Sonntag, 11. Mai 2014

Dies und Das und Sympathie


Helen Mrosla ist Lehrerin an einer amerikanischen Grundschule. Das ist ein Beruf mit vielen Auf und Abs, bestimmt nicht viel anders  als an einer Schule bei uns. An einem Freitag, an dem es mal wieder besonders hektisch und unruhig zuging, erfand Frau Mrosla eine Beschäftigung für ihre Klasse. Jeder sollte eine Liste schreiben mit den Namen aller Schüler und dahinter Platz lassen. Dann sollten sie an das Sympathischste denken, was sie von jedem ihrer Klassenkameraden sagen konnten, und es hinter dem Namen aufschreiben. Das funktionierte. Die Schüler  wurden ruhig und schrieben. Als die Stunde beendet war, gab jeder sein Blatt der Lehrerin. Am Samstagabend schrieb sie den Namen jedes Schülers auf ein einzelnes Blatt und listete dort alles auf, was die anderen über den jeweiligen Schüler gesagt  hatten. Am Montag gab sie jedem Schüler seine Liste. Manche waren zwei Seiten lang. Bald lächelte die ganze Klasse. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Niemand erwähnte später diese Liste wieder.
Jahre später wurde einer der Schüler  in Vietnam getötet. Die ganze Klasse kam zur Beerdigung und auch die Lehrerin war dabei. Danach trafen sich alle bei den Eltern des gefallenen Soldaten, und die zeigten Frau Mrosla, was ihr Sohn in seiner Uniformjacke bei sich getragen hatte: Zwei abgegriffene Notizzettel - die Liste mit all den guten Eigenschaften, die seine Klassenkameraden über ihn aufgeschrieben hatten. Da öffnete eine ehemalige Mitschülerin  ihre Handtasche und zeigte, dass sie ihre Liste auch immer bei sich hatte. Und es stellte sich heraus, dass jeder seine Liste aufbewahrt hatte.

Ich fand diese Geschichte sehr lehrreich. Man sollte sich vielleicht wirklich die Arbeit machen, und eine Liste über die guten und sympathischen Züge der uns nahestehenden und bekannten Menschen erstellen. Vielleicht wäre das der Anfang für ein harmonischeres Zusammenleben.



Gestern war alles ganz anders in meiner Bloggerwelt. Ich kam auf  kaum einen Blog und meine Leserliste war und ist verschwunden. Mails konnte ich auch nur vereinzelt versenden. Hattet ihr auch Schwierigkeiten? Und wenn ja - hat sich alles wieder von selbst erledigt?


Es gibt nichts schöneres,
als geliebt zu werden,
geliebt um seiner selbst 
willen oder vielmehr:
trotz seiner selbst.
(Victor Hugo)

Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi
    das sollten viele tun denke ich mal auch .. das Leben miteinander wäre viel einfacher .. Bloggerwelt ich glaub das wird immer wieder so sein wenn die Arbeiten oder was verändern...
    Schönen Sonntag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ja Irmi
    es läd EWIG und einen Kommentar zu der Gänsehaut wollte nicht auf die Reise gehen.
    Die Geschichte habe ich schon gelesen finde sie IMMER NOCH sehr sehr schön
    LG zum Sonntag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    vielen Dank, dass du mir die Geschichte nochmal in Erinnerung gebracht hast,
    ich kannte sie schon, aber irgendwie war sie doch in Vergessenheit geraten.
    Bei mir ist auch nicht alles in Ordnung, schon seit Wochen, erst konnte ich mich nichtmehr in Leselisten eintragen, dann wurden nicht alle Posts angezeigt und jetzt passiert auch immer wieder, dass einfach nichts mehr geht.
    Ich mach dann den Rechner aus und zieh mal den Stecker, (hat mir mal ein Computermensch gesagt) für ein paar Minuten.
    Oft hilft es, aber manchmal liegt es auch an Blogger, das löst sich dann von selbst.
    Du hast wieder mal sehr schöne Bilder ausgewählt, fast die gleiche Orchidee hab ich auch, meine ist etwas blasser.
    Das Gedichtchen von Victor Hugo gefällt mir auch sehr, sollte man doch öfters mal beherzigen.
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag,
    mit viel Sonnenschein.
    Ganz herzlich liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  4. diese geschichte nochmals aus der versenkung zu holen - ist es wert!
    liebe irmi,
    hier gibt es angeblich probleme mit der datenautobahn, regional.
    recht herzliche grüsse zum maisonntag!
    kelly

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,

    die Geschichte ist lehrreich.
    Die Probleme mit dem Computer sind unangenehm.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi,
    das ist eine sehr schöne Geschichte. Es wäre mal sehr interessant zu erfahren, wie einen andere sehen.
    Die Probleme mit Blogger habe ich auch immer wieder. Ich konnte mich lange nicht als Leser registrieren und beim Post verfassen kamen unerklärliche Fehlermeldungen, um nur zwei zu nennen. Lauter Rätsel...
    Einen schönen Sonntag wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
  7. Pro und Contra finde ich in jeder Situation des Lebens von Vorteil ;-)

    Solche Probleme hatte ich auch hin und wieder, vor allem mit der Leseliste oder auch dem Dashboard allgemein. Klicke dann immer wieder auf das B oben links, und wenn es gar nicht will....dann logge ich mich aus und versuche es später wieder.

    Lass dich nicht davon ärgern, genieße den Sonntag und lass es dir gutgehen.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    Ja diese Geschichte ist hier gut bekannt und es zeigt wieder Mal wie wichtig ein Par gute Wörter sind und eben mehr so wenn aufgeschrieben! 'A Little Kindness Goes A Long Way'
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    Diese Blogger Probleme lösen sich oft von selber...

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    vielen Dank für diese wunderbare Geschichte! Diese Kreativität vermisst man bei den Lehrern heute und gerade durch solche Aktionen, würde sich punkto Zusammenhalt in den Klassen sehr viel verbessern, denke ich. Nein, ich hatte gestern keine Probleme, mir ist nur aufgefallen, dass ich zu den Lieblingsblogs auf meinem Blog keine mehr hinzufügen konnte. Das Problem habe ich aber schon länger.
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag, herzlichst,
    Mella

    AntwortenLöschen
  10. ...eine tolle Pädagogin diese Helen Mrosla. Schön, dass du sie für uns entdeckt hast !!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Geschichte - Einen tollen Sonntag und einen guten Start in die Woche, Inge

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    eine schöne Geschichte.

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Geschichte, die mir zwar bekannt war, doch nicht mehr wirklich im Gedächtnis.
    Ja, vielleicht sollte man eine solche Liste machen. Interessant fände ich auch zu lesen,
    was andere über mich schreiben würden.
    Ach so: Probleme mit dem Internet oder meinem Blog hatte ich nicht. LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. ...das ist eine Geschichte, liebe Irmi,
    die mir Gänsehaut beschert...und diesmal ist die gar nicht so unangenehme ;-)...das sollte in die Lehrerausbildung gehören...
    und ich werde mir mal wieder bewußt machen, was ich an meinen Familienmitgliedern am meisten mag...

    wünsch dir noch einen schönen Sonntag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    ich kannte diese Geschichte bereits und trotzdem finde ich sie immer wieder sehr berührend. Malte kam nach seinem Geburtstag mit einem selbst gemachten kleinen Hefter aus der Schule. Jedes Kind aus der Klasse hat für ihn hinein geschrieben, was es an ihm besonders gern mag. Eine schöne Idee und bestimmt auch eine schöne Erinnerung, wenn er mal erwachsen ist.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    eine wundervolle Geschicht die ich zwar schon kenne, aber gerne wieder gelesen hab.

    Störungen bei Blogger habe ich auch gelegentlich. Auf Blogger wird halt auch immer mal wieder etwas umgebaut und verändert. Ich versuche es einfach später und meistens geht dann alles wie gewohnt wieder. :-)

    Wünsche dir einen schönen Abend.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Meine liebe Irmi,

    ich hatte mich total vertippt - erst lesen, dann abschicken!!!!!!

    Irmi, diese Geschichte kannte ich auch, aber ich finde sie immer wieder schön und ergreifend!

    Ich war jetzt einige Tage nicht in der Bloggerwelt, darum kann ich Dir nicht sagen, woran es liegen könnte.....

    Aaach Irmi, das Bild mit den Äpfeln gefällt mir besonders gut, einmal ist die Farbe einfach himmlisch und außerdem zählen Äpfel zu meinem Lieblingsobst....

    Ich wünsche Dir noch einen schönen restlichen Sonntag und grüße Dich ganz herzlich

    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ,,,Ich habe Äpfeln geschrieben - irgendwas stimmt nicht......

      Löschen
  19. Komme nur sehr schwer in die Blogs, darum ein kurzer, aber herzlicher Gruß.

    Einen schönen Abend wünscht Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Irmi,
    diese Geschichte hat mir gut gefallen!
    Ich kann deine Blogliste nicht sehen, nein solche Schwierigkeiten hatte ich noch nicht.
    Ich kann nur mein Dashbord nicht sehen, weil immer noch diese Cookiesanfrage da oben steht und ich nicht einwilligen will!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Irmi, welch schöne Geschichte, ich hatte sie vor Jahren schon einmal gelesen, aber nicht mehr im Kopf. Danke dafür. Einen schönen Sonntagabend wünsch ich dir noch. Ganz lieben Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    das ist eine wundervolle Geschichte, die es in sich hat. Ich kannte sie auch bereits aber es ist schön, wieder daran erinnert zu werden. Wir sollten uns öfter dem Nachbarn links und rechts zuwenden. Überhaupt auch in die Augen sehen! Viele sehen nur auf den Boden, vermeiden den Blickkontakt. Sind nur noch mit dem Handy beschäftigt.

    In diesem Sinne wünsche ich Dir eine gute Nacht, herzliche Grüßle von Heidrun

    AntwortenLöschen
  23. Diese Geschichte ist immer wieder schön und lehrreich!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  24. Guten Morgen, Irmi
    Eine schöne, und auch traurige Geschichte. Sehr lehrreich, zum nachdenken!
    Auch ich hab schon die 2.Woche Probleme mit dem Blog. Immerwieder mit dem Daschboard, dann wieder so wie Du auch: die Leserliste ist weg. Erklären kann ich es mir nicht. Es wird wohl an Blogger liegen. Ich mag es nicht, denn da wird mir klar, wie schnell die Bloggerwelt, also auch Du weg sein können. Ich bin froh, Deine eMail-Adr. zu haben ....
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,

    eine sehr schöne Geschichte, die zeigt, was man alles bewirken kann.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  26. Den Gedanken, dass auch immer ganz viel Gutes in dem Gegenüber steckt (der uns vielleicht gerade jetzt so sehr nervt und ärgert), den sollten wir öfter zulassen. Auch wir zeigen an manchen Tagen unsere Macken und jemand bekommt ein Bild von uns, was wir so gar nicht wollen. Mit Sicherheit gingen wir behutsamer miteinander um, würden wir so handeln wie die se Lehrerin und ihre Schüler. Durch solche Geschichten daran erinnert zu werden ist ein Anfang, und den kann man immer wieder machen.
    Alles Liebe, Irmi,
    Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.