Mittwoch, 5. März 2014

Ob wir sie mögen oder nicht....

.....unsere Nase.  Hinter ihr verbirgt sich ein analytisches Wunderwerk. Etwa auf Höhe der Augen sitzt am Anfang der Nase beidseitig ein Stück Riechschleimhaut. Es ist die einzige Stelle im Körper, wo unser Zentralnervensystem offen liegt. Zehnmillionen Nervenzellen nehmen hier Gerüche auf  und checken sie pausenlos durch: Hier wird es brenzlig für mich. Da duftet etwas verführerisch. Von dort weht etwas her, das erinnert mich stark an.... Ohne Umwege werden alle Duftbotschaften direkt ins limbische System geleitet, unser Ur-Gedächtnis im Stammhirn, das man früher Riech-Hirn nannte. Bevor wir etwas bewusst riechen, hat es unser Unterbewusstes schon längst registriert. Es sorgt dafür, dass wir die Nase rümpfen oder begeistert schnuppern, dass uns ein Duft beruhigt oder in die Flucht schlägt, uns verführt oder alte Erinnerungen weckt. Gespeicherte Düfte sind wundervolle Zaubermittel gegen das Vergessen.Sobald wir einen bestimmten Duft in der Nase haben, steigt eine Erinnerung auf, ein Bild aus längst versunkenen Tagen. Orte, Menschen, Szenen werden plötzlich wieder lebendig, eingehüllt in ein winziges Duftmolekül, an das unsere Erinnerung gekoppelt wurde. Ob Brot oder Benzin, Parfüm oder Putzmittel - Düfte bauen Räume der Erinnerung auf, die wir unser Leben lang nicht vergessen. Was alles wir heute erschnuppern, wir bauen damit in unserem Gedächtnis an unserem ganz persönlichen Schloss der Erinnerung. An einer Welt, die sich als Duft offenbart.
(Quelle: "Wunder des Körpers")
Sicherlich fragt ihr euch, warum ich einen solchen Post einsetze. Ganz einfach - ich leide seit gestern unter einem heftigen Schnupfen.Kann nichts mehr riechen und auch nichts schmecken. Da habe ich mal wieder recherchiert - und fand diese, wie ich finde,  interessanten Zusamenhänge.

Ein Parfümfläschchen ist zerbrochen,
das gute Laken hat einen grünlichen Fleck; 
ein Geruch steigt auf, 
und jetzt erinnert sich die Nase. 
Die hat das beste Gedächtnis von allen! 
Sie bewahrt Tage auf und ganze Lebenszeiten. 
Personen, Strandbilder, Lieder, Verse, 
an die du nie mehr gedacht hast, 
sind auf einmal da.
(Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Kommentare :

  1. Deja vu ueber die Nase - das passiert mir oft!
    Gute und schnelle Besserung Irmi! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, meine liebe Irmi,
    dann wünsch ich erst mal schnelle und Gute Besserung! Ja, unsere Nase ist schon ein bemerkenswertes Organ :O)
    Und es ist immer wieder erstaunlich, wie schon Herr Tucholsky schrieb, wenn man einen bestimmten Durft, auch nach Jahren, wieder riecht, man hat sofort die passenden Erinnerungen dazu .....
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Mittwoch! - trotz Schnupfen :O)
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh oh....da wünsche ich dir doch mal sofort gute Besserung. Hoffe dass du den Schnupfen schnell wieder in den Griff bekommst und richtig gut durchatmen kannst.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung Irmi
    so ein Schnupfen das ALLES raubt ist lästig
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Irmi!
    Gute Besserung!

    Dein Post ist so wahr. Ich erinnere auch ganz viel über bestimmte Gerüche.
    Manchmal riecht man etwas, und eine bestimmte Situation ist sofort wieder da.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, wenn man Schnupfen hat fühlt man sich ohne den Geruchssinn irgendwie verloren, unsicher. Das Essen schmeckt dann auch nicht mehr. Da merkt man, dass etwas Wichtiges fehlt.
    Gute Besserung wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen
  7. Sehr, sehr interessant, liebe Irmi! Viele Dinge nehmen wir einfach so hin, ohne uns wirklich bewusst zu machen, welch ein Wunder dahinter verborgen ist. LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. ...sehr interessant wieder, liebe Irmi,
    so oft schnuppert man und nun weiß ich auch warum. ..

    dir gute Besserung,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi,

    gute Besserung! Bei mir sitzt der Schnupfen schon zwei Wochen fest, aber mittlerweile kann ich wieder riechen und schmecken. Das mit den Erinnerungen stimmt, sogar wenn ich an einen geliebten Menschen denke verbinde ich einen ganz bestimmten Geruch damit.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt wünsche ich dir zuerst einmal gute Besserung, liebe Irmi, auf dass sich die Erkältungsteufelchen schnellst möglich wieder vom Acker machen. :-)

    Oh ja, ich glaube, jedem von uns weht ein bestimmter Duft um die Nase, wenn wir an ein bestimmtes Ereignis, eine bestimmte Situation denken.
    Ich habe, wenn ich an unseren alten Bahnhof, die Wartehalle mit Schalterraum, denke, sofort diesen ganz eigenartigen Holzgeruch in der Nase, fast ein wenig muffig anmutend, aber als Kind vermittelte er mir, jetzt geht es gleich los auf eine große Reise. Dieser Geruch ist immer abrufbar, wenn ich an diesen Bahnhof denke.
    Auch hatten wir früher im Dorf einen Kiosk, der ein großes Angebot an frischem Obst und vielen Südfrüchten hatte. Wenn der Besitzer die Glasscheibe öffnete, wehte ein Duft von Südfrüchten, vermischt mit Bonbons, die dort lose in Gläsern angeboten werden, um die Nase. Auch so ein Duft, den ich als Kind unwiderstehlich fand.

    Ich könnte jetzt ganze Romane schreiben, dein post ist einfach duftig klasse! :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    das mit den Düften und der Erinnerung kenne ich auch sehr gut. Und selbst mein Sohn, da war er noch ganz klein, hat einmal gesagt, als wir in ein recht betagtes Café gingen und der Geruch ein wenig *altertümlich* war, daß es so riecht wie bei Tante Hilla. Das ist unsere 75 Jahre alte Tante. Mich hat das damals total fasziniert, wie dieser kleine Kerl das schon bemerkt hat!
    Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung!! Alle Beschwerden rund um den Kopf sind sehr lästig!
    Und ich wollte Dir noch sagen, daß es zwar sehr schade ist, daß Deine Puppe beim Treppensturz zu Schaden gekommen ist, aber besser sie als Du!!!
    Einen sonnigen Tag und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung. Einmal mehr erfreust Du mit einem wunderbaren Post, herzlichen Dank...

    Umarmung und liebe Grüsse von mir zu Dir, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    ich hoffe sehr, dass sich dein Schnupfen bald davonschleicht und wünsche diesbezüglich gute Besserung. Wie sehr Geruch und Geschmack mit einander verbunden sind, weiß meine Mutter. Wahrscheinlich nach einer Stirnhöhlenvereiterung kann sie bis auf Süßes (Vanille) nichts mehr riechen und schmecken. Und als Diabetikerin muss sie ja regelmäßig essen, und dann eben nichts mit Zucker. Gut, dass sie die meisten Sachen kochtechnisch aus dem Effeff beherrscht und quasi nicht abschmecken muss.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, ich wünsche dir, dass sich dein Schnupfen nicht an die Regel "3 Tage kommt er, 3 Tage steht er, 3 Tage geht er" hält, denn das ist mir schon meist zu lang. Ich leide immer sehr unter Schnupfen & kann nicht verstehen, dass andere das lächerlich finden. Denn bei mir gibt es immer wieder erhebliche Komplikationen...
    Ich selbst habe eine sehr gute Nase & wäre am liebsten eine solche beruflich geworden. Doch damals wusste ich nichts über diesen Beruf. Vielleicht bekomme ich ja im nächsten leben eine 2. Chance ;-)
    Alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    ganz schnell gute Besserung!
    Ein kleines Verwöhnprogramm tut in solchen Fällen immer sehr gut. ♥

    Meine Nase ist ziemlich empfindlich bei bestimmten Gerüchen und manchmal wär mir lieber nicht alles so dolle riechen zu können. ;-))

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    ich wünsche dir gute Besserung, ach so ein Schnupfen ist lästig, man riecht nicht,
    man schmeckt nicht und dauernd rinnt die Nase.
    Viele meiner Kindheitserinnerungen sind an einen bestimmten Geruch oder Duft gebunden.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  17. Na dann können wir uns ja die Hand reichen. Auch mich hat es Gestern erwischt. Also, wünsche ich uns beiden mal schnell Gute Besserung.

    lieben Gruß
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  18. Ich wünsche dir gute Besserung, liebe Irmi (◠‿◠)
    An der Nase des Mannes erkennst du seinen Hannes. hahaha
    Das ist wirklich ein wunderschönes Thema, von dem mein HNO vermutl auch begeistert wäre.
    Naseweise Grüße sendet dir Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  19. ohje, gute besserung!
    das ist echt fatal, so ohne riechen = schmecken - grauenvoll
    danke für die schönen zeilen heute wieder - mit dem gedicht hat der schreiber so recht!
    lg sonja

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    auch von mir erreichen dich beste Wünsche zur baldigen Genesung.
    Auf das du bald wieder mit allen Sinnen an diesem frühen Frühling teilhaben darfst,

    beste Grüße an dich, liebe Irmi,
    egbert

    AntwortenLöschen
  21. Alles schon geschrieben! Liebe Irmi, Du hast so Recht mit dem Post. Die Düfte sind für immer da, wenn wir sie mal eingefangen haben.
    Liebe Grüsse und Gute Besserung
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  22. Ihh, das kenne ich, da hat es dich aber mit aller Gewalt erwischt. gute Besserung liebe Irmi.
    Aber es wird wohl noch dauern, heisst es doch, ...7 Tage kommt er, 7 Tage geht er...der Schnupfen.
    Dein ausführlicher Nasen-Bericht ist echt interessant.
    Ich finde auch die Worte von Tucholsky sehr bezeichnend !
    Mich erinnern bestimmte Gerüche auch an die Vergangenheit !
    Einen Geruch gibt es, wenn der auftaucht, so aus heiterem Himmel, dann werde ich immer leicht schwermütig und von einem irgendwie seltsamen Gefühl befallen.
    Bis heute bin ich nicht hinter sein Geheimnis gekommen...beschreiben kann ich ihn gut, es riecht dann immer nach Heckenröschen , lieblich und leicht und doch auch intensiv, schwer zu beschreiben.
    So, nun wünsche ich dir einen erholsamen Abend und hoffentlich kannst du gut schlafen.
    Lieben Gruß von
    Jutta


    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,

    ja, Düfte sind wirklich an Erinnerungen gekoppelt. Erst wenn man, so wie Du im Moment, nichts riechen und schmecken kann weiss man wie wichtig doch dieses Sinnesorgan ist. Ich wünsch Dir einen wunderbaren Abend.

    Viele liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    richtig spannend beschrieben, solch einen einfachen Vorgang, wie man mit der Nase riecht. Wünsche, dass der Schnupfen so rasch wie möglich verschwindet.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,
    und erst wenn sie verstopft ist, so wie deine Nase jetzt, wissen wir so richtig was wir an ihr haben!
    Ich wünsche dir gute Besserung!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  26. Gute Besserung, liebe Irmi, so ein Schnupfen ist eine lästige Angelegenheit.
    Mein Geruchssinn ist seit einigen Jahren sehr wankelmütig. Manchmal rieche ich viele Tage gar nicht, dann rieche ich wieder Aromen die nicht da sind. Am schlimmsten finde ich es, wenn ich mitten im Garten stehe und keinen Rosenduft wahrnehmen kann.
    Erstaunlicherweise rieche ich aber fast immer Gerüche, die mich an bestimmte Ereignisse erinnern. Mein HNO meint, dass der Geruchsnerv verrückt spielt.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  27. ja - wenn man plötzlich nichts mehr riechen kann, fällt einem auf wie wichtig unsere Nase ist.
    Ich schicke dir auch gute Besserungswünsche durch den pc -
    und freue mich aber über deinen post, den deine verschnupfte Nase verursacht hat.
    War wieder interessant zu lesen - und das Gedicht von Tucholsky hat mir auch gefallen :-)

    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    l

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,

    auch dir gute Besserung. Der Geruchssin ist schon etwas Tolles. Aber das mekt man erst, wenn er plötzlich eingeschränkt ist.
    Feiner Beitrag, wieder sehr bereichernd. Vielen Dank dir.

    Liebe Grüße
    Nula

    (Die kleine Maus hat - hoffentlich - das Schlimmste überstanden.)

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    Dass ist nicht so schön... hoffentlich geht es dir beim wach werden schon viel besser. Eine ruhige und lange Nacht ins warme Bett tut viel.
    Ich habe eine Nase fast wie ein Spürhund und ab und zu ist dass lästig.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,
    Gute Besserung wünsche ich Dir.
    Es gibt ein paar Gerüche, die mich in die Kindheit zurück versetzen. Sonne auf Holz z. B.. Mein Vater war Schreiner.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  31. Ganz liebe Gute Besserung, Irmi!♥

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  32. guten morgen und gute besserung liebe irmi!
    ja - der geruchssinn, wenn es in der nähe eines restaurants nach altem öl riecht, dann vergeht mir der appetit. dabei mag ich benzingeruch *ggg*.
    frühling, schwere, nasse erde und wärme ist wunderbar, beim fahrtwind auf dem fahrrad muss es schon recht konzentriert der flieder (ist noch nicht soweit) und leider nicht unbedingt *siloduft* sein.
    alles gute!
    kelly

    AntwortenLöschen
  33. Hmm, mir war jetzt so, als hätte ich einen Artikel über die Nase schon vor längerem einmal bei Dir gelesen ... wie auch immer, gute Besserung wünsche ich Dir, kurier Dich ordentlich aus!

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,
    ich hoffe du hast deinen Schnupfen nun schon überstanden :-)
    Ja, wenn eines unserer Sinnesorgane ausfällt merkt man sofort
    wieviel einem fehlt :-) Ein interessanter Post!
    Gute Besserung und ganz viele gemütliche Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.