Mittwoch, 5. November 2014

Dies und Das über Eintöpfe, Fische und mehr


Gerade wenn es draußen regnet und stürmt, heizen uns Eintöpfe ein und versorgen uns mit wichtigen Inhaltsstoffen. Bei einem  Eintopf werden alle Zutaten in einem Topf gegart. Somit bleiben die Vitamine und Mineralstoffe erhalten und nichts geht mir dem Kochwasser verloren. Eintöpfe sind vielseitig, abwechslungsreich und immer sehr schmackhaft. Besonders in dieser Zeit.

Paprika stärkt das Immunsystem. Auch Rosenkohl und Mandarinen tun dem Körper gut. Mit Vitaminshakes oder Nahrungsergänzungsmitteln versucht mancher von uns derzeit, sich fit zu halten. Ob das hilft, um gesund durch den Herbst zu kommen, ist fraglich. Gut ist zum Beispiel, im Herbst viel Obst und Gemüse zu essen, dass reich an Vitamin C ist.  Das stärkt das Immunsystem. Eine halbe Paprika reicht aus, um den Vitamin-C-Bedarf  für einen Tag zu decken. In Karotten, Spinat sowie Grünkohl ist das Vitamin A enthalten, das auch sehr wichtig ist.

Schon in meiner Kindheit aß ich gern Schellfisch. Hier eine nette Geschichte über ihn.
Der Legende nach soll der heilige Petrus ihm den Namen gegeben haben. Beim Fischen wollte er ihn aus dem Netz holen und in den Eimer an Bord befördern - aber der Fisch tat alles, um diesen Plan zu vereiteln und zappelte wie verrückt herum.
Am Ende schnappte Petrus den Fisch doch zwischen Daumen und Zeigefinger am Rückgrat und nannte ihn augenzwinkernd einen wahren  "Schelmfisch". Daraus wurde im Laufe der Zeit  "Schellfisch". Und den Daumenabdruck trägt er bis heute stolz auf dem Rücken, dicht hinter dem Kopf.

Wie bei der Erdbeere, der Himbeere und der Brombeere leitet auch der Name  "Wacholderbeere" in die Irre.Denn die  Beeren des Zypressengewächses gelten als Zapfen, die bis zu zwei Zentimeter groß werden. Schwangere und Nierenkranke sollten die Finger davon lassen.

Und zu diesen Ausführungen passt die Erklärung, wie die Form der Kochmütze entstand.
1727 entdeckte der englische König Georg II. eine Kopflaus in einer Erbsensuppe. Deshalb befahl er all seinen Köchen, sich sämtliche Kopfhaare abzuschneiden und das Essen nur noch mit Haube anzurichten. Dieser  "Kleiderzwang" hat sich bis heute in Restaurants gehalten.



Man muss sich durch die kleinen Gedanken,
die einen ärgern, immer wieder hindurchfinden
zu den großen Gedanken, die einen stärken.
(Dietrich Bonhoeffer)

Nach Aussagen des Technikers ist der Fehler gefunden. Abschließende Arbeiten werden morgen durchgeführt und dann ist das Internet wieder den ganzen Tag verfügbar. Für diesen Post benötigte ich insgesamt 4 Stunden  - in Abständen -. Das ist ätzend und man verliert die Lust. Aber das soll sich ändern.

Kommentare :

  1. Finde Eintöpfe auch immer sehr lecker und kann sie das ganze Jahr über essen, und Fisch (wie ich ihn hier immer frisch bekommen kann) sowie Obst und Gemüse ebenfalls. Schon als Kind habe ich meiner Mum sehr gerne in der Küche geholfen und immer schon vorab das rote Gemüse gemopst und genascht ;-))

    Hoffe mal der Techniker bekommt so langsam einen Dreh. Ist ja wirklich kein Zustand.

    Lass dich aber nicht zu arg ärgern und hab einen schönen Tag.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    Eintöpfe, ja, die gehören zu dieser Jahreszeit unbedingt dazu!
    Danke für die interessanten Infos zum "Schelmfisch" .. ich mußte schmunzeln :O) und, obwohl ich keinen Fisch essen kann, gefile mir das gut!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥
    Es freut mich, daß der Techniker das Problem finden konnte und drücke ganz fest die Daumen, daß nach Morgen alles wieder behoben ist und Du ohne Schwierigkeiten weitermachen kannst :O)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Eintöpfe und Fisch!
    Davon kann ich auch gar nicht genug bekommen.
    Sehr interessante Informationen hast Du zusammen getragen.

    Und Hut ab vor Deiner Geduld. Ich hätte auf keinen Fall so lange an einem Post gesessen.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass das Problem wirklich behoben ist.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Eine so bezaubernde Geschichte über den Schel[m]fisch ..... Diese Bewandtnis werde ich mir merken. Suppen und Eintöpfe lieben wir das ganze Jahr über: Jeweils mit der jahreszeitlichen Komponente. Zur Zeit gibt es, wie könnte es anders sein, mit Kraut und mit Kürbis. Einfach lecker so eine Krautsuppe! Kennengelernt hatte ich dieses Rezept vor Jahren auf dem Krautfest in Bonstetten, in der Nähe von Augsburg. Seitdem ist es fester Bestandteil in unserer Küche.

    Herzliche Herbstgrüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ich drücke die Daumen, dass das Computerproblem dann wirklich behoben ist.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,

    Herbstzeit ist auch bei uns Eintopfzeit. Am Wochenende habe ich wieder einmal Wrukeneintopf (Steckrübe) gekocht. Ich selbst esse das ja nicht, aber Herr Schwanenweiß ist ein paar Tage versorgt.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,

    Herbstzeit ist auch bei uns Eintopfzeit. Am Wochenende habe ich wieder einmal Wrukeneintopf (Steckrübe) gekocht. Ich selbst esse das ja nicht, aber Herr Schwanenweiß ist ein paar Tage versorgt.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. So bezaubernd hat mir noch nie jemand die Eintöpfe schmackhaft gemacht :-)
    Wir essen sie auch gerne, doch mit Fisch gab es noch nie einen Eintopf. Liegt wohl dran, weil wir eine bayer./österr. Familie sind, kam noch keiner auf die Idee ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. 2. versuch...
    liebe irmi,
    nun kann ich geduld beweisen, mein kommentar ist futsch.
    also - hier und heute auch fisch, matjes mit hausfrauensosse (saure sahne, zwiebeln, äpfel), dazu bratkartoffeln und inzwischen hab ich auch den nachtisch fertig, mokkacreme.
    in bremerhaven gibt oder gab es ein kochstudio im fischereihafen, klasseshow!
    jetzt wird vorsichtshalber gespeichert.
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    Gott sei Dank wird das Internet wieder den ganzen Tag verfügbar sein!
    Ja komisch dass du auch grad schreibst über die Wacholderbeere... Ich habe ein Bild davon eingestellt da die am Grand Canyon auch wachsen und ich schrieb noch dass ich sie immer mit Sauerkraut zubereitete! Wusste nicht das es schwangere und Nierenkranke schadet.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  11. das sieht so gut aus, schade, dass ich nicht gerne Fische esse, einen super Tag wünsche ich dir, Klaus

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi ...
    Ich liebe Eintopf , besonders wenn er in größeren Mengen gekocht wird schmeckt er lecker . Werde diese Woche mal Linsensuppe machen , mmmh
    Dein Spruch gefällt mir sehr gut ...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi, ich stehe total auf Eintopf. Ich mag es, wie sie von innen wärmen und nähren. Das ist schön, dass der Techniker wenigstens schon mal den Fehler gefunden hat...da drück ich die Daumen, dass auch die Reparatur klappt!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Moin liebe Irmi, ich koche gerne Eintöpfe meine Familie darf oft "quer durch den Garten" oder "quer-durch-die-Tiefkühltruhe" essen. Im Augenblick ist Steckrübe aus dem eigenen Garten angesag. Zusammen mit Kartoffeln, Möhren (hier Wurzeln genannt), Zwiebeln und Raucheneden (Kochwurst/Mettenden) ein Genuß.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  15. Meine Güte, du Arme!
    Eintopf gibt es oft in diesem Haushalt. Das ist der Faulheit der Köchin geschuldet, aber nicht nur! Denn Eintöpfe haben die Eigenart aufgewärmt nochmal so gut wie am Vortag zu schmecken. Und zudem kann er eine sehr gute Verwertung von restlichem Gemüse etc. sein.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Das Lieblingsthema meines Gatten " Essen " , lach , Eintöpfe liebt er . Ich bin für das Gemüse zuständig . Dein Post war wieder sehr interessant , liebe Irmi . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi, Eintöpfe sind im Winter wirklich lecker, ich möchte demnächst auch mal einen kochen - mit eigenen Käferbohnen aus dem Garten, aber dafür brauche ich erst einmal Platz im Tiefkühler.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  18. das mit der Mütze doll Irmi DANKE
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.