Mittwoch, 19. November 2014

Dies und Das und unsere Haut

Wenn wir ein längeres Bad nehmen, schrumpelt unsere Haut. Warum ist das so?
Das längste Bad unseres Lebens nehmen wir alle in der Gebärmutter. Neun Monate wird unsere Haut von einer dickflüssigen Beschichtung geschützt, damit das Fruchtwasser sie nicht austrocknet. In dieser Zeit besitzen wir noch keine reifen Talgdrüsen, die uns im Normalfall vor Wasser schützen.
Aber auch später kann unsere Haut ein richtiges Vollbad in der Wanne nur bedingt genießen. Denn im Wasser fängt die Haut an zu schrumpeln und wird faltig. Das gilt besonders für die Füße und die Hände. Und das nicht ohne Grund. An der Oberfläche unserer Haut befindet sich die so genannte Hornschicht. Sie ist Teil der Oberhaut, die zwischen 0,04 und 2 mm dick sein kann. Besonders dick ist die Hornschicht an Füßen und Händen, denn gerade hier wird die Haut stark beansprucht. Die Hornschicht besteht aus abgestorbenen und entwässerten Zellen, und je länger man nun in der Wanne liegt, desto länger saugt sie sich mit Wasser voll. Mit anderen Worten, der Eindruck, dass die Haut schrumpft, stimmt gar nicht. Genau das Gegenteil ist der Fall - die Haut dehnt sich aus, nimmt an Oberfläche zu und wird faltig. Und das am ganzen Körper. 1,8 m3 Haut nehmen Wasser auf - so groß ist nämlich unser größtes Organ.
Die Haut stellt die natürliche Abgrenzung des Körperinneren gegenüber der Außenwelt dar. Drei Hautschichten gibt es, die aufeinander aufgebaut sind und uns so den perfekten Schutz bieten: Die Unterhaut, die Lederhaut und die Oberhaut. Jeder Mensch ist ein anderer Hauttyp. Doch generell gilt: Wer gebadet hat, der sollte seine Haut danach auch pflegen. Sobald der Körper ganz abgetrocknet ist, helfen Cremes und Emulsionen, der Haut Fette und Feuchtigkeit zurückzugeben.
Grundsätzlich ist nach Ansicht von Hautärzten auch bei trockener Haut gegen ein Vollbad nichts einzuwenden, wenn ein paar Faktoren beachtet werden. So sollte man möglichst  nicht jeden Tag ein Wannenbad genießen. Ein wichtiger Faktor ist außerdem die Zeit. Spätestens nach 20 Minuten sollte das Bad beendet werden. Außerdem sollte das Wasser nicht wärmer als 36°C sein. Und all diejenigen, die auf ihre täglichen ausgiebigen Wannenbäder nicht verzichten wollen, sollten wenigstens auf Ölbäder zurückgreifen, damit die Haut ein paar Fette zurückbekommt.
Ich persönlich dusche schon seit Jahren, da meine Haut sehr, sehr trocken ist. So habe ich alles besser im Griff. Ich finde es schon interessant, was rund um das Baden alles zu beachten ist.


Die Haut
Wenn wir Menschen nur nicht so dünnhäutig wären,
sondern so dickfellig und dickhäutig wie die Bären,
dann ginge uns Vieles nicht so durch und durch,
wir wären kaltblütig wie der berühmte Lurch.

So geht uns Vieles bis weit unter die Haut,
was uns bisweilen aus den Socken haut.
Und was sich im Lebenslauf in uns aufstaut,
geht dann oft auf keine Kuhhaut.

Die Haut ist unsere Barriere zur Außenwelt.
Sie ist unsere Fassade, unser Sauerstoffzelt.
Sie ist wasserdicht und atmungsaktiv,
dabei ist sie empfindlich und sensitiv.

Wir müssen sie schützen vor Sonnenbrand
und vor Verletzungen durch Feindeshand.
Wir müssen sie waschen und cremen und pflegen,
denn uns ist an einer reinen Haut gelegen.

Die Haut ist unsere weiße Weste,
sie schützt uns aufs Allerbeste.
Wir sollten sie nicht zu Markte tragen,
und uns nicht über Orangenhaut beklagen.

Als Gänsehaut dient sie uns zur Warnung,
bunt bemalt zuweilen auch als Tarnung.
Und schlägt sie dereinst einmal Falten,
dann gehören wir zu den gesunden Alten!
(Jens Wohlkopf)


Ich darf meinen treuen Leserinnen und Lesern wieder herzlich danken, dass sie mir treu bleiben - auch wenn ich schon seit Tagen nicht kommentieren kann. Morgen wird noch einmal ein neuer Versuch gestartet. Ich bin immer noch guter Hoffnung.

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ein sehr interessanter Post über unsere Haut!
    Das Gedicht dazu, und das Bild von Loriot ...perfekt!
    Für den erneuten Versuch drück ich gaaaaanz fest die Daumen und hoffe wirklich sehr, daß Du bald wieder ohne Probleme posten und kommentieren kannst! Ich weiß, daß Du da bist, aber ich muß gestehen, ich vermisse Deine immer so lieben Worte ...
    Schön, daß Du nicht aufgibst! *lächel*! Ich drück Dich ganz lieb!
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Irmi!
    Wie immer sehr interessant. Ich bin auch Duscher :0) schon seit Jahren....leider... Wie du vielleicht schon weißt, habe ich immer wieder Schwindelanfälle, und grad wenn ich so in der Badewanne lag, war es schlimm. Seltsam, aber so ist´s.
    Passend dazu hast du ein tolles Gedicht ausgesucht. Und Loriot liiiiiebe ich, das Bild ist suuuper !
    Hab noch einen schönen Tag und viele liebe Grüße von der Ulli

    AntwortenLöschen
  3. Guten Tag liebe Irmi,

    schon interessant was es alles über unsere Haut zu erzählen gibt.
    Ich bade gern. Vorallem im Winter geniesse ich gern mal ein Bad.
    Das Gedicht ist wahr und witzig. :-)

    Alles Liebe für dich.
    Herzlichst
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. liebe Irmi,
    wieder sehr lehrreich war Dein heutiger Post!
    Auch ich bin seit vielen Jahren ein "Duscher".
    Das Gedicht ist so richtig zum schmunzeln - und auch das Foto der beiden Herren in der Wanne!
    ganz liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Das war ein sehr interessanter Beitrag, Irmi.
    Ich habe mich schon öfter gefragt, wie dieses Schrumpeln zustande kommt.^^
    Meine Haut ist zum Glück nicht zu trocken, so dass ich hin und wieder ein Bad nehmen kann. Am liebsten mache ich das im Winter, ansonsten dusche ich auch hauptsächlich. Eincremen gehört für mich auch immer dazu und dann duftet man ja auch so gut.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderbarer Beitrag mit unsere Haut der sehr intressant auch war, ich habe auch eine sehr trockene Haut und ich muss sehr aufpassen sonst fängts an zu jucken wenn ich nich eincreme und vieles beachte. Ich nehme auch nur jetzt alle paar Woiche ein Vollbad.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch ein Duscher - ein Warmduscher ;-)!!
    Danke für die interessanten Informationen!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. oh ja unser größtes organ, acht sollten wir darauf geben :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    da hast du mein Wissen ein bisschen aufgefrischt. Danke hierfür.
    Ich bade auch nicht so gerne und wenn nur im Winter, um mich richtig aufzuwärmen. Leider friere ich sehr schnell und die Kälte steckt mir in den Gliedern. Eine heiße Dusche bevorzuge ich jedoch.
    Dir eine schöne Restwoche.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ich liebe Wasser. Ich bade gern, ob nun in der Wanne oder in der Ostsee. Allerdings nicht mehr so lange wie früher. Als Kinder haben es meine Schwester und ich geschafft, drei Stunden im Wasser zu bleiben, da wuchsen uns schon Schwimmhäute. Wir hatten mit unseren Eltern eine Privatecke an der Glewitzer Wiek auf der Insel Rügen. Hierbei handelt es sich um ein Boddengewässer, in das man weit hereinlaufen kann, weil es zu Beginn nicht so tief ist. Zudem ist der Boden krautig bewachsen, und Tauchen und Schnorcheln machte besonders viel Spaß. Ich denke gern daran zurück...

    Viel Grüße aus dem Norden

    Anke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    soviel Wissenswertes und Interessantes rund um unsere Haut hat du da zusammengetragen. Es ist eben ungeheuer wichtig für uns, dass wir uns in unserer Haut wohlfühlen, gell. ♥
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Und wie ich heiße Vollbäder in der kalten Jahreszeit genieße liebe Irmi! Es gibt so schöne Duft-Schaumbäder. Ab und zu nehme ich ein Ölbad, um die Haut zu pflegen. Im Sommer ist natürlich die Dusche praktisch.
    Schon als Kind konnte ich ewig in der Wanne sitzen, die Schaumblasen wegpusten, abtauchen und träumen. Wir waren 3 Kinder und ich wollte immer als letztes baden, damit ich so lange sitzen kann wie ich will.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  13. ...ich bade sehr gerne, liebe Irmi,
    und meine Haut verträgt das auch gut...natürlich bade ich auch nicht täglich...interessant, wie das so alles zusammen hängt,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Ach liebe Irmi, jetzt weiß ich was ich vermisst habe......die Besuche auf deinem Blog. Interessant und humorvoll, das hat mir gefehlt. Und weil es passt, gebe ich hier mal das Rezept von meinem Hautarzt weiter für ein Vollbad bei trockener Haut.
    Ein Becher Sahne, 6 Eßl. Distelöl, 4 Lorbeerblätter, 1 Päckchen Backpulver und 1 kleiner Spritzer Spüli. Alles verquirlen und ins Wasser geben.Ab und an genieße ich diese Mischung, obwohl ich ehrlich gesagt das Duschen vorziehe. :-))

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Irmi
    schrumpelige Grüße von Petra - bin gerade aus der Bütt gekommen :-)
    Wenn auch mitten am Nachmittag, aber meinem Rücken tat es sehr gut.
    Ja, und ein dickeres Fell könnte ich und könnten manche durchaus gebrauchen!
    Ich wünsche Dir alles Gute!

    AntwortenLöschen
  16. danke wieder für die Informationen. Ja - die schrumpelige Haut nach dem Baden kenne ich auch :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi, danke für Deinen schönen Post!
    Ich nehme sehr gerne ab und an ein Bad, gerne mit Meersalz zum entgiften. Ich habe dann das Gefühl, ich habe mir etwas ausgesprochen Gutes getan:-) und geniesse das sehr.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    Ja, Menschen vergessen es oft das die Haut indertat unser grösstes Organ ist.
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Irmi,
    in der kalten Jahreszeit gönne ich mir sehr gerne ein Vollbad, das geniesse ich dann auch richtig!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Irmi,
    Dein Bericht über unsere Haut ist wieder sehr interresant, dazu noch das schöne Gedicht und das Bild von Loriot, einfach nur toll.
    Ich dusche seit Jahren, bin nur ab und zu in die Wanne gegangen. Seit wir keine Wanne mehr haben, vermisse ich sie in der kalten Jahreszeit.
    Liebe Grüße
    Tilla

    AntwortenLöschen
  21. Du hast zu deinem interessanten Bericht genau das richtige Bild ausgesucht , liebe Irmi . Für mich kann ich nur sagen , das ich alles richtig mache , ich dusche nämlich auch lieber . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  22. Wo hast du nur das tolle Bild von Herrn Müller-Lüdenscheid aufgetrieben?
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Irmi.
    ich dusche zwar lieber, aber hin und wieder ein Wannenbad ist nicht zu verachten - und nun weiß ich Bescheid.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.