Montag, 12. Mai 2014

Dies und Das über die Laus.....

....die einem über die Leber gelaufen ist.
Gestern wurde ich ungewollt Zeuge eines Streits. Erbost schrie die Frau ihren Mann an. "Wenn dir eine Laus über den Pelz gelaufen ist, dann lass den Ärger nicht an mir aus." Schnell habe ich das Fenster geschlossen.
Mehr wollte ich nicht hören.
Diese Redewendung sagt aus, dass man über eine Kleinigkeit erbost  oder ohne triftigen Grund verärgert ist.
Läuft einem wegen einer Sache die Galle über, kann es mitunter helfen, frisch von der Leber weg zu reden, anstatt Gift und Galle zu spucken oder die beleidigte Leberwurst zu spielen. Solche Redewendungen und auch die berühmte Laus auf der Leber haben ihren Ursprung in antiken und mittelalterlichen Vorstellungen, die der Leber den Sitz der Gefühle  und Temperamente zuschrieben und sie als Urheber der Triebe und auch des Blutes betrachteten. Und vor dem 16. Jahrhundert hieß es noch schlicht, jemandem sei  "etwas"  über die Leber gekrochen, wenn man von Missmut gepackt war. Seitdem aber, weil eine Laus eben etwas besonders Kleines und Unwichtiges ist, verdeutlicht diese Redensart, dass sich jemand von einer Nichtigkeit die Laune verderben lässt.
(Quelle: Tierische Redensarten)


Güte ist, wenn man das leise tut,
was die anderen laut sagen.
(Friedl Beutelrock)

Kommentare :

  1. Liebe Irmi
    Dankeschön über den Bericht der Laus..
    Alles Liebe zum Wochenbeginn wünscht dir Bea
    tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke für wieder eine so gute BEschreibung und Erklärung eines Sprichwortes, das man doch so oft benutzt :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irmi,
    danke für die Erklärung.
    Man sollte immer gut aufpassen, dass einem die Galle eben nicht überläuft, aber Dampf ablassen kann man auch leise.

    Ich wünsch dir eine gute Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leise Dampf ablassen? Wie soll das gehen? Das zischt doch. ... siehe Teekessel, Deckel auf Kochtopf, Dampfmaschine...
      LG - Manna

      Löschen
  4. Sorry...aber ich musste eben lachen, denn dein Satz aus den Redewendungen finde ich aboslut klasse. Den sollte man sich merken!!!

    Danke dir und habe einen tollen Wochenstart

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. hallo irmi,
    die laus muß raus. sehr schöner bericht hat mir gefallen.
    lg eva

    AntwortenLöschen
  6. der Spruch am Ende der tollen Beitrags gefällt mir sehr
    LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  7. Allegorisch verpackte Laus auf der Leber, Gift und Galle zum Montagmorgen erfrischend, liebe Irmi! Unschön dagegen, Zeuge einer solchen Auseinandersetzung zu werden. Da hätte ich mich auch verzogen :)))

    Herzliche Montagsgrüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    über Kleinigkeiten sollte man stehen.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,
    ich kenne diese Redewendung auch: "...dem ist was über die Leber gelaufen!"
    Das der Ursprung im Mittelalter zu finden ist, wusste ich noch nicht!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    eine interessante Recherche! Man sollte sich wirklich nicht über Kleinigkeiten aufregen, es schadet nur einem selbst..........
    Herzliche Grüße und einen schönen Wochenanfang,
    Mella

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ich kann es gar nicht leiden, wenn Jemandem die Laus über die Leber läuft, aber leider erlebe ich es immer wieder! Ich stelle mich dann immer taub! :)
    Wünsche dir eine schöne Woche!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Irmi,
    vielen Dank für die tollen Erklärungen, der Ursprung war mir bisher nicht bekannt.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    dann hoffen wir mal alle auf einen lausfreien Wochenbeginn! ;-)
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  15. Manchmal kann man es wohl nicht verhindern, dass sie uns über die Leber läuft.
    Wenn wir das dann aber erkennen, dann können wir unser Verhalten schnell wieder ändern.
    Einen schönen Montag - trotz des Regens! Martina

    AntwortenLöschen
  16. Hihi, das ist ja nett! Dann hoffen wir mal, daß die Läuse einen Bogen um unsere Leber machen! :-)
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  17. eine gute Woche wünsche ich dir, Klaus

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    das war neu für mich, dass die Leber im Mittelalter als Sitz der Gefühle betrachtet wurde. Danke für diesen informativen Post !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,

    ja es ist besser, wenn die Laus woanders über die Leber läuft und nicht bei mir ;o)))

    Ich wünsch dir einen schönen Start in die neue Woche

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    So etwas mit zu hören ist nicht schön... Gott sei Dank kann man hier eigentlich nie mithören da jeder viel mehr Lebensraum hat.
    Die alten Sagen sind aber sehr gut umschrieben, auch im Mittelalter schon!
    Liebe und sonnige Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  21. Da starte ich doch gleich froh gestimmt in die Woche, danke.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  22. danke für die aufklärung. macht macht sich ja selber gar nicht immer die mühe, nachzuschlagen :-) - aber dafür gibts ja jetzt dich ^^

    lg sonja

    AntwortenLöschen
  23. Ja, diese Sprichwörter ...sie beschreiben bildhaft doch sehr schön die Gemütszustände :-)
    Heute hört man ja überall ungewollt mit, auch in der Bahn oder wer auf den Bus und Straßenbahn angewiesen ist ... all die Leute, die mit ihren Handys telefonieren ;-) Die Intimsphäre wird da kaum noch geachtet.

    Liebe Grüße in die neue Woche
    Sara

    AntwortenLöschen
  24. Aus so einer kleinen Laus kann schnell etwas großes werden, aber mal Dampf ablassen ist auch nicht verkehrt.
    Ist wie nach einem Gewitter, das reinigt die Luft.

    Herzliche Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi, heute mache ich mal eine kleine Leserunde. Fast hätte ich den Blog stillgelegt, aber acht freundliche Kommentare haben das erst mal verhindert. Ich hoffe, daß mein Schwung zurück kommt. Eine Laus ist mir nicht über die Leber gelaufen, ich war irgendwie nur gehetzt, und das von mir selber. ♥liche Grüße. Margarethe

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    toll zusammengefasst, was alles mit der Leber passieren kann.
    Da bin ich froh, dass meine Galle raus ist und sie nicht mehr überlaufen kann.
    Herzlichen Dank, ich musste doch sehr schmunzeln.
    Liebste Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  27. Ja manchmal muss man Dampf ablassen,sonst platzt man.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    bei Dir kann man wirklich noch viel lernen. Sehr informativer Post!
    Danke fuer die Infos.
    GLG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  29. Hallo, Irmi

    Ich verstehe den Sinn, aber es scheint eine seltsame Redewendung.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.