Montag, 8. September 2014

Dies und Das und die großen Fragen


In den letzten Tagen hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Die Gedanken kamen und gingen. Einige blieben und wollten weitergedacht werden. Es waren nicht nur gute Gedanken. Aber so ist das Leben.
Die großen Fragen, die die Menschen beschäftigen waren zu allen Zeiten dieselben: Wie kann ich in der Liebe glücklich werden und gute Freunde finden? Wie führe ich ein sinnvolles und erfülltes Leben? Wie kann ich schlechte Zeiten überstehen? Was ist das Geheimnis des Glücks?
Große Dichter und Philosophen haben vielfältige Antworten gefunden. Es gibt wunderbare Gedichte, Gedanken und Bücher. Die Literatur geht quer durch die Jahrhunderte und Kulturkreise. Von der Antike bis zu den fernöstlichen Weisheiten - und wunderschöne Volkslieder. Und eines ist den Texten gemeinsam: Sie sind auch heute noch aktuell und können Anregungen geben, wie man das Beste aus seinem Leben machen kann.

Marc Aurel hat es - wie ich finde - auf den Punkt gebracht:

Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit
deiner Gedanken ab.

Und je länger man über diese Worte nachdenkt, desto klarer werden sie. Menschen, die nur pessimistische
Gedanken hegen, alles grau in grau sehen, werden keine große Freude am Leben haben. Wenn man aber den Morgen mit guten Gedanken beginnt, die Sonne sieht, auch wenn sie nicht scheint - dann überwindet man auch die Zeiten, die nicht so freudvoll verlaufen. Wichtig ist es, dass man am Ende seiner Tage sagen darf: Es war ein gutes Leben - ich habe es genossen, wann immer ich konnte.
Schlimm ist es, wenn man sagen muss: Ich habe das und das und jenes verpasst. Wenn man krampfhaft versucht etwas auf die Beine zu stellen, was von vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Wenn man versucht, immer neue "Freunde" zu finden. Wenn das Leben aus Sport, Angst um sein Aussehen besteht. Falten sind
ganz schlimm. Ich finde ein solches Leben sehr arm. Es gibt so viele andere Dinge, die es lebenswert machen.
Ich weiss wovon ich spreche: Ich musste eine Diagnose verkraften, die mich fast umgehauen hätte. Es gibt nur zwei Wege: Entweder ich resigniere oder ich nehme den Kampf auf und mache das Beste daraus. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden. Mal sehen, wieweit die Kraft reicht.

 Lebenskampf


 Ich hab es versucht zu leugnen.
Ich hab es versucht zu verdrängen..
Ich hab alles versucht.
Dabei kann es einfach nicht sein.
Das aufgewühlte Herz bringt dich um den Verstand.
Es ist die Zeit, die du damit vergeudest etwas herbei zu wünschen,
was nicht sein kann.
Was nie sein kann.
Egal was du tust.
Aufstehen.
Weiter machen.
Weiter leben.
Nicht weil es immer Spaß macht.
Nicht weil es immer einen Sinn macht.
Du tust es weil es das ist ,wozu wir bestimmt sind.
Zu leben!
(Verfasser unbekannt)




Ich wünsche allen meinen lieben Leserinnen und Lesern einen guten Start in die neue Woche.


Kommentare :

  1. GUten Morgen, meine liebe Irmi,
    das sind sehr nachdenkliche, aber auch sehr Mutmachende Worte! Und ich kann Dir in dem zustimmen, daß vieles einfacher" zu ertragen ist, wenn man trotz allem Positiv denkt und fühlt, das habe ich auch für mich herausgefunden und lebe schon immer danach. Sicher fällt es nicht immer leicht, aber es hilft ungemein!
    Das Gedicht ist so schön.....
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, und immer wieder stärkende positive Gedanken, damit Du noch einen schönen Weg vor Dir hast!
    Hab eine angenehme und schöne Woche und sei lieb gedrückt!
    ♥ Allerliebste Grüße, von Herzen, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Genau so ist es liebe Irmi, die Kraft der Gedanken beinflusst schon alleine jede Sekunde und ich finde immer Ablenkung ist in den Momenten der beste Weg nicht auf dumme Gedanken zu kommen. Da reicht schon ein Blick in die Natur.

    Weiterhin viel Kraft für dich und vor allem schöne Momente.

    Saludos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Irmi,
    auch dir einen guten Start in die neue Woche - mit guten Gedanken ist es gleich ein wenig leichter. Auch ich versuche allem eine positive Richtung zu geben, es gelingt meist, auch wenn es im ersten Moment nicht so scheint.
    Herzliche Grüße am Montagmorgen
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. liebe irmi,
    das leben kann eine lustvolle herausforderung sein, es beginnt im alltag und gestaltet sich von allein.
    für mich ist es wichtig MEIN leben zu leben - nicht gelebt zu werden.
    mein interesse ist nicht das leben der anderen und haben sie schon gehört...
    die jagd nach klatsch, tratsch und sensationen hält vom innehalten und nachdenken ab.
    weitermachen und dankbar sein - auch wenn es oftmals nicht einfach ist.
    ganz herzliche grüsse von der kelly

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Irmi,
    ich lernte auch das kämpfen zu lassen. Es laugt aus, zermürbt, macht kraftlos und erzeugt gern Widerstand.
    Die Dinge annehmen, mit den Möglichkeiten zu "arbeiten" die gegeben sind und stets weiter mit offenen Herzen und positiven Gedanken im Leben zu wandeln hilft sehr die Herausforderungen unseres Daseins in Freude zu bestehen....unabhängig davon wie sie ausgehen.
    Ich wünsche dir von Herzen das Beste und immer alles Liebe.

    Ganz liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen, liebe Irmi! Danke schön für Deine Worte und Deine guten Wünsche.
    Ich finde schon, dass frau kämpfen sollte, für das was wichtig ist. Und wie ich es lese, tust Du es auch. Annehmen ist gut und wichtig, aber dann auch wieder aktiv werden und die Herausforderungen des Lebens mutig annehmen. Ja, ich denke, es gehört auch viel Mut zum Leben, und Kraft dahin zu sehen, wo man eigentlich nicht hinsehen möchte oder glaubt nicht hinsehen zu können ...
    Liebe und Licht zu Dir und viele Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo du Liebe,
    das beste Mittel,jeden Tag gut zu beginnen, ist,
    beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen
    an diesem Tag eine Freude machen könnte.
    ( Friedrich Wilhelm Nietzsche )
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    die Worte von Aurel, auch mir sind sie Wegweiser. So kurz und knapp sagen sie aus, was unsere Gedanken bewirken können. Du bist eine Kämpfernatur, gibst selber viel, kennst auch deine Grenzen. Nimm Hilfe an, wo du merkst, dass sie dir gut tut.
    Sei behütet, Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, wir waren am Wochenende zu einer Traufe - Trauung mit Taufe - eingeladen. Die Pastorin sagte in ihrer Predigt an die Brautleute, dass es nicht an jedem Tag in ihrem Leben so glücklich zugehen wird, wie am Tag der Trauung. Ich muss sagen, dass sind auch oft meine Gedanken bei einer Trauung: was hält das Leben für diese Beiden wohl bereit. Als unsere Tochter heiratete ging es mir ebenso. Zwei Jahre später bekam ihre Schwiegermutter erstmalig die Diagnose Krebs - inzwischen hat sie drei Chemotherapien hinter sich und es geht ihr relativ gut, so dass sie an der Trauung (ihrer Tochter) am Samstag gut gelaunt teilnehmen konnte. Doch wie sah es wohl in ihr aus?! Das Leben bringt uns vieles und es ist so, wie du sagst, es kommt darauf an, wie wir damit umgehen! Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft und gute Gedanken! Martina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Irmtraud,
    nun sind wir auch wieder aus unserem Urlaub in meiner alten Heimat Österreich zurück. Es war schön, wieder einmal dort zu sein.
    Deinen ersten Worten oben kann ich nur zustimmen. Wer immer mit griesgrämigem Gesicht durch die Welt läuft, hat nicht viel Freude. Sehr schade um die vertane Lebenszeit.
    Dir eine gute Woche und liebe Grüße,
    Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi. Das klingt traurig, aber auch hoffnungsvoll. Es ist oft einfach gesagt: ja, kämpfe, Du schaffst das. Aber es ist doch schwer und es wird auch Tage geben, da man verzweifeln möchte. Doch so lange Du Willen hast, so lange Du Hoffnung hast und liebe Freunde, so lange Du Dich selbst nicht aufgibst - so lange kann es nur gut werden. Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe, ganz viel Kraft, Zuversicht und Sonnenschein.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  12. Moin Moin liebe Irmi,
    " Ein Optimist weiß genau, wie traurig die Welt sein kann, während es ein Pessimist allmorgendlich neu herausfindet. (Peter Ustinov)"
    Ich wünsche Dir viel Kraft bei Deinem Kampf.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    das ist ein guter wahrer Spruch, denn positive Gedanken können viel bewirken, auch wenn sich manchmal die Verzweiflung vordrängt. Wichtig ist, wie das Gedicht treffend beschreibt, immer wieder aufzustehen und weiter zu kämpfen. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft dazu und dass Du die Zuversicht nicht verlierst.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    wenn man gebeutelt ist/wird vom Leben, hat man nur zwei Möglichkeiten, entweder man resigniert oder schaut nach vorne und erfreut sich an dem, was noch geht. Es ist nicht immer leicht und manchmal hängt man schon Gedanken nach......wenn ich doch nur!
    Aber du hast es auf den Punkt gebracht, diese Gedanken ziehen einem nur nach unten.

    Ich wünsche dir all die Kraft, die du brauchst und möge sie dir mit jedem Tag aufs Neue gegeben werden. Umarm dich mal ganz lieb. :-)

    Ganz liebe Grüße und eine schöne neue Woche für dich
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. liebe irmi, ich finde es toll, dass du der krankheit den kampf angesagt hast, so ist es richtig! ich wünsche dir ganz viel kraft weiterhin!
    liebe montagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,

    ich sende Dir eine Portion Lebensfreude und Kraft, ob es hilft kann ich nicht sagen, aber schaden kann es auch nicht ;)
    Also weiterhin alles erdenklich positive und gute von mir zu Dir!

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    da schließe ich mich Björn mal an, ganz viel Kraft auch von mir, denn Kraft ist eine gute Rüstung!!!
    Lauter Liebe Gedanken zu Dir und fühl' Dich ganz fest umarmt.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  18. ...es bestimmt die Lebensqualität sehr, liebe Irmi,
    ob man das Glas halb voll oder halb leer sieht...auch wenn es nicht immer leicht ist, leichter wird es nicht, wenn man bedauert, dass es schon halb leer ist...

    ich wünsche dir ganz viel Gutes,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    das zweite Gedicht beschreibt so gut wie es einer geht. Und das immer wieder aufstehen.
    Ich denke mir auch, dass die Gedanken, die geistige Einstellung sehr sehr viel ausmacht, aber was ist, wenn eine Sache deine Kräfte übersteigt. Oh, ich glaube heute bin ich leicht depressiv eingestellt (ist kein Schmäh).

    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute auf dem Weg der Gesundung
    ganga

    AntwortenLöschen
  20. Die Sonne sehen, auch wenn sie nicht scheint, das gefällt mir liebe Irmi und auch, dass du nicht aufgibst und tapfer kämpfst.
    Ab und zu darf man sich aber auch mal "hängenlassen", das tut der Seele auch gut.

    Alles Liebe von Mathilda ♥ ♥

    AntwortenLöschen
  21. oh Irmi ... das mit der Diagnose liest sich nicht so gut ... umso mehr freue ich mich zu lesen, dass du dich für die zweite Variante entschieden hast ... dazu wünsche ich dir auch viel Kraft und Lebenensfreude.

    Ich frage mich auch immer wieder was Glück ist. Inzwischen weiß ich, dass es im Leben so viele kleine Glücksmomente gibt - die im Grunde ganz groß sind.
    Dazu gehört auch - dich zu lesen Irmi.

    Herzliche Grüße - und viele liebe Wünsche von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Irmi,
    du schaffst das, denn wenn du dich für die erste Variante entscheidest, dann hast du doch von vornherein verloren!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi, ich mag Menschen in deren Vorstellung und Handeln Resignation nicht vorkommt. Du gehörst dazu, ganz herzliche Grüße von ClauDia.

    AntwortenLöschen
  24. Ach liebe Irmi, das klingt wirklich gar nicht gut. Ich hoffe Du verlierst nicht den Mut und die Kraft. Ich wünsche es Dir sehr dass Du es schaffst stärker zu sein.

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  25. Meine liebe Irmi,
    so viel wurde schon bei den ganzen Kommentaren geschrieben,
    dass ich garnicht weiß, was ich noch schreiben könnte.
    Ich wünsche dir gaaaanz viel Kraft und schicke dir auch noch eine große Portion
    von mir dazu, das mach ich doch gerne, ich hoffe, dass du sie gebrauchen kannst.
    Die Sonne ist immer da,
    auch wenn du sie nicht sehen kannst, weißt du,
    dass sie sich nur hinter den Wolken versteckt.
    Sei ganz lieb gedrückt
    Deine Nähoma

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    ich kenne Deine Diagnose nicht, aber sie muß für Dich sehr schlimm gewesen sein.
    Ich hoffe, daß sich Dein Zustand rasch wieder bessert und es immer weiter aufwärts geht! Dafür wünsche ich Dir ebenfalls viel Mut und Kraft und alles Liebe!!!
    Sara

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,ich wünsche Dir vieeeeeel Kraft diese böse Krankheit zu besiegen .Alles ,alles Liebe und Gute .Herzliche Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  28. Liebste Irmi,
    Na, ich war hundemüde wieder heim aus Arizona und habe diesen Posten verpasst da man nacholen muss und nicht alles mitnehmen kann; dazu reicht die Zeit nicht und auch die Augen nicht. Ich tue ja das ganze fahren und sieben Tage ware schon anstrengend in der Fremde, viel hat man im Kopf aber ich tue es mit Liebe, du verstehst es eben besser als wer auch um einen älteren Mann so zu versorgen. So lange wir die Kraft dazu haben. Das ganze leben ist nicht leicht aber wer sich freuen kann über winzig kleine Wunder die man jeden Tag um sich her finden kann, dann ist man glücklich!
    Wir haben wieder soviele schöne Erinnerungen an diesem Urlaub und wir wollen es öfters so zusammen machen. Entlich mal für uns beide, immer sind wir nach Europa geflogen oder gefahren aus Italien in gute 12 Stunden. Immer für die Familie... um da zu sein. Es reicht mal und jetzt wollen wir den Lebensabend noch geniessen denn es wird schon kälter im Herbst oder wer weiss, späten Herbst?! Gott sei Dank wissen wir es nie genau voraus, so können wir noch unbesorgt weiter leben bis wir dann die Kraft finden müssen um noch unser Leben ein zu rahmen. Genau wie du es schreibst, diejenigen die immer auf das Aussehen Angst haben, die haben nicht wirklicht gelebt. Genauso wie wir am Ende das ganze Leben und unserem Geliebten loslassen sollen, so soll man auch seine Jugend loslassen, es hilft uns auf die Vorbeitung wenn wir das Ziel vom Leben naher kommen. Wenn man die Augen schliessen kann und denken, ich habe intensiv gelebt, ich habe geliebt und vielen eine Freude gemacht, auch wenn es nur mit ein freundliches Wort war, oder um etwas vor zu lesen, oder sonst zu helfen. Ohne etwas zurück zu erwarten denn davon wird man nur bitter. Undank ist das Lohn der Welt. Das vernichtet einem die Seele, deswegen nur positiv selber weiter machen und Freude and den kleinen Dinge finden. Du hast das gemacht, das kann man aus allem zwischen den Zeilen lesen. Du hast tief gegraben und auch viel an Geistesreichtum gefunden. Genau dass hilft uns weiter, die schwerste Srecke... Ganz viel Liebe und eine ganz feste Umarmung. Die silberne 'I' steht bei dir auch bestimmt für inneres Glück!
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.