man sich dessen bewußt wird, so ist es doch zu schaffen, aber eben nur mit vielen kleinen Sprüngen!
    Es geht alles, man muß es nur wollen ........
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Irmi,
    Ich liebe Deine Art zu Schreiben, schön das wir daran teilhaben können. Die Aussage vom dänische Philosoph Sören Kierkegaard
    ist wirklich wunderbar.
    Schick Dir sonnige Grüße und ich wünsch Dir noch eine schöne Woche..
    Bis bald Barbara

    AntwortenLöschen
  14. The Kangaroo only makes a leap when it is happy, so am I told.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    nun weiss ich, welches Tier auf meinem Wappen fehlt. Mein Vater hat dies in unserem Familienwappen nicht berücksichtigt ;-) Dank Dir, liebe Irmi, werde ich mich nun an das Känguru halten. Ich glaube, ich muss mir einmal das Bildnis des Philosophen Kierkegaard ansehen, ob man darin auch optisch eine Verwandtschaft zum Känguru erkennen kann. Seine Aussage über sich selbst ist jedenfalls sehr interessant und witzig.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Mella

    AntwortenLöschen
  16. Der Sprung zu dir war wieder einmal amüsant und aufschlussreich!
    Wünsche dir einen vergnügten Feierabend
    Lächelnde Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Wieder so wahr!
    Andererseits, wenn man einmal die Zeit nach dem 2. Weltkrieg mit heute vergleicht und sich einmal überlegt, wie damals Eltern mit 4 Kindern in für heutige Verhältnisse winzigkleinen Häuschen oder Wohnungen lebte, die Kinder alle in Etagen- oder Stockbetten untergebracht, kaum Möbel geschweige denn diverse andere oder gar Dekomaterialien im Haus, DANN geht es im Verhältnis den Leuten heute doch wohl sehr gut. Man spricht auch seit Jahren schon von einer Neuen Armut, das deshalb, weil selbst Arme hierzulande "viel" haben, aber nicht alles, was sie brauchen.
    Der ersten Kommentatorin kann ich auch sehr zustimmen! Das hat ihre Großmutter sehr schön gesagt! Reicht macht nicht gleichzeitig glücklich, oft im Gegenteil. Wenn man manche so beobachtet, muß man sich wundern, auch was die Verschwendung anbelangt. Dahinter können niemals Glück und Zufriedenheit stecken, denn wer zufrieden ist, braucht nicht ständig und immerzu immer Neues und mehr! Das hat selbst bei weniger Wohlhabenden Ausmaße angenommen, die schwindelig machen!

    Zu Deinem Post von neulich bezüglich des anonymen Kommentares habe ich gerade noch etwas geschrieben, denn erst jetzt hatte ich die Muße, ihn komplett zu lesen, wie das manchmal so geht.

    Alles Liebe auch hier und gute Nacht!
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. hallo liebe Irmi,

    moechte dich auch endlich mal wieder besuchen kommen. also grosse spruenge koennen wir auch nicht machen, da geld scheint von jahr zu jahr weniger anstatt mehr zu werden. alles geht preismaessig so in die hoehe.

    liebe gruesse
    Sammy

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Armut kennen wir aber keine im Westen wenn man nur bedenkt dass die meisten Menschen auf der Welt mit weniger als US $ 2,00 am Tag auskommen müssen! http://www.youtube.com/watch?v=LPjzfGChGlE Dieses Video zeigt das sehr gut.
    Aber ja, Sprünge machen um andere zu beeindrucken, dass kenne ich auch bis es auf einmal bei denen ganz ruhig wird...
    Nicht auskommen mit sein Haushaltsgeld für das Nötigste hat auch einen sehr grossen Bereich.
    Zufrieden sein ist ja das Geheimnis zum Glück!
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  20. Stimmt vollkommen liebe Irmi, das kann man wirklich auslegen wie man möchte. Sehr interessant deine Worte. Ich kann immer wieder nur feststellen das auch noch so arme Menschen in D. es doch besser haben als hier, gerade wegen der Sozialleistungen die es bei euch gibt und hier sehr sehr eingeschränkt sind. In der Hauptstadt wurde von der Stadt nun extra ein Grundstück freigegeben wo Menschen sich Salat und Gemüse anbauen können. Gibt sehr viele Tinerfeños die an der Armutsgrenze leben, und ich bewundere immer dass sie ihre Lebensfreude nicht verlieren.

    Sind halt Dinge die ein Tourist nicht sieht ;-)


    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.