Dienstag, 6. Mai 2014

Dies und Das und Möglichkeiten


Die meisten Leute bevorzugen ein Hotel mit Schwimmbad. Aber nur wenige benutzen es dann auch. Es geht eben um das Gefühl, dass man es benützen könnte. Es ist wichtig für den Menschen, Möglichkeiten
zu haben. Nicht eingeengt zu sein. Nicht ein Leben auf Schienen, sondern freie Bahn.
Aber im Laufe des Lebens werden die Möglichkeiten weniger. Mit 20 steht fest, dass man kein Sportstar mehr werden kann, wenn wir bis dahin den Weg nicht eingeschlagen haben. Im Berufsleben ist mit 40 klar, welche Stufe in der Firmenhierarchie wir nicht mehr erreichen können. Schmerzlich wird uns die Begrenztheit des Lebens bewusst.
Doch zugleich erweitern sich auf anderen Gebieten unsere Möglichkeiten. Erinnern wir uns an das Gefühl, als wir mit 18 Jahren  (damals war das so)  im Kino jeden Film ansehen durften.
Dann kommt es eigentlich nur darauf an, sich daran zu erinnern, dass wir in einem Hotel mit Schwimmbad abgestiegen sind. Und dann stellen wir erleichtert fest, dass es noch Möglichkeiten gibt, die wir noch gar nicht ausgeschöpft haben!



Das Genie zeigt sich weniger im Schmieden kühner Pläne
 als in der Berechnung der Möglichkeiten, 
über die man zu ihrer Ausführung verfügt.
(Maximilian de Robespierre)

Kommentare :

  1. Meine liebe Irmi,
    guten Morgen .... ja, das sind gute und anregenden Gedanken am Morgen ...
    Ich danke Dir dafür, Du Liebe!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen irmi
    mit dem schwimmbad und hotel hast du recht. ich war immer so beschäftigt, dass ich abends platt war und dann das schwimmbad oder die sauna nicht mehr benutzt habe. aber vielleicht auch deshalb, weil ich kein schwimmbadfan bin und auch nicht soooo gerne schwimme. Der unbestechliche hatte gar nicht so unrecht, auf die möglichkeiten kommt es an.
    dir einen schönen tag,
    lg eva




    AntwortenLöschen
  3. Der Herr Müller-Lüdenscheidt .. wo ist die Ente???
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ente bleibt draußen! ;-)

      (Großartiger Post, Irmi!)

      Löschen
  4. Stimmt....meist ist es ja wirklich so: Was man direkt vor der Nase hat nutzt man nicht wirklich aus^^

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Wie war ,wie war... danke für diese netten Zeilen regen zum nachdenken an! Herzlichst AnnA

    AntwortenLöschen
  6. aber mann/frau könnte...
    unsere möglichkeiten werden nur gering genutzt, klar.
    ein gesundes mittelmass ist für mich wichtig, eine kerze kann ich z.b. an beiden enden anzünden, aber sie verbrennt auch schneller. nach einer geselligkeit schätze ich die ruhe, nach einer pause dann die aktivität.
    ein anregender post - nicht auf schienen ;), ich entscheide!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  7. Ja, liebe Irmi, genauso ist es. Bekomme gerade bei Erzählungen vom Urlaub oft ganz euphorisch geschildert, was da alles so angeboten worden ist. Und wenn ich dann nachfrage, was derjenige genutzt hat, dann war es außer dem Angebot im Speisesaal kaum der Rede wert. Aber es macht in den Schilderungen doch ganz schön was her ;-)
    Ich selber reise meist mit viel Gepäck, um mir alle Möglichkeiten offen zu halten. Nach Lust und Laune entscheiden zu können, was ich Lesen (ich benutze kein E-Book, sondern auf meinem Nachtisch gehört noch ein Stapel Bücher) oder Anziehen werde ist mir wichtig. Obwohl ich mir jedes Mal beim nachhause kommen vornehme, beim nächsten Mal wenige Kleidung mitzunehmen…. Während ich auch immer ein wenig Nähzeug in der Handtasche dabei habe, packt mein Mann Werkzeuge ein. Es könnte ja etwas am Auto oder den Fahrrädern (wenn diese dabei sind) auftreten, was behoben werden muss. Ich glaube es hat auch etwas mit der Sicherheit, auf möglichst viel vorbereitet zu sein, zu tun. Das ich, egal ob Wärme, Regen oder unerwartet Hitze eintritt, ein Knopf sich löst (oder die Panne bei meinem Mann), immer gerüstet bin.

    Einen ganz lieben Gruß schickt dir
    Uschi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    Sicherheit beruhigt.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. super post, liebe irmi! erfrischend und wahr.,...
    glg
    margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ich wähle gern ein Hotel mit Innen-Pool...und ich benütze ihn dann auch, weil ich es so mag im warmen Wasser zu schwimmen. :-)
    Auch entdecke ich immer mal wieder schöne Möglichkeiten die ich gern erleben würde...leider gehts nicht immer...doch manchmal darf es geschehen. Das freut mich dann besonders. :-)

    Hab einen schönen Tag. Alles Gute für dich.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Danke schön für die Gedanken ....
    :-)
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ein anregender Post. Ja, wir haben Möglichkeiten und die Wahl sie anzunehmen. Das ist großartig!
    Viele liebe Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    das ist ein gewisses Problem mit den Möglichkeiten. Ich nehme mir stets viel zu viel vor, weil es so viele Möglichkeiten gibt. Die Auswahl fällt mir schwer, Möglichkeiten auszublenden und mich auf das wesentliche zu konzentrieren. Ich weiß, dass ich einige Möglichkeiten umgesetzt bekomme. Ich schaue aber auch auf denjenigen Teil, für den die Zeit fehlt, ihn zu machen

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    es gibt so viele Möglichkeiten, die es zu ergreifen gibt. Ich glaube aber, daß ich es lieber überschaubar mag. Ich habe auch irgendwie nie das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Eigentlich bin ich da auch ganz froh drüber :o)
    Aber es ist schön, daß man so leben kann, daß einem fast alle Möglichkeiten offen stehen. Das ist wohl wahre Freiheit!
    Sei lieb gegrüßt von der Elke

    AntwortenLöschen
  15. Ja, ja. Das kenn ich. Je mehr Möglichkeiten es gibt, desto schwieriger fällt die Entscheidung.
    Ich bin manchmal schon überfordert, wenn man im Lokal sitzt und eine Litanei an Gerichten aus der Menükarte lesen muss.
    Je mehr Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen, desto mehr müssen wir uns anstrengen das Beste für uns herauszufiltern.
    Ich bleibe aber oft bei der einfachsten Lösung, denn manchmal fällt da einem die Entscheidung leichter.
    Oder man hört auf seinen Bauch - auf sein innneres Ich - dann entfallen automatisch manche Möglichkeiten.

    Es gibt heute eine Möglichkeit für mich, die ich nutzen will.
    Denn ich habe jetzt die Möglichkeit, DIr liebe Irmi, Grüße via Internet zukommen zu lassen.

    Ich wünsche Dir heute alles Mögliche und dass Du immer die richtige Entscheidung dafür treffen wirst.

    Deine Bluemchenmama grüßt lieb

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    anregend zu lesen .... Und ich überlege: Es reizten stets die verbotenen Dinge, also gerade auch ins Kino zu kommen, obwohl man da noch nicht 18 Jahre alt war. Heute, gesundheitlich eingeschränkt, gilt es mir die eine oder andere Brücke zu bauen, d.h. mir Möglichkeiten zu schaffen. Das ist immer wieder eine kreative Herausforderung, und inzwischen gelingt es immer besser.

    ... Im Sinne von Robespierre behaupte ich, es, nämlich das Unterfangen einfach mutig zu wagen, einmal begonnen, fügt sich das Weitergehen ...

    Herzliche Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi, es sind genau die 'Schienen', auf die wir immer wieder 'auffahren', die uns unsere Probleme machen.
    Wir sollten uns auch mal trauen, uns auf andere Wege - als die bekannten - zu begeben. Dann müssten wir auch
    nicht ständig die selben Erfahrungen machen. Ich wünsch dir einen glücklichen Tag! Martina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    Doch, schwimmen tun wir jeden tag da es zum Urlaub gehört und ein Schwimmbad ist viele male sauberer als das Mehreswasser wo vieles endet... Gar nicht so schön der Gedanke!
    Aber du hast Recht das ganze Leben wird da gestellt und oft verkauft in solchem Weg das es nur Ilusionen sind.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  19. ...wie gut, wenn man das schon erkannt hat, liebe Irmi,
    und sich nicht mehr vom Streben nach immer Neuen, vermeintlich Besseren, vom eigentlichen Leben abhalten lässt...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,

    da sprichst du wieder ein gutes Thema an.Solange wir leben, haben wir die Chance, die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten zu treffen. Manche nehmen wir wahr, andere wiederum nicht.

    Beste Grüße

    Anke

    P. S. Die Möglichkeit, das Buch "Der verbotene Fluss" zu lesen, solltest du wahrnehmen. Es bereitet wirklich Freude, in die Zeit einzutauchen, und das Buch hat einen ansprechenden Schreibstil.

    AntwortenLöschen
  21. viele Möglichkeiten hat man Irmi. wir nutzen immer NUR ein Hauch..genau so ist es
    LG vom katerchen der einen netten Abend wünscht

    AntwortenLöschen
  22. Man darf eigentlich gar nicht daran denken - die vielen Möglichkeiten, die man im Leben schon gehabt hat (hätte) und diejenigen, die noch auf uns warten - aber wir können es ja selbst entscheiden, welche der vielen Möglichkeiten wir uns aussuchen.
    Wünschen wir uns dazu immer ein glückliches Händchen !!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  23. das sind tolle gedanken, ich denke mal drüber weiter nach :)
    gglg

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    ja, für vieles ist der Zug abgelaufen, wie man so schön sagt, aber es gibt immer noch genug Dinge, die ich noch nie getan oder ausprobiert habe!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Dein Post, liebe Irmi, regt mich zum Denken an. Nutze ich meine Möglichkeiten ? Oder will ich das gar nicht? Warum nicht?
    Na, dann werde ich mir mal einen Tee kochen und mich mit meiner Tasse und meinem Strickzeug in eine gemütliche Ecke setzen. Da funktioniert das Denken am Besten.
    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  26. Nein, liebe Irmi, wir buchen immer nur so, dass wir uns hoffentlich wohlfühlen können.
    Aber nie übertrieben. Denn daheim ist auch nichts übertrieben.
    Was wir gern haben, ist eine ebenerdige Dusche. Das ist es aber auch. Und ein gutes Frühstück.
    In diesem Alter jetzt stellen sich die Weichen für das Alter nach der Arbeit. Da hat sich schon einiges getan, das ich nie erwartet hätte. Nämlich dass ich nicht mehr richtig laufen kann.
    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  27. Ein perfekter Post!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,

    danke für den "Schmunzel" Post. So ist es. :-)

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.