Dienstag, 1. April 2014

Dies und Das über den 1. April

April, April

Schon seit dem 17. Jahrhundert sind sie in Deutschland überliefert: die Aprilscherze. Auch heute besteht in Deutschland der scherzhafte Brauch, am 1.April jemanden mit einem drolligen Auftrag oder einer lächerlichen Botschaft in den April zu schicken. Meist sollen dabei irgendwelche unmöglichen Dinge besorgt werden wie Mückenfett, Hahneneier, Gänsemilch oder getrockneter Schnee. Im ganzen deutschen Sprachgebiet kennt man den volksmündlichen Reim: „Am ersten April schickt man die Narren hin, wo man will.“

Die Redensart „in den April schicken“ findet sich zuerst 1618 in Bayern. Warum dieser Brauch am 1. April stattfindet, ist nicht sicher geklärt. Da er vermutlich von Frankreich nach Deutschland gelangte, könnte es damit zusammenhängen, dass Karl IX. im Jahr 1564 den Neujahrstag vom 1. April auf den 1. Januar verlegte. Wer das vergaß, traf seine Vorbereitungen umsonst.

Man hat allerdings das Aprilschicken auch anders zu deuten und herzuleiten versucht, so u.a. vom Termin des römischen Narrenfestes oder vom Augsburger Reichstag am 1. April 1530. Dort sollte unter anderem das Münzwesen geregelt werden. Aus Zeitgründen kam es jedoch nicht dazu, so dass für den 1. April ein besonderer Münztag ausgeschrieben wurde. Als dann der 1. April kam, fand dieser Münztag dann doch nicht statt. Zahlreiche Spekulanten, die auf diesen Münztag gesetzt hatten, verloren ihr Geld und wurden auch noch ausgelacht

Auch in der Literatur ist der Brauch bezeugt. So dichtet Goethe:


Willst du den März nicht ganz verlieren,
So lass nicht in April dich führen.
Den ersten April musst überstehen,
Dann kann dir manches Gute geschehen.


Schließlich ist der April wegen seines veränderlichen Wetters bekannt und zum Bild der Unbeständigkeit geworden. So gibt es die Wetterregel „April, April, der weiß nicht, was er will“. Andere Wendungen sind umgangssprachlich noch ganz geläufig, z.B. „er ist launisch wie der April; ein Gesicht wie Aprilwetter“ (zwischen Lachen und Weinen).

(Quelle: Entnommen  "Der Weg durchs Jahr")

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    schön hast Du das Brauchtum um den 1. April beschrieben :O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen sonnigen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Irmi,
    das *in den April schicken* kennt wohl so ziemlich jeder, auch wenn ich nicht geahnt habe, wie alt der Brauch schon ist. Hier ist es aber eher so, daß man (wie ich heute Morgen bei meinem Mann ;o)) z.B. sagt *Das Licht vom Auto ist ja schon wieder kaputt*. Der dann rummeckert und man dann ganz fröhlich ruft *April, April!*
    Etwas zu besorgen, das es nicht gibt, wie z.B. auch den *Vierkantbohrer*, das kenne ich eher aus der Zeit der Ausbildung. Da schickten die Meister oft die frischen Lehrlinge um diese Dinge zu holen ;o)
    Ich wünsche Dir heute einen fröhlichen Tag. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  3. hätte noch karierte Nähseide und Vogeltrittholz im ANGEBOT Irmi

    in der Zeitung findet man HEUTE ja auch einige Sachen..also Vorsicht.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Schön hast du den Brauch beschrieben, so kenne ich ihn zwar auch aber mir war keine Erklärung bekannt. Ich brauche mich hier heute nicht zu fürchten. So findet er am heutigen Tag hier nicht statt...somit kann ich berühigt in den Tag gehen.

    Hoffe du lässt dich dann nicht zu oft veräppeln und überstehst den Tag auch gut.

    Liebe und herzliche Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  5. Als Teenager habe ich mich jeweils selbst überboten. Was hatten wir für witzige Einfälle, unsere Lieben in den April zu schicken! Leider ist es heute diesbezüglich etwas ruhiger geworden.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, es ist schon verrückt, dass wir oft die gleichen Gedanken für einen Post haben.
    Doch inhaltlich unterscheiden sie sich und deshalb sollten wir ruhigen Gewissens beide
    unsere Posts einstellen, auch wenn die 'andere' schon darüber berichtet hat. Außerdem
    hast du wahrscheinlich ganz andere - und sowieso viel mehr - Leser als ich :-)!!!!
    Lass dich nicht in den April schicken - LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, wenn tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Augsburg und der Regelung des Münzwesens besteht, verstehe ich die Währungsumstellung auf Euro als Aprilscherz, leider Gottes ein sehr nachhaltiger......

    beste Grüße ohne eigenen Aprilscherz,
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Irmi,
    na, bist du auch schon in den April geschickt worden?
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer.
    Ich bin noch nicht veräppelt worden. Früher ist uns zum 1. April so mancher Scherz eingefallen, aber seit Jahren ist nichts mehr passiert.Im Kölner Express stand heute, dass Toni Schumacher (60 Jahre), den du als FC-Fan ja sicherlich kennst, im letzten Heimspiel als Torhüter eingesetzt werden soll, Aprilscherz oder nicht??????
    Liebe Grüße und einen schönen Tag.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Irmi, ich bin im 1. Lehrjahr so richtig in den April geschickt worden. Man hat mich in die Kurzwarenabteilung geschickt und ich sollte karierte Nähseide holen. Werde ich nie vergessen, dabei liegt es nun fast 50 Jahre zurück.

    Hast du wunderbar beschrieben den 1. April.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, dankeschön, ich habe den Post aktualisiert und die Galerie findest Du in meiner Sidebar.

    Heute bin ich nicht *reingefallen* lach*, danke für die interessanten Informationen

    liebe Drosselgartengrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ich bin immer fasziniert, wo du all die lehrreichen Dinge herhast,
    ich lese sehr gerne deine Posts, da kann man immer noch dazulernen.
    Vielen Dank dafür.
    Auf meinem Kalender steht heute,

    Siehst im April die Falter tanzen
    so kanns´t getrost im Garten pflanzen.

    Dir eine schönen 1. April
    und liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  12. liebe irmi,
    ohne internette bekanntschaften hätte ich diesen tag vielleicht vergessen ;).
    wir kinder früher haben uns alle paar minuten etwas neues einfallen lassen und die zeitung nach aprilscherze durchsucht, heute ist es ruhiger geworden.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Irmi,
    danke für den tollen Post, ich erfreue mich täglich daran und lerne immer wieder etwas dazu.
    Bei uns sagt man übrigens: "Der April macht was er will" :)
    Vielen Dank auch noch für den lieben Kommentar bei mir.
    Ganz liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,
    bei uns in der Zeitung stand: Die Zwiebelfrau muss weg! (Bronzenes Wahrzeichen unserer Stadt, eine Marktfrau mit einem Zwiebelkorb auf dem Kopf) Wegen der Gleichstellung von Mann und Frau hat der Europäische Gerichtshof... ein Ultimatum gestellt, ... bis Dienstag muss die Figur weg! Meine erste Reaktion war: "Sind die denn verrückt geworden?" Aber liest man anschließend das Kleingedruckte (bis 1.4.), haha, da musste ich lachen, was war ich blöd!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. hi irmi,
    vielen dank für diese infos.
    von einem am 1 april geborenen.
    ;-)
    lieben gruß
    dieter

    AntwortenLöschen
  16. Das sind alles tolle Infos, die ich noch nicht kannte. Da ich im Haus bleiben muß, wird mich niemand in den April schicken.
    Für dich einen schönen bunten April.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    wie interessant, daß die Augsburger als mögliche Urheber des 1. April in Frage kommen. Wundern tut's mich nicht. So manches Narrenstückchen findet heute auch noch statt :-).
    Der launische April hat heuer im März stattgefunden, hoff ich doch.
    Einen schönen Abend wünsch ich Dir.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    das war sehr interessant. Ich falle meistens auf die Zeitungsenten rein. Ansonsten bin ich wachsam.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  19. Sooo lange gibt es also den 1. April schon als solch einen Tag.
    Hier hatten sie ein Bild gebracht. Dass für Ortsteile jetzt sogar schon Kfz-Kennzeichen zu bekommen seien.
    Da war ein stolzer Heimatforscher oder sowas in der Art. Seppenrade ist ein Ortsteil von Lüdinghausen, die warten immer noch auf die Genehmigung ihres damaligen LH. Seppenrade ist als Rosendorf bekannt hier in er Gegend.
    So hatte er am Auto SEP LH 1. Nach dem Motto, ich habe mir das erste gesichert.
    Ist schon manchmal herrlich, was sie sich einfallen lassen.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  20. Ha ha, it is a April fool, don't you think it. Everyone has been in a joke today........................

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Imi,
    interessanter Post :-)
    Ich denke es hat bestimmt auch
    viel mit dem unbeständigen Wetter zu tun.
    April - der weiß nicht was er will :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.