Mittwoch, 16. April 2014

Wenn man bedenkt.....

.....dass sich neun Planeten um unsere Sonne drehen, ist das gigantisch.
Die ersten sechs waren schon in der Antike bekannt. 1766 glaubte dann der preußische Wissenschaftler Johann Daniel Titius die Gesetzmäßigkeit gefunden zu haben, um die Abstände zwischen Planeten und Sonne zu berechnen: Merkurbahn plus 3 mal 1, 2, 4, 8 und so weiter. Zwischen Mars und Jupiter gab es allerdings  eine Lücke. Als man dort genauer suchte, entdeckte man genau im vorausberechneten Abstand Bruchstücke eines ehemaligen Planeten, die Asteroiden. Und als der siebte Planet, der Uranus entdeckt wurde, passte sein Abstand von der Sonne auch noch ziemlich gut in die Formel des alten Preußen. Die letzten beiden Planeten aber,  Neptun und Pluto, scherten sich nicht um die angebliche Gesetzmäßigkeit - und so lächeln die Astronomen heute über die vermeintlich geniale Berechnung der Planetenbahn.


Das gibt es nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch im persönlichen Leben:  Da hat man geglaubt, endlich eine Gesetzmäßigkeit gefunden zu haben - eine Formel, mit der sich die Zukunft erklären lässt. aber eines Tages läuft alles doch ganz anders. Dann merken wir verblüfft und hoffentlich auch ein wenig darüber lächelnd: Das einzig verlässliche Gesetz, das Gott in unsere Schöpfung eingebaut hat, ist die Überraschung.



Ach, was soll der Mensch verlangen?
Ist es besser, ruhig bleiben?
Klammernd fest sich anzuhängen?
Ist es besser, sich zu treiben?

Soll er sich ein Häuschen bauen?
Soll er unter Zelten leben?
Soll er auf die Felsen trauen?
Selbst die festen Felsen beben.

Eines schickt sich nicht für alle!
Sehe jeder, wie er`s treibe,
sehe jeder, wo er bleibe,
und wer steht, dass er nicht falle!
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    interessante Zeilen ber unsere Planeten, danke dafür :O) Dein Mondbild ist toll!
    Die Zeilen von Herrn v. Goethe haben soviel Wahres! Vor allem der letzte Vers ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Irmi dazu kann ich nur sagen..
    der Mensch denkt und Gott lenkt..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    danke für den interessanten Post. Da habe ich mal wieder was dazugelernt. :-)

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ja, der Herr Goethe, der war ein weiser Mann. Wenn nur alle ein wenig von seiner Einstellung hätten, dann wäre das Miteinander sicher um einiges einfacher.

    Liebe Irmi, ich wünsch dir eine frohe, sonnige und schöne Osterzeit!

    Viele liebe Grüße
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, und ich denke es gibt noch viele Dinge die in der Wissenschaft noch nicht wirklich hunderprozentig richtig gestellt sind....wie im richtigen Leben. Danke dir für auch das schöne Gedicht von Goethe der sich schon in frühen Jahren viele Gedanken gemacht hat.

    Schöne Fotos hast du auch wieder gemacht und der Regenbogen sieht aus wie eine Brücke in die Wolken^^

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüsse

    Nova

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi,
    das ist so eine Sache, wie man die Planeten zählt. In meinem Post über das Tonfliesenmosaik (KW-Oberpleis) hatte ich ja behauptet, dass die Antike (Aristoteles, ... ) sieben Planeten gekannt hat. Ich habe noch einmal gegoogeld: Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus, Saturn. Dann muss man noch die Erde dazu nehmen, während Sonne und Mond eigentlich keine Planeten sind, dann sind wir bei sechs. Die Zählweise stimmt also wieder !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  7. .... die Augen offen halten und einfach vom Leben überraschen lassen,
    das ist schon einmal eine praktikable Einstellung für Erfüllung.

    dir einen hoffentlich wärmeren Tag, als es das Wetter uns aktuell bietet,
    herzlichst,
    egbert

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    wie von dir zu erwarten wieder ein sehr interessanter Post!
    Das Weltall an sich ist einfach unbegreiflich und wunderbar zugleich.Für unseren beschränkten Geist einfach nicht zu fassen.
    Danke für deine Ausführung zu unseren Nachbarplaneten.
    Und der gute, alte Goethe, der hatte es schon voll drauf !
    Eine schöne Zeit und jetzt schon mal eine schöne Osterwoche wünscht dir
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    das Universum ist schon geheimnisvoll. Schön, daß man nicht alles immer genau berechnen und erklären kann!
    Goethe hat gewusst, wie es ist. Es kommt wie es kommt, und jeder muss dann sehen wie er parat kommt und leben wie es zu ihm passt!!
    Einen lieben Gruß in den Tag schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, da musste ich jetzt schmunzeln.
    Überraschungen und Veränderungen sind die einzigen
    Gesetzmäßigkeiten, auf die wir uns verlassen können.
    Stimm! LG Martina

    AntwortenLöschen
  11. ja die Geheimnisse des Universums ... da werden wir immer wieder Überraschungen erleben :-)
    Dein Text ist wieder sehr interessant Irmi. Das Goethe-Gedicht gefällt mir auch sehr.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  12. .... bei dir lerne ich immer etwas (interessantes) dazu, liebe irmi, vielen dank dafür.
    alles liebe
    margit

    AntwortenLöschen
  13. The universe is so small, it belongs to god a pimple on her neck. And, so small, she does nothing about it.

    AntwortenLöschen
  14. wie oft denke ich darüber nach und habe so viele fragen hach.
    gglg

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    Wir als Menschen wissen noch so ganz wenig vom unentlichen Universum... Gut zum nachdenken während diese Karwoche.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  16. Oh, liebe Irmi, jetzt hast du mir was zum Nachdenken gegeben. Da reiht sich eine Frage an die andere. Ein gutes Thema für den ruhigen Karfreitag.
    Schöne Ostertage wünscht dir
    Anette

    AntwortenLöschen
  17. Wie gut, dass es noch Geheimnisse gibt!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    so schön in Worte gefasst, worüber man sich oft nur wundern kann.
    Tolle Bilder, vor allem das Mondbild find ich große Klasse.
    Einen wundervollen Tag und eine schöne Osterwoche wünsch ich dir.
    Ganz liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe auch noch gelernt, dass es neun Planeten gibt. Meine Kinder müssen sich 8 merken. Pluto wurde ja zu den Zwergen verfrachtet. Warum auch immer ...

    Liebste Grüße und danke für den tollen Beitrag,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Ja, Pluto gilt heute als Zwergenplanet, ein plutoid, weil er keinen klaren Weg um die Sonne hat, sondern seinen Pfad manchmal mit Neptun kreuzt. Daher die Herabstufung.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.