Freitag, 18. Juli 2014

...und noch einmal die Augen

http://www.soldeye-gfx.de/gb-pics/augen/augen-sind-der-spiegel-der-seele.jpg 

Dieser Post ist sozusagen ein Nebenprodukt meiner gestrigen Recherchen. Ich fand die Ergebnisse sehr interessant.  Zu schade, um in der Versenkung zu verschwinden.
Jeder Mensch erbt von seinen Eltern das eine oder andere äußere Merkmal - auch die Augen- und Hautfarbe. Kann das Kind eines dunkelhäutigen Afrikaners und einer blauäugigen Nordeuropäerin also auch die Hautfarbe des Vaters und die Augen der Mutter mitbekommen? Eine solch Kombination ist tatsächlich möglich, nur kommt sie äußerst selten vor.
Das äußere Erscheinungsbild eines Menschen ergibt sich aus dem Zusammenspiel der von Vater und Mutter übertragenen Gene. Jeder Mensch besitzt den vollständigen Chromosomensatz beider Eltern. In jedem Zellkern kommt das Gen für die Augenfarbe also doppelt vor, beispielsweise einmal für die braunen Augen des Vaters und einmal für die blauen Augen der Mutter. Bei vielen Merkmalen entscheidet nun die Dominanz des einen Gens  über das andere, welcher Typ sich ausbildet.Bei der Augenfarbe ist dies jedoch komplizierter. Hier sind drei Gene an der Vererbung beteiligt. Weil die Gene nicht alle an der gleichen Stelle des gleichen Chromosoms liegen und es bei der Reifeteilung der Zellen zur beliebigen Neukombination einzelner Chromosomenteile kommen kann, lässt sich die Farbe der Kinderaugen kaum vorhersagen. Hinzu kommt, dass alle Gene für extrem dunkle Haut und blaue Augen nur selten vollständig im selben Genpool  vorhanden sind. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit weiter, dass sich dunkle Haut und blaue Augen gleichzeitig ausprägen.
Blau bleibt jedoch die Grundfarbe aller Augen. Viele Säuglinge kommen mit strahlend blauen Augen auf die Welt. Dafür sorgt das Stroma, eine milchige Schicht aus Bindegewebsfasern innerhalb der Regenbogenhaut (Iris). Der Name sagt es schon: Ähnlich wie beim Regenbogen wird einfallendes Licht, besonders dessen kurzwelliger blauer Anteil, im Stroma zerstreut und teilweise wieder aus dem Auge herausgelenkt.  
Melanin, ein körpereigenes Pigment (ich berichtete am 9.7. - Hautfarben darüber) das auch für die dunkle
Haut- und Haarfärbung verantwortlich ist, koloriert  die Augen zusätzlich. Wie viel Melanin ein Mensch produziert, ist genetisch festgelegt. Wenige Pigmente wirken als Gelbfilter und lassen die Augen grün erscheinen. Steigt die Melaninkonzentration im Lauf der ersten Lebensmonate, verfärben sich die Augen immer mehr ins Braune.
In kalten Klimazonen mit geringer Sonneneinstrahlung sind blaue Augen wesentlich häufiger anzutreffen als in sonnenverwöhnten Erdteilen, wo die dunklen Töne überwiegen. Wie für die Haut ist auch für die Augen eine zu intensive Sonnenbestrahlung schädlich. Im Süden hat die Evolution die Menschen deshalb mit einem natürlich schützenden Melaninfilter ausgestattet. In sonnenarmen Gebieten ist dies jedoch ein Nachteil, denn die Sonne ist an der Produktion des wichtigen Vitamin D beteiligt. Die Haut etwa von Nordeuropäern muss daher heller sein, um die wenige Sonne optimal ausnutzen zu können. Bei Albinos fehlt das Melanin völlig. Die Haut ist sehr hell und die Augen sind rot, weil die Blutgefäße der Netzhaut durchschimmern.
Ist ganz schön wissenschaftlich - aber ich finde es spannend und mir ist einiges klarer geworden. Ich weiß nicht mehr, ob wir das im Biologieunterricht durchgenommen haben.Ich glaube eher nicht.


Gestern habe ich mehrere Termine abarbeiten müssen. Das war bei der enormen Hitze nicht gerade leicht.
Ich war wirklich erledigt und konnte meine Blogrunde nicht durchführen.. Das hole ich heute nach, wenn nicht wieder etwas anderes dazwischen kommt. Manchmal ist es wie verhext. Da ist man im  "Ruhestand"  und kann doch nicht frei über seine Zeit verfügen.

Kommentare :

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    das war wieder sehr interessant und aufschlußreich! Ich kann mich nicht erinnern, daß wir das so ausführlich in der Schule durchgenommen hätten ... ja, man lernt nie aus im Leben :O)
    Die Hitze, ja, die macht mir auch zu schaffen, ich mag es nicht, wenn es so heiß ist ..... als "Herbstkatze" mag ich auch eher etwas frischere temperaturen ;O) Ich hoffe, Dei Tag wird heute so, wie Du ihn Dir wünschst, ohne viele "Dazwischen-Kommnisse" und mit Ruhe und Muße für Dich!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein wunderschönes und sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh Irmi :-) Ich musste gerade sehr darüber schmunzeln, das du geschrieben hast, das du im Ruhestand bist und trotzdem nicht über deine Zeit frei verfügen kannst ...
    Das erinnert mich an meine 78 Jährige Schwiegermama :-) Die ist auch immer seeeeeeeeeeeeehr im Stress :-)

    Hab einen schönen Tag und hoffe du kommst trotzdem zum Tag genießen...

    Viele Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi, mir geht es meist in der ersten Urlaubswoche so. Da meine ich immer ...endlich mal ausschlafen und dann jagt ein Termin den anderen. Wieder mal sehr interessant was du zu berichten hast. Ich glaube aber auch nicht, dass man das in der Schule so explizit durchgesprochen hat.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  5. Das wäre wirklich zu schade gewesen um im Nirvana zu verschwinden :-) Fand ich wieder sehr interessant, vor allem wegen auch der hiesigen Bevölkerung und der Augenfarbe. So ist man sich ja immer noch nicht einig woher die ersten Siedler der Kanaren kommen. Viel deutet auf nordische Länder (Wikinger) und das würde dann auch erklären warum es auch heute noch so viele Tinerfeños mit blauen Augen gibt. Mich hat es fasziniert als ich es hier das erste Mal gesehen habe. Ein vollkommen dunkler Hauttyp und dann strahlen einen solch blaue Augen an.

    Ich habe diesbezüglich alles von meiner Mum geerbt, so war mein Vater blond und hatte auch blaue Augen.

    Bezüglich der Zeit fällt mir dann sofort wieder ein: "Rentner die haben nie Zeit" *gg*....irgendwie passt es wirklich fast immer ;-)

    Lass dich aber bloß nicht stressen und hab einen schönen Tag.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi ..
    Augen finde ich immer besonders wichtig , ist auch das erste wonach ich schaue , nach den Händen :))))
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich Deinen Artikel gelesen habe frage ich mich, ob dunkelhäutigen Menschen in unseren Breitengraden nicht etwas fehlt und uns in Afrika ebenfalls etwas fehlen würde.
    Wieviel Generationen dauert es eigentlich, bis sich die Rassen, die sich vermischen an den den jeweiligen Lebensraum anpassen?
    Bei der heutigen Völkerwanderung eine interessante Frage und bestimmt wissenschaftlich auch beobachtet..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine wirklich interessante Überlegung?
      Hab daran noch gar nie gedacht. :-)

      Grüessli
      Julia

      Löschen
  8. Bei dir lerne ichdoch immer was dazu, danke.
    Sonnige Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ich danke dir für die sehr informativen Posts der letzten Tage. :-) Vor langer Zeit, war das ein Themenkomplex, welches ich stöhnend für die Schule lernen musste. Wie es dann so kommt, das Wissen verschwindet in der Versenkung. Und dann stößt man auf so einen Post und denkt: "oh ja, genau...so war das", und stellt fest: man weiß sogar noch was, nicht alles ist vergessen. ☺☺
    Ein Grund sich zu freuen, mal kurz in alten Erinnerungen zu verbleiben und den Tag gut beginnen lassen.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Irmi, ich kann mich noch gut dran erinnern wie wir die "Vererbungslehre" mit dominanten und weniger dominanten Genen in der Schule hatten - das hat mich damals schon zur Verzweiflung gemacht, aber anscheinen ist doch einiges im Hinterstübchen hängen geblieben, wie ich feststellen musste als ich deinen Beitrag nun las.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. Die Lehre der Vererbung ist ein hochinteressantes Fach.
    Aber mein Kopf dafür zu klein um alles aufzunehem und zu behalten. :-)
    Oh ja die Temperaturen sind mir grade auch wieder zu hoch, das ist einfach nichts für mich.
    Wenn man dann Termine hat wie du ist es ziemlich belastend für den Körper.
    Hoffe du kannst heute ganz ruhig und entspannt Zuhause sein.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. so schön, liebe Irmi, dass du das Auge noch einmal ins Auge gefasst hast. nun erfahre ich, weshalb nordeuropäische Menschen viel mehr über Husky blaue Augen verfügen und die Südländer mit verwegen, dunklen Augen daher kommen. Unserer Lotte schaue ich am Mittwoch sehr genau in die Augen, will ich doch damit feststellen, wie blau ihre Augen noch sind.

    Liebe Irmi, dir ein schönes und durch die Wärme hoffentlich nicht beschwerliches Wochenende,
    herzlichst,
    egbert

    AntwortenLöschen
  13. Die Augen eines Menschen interessieren mich immer und fasziniert bin ich von grünen Augen. Ich habe grüne Augen :-) . Mein Vater hatte wässrig-blaue Augen. Die meiner Mutter waren grün-braun. Das grün-braun findet sich noch in der 3. Generation bei uns wieder. Ein lehrreicher Bericht war das, danke, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    Es ist in der Biologie aber ganz heufig so dass wir eben nicht auf die Eltern zurückgreifen, sondern die Grosseltern. Da gibt es schon 4 verschiedene Genen und davon können wir 25%; 50% oder 75% erben. Du solltest die Theorie von Gregor Mendel mal studieren.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi. Du hast Dir wieder viel Mühe gemacht, die Kinderfrage zu beantworten. Ja, manchmal ist es gar nicht so einfach, die Lösung zu finden.
    Stimmt, viele Babys haben anfangs blaue Augen, bevor sich die Farbe ändert. Und wie Mariette vor mir schreibt, so überspringen oft die Eigenschaften eine Generation.
    Liebe Grüße ins Wochenende von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  16. Oh, Tränende Herzen ... und ich glaube, daß ich inzwischen auch eine Staude habe. Blumen meiner Kindheit ...

    Keine Panik mit Blogrunden, liebe Irmi! Wer schafft das in diesen Tagen schon. Ich sehe es inzwischen total relaxt. Und wenn man in einer Woche wiederkommt ... es ist nicht zu ändern. Deswegen auf das schöne Wetter verzichten und den ganzen Tag vorm Bildschirm verbringen???

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Oh ja, ein Blick in die Augen verrät viel. Manche Augen schauen fröhlich, andere traurig. Wenn ich unsere jüngste Enkeltochter anschaue, dann denke ich manchmal, ich schaue in die Augen meines Schwiegersohnes - so ähnlich sind sie sich im Bereich der Augen. Es sind aber nur die Augen, die Nasen- und Mundpartie ist eindeutig von meiner Tochter. Danke für den interessanten Post! LG Martina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, das mit dem Ruhestand und viel Zeit ist ein Gerücht. Und wenn man dann noch solche Studien durchführt, wie du, dann schon gar nicht. Hochinteressant, dieser Artikel! Was mich mit den Augen aber immer noch interessiert ist, daß - egal welche Augenfarbe - manche Menschen so eine von ihnen strahlenden positiven Gesichtsausdruck haben und andere schauen eher farblos oder unbeteiligt oder so. Hhmm.
    Freundliche LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  19. Servus Irmi,
    wie gewohnt wieder hochinteressant!
    Unsere Augen, ob nun blau, braun, grün......., SEHEN sollen sie ! Als Brillenträger, der seiner Brille vor ein paar Tagen den "Garaus" gemacht hat, merke ich am "eigenen Auge" wie viel von einem ganz normalen Auge abhängt !
    Immer einen "scharfen Blick" auf lehrreiche Posts von dir, wünschen sich alle deine Leserinnen und Leser,
    Luis

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    ein sehr interessanter Post, vielen Dank! Ach, das tut mir leid, dass Du soviel zu erledigen hattest und dann auch noch bei dieser Hitze!
    Ich vertrage diese Hitze auch nicht mehr und bin froh, wenn es etwas kühler ist.........
    Ich wünsche Dir ein schönes, ruhiges Wochenende und sende Dir herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    sehr interessant. In der Schule hatten wir das Thema auch nur sehr oberflächig angesprochen. Da ich ein kleiner Mischling bin, habe ich mich natürlich auch privat mehr damit beschäftigt :o)

    Ich wünsche dir auch ein happy weekend.
    Liebe Grüße, Kate ♥

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    ich vertrage die Hitze auch nicht mehr gut, sitze den ganzen Tag bei heruntergelassenen Rollläden und warte,
    bis es abends kühler wird, um sie hochzuziehen.
    Allerdings muß mein Hund auch raus und deshalb fahre ich zweimal am Tag mit dem Fahrrad (Hund im Anhänger)
    die große Runde, draussen am Rheindamm darf sie dann raus.
    Mit dem S/W Fell ist es ihr auch zu heiß, deshalb gehen wir danach noch im See abkühlen.

    Dein Post ist wieder mal sehr interessant, ich hab mir auch schon öfters Gedanken darüber gemacht,
    wenn die ganze Weltbevölkerung nicht mehr an ihrem angedachten Platz ist.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    einmal mehr habe ich etwas dazu gelernt und dein Beitrag war spannend und seeeeeeeeehr interessant! Danke, für deine Mühe zum Recherchieren! Da glaub ich schon das dir die Zeit manchmal davon rennt!
    Wünsche dir ein wundervolles Wochenende an einem schattigen Plätzchen in deinem Garten!
    Herzlichst
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,
    meine Augen sind braun, somit bin ich dann wohl eher ein südländischer Typ!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi, sowohl denletzten Post als auch diesen las ich mit großem Interesse .... Und es ging mir ähnlich wie Dir, zum Schreiben fehlte mir dann einfach die Zeit bzw. die Muse. Was da bei den babyblauen Kinderaugen wissenschaftlich erklärt würde, läßt sich auch bei den Tieren finden: Ich erinnere mich an die blauen Äuglein unsere Mieze als sie noch klein war.

    Heute soll es noch einmal so richtig heiß werden. Und das Mindeste im Freien verbringe ich tunlichst im Schatten. So schön der Sommer auch gerade ist, diese Hitze ist mir auch zu heftig!

    Herzliche Grüßle und ein angenehmes Wochenende
    wünscht Dir, Heidrun

    AntwortenLöschen
  26. welcher kreuzritter hat sich mit seinen genen bei unserer gastfamilie in palästina durchgesetzt?
    liebe irmi,
    es war so verblüffend dort wenige, aber es gab sie, blaue augen zu sehen.
    meine augen sind je nach befindlichkeit grün bis braun.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi, Dein Post ist ja so spannend. Ich habe ihn mit grossem Interesse gelesen. Oft nimmt man halt die Dinge so hin, ohne sich damit näher zu befassen. Jetzt weiss ich wieder ein bischen mehr.
    glg und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  28. Hi Irmi, ich kenne einen Husky ( aus kalter Klimazone) mit blauen Augen, einen mit braunen und einen mit zweierlei = blau/braun.
    Hängt das auch mit Deiner Theorie zusammen - Mutter/Vater verschieden oder zwei Väter verschieden farbig?! ;- )) Peter lacht sich eins.
    Trotzdem, Deine Ausführungen sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    da freu ich mich ganz besonders, dass du es auch zu mir geschafft hast. Vielen Dank für deine netten Worte.
    Eine sehr interessante Geschichte ... der Augenfarbe. Ich habe eine Freundin mit braunen Augen und ihr Sohn hat strahlend blaue Augen, obwohl der Vater auch braune hat. Da kamen natürlich Spekulationen auf ;-). Aber der Opa hat auch blaue Augen.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.
    Herzliche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Irmi, ich bin zwar noch nicht im Ruhestand, aber die Zeit eilt momentan im Sauseschritt. Ich komme auch zu nichts mehr und würde doch so gern überall etwas kommentieren. Vielleicht sollte man einen 30-Stunden-Tag fordern...aber sicher hilft uns dies auch nicht wirklich weiter.
    Dein Beitrag war wieder sehr interessant zu lesen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    toll, was die Kinder immer alles von die lernen können !
    Ganz viele sonnige Sommergrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.