Donnerstag, 14. August 2014

Dies und Das über die Kaffeebohne


Als ich heute meine Kaffeebohnen gemahlen habe, machte ich mir keine großen Gedanken darüber, ob die Kaffeebohne auch eine Bohne ist.
Tatsächlich sind zwei Bezeichnungen im Umlauf: Kaffeebohne wird häufiger benutzt, aber auch Kaffeekirsche ist üblich. Beide Fruchtnamen sind in der Botanik vage definiert. Eine Kirsche ist die Frucht eines Kirschbaums, und damit gebührt der Fruchtname Kirsche nur den Pflanzen aus der Familie der Rosengewächse, denn dahin gehört der Kirschbaum. Die Bohne gehört zu den Bohnengewächsen. Der Kaffeestrauch  - Coffea arabica - gehört jedoch in die Familie der Rötegewächse, den Rubiaceae, und kann daher eigentlich keinen der beiden Fruchtnamen für sich beanspruchen. Der Botaniker hat für die Fruchtform der Rötegewächse allerdings sehr wohl einen Namen, nämlich Steinfrucht. Hier ist ein Kern, der den Samen trägt, von einer Hülle umgeben, dem Perikarp. Der Perikarp wiederum ist fleischig ausgebildet, was an eine Kirsche erinnert.

geröstete Aroma Kaffeebohnen braun

Eine Bohne ist die Kaffeebohne auf keinen Fall, denn bei den Bohnen, den Hülsenfrüchten, hat sich das Fruchtblatt großflächig entwickelt und umhüllt die Samen, um dann an Bauch- und Rückennaht aufzureißen, wenn sich die Frucht öffnet und die Samen freigegeben werden. Botanisch gesehen ist auch die Nuss als Bezeichnung für die Kaffeebohne ausgeschlossen, denn Nüsse haben harte Schalen - die Kaffeebohne hat diese nicht.
Der Kaffeekenner hat darum   seine eigene Unterscheidung getroffen Gepflückt wird die Kaffeekirsche, also die ganze Frucht mit dem roten, fleischigen Äußeren, geröstet werden dann die beiden dunklen Kerne, die bohnenförmig sind - also die Kaffee -bohnen-.
Der Ursprung der missverständlichen Bezeichnung als Bohne liegt im Arabischen. Dort wird die Frucht des Kaffeestrauchs  "bunn"  genannt. Der Volksmund hat das Wort eingedeutscht und daraus die Bohne gemacht.

Kaffee ist nach wie vor der Deutschen liebstes Getränk. 160 Liter trinkt jeder Bundesbürger im Jahr und damit mehr als Bier und Wasser.


Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken. Und wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen, so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken.
Jonathan Swift

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    das war jetzt genau das Richtige zu meiner frisch gebrühten Tasse Kaffee :O)))
    Danke für diese sehr informativen Zeilen zu meinem allerliebsten Getränk ;O) ....Ohne Kaffee bin ich nur ein halber Mensch *lach* .....
    Dein Mühlchen ist meinem recht ähnlich :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Also mir vollkommen Bohne *gg*....hauptsache ich habe am Morgen meine zwei Becher Kaffee. Das ist nämlich so meine Ration; nur wenn ich unterwegs bin kommt noch mal hin und wieder ein Cortado dazu.

    Schönen Tag und herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Irmi,
    grad hab ich mir meine "Tagesration", d.h. 1 Liter Kaffee in die Thermoskanne gefüllt. Bei mir gilt der Spruch: "Die Tasse geht so lange zur Kanne, bis die Kanne leer ist :-)) ! ( Ich liege also schwer über dem Durchschnitt )
    Wieder mal hochinteressant, dein Beitrag, danke !
    Einen hoffentlich nicht zu verregneten Tag !
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. liebe irmi,
    ob nun kern, bohne oder kirsche ist mir egal, hauptsache genug kaffee (und milch) im haus damit der tag vollkommen wird.
    die kaffeemühle zwischen den knien geklemmt und los...
    nein, inzwischen kaufe ich gemahlen, doch kenne ich es noch viertelpfundweise und als bohnen.
    einen wachen tag wünsche ich!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  5. guten Morgen liebe Irmi,
    ein interessanter Bericht und auch für mich ist der Morgenkaffee sehr wichtig
    so eine Kaffeemühle hab ich auch, ich konnte es nur nicht lassen sie ein bisschen zu bearbeiten und zu bemalen (hab sie auch mal in einem Post gezeigt), ich mag diese alten Dinge sehr gern. Wenn man in so einer Kaffeemühle auch noch die Kaffeebohnen selbst mahlt, einfach köstlich.
    einen schönen Tag und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  6. liebe irmi, und wieder hab ich was gelernt.
    vielen dank dafür.
    schließlich trinke auch ich täglich kaffee, da kann man ruhig auch was drüber wissen.
    liebe grüße und einen tollen tag wünscht dir dieter

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi ..
    Danke für diesen schönen Post ... ich bin eine Kaffeetante ..
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  8. da ich gerade kaffee trinke passt dein beitrag sehr gut :)
    gglg

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, frisch gemahlener und zubereiteter Kaffee, ein Genuss auf den ich nur schwerlich am Morgen verzichten könnte. :-) Und nun weiß ich auch woher der Begriff "Kaffeebohne" kommt. Danke liebe Irmi.

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Also, dass die Bohne eigentlich eine Kirsche ist, wusste ich schon. Aber den genauen Hintergrund dieser Tatsache kannte ich noch nicht. Vielen Dank für die Erklärung und der Spruch ist für mich als Kaffeetante wie gemacht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Irmi,
    dankeschön für den interessanten Text zur Kaffeebohne. Ich trinke sehr gern Kaffee und kann Herrn Swift nur zustimmen.
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Irmi,
    ich trinke gern Kaffee, nicht mehr so viel wie früher, aber dafür mit Genuss. Heute habe ich bei dir wieder etwas Neues über den Kaffee gelernt, danke dafür und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  13. Darüber habe ich mal einen Bericht im Fernsehen geschaut, schon interessant.
    Seit langer Zeit trinke ich keinen Kaffee, davon bekomme ich Herzwummern und auch grüner Tee höchstens nur eine Tasse.
    Bin auch ohne Kaffee morgens hellwach.

    Liebe Grüße von Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    In Ost Java wo wir arbeiteten haben wir oft die rohe Kaffeekirschen gesehen. Die sind von ausen fleischig wie die Kirsche.
    Seid 1600 haben die Niederländer die ersten Kaffeepflanzen gezüchtet in Gewächshäuser und später in India und Indonesien und waren am Ende des 1600 Jahrhundert die grössten Verkäufer von Kaffee in Europa.
    Selbst trinken die Niederländer am meisten Kaffee, gefolgt bei den Finnen, Schweden, Dänen und dann die Deutschen.
    Interessant um die Reihe mal nach zu gehen hier: The world’s biggest coffee drinkers
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  15. C a f f e e - sangen wir als Kinder. Einen Tag ohne Kaffee gibt es bei mir kaum.
    Ich mag ihn auch wirklich unglaublich gerne. Am Morgen und auch am Nachmittag
    muss ein großer Pott Kaffee her! Danke für den interessanten Post und LG Martina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, das habe ich tatsächlich nicht gewusst, dass es eigentlich Kaffeekirschen sind. Und das, wo ich so gerne Kaffe trinke...
    Auf 160l im Jahr komme ich leicht. Da hebe ich die Statistik deutlich an:-))
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Irmi,
    so eine Kaffeemühle hatte mein Oma, kann mich ganz gut dran erinnern....zwischen die Beine geklemmt und los gings :)
    Das zweite was ich morgens im Büro mache ist, ein Pott Kaffee trinken... das erste ist den PC anschmeißen und mit dem Pott Kaffee werden die Mails gelesen :)
    Ich gehöre auch dazu, ohne mein Kaffee gehts irgendwie nicht...

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  18. ...und ich hatte heute so liebe Gesellschaft, liebe Irmi,
    als ich meinen Mittagskaffee trank :-)...danke nochmal für die schönen gemeinsamen Stunden...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Guter Kaffee kann mich immer begeistern.

    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen

  20. Ich stelle mir gerade vor wie es wäre, wenn wir jetzt Kaffeekirschen kaufen würden?
    Und wie es klingt: "Das vollmundige Aroma der gerösteten Kirsche?"
    Haha, das klingt gewöhnungsbedürftig und danke, liebe Irmi, ich habe wieder etwas dazugelernt!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Es gibt viele Dinge, deren Namen fälschlicherweise benutzt werden, z.B. bei der Erdbeere, da sind es ja Nüsse und keine Beeren ebenso bei der Himbeere, die ja eine Sammelsteinfrucht ist. Hauptsache es schmeckt und dies tut ein guter Kaffee :))

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  22. Ohne eine gute Tasse Kaffee am Morgen komm ich nicht in die Gänge :-)

    AntwortenLöschen
  23. Ich trinke ja keinen Kaffee, dennoch mag ich den Geruch der Bohnen und sammele Kaffeemaschinen von früher ;)
    Also bin ich irgendwie doch dem Kaffee verfallen ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  24. Ich bin auch Tee- und Wassertrinkerin, liebe Irmi. Die Geschichte rund um den Kaffee war mir bekannt. Wenn, dann trinke ich nur sehr selten einmal einen guten Kaffee oder Cappuccino in einem Café, wo ich weiß, daß sie ihn perfekt zubereiten. Zuhause möchte ich das nicht. Es ist für mich etwas Besonderes und soll nicht zur Gewohnheit werden.
    Munter bin ich auch mit Kräutertee, das liegt eher am Säure-Basen-Haushalt. Den Geruch des Kaffees mag ich auch gern.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.