Donnerstag, 7. August 2014

Dies und Das über perfekte Camper


Weinbergschnecke 

Weinbergschnecken haben ihr Haus immer dabei. Es wächst mit den Ansprüchen und kann bei Bedarf selbst repariert werden - allerdings nur bei kleineren Schäden. Der Nachteil ist, dass sie ihr Haus nie verlassen können. Wenn es zerstört wird, endet damit ihr Leben. Weinbergschnecken  sind die größten gehäusetragenden Landschnecken in Europa. Das Gehäuse besteht aus Kalk. Bei Jungschnecken ist das Kalkgehäuse noch sehr weich, deshalb werden sie oft Opfer von Fressfeinden wie Insekten und kleineren Säugetieren.
Mit zunehmendem Alter hat das Gehäuse fast immer die Form einer rechtsdrehenden Spirale.Nur in ganz seltenen Fällen ist die Form linksdrehend. Diese Schnecken haben in einigen Regionen im Volksmund den
Namen  "Schneckenkönig". Zur Überwinterung und zum Schutz vor Trockenheit kann sie ihr Haus mit einem Kalkdeckel verschließen und so über Monate hinweg überleben. Die Weinbergschnecke ernährt sich von weichen Pflanzenteilen und Algen.
Am Kopf hat sie vier Fühler. Mit den oberen Fühlern kann die Schnecke sehen und riechen. An deren Ende befinden sich die kleinen Augen. In die unteren Fühler sind die Geschmacks- und Tastorgane  eingebunden. Weinbergschnecken besitzen sowohl männliche als auch weibliche Samenzellen und sind damit Zwitter. Dennoch können sie sich nicht selbst befruchten, sondern brauchen zur Fortpflanzung einen Partner. Nach der Paarung legen die Schnecken bis zu 60 Eier, aus denen sich dann innerhalb von zirka zwei Wochen selbständig die Jungschnecken entwickeln. Mit etwas Glück haben diese dann in freier Natur eine Lebenserwartung von 8 Jahren.
Ich finde, dass man der Weinbergschnecke eigentlich viel mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Es sind faszinierende  Tiere und haben mit den Schnecken, die unseren Garten bevölkern nicht allzu viel gemein.



Heute soll ich eine neue WLan-Box bekommen, damit meine Probleme endlich gelöst werden. Internetprobleme bestehen im ganzen Viertel - das ist nicht schön, aber beruhigend. Es liegt offensichtlich nicht an Google sondern an ...... Also: Abwarten - die Ruhe behalten - und kommentieren, wenn wieder alles ok ist. Um diesen Post einzusetzen, benötigte ich wirklich über 2 Stunden. Immer wieder Ausfälle.


Denken ist die Arbeit
des Intellekts,
Träumen sein Vergnügen.
(Victor Hugo)

Kommentare :

  1. Guten Morgen meine liebe Irmi,
    zuerst einmal Danke für diesen so schönen und interessanten Post über die Weinbergschnecke! Diese Tiere mag ich auch sehr gern ! ( Im gegensatz zu den Nacktschnecken ;O) ...)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag und hoffe, daß die Te...om das Problem in Eurem Viertel bald gelöst hat und alles wieder ohne Probleme funktioniert!!
    Danke, daß Du Dir, trotz Mühen, die Zeit genommen hst, um diesen schönen Post einzustellen!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. vielen Dank für die Info - dass die Schnecke 8 Jahre werden kann wusste ich nicht :-)
    Is ja ätzend mit der Internetverbindung - ich wünsche rasche Besserung!
    Schleimige Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Der Titel über das Campen hat mich gleich hellhörig werden lassen, und sogar die ersten Sätze treffen auf das Zelten zu. Häuschenschnecken gefallen mir (und besonders meinem Sohn) auch sehr. Vielleicht machen sie Fühler sie sympathischer als ihre roten Artgenossen.
    Wünsche dir auch gutes Vorankommen mit der Verbindung und ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. liebe Irmi,
    wieder ein interessanter Post von Dir,
    dass Weinbergschnecken so alt werden können, wußte ich auch nicht. Halten sie dann Winterschlaf?
    Ich drück Dir die Daumen, daß Dein Internet bald wieder funktioniert.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Meine Tochter hat 3 riesige afrikanische Schnecken im Terrarium, die sind 2-3 x so groß wie die weinberg schnecken. Sie haben sich mittlerweile vermehrt und ganz viele keinen Babys sind geschlüpft

    Es ist schon faszinierend auch solche Tiere mal zu beobachten

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß nicht, ob es richtig ist, den Weinbergschnecken noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. In unserem Nachbarland Frankreich ist dies ja der Fall und endet leider nicht positiv für die Schnecken. Auch hier tauchen sie immer öfter in den Sternelokalen auf. Highlight soll die Leber der Schnecke sein...

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    Dein Schneckenpost war sehr interessant. Mein Kleiner ist von Schnecken absolut nicht begeistert - vor allem die Nacktschnecken ekeln ihn sehr (wen nicht?). Aber jedes Tier hat seine Berechtigung, nicht wahr? Ich wünsche Dir, dass sich die Internetprobleme bald lösen!
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  8. ....dem Posttitel entsprechend war auch beim erstellen des Pots " SCHNECKENTEMPO " angesagt. - Ich wünsche dir, dass " die Post " demnächst wieder so richtig abgeht !!!!
    Schönen Freitag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi, der "Gedichtband" geht an dich. Bitte maile mir deine Adresse an
    das.frl.grete.meier@gmail.com
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    Interessant über die Weinbergschnecken.
    Ja, und mit Internet, das gleiche hatte auch ich und wir sind übergegangen auf Satelit Internet da der Grund für diese Ausfälle einfach ist dass viel zu viele Menschen darauf angeschlossen sind. Ins besondere die jüngeren die spielen Video games und so und ziehen damit jede Menge an Internetkapazität vom gesamtes und darunter leiden wir ja alle.
    Jetzt habe ich dass Problem von Ausfälle nicht mehr, ist aber ein wenig träger und hat auch seine Beschränkung für jeden Monat und Videos kann man vergessen; dazu hat man ja die Kapazität nicht.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    und wieder habe ich etwas gelernt. Dankeschön für diesen interessanten Schneckenpost. Ich drücke dir die Daumen, daß dein Internetproblem bald gelöst wird.

    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  12. Guten Abend liebe Irmi.
    Wir haben dieses Jahr nicht nur eine Plage mit Nacktschnecken, wir haben auch Unmengen von Weinbergschnecken hier. Schon immer waren sie bei uns zahlreich vorhanden. Sie gefallen mir und wenn ich eine über die Straße kriechen sehe, so hebe ich sie auf und setzte sie im Gras ab. Geht natürlich nur auf unserer kleinen Nebenstraße, vors Auto laufen möchte ich nicht deswegen.
    Liebe Grüße und Gute Nacht sagt Dir Kerstin.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich hab mich schon gewundert, dass im Frühjahr
    die Schneckenhäuschen immer mir einer weißen Schicht verschlossen sind,
    jetzt weiß ich auch warum.
    Weinbergschenecken sind die Einzigen, die in unserem Garten bleiben dürfen,
    die Anderen werden eingesammelt und am Waldrand ausgesetzt.
    Weinbergschnecken fressen auch kleine Nacktschnecken, deshalb dürfen sie auch hier sein.
    Ich drück dir die Daumen, dass die Probleme mit der neuen Box gelöst werden.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    mein Kleiner ist ganz versessen darauf Schneckenhäuse zu sammeln, in jeder Größe, Form und Farbe. Jetzt haben wir schon eine beachtliche Sammlung davon und ich werde morgen gleich mal schauen ob es links- oder rechtsdrehende Spiralen sind. Wenn ich eine linksdrehende Form gefunden habe, dann weiß ich, dass ich was ganz besonderes habe.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi
    intressant über die Schnecke und da werd eich doch mal genauer hin shcuaen wenn ich eine shee mit Häuschen, früher haben die Kinder im Schwarzwald mit Eimer die Weinbergschnecken gesammelt und ins Resturante gebracht bisschen Geld zu verdienen das ist aber 40 Jahre her schon..
    Ich hoffe dein Problem wird bald behoben!
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  16. Schöner Post - wir sind gestern vom Zelten wieder heim gekommen.....hat auch so bisschen was Schnecken-artiges! :-)))))) Das Zelt immer dabei! Und jetzt erst mal eine Blogrunde einlegen......das hat mir nämlich echt gefehlt!
    Lieben Gruß
    Gisela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    mir haben Weinbergschnecken schon immer sehr gut gefallen und deshalb hatte ich mich schon früh über sie informiert.
    Ich drücke mal die Daumen, dass Du bald keine Internetprobleme mehr hast!
    Liebe Freitagsgrüße
    moni

    AntwortenLöschen
  18. Nachdem du uns nun so viel Schönes über die Weinbergschnecke berichtet hast, liebe Irmi, bleibt zu hoffen, dass hier keine mehr ins Schneckenpfännchen oder Süppchen wandern.
    Ich freue mich immer, wenn mir eine über den Weg kriecht. :-)

    Jetzt drücke ich dir die Daumen, dass sich die Internetsache mit WLAN dann bei dir stabilisieren wird. Wenn man so lange für einen post braucht, dann macht das echt keinen Spaß.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.