Dienstag, 18. März 2014

Eine nette Geschichte - und auch noch wahr

Gestern  las ich die nachfolgende Geschichte von Christa Huillier in der RNZ.  Sie gefiel mir so gut, dass ich sie für Euch aufschreiben möchte:

"Mein schöner Garten: Paradies für Gärtnerin, Haushund, Nachbarkatzen, Schmetterlinge, Regenwürmer und Eichhörnchen. Für letztere ist der 40 Jahre alte, 25 Meter hohe Walnussbaum wie ein Sechser im Lotto, denn er versorgt die possierlichen Tierchen von Nachbars Fichte mit ihrer nahrhaften Leibspeise.
Für harte Zeiten haben die Eichhörnchen im Herbst Vorräte unter Hecken und in der Wiese angelegt. Des milden Winters wegen wartet auch jetzt noch reichlich Proviant auf fleißige Buddler. Doch nicht nur Eichhörnchen lieben Walnüsse. Sie gehören auch zum Speisezettel von Baummitbewohner Anton, einer gar nicht ängstlichen, zutraulichen  Krähe. Unlängst beobachtete ich, wie sich ein Eichhörnchen auf die Suche nach einer versteckten Nuss machte.
Das bekam Krähe Anton mit. Biologen bescheinigen Krähen eine hohe Intelligenz, bezeichnen sie gar  als "gefiederte Primaten". Nach der Devise "arbeiten lassen statt selber arbeiten", watschelte das Schlitzohr dem Eichhörnchen hinterher. Doch auch das Eichhörnchen war nicht dumm. Im Zickzack hüpfte es über die Wiese, immer Anton im Zickzack-Schlepptau.
Geschafft! Ruckzuck hatte das Eichhörnchen die Nuss ausgebuddelt und kletterte in Windeseile  in den höchsten Wipfel der Fichte. Pech für Anton. Trotz Krähenschläue ging er leer aus. keine Nuss  "fer umme". Laut schimpfend wie ein Rohrspatz machte er seinem Ärger auf dem untersten Ast des Nussbaums Luft "

Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit
deiner Gedanken ab.
(Mark Aurel)


Ich darf

Brigitte von Sterndal

hier am Neckarstrand herzlich willkommen heißen. Schön, dass du da bist.
Nimm Platz und fühl dich wohl hier.

Kommentare :

  1. Hallo Irmi, wirklich eine nette Geschichte, die du uns da servierst. Da wäre ich gerne Zuschauer gewesen. Dir einen schönen Tag
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    danke für diese nette Geschichte zum Frühstück :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich möchte dir dafür danken dass du die Geschichte mit uns teilst. Ich hatte förmlich Bilder vor Augen wie Anton dem Eichhörnchen hinterherhüpft und seine Haken schlägt. Das muss bestimmt herrlich ausgesehen haben, und schade dass es keine Videoaufnahme davon gibt. Die Lacher wären garantiert.

    Wünsche dir einen wundervollen Tag und sende liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. schön Irmi
    es hätten ja auch zwei Nüsse in dem Versteck liegen können..
    LG vom katerchen der es gerne GESEHEN hätte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    dem Dank aller schließe ich mich an.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi
    Dankeschön,wünsche dir einen schönen Dienstag.
    Liebe Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  7. ...Pech gehabt, liebe Irmi,
    hst die Krähe...aber igt sehe ich sie auch, wenn sie die Nuss auf einem asphaltierten Weg knacken...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    ein wunderbarer, interessanter Zeitvertreib die Tiere zu beobachten. Letztens am Morgen war mein Kleiner furchtbar aufgebracht: "Mama, der Vogel frisst Deine Pflanzen". Wir haben den Vogel beobachtet und bemerkten, dass er getrocknete Gräser in meinem Gartenbeet rupfte. So konnte ich meinem Sohn erklären, er brauche diese für den Nestbau. Der Vogel ließ sich auch von unserem Beobachterposten nicht stören, so dass wir einen schönen Moment erleben konnten.
    Deine Geschichte hätte ich auch gerne live miterlebt. Vielen Dank dafür!
    Lieben Gruß und einen sonnigen Tag wünscht Dir,
    Mella

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    eine schöne Geschichte...und der Garten muss wirklich ein Idyll sein wenn man es sich laut Worten vorstellt.
    Ja die Krähen schimpfen gern. Wenn Fiona im Garten ist und eine fliegt vorbei dann kräht sie auch ständig von oben runter und Fiona schaut ganz irritiert rauf. Eine Jahre wohnte einige Meter vom Haus ein Krähenpaar. Sie kannten schon unser Verhalten und sassen ganz frech auf den Bäumen wenige Meter von uns. Er beobachtete genau was ich tat. Und manchmal schimpften sie sehr, weil irgendwas ihnen nicht gefiel. :-)

    Wünsche dir einen sonnigen Tag mit vielen schönen Momenten.

    Liebi Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Solche Dinge zu beobachten macht Freude. Aber auch, über sie zu lesen!
    Einen schönen Tag für Dich! Martina

    AntwortenLöschen
  11. Eine schöne Geschichte, liebe Irmi. Danke, dass du sie mitgebracht hast und ich somit eine sehr unterhaltsame Kaffeepause genießen konnte ;-)
    Wir haben auch alles zu bieten: einen Walnussbaum, Eichhörnchen und Krähen. Meist teilen wir uns die Nüsse gerecht. Es ist auch schön zu beobachten, wie die Krähen ihre Beute über unserer schwach befahrenen Anliegerstraße fallen lassen und dann die Nüsse aus den aufgeplatzten Schalen herauspicken. Ja, clevere Tierchen.

    Einen schönen Sonnentag wünscht dir
    Uschi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    ja, und diese Raben öffnen die Walnüsse in dem sie die Nüsse auf steinigen Boden fallen lassen. Nicht jede Nuß öffnet sich dabei und die finde ich dann in meinem Garten oder Hof! Ich habe mich schon oft gewundert wo diese Nüsse herkommen, alle Nußbäume stehen etwas weiter weg...
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi
    Ich kann mich nur anschließen , eine wunderbare Geschichte aus der Tierwelt ...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    da war das Eichhörnchen wirklich einmal gewitzter und hat die Nuss gefunden. Es kann nämlich durchaus sein, dass es vergessen hat, wo es überall seine Vorräte versteckte.

    Dass Raben und Krähen schlau sind, zeigt sich immer wieder, und auch Tests haben es bewiesen. Beispielsweise können sich diese Vögel etwas richtig gut merken.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    eine so schöne Geschichte! Wir haben hier ganz viele Krähen. Die machen einen Rabatz kann ich Dir erzählen. Ich finde auch so schön, wenn das Laub der Bäume im Herbst weg ist und man dann in den hohen Zweigen ihre Nester sieht und ihr Gekrähe hört, wenn sie dort herumturnen. Morgens warten sie schon, wenn wir die Gänse aus dem Stall lassen, um sich das Futter zu stibitzen sobald die Gänse und wir nicht aufpassen ;o)
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend. Sei lieb gegrüßt von der Elke

    AntwortenLöschen
  16. Eine bezaubernde Geschichte, man kann sich das Treiben richtig vorstellen beim Lesen.
    Liebe herzliche Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  17. ich habe die Geschichte auch sehr gerne gelesen :-)
    Wenn ich einen Walnussbaum sehe freue ich mich immer ganz besonders. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich Walnüsse sehr gerne esse :-))

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  18. Die Geschichte ist wirklich zu schön, liebe Irmi. Ein wenig erinnert sie mich an den Wettlauf von Hase und Igel. Krähen sind in der Tat sehr schlaue Tiere, aber man sieht, es gibt auch andere, die ihnen den Rang ablaufen. :-)


    Liebe Grüße und eine gute Nacht wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  19. Eine süße Geschichte, ich habe diese Verfolgungstouren auch schon oft beobachtet!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.