Freitag, 1. August 2014

Dies und Das über die Ohrringe und andere Dinge

Zunächst noch einmal herzlichen Dank für die vielen, vielen Genesungswünsche. Ich habe mich riesig darüber gefreut. Es geht etwas besser. Die Antibiotika greifen und die Schwellung geht zurück. Heute werde ich zum letzten Mal nach Heidelberg müssen. Schonung ist noch immer angesagt aber etwas möchte ich doch wieder in der Bloggerwelt präsent sein.




Heute darf ich
Gabi S. (Kreativhexe)

am Neckarstrand ganz herzlich Willkommen heißen. Schön, dass du mich gefunden hast. Ich hoffe, es gefällt dir hier.

Sich Ohrlöcher stechen zu lassen, ist schon lange Brauch. Die ersten Ohrringe gab es bereits vor mehreren Tausend Jahren.
Kaum auf der Welt, schon ein Loch im Ohr. Die Eltern wollten ihren Kindern damit etwas Gutes tun. Die Ohrringe sollten eine Art Glücksbringer sein. Manche Eltern glaubten aber auch, dass Ohrringe magische Kräfte hätten.Sie sollten die Kinder vor bösem Zauber bewahren. Oft hatten Ohrringe noch einen weiteren Sinn. Sie sollten so ähnlich wirken wie Medizin. Man glaubte, Ohrringe förderten die Sehkraft Sie würden Augenkrankheiten verhindern. Aus diesem Grund ließ man sich früher Ohrlöcher stechen. Eine Fachfrau betont, dass man bis vor etwa 100 Jahren in vielen Teilen Europas an die Heilkraft durch Ohrringe geglaubt habe.
Der Brauch, sich Ohrlöcher stechen zu lassen, ist aber sehr viel älter. Die ersten Ohrringe, von denen Forscher wissen, gab es schon vor mehreren tausend Jahren. Die ältesten Funde stammen aus Asien. Wer sich Ohrlöcher stechen ließ und warum, änderte sich aber von Zeit zu Zeit. Manche Leute wollte zum Beispiel damit angeben. In Europa waren Ohrringe vor einigen hundert Jahren ein Zeichen für Reichtum. Ohrringe trugen damals fast nur Menschen aus feinen adeligen Familien. Sie wollten damit zeigen, dass sie sich so teuren Schmuck leisten konnten. Manche Ohrringe sollen so prunkvoll und schwer gewesen sein, dass man sie zusätzlich mit einem Band an der Frisur befestigte.

Am 30.07. beging  die Welt den Tag der "Postkarte". Ich bekam die wunderschöne Karte. Und ich weiß nicht von wem. Aber ich habe mich soooo riesig gefreut, dass "Jemand" an mich gedacht hat. Es geht mir natürlich nicht aus dem Kopf, wer es sein könnte. Aber trotzdem: Vielen lieben Dank! Du hast mir eine große Freude bereitet, liebe Unbekannte! Oder ist es ein Unbekannter? (lach)



Je länger man lebt,
desto deutlicher sieht man,
dass die einfachen Dinge 
die wahrhaft größten sind.
(Romano Guardini)

Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    heut bin ich auch mal wieder da, gab in letzter Zeit viel zu tun. Das mit den Ohrringen hat mich echt interessiert, weil ich selbst ein paar Ohrringe trage, aber das eher aus dem Grund, weil ich sonst nicht viel Schmuck an mir runtrage.
    Dass es einen "Tag der Postkarte" gibt, wusste ich zum Beispiel auch noch nicht.
    Ich wünsche dir einen tollen Tag - liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    wie schön, zu lesen, daß Du auf dem Weg der besseurng bist! Aber - schon Dich weiterhin und mach schön langsam ;O)
    Das mit den Ohrringen war auch für mich interessant ... Ohrlöcher hab ich zwar noch, aber ich trag schon lange keine mehr .....
    Der Postkarten-Tag brachte auch mir eine ganz liebe Karte von Unbekannt ;O) Das war eine so liebe Überraschung! Hab sie nur noch nicht fotografiert ... momentan ist alles recht stressig ....
    Ich wünsche Dir ein wundervolles und glückliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Irmi,
    viiiiiiiiiiiiiiiiiielen Dank für die Info über die Ohrringe. Ich wusste echt absolut nicht, dass dies auch einen Hintergrund hat.

    Ich liebe Postkarten....Du auch ? Wenn du magst schicke ich dir eine. Du kannst mir per Email deine Adresse schicken.
    :-)

    Viele herzliche Grüße
    und ein schönes Wochenende
    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi,
    vielen Dank für die nette Begrüßung ♥
    Die Info über die Ohrringe ist sehr interessant...Ich trage sehr gerne Ohrringe...Und Postkarten mag ich auch .
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und ein sonniges Wochenende.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, da kommen Erinnerungen in mir hoch: ich bekam mit fünf Jahren, das war 1958, meine Ohrlöcher gestochen. Ooooh, auuuuh, ich erinnere mich noch gut, das tat danach ganz schön weh, denn es entzündete sich. Meine kleinen Korallen-Herzchen in Goldfassung trösteten mich aber. Es hieß immer: Gold in den Ohren ist gegen alles Mögliche und Unmögliche gut. Danke für den Bericht, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  6. Moin Moin Irmi,
    da habe ich unbewußt am Tag der Postkarte eine an meine Enkelin geschickt - sie freut sich immer so wenn sie eine Karte bekommt.
    Dein Bericht über Ohrringe ist sehr interessant. Ich habe mir in meiner Jugend Löcher stechen lassen und ca. 10 Jahre Ohrringe getragen. Jetzt bin ich fast immer "schmucklos" unterwegs.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochendende, Inge

    AntwortenLöschen
  7. Es ist schön zu hören, dass es Dir langsam wieder besser geht, Irmi.
    Und einen interessanten Beitrag hast Du mitgebracht. Ich mochte Ohrringe eigentlich nie. Meinem ersten Freund zuliebe habe ich mir aber Ohrlöcher stechen lassen. Nach der Trennung tat mir das aber wieder leid und ließ sie wieder zuwachsen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das ist ein sehr interessanter Beitrag heute.
    Ich wusste das nicht, sah bisher die "Ohrschmuckkunst" nur als "Dekoration am Ohr". :-)
    Ohrringe liebe ich und ich finde, sie schmücken eine Frau auch sehr. Selbst wenn die Ohrringe ganz klein sind, schmeicheln sie einer Frau.
    Ich wünsche Dir noch eine vollständige Genesung, alles Gute!
    ANi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    kleine Aufmerksamkeiten bringen auch Freude, wie man an dieser hübschen Postkarte sehen kann. Ich finde es jedenfalls sehr nett, dass jemand so an dich gedacht hat.

    Ohrlöcher und auch sonstige unnatürliche habe ich keine. Ich mag und brauche das nicht, wobei es natürlich auch hübsch aussieht, wenn da am Ohr etwas glitzert. Ich trage dagegen gern Armbänder, im Sommer täglich passend zur Kleidung. Da habe ich mir im Laufe der zeit ein kleine Sammlung zugelegt.

    Sonnige Grüße zum Wochenende

    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    ich wünsche dir auch gute Besserung!
    Könntest du mal was über Wühlmäuse schreiben bitte?
    Mich würde vor allem das unterirdische System interessieren...
    Dazu habe ich bis jetzt nicht viel gefunden.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,

    schön das es dir besser geht...das es aufwärts geht!
    Schone dich so lange wie möglich, denn zu früh zuviel ist nicht wirklich gut.

    Ich liebe Ohrringe...habe sogar drei Löcher am linken und zwei Löcher am rechten Ohr. Drei Löcher davon sind immer gemückt. :-)
    Danke für deinen Bericht.

    Wünsche dir jetzt schon ein schönes Wochenende!

    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,

    was es alles so über die Ohrlöcher zu berichten gibt wusste ich überhaupt nicht. Sehr spannend.

    Ja, die Idee mit der Karte ist wunderbar!! Bei mir war auch eine im Kasten... vermutlich vom gleichen Absender ;-)

    Liebste Grüsse,
    Silvi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi.
    ich kenne das auch so, man sagt, goldene Ohringe ziehen die Krankheiten aus dem Körper?
    Ist doch Quark, oder?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. schön das die medikamente anschlagen liebe irmi! und die ohrringe sind zauberhaft :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  15. Danke meine liebe Irmi, dieser Ohrring-Beitrag ist sehr interessant. Auch ich trage seit meiner Kindheit einen Ohrring. Im Appenzellerland, wo ich aufgewachsen bin, haben die Meisten Männer einen oder gar zwei Ohrringe getragen. Zwischenzeitlich ist es grosse Mode geworden bei Männern. Natürlich waren diese Ohrringe vor allem bei Bauern sehr gefragt gewesen, mit Stolz trugen sie ein Kühlein, ein Kleeblatt, ein Kügeli oder eine Schlange mit angehängter Rahmkelle im Ohr...
    Herzlichst und alles Liebe, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  16. Ne, liebe Irmi, es ist kein Unbekannter - sondern eine Unbekannte!!
    Das weiß ich ganz sicher!!! Die Manu vom Ende der Straße hat übrigens auch
    eine bekommen und die Claudia und die Silvia und die Lore und die Regina und die ...!!!!
    Schön, wenn du dich gefreut hat. Ist jetzt ist das Rätsel gelöst???
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    es freut mich, dass es dir besser geht und dass du so eine nette Überraschungspost bekommen hast!
    Auch ich habe Ohrringe und Ohrlöcher, aber seit ich gelesen habe, dass man damit wichtige Meridiane durchtrennt bin ich nicht mehr so begeistert davon!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,

    schön zu lesen, daß es dir gesundheitlich wieder besser geht!

    Ich selbst finde Schmuck ganz toll, aber Ohrringe gehören nicht dazu. Habe keine Ohrlöcher. Habe eine Zeit lang mal Ohrclips getragen, aber so richtig Gefallen habe ich nicht daran gefunden. Da meine Ohren zumeist so und so von meinen Haaren überdeckt sind, würden Ohrringe eh nicht auffallen.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    das ist ja mal wieder ein interessanter Beitrag. Schön, dass man bei dir hier immer wieder Sachen erfährt, die zwar allgegenwärtig einfach da sind, aber die eher so nebenbei laufen.
    Ohrlöcher habe ich auch. Schon seit der Kindheit. War scheinbar normal. Aber ich trage immer die gleichen dezenten Ohrringe, einfach weil ich auffälligen Schmuck nicht mag und nicht alles Metall vertrage. Mein Tochter hat keine Ohrlöcher obwohl sie sich welche wünscht. Sie soll später selbst gehen und sich welche stechen lassen. Das ist dann ihre Entscheidung und Wille. Nicht meiner.
    Schön, dass es dir besser geht.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    Gut zu lesen dass du dich schon besser fühlst!
    Ja, die kleinen Dingen im Leben sind sehr wertvoll.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  21. Ich hoffe, die Ärzte in Heidelberg haben nichts zu bemängeln und es entwickelt sich alles weiterhin zum Guten bei dir.
    Schone dich so gut es eben geht, denn die Gesundheit ist ein kostbares Gut.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    dein Post über die Ohrringe find ich sehr interessant, ich hab damals ja auch welche bekommen,
    aber sie haben sich immer entzündet, deshalb wurden sie mir spätestens nach einer Woche wieder ausgezogen.
    Als Teenager hab ich es dann nochmal versucht und einige Jahre angehabt.
    Heute lege ich auf Schmuck keinen großen Wert mehr, da muß man immer aufpassen, dass nichts verloren geht.
    Ja, das mit der Postkarte hab ich mir doch gedacht, die Martina hat ja einige überrascht.
    Lass es dir gut gehen.
    Liebste Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, das ist ja ein toller Brauch mit der Postkarte, hoffentlich denke ich da nächstes Jahr dran, da will ich unbedingt auch weilche verschicken. So anonym ist das ja total lustig.
    Weiterhin gute Besserung und ganz liebe Grüsse
    Susanne

    AntwortenLöschen
  24. liebe Irmi,
    einer interessanter Beitrag war das wieder, ich trag immer Ohrringe- wechsle sie sogar jeden Tag
    und so eine schöne Postkarte mit so einem netten Spruch (wußte garnichts von so einem Tag)
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    wie ich gerade lese, bist Du immer noch angeschlagen. Das tut mir sehr leid - hoffentlich bessern sich Deine Beschwerden bald! Ein sehr interessanter Post. Ein zweites Ohrloch für einen Ohrring ist gerade ein Thema meiner Tochter. Aber hier bin ich nicht begeistert und sie wird warten müssen, bis sie älter ist. Wie schön, dass Du so eine wunderbare Postkarte erhalten hast!
    Herzliche Grüße und gute Besserung,
    Mella

    AntwortenLöschen
  26. ...den Tag der Postkarte kannte ich bis gestern nicht, liebe Irmi,
    deine finde ich ganz toll...schöner Spruch...handgeschriebene Post macht heute viel Freude, weil sie so selten geworden ist...

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    ich schicke Dir herzliche Grüße und wünsche Dir gute Besserung. Kleine Überraschungen erfreuen das Herz und die-/derjenige mag Dich leiden ;-)))

    alles Liebe für Dich
    Traudi

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    oh je, komme erst jetzt zum Lesen ... gut, dass es deinem Arm wieder besser geht. Wünsche dir weiterhin gute Besserung.
    Interessante Sache ... ich trage auch Ohrringe.
    So eine tolle Postkarte, eine schöne Überraschung.
    Ich wünsche dir alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi! Es ist so eine Sache mit den Ohrringen! Mein erster Mann wollte nicht, dass ich mir Ohrlöcher Sternchen lasse, das war nur was für katholische Mädchen... Der zweite ( und immer noch jetzige ), obwohl evangelisch, hat mich immer gewähren lassen und mir viele schöne Ohrringe geschenkt. Aber eigentlich trage ich nur noch meine grauen Barockperlen. Das bin ich. Das gehört zu mir. Meine kleine Tochter wollte auch unbedingt damals welche ( "Dann sehe i.ch nicht wie ein Herr aus"). Ich wollte sie abhalten und sagte, du musst dafür älter sein. Da ist sie doch tatsächlich in den Laden gegangen und hat gefragt! Seitdem hat sie immer Ohrringe getragen. Mein Mann hingegen würde nie welche tragen, auch nicht als sein bester Freund ( und Seelenzwilling ) sich hat Löcher stechen lassen. Ein schönes Thema!
    Weiterhin gute Besserung!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  30. Manche Eltern glaubten aber auch, dass Ohrringe magische Kräfte hätten.Sie sollten die Kinder vor bösem Zauber bewahren. Oft hatten ... iohrringekinder.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.