Mittwoch, 18. Februar 2015

Dies und Das über die Stimme

Wenn sie uns wegbleibt, merken wir erst , wie wichtig sie uns ist. Zeit, endlich  "Danke"  zu sagen für meine Stimme, für dieses Geschenk, mit dem ich in tiefste Tiefen hinabsteigen kann, aber auch ganz hoch hinauf.


Die Stimme der Vernunft ist leise, aber sie ruht nicht, ehe sie sich Gehör verschafft hat. (Sigmund Freud) 

So vieles lässt sich schöner singen als sagen . Mit mehr Schwung, mehr Gefühl, auch mal in den Extremen anstatt immer nur in der vernünftigen Mittellage. Lasst uns brummen, lasst uns jubeln.
Die Stimme ist eine Brücke zwischen uns Menschen. Mit ihr können wir zum Ausdruck bringen. wofür die Worte fehlen. Die Stimme streichelt hier und schneidet dort, sie singt und summt. Sie zirpt und schmeichelt, wickelt ein und rüttelt auf.
Und wie wenig wir doch unsere eigene Stimme kennen! Immer wieder überraschen mich Tonaufnahmen von mir selbst. Deine Stimme hingegen ist mir ganz vertraut - aber vielleicht täusche ich mich auch da? Und wie hörst du sie, deine Stimme?
Jedenfalls weiß ich nicht erst, seit ich dir fast täglich am Telefon begegne, dass der Charakter eines Menschen auch in seiner Stimme zum Vorschein kommt. Schön, dass deine Stimme so gut zu dir passt!
Es gibt Stimmen, die sind so wohltuend, so schön, dass wir uns eine ganz besondere Person dahinter vorstellen. Und wie erschrocken sind wir, wenn uns eben diese Person begegnet. Wir hatten uns ganz einfach etwas anderes vorgestellt. Fazit:  Stimmen können täuschen - zum Guten und auch anders. Lassen wir uns nicht einlullen.

http://www.tophundeschule.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/04/3-Bedeutung-der-Stimme-beim-Hundetraining-sxc.hu_.jpg 

Es ist etwas Schönes um eine Stimme, die wie Musik klingt.
 Hüte dich aber vor Menschen, 
die dieses Instrument mit bewusster Künstlerschaft verwenden.
 Es sind durchweg berechnende Schauspieler der Lebensbühne.
Otto von Leixner (1847 - 1907)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    das hast Du sehr schön geschrieben, über die Stimmen!
    Und wie man sich wirklich täuschen kann, wenn man Sstimmen hört und dann irgendwann die Gesichter dazu sieht ....Der Spruch paßt auchwieder sehr gut dazu!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Irmi,
    oh ja die Stimme...für jemanden wie mich die immer gern gesungen hat war es schon nicht einfach als sie sich plötzlich veränderte mit den Jahren, weil ich Hashimoto-Thyreoiditis hab. Früher war ich in einem Frauenchor, heute würde ich mir das kaum mehr zutrauen.
    Sich selber zu hören auf Band ist schon eigenartig. Die Wahrnehmung der eigenen Stimme ist anders als wenn sie von aussen...auf Band z.B.... gehört wird. Manchmal am Telefon oder einer Aufnahme bemerke ich wie meine Töchter einen ähnlichen Stimmklang haben wie ich. :-)
    Die Stimme ist wirklich vielseitig einsetzbar und kann durchaus manipulaitiv einwirken. Ein Instrument das von Liebe singen aber auch unschöne Worte wiedergeben kann.

    Wünsche dir einen wunderbaren Tag.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    ja, die Stimme, die ist sehr interessant! Manche klingen sehr jung, und die Menschen dahinter sind doch schon alt an Jahren, das finde ich immer wieder interessant.
    Wenn ich mich sprechen höre, erkenne auch ich ab und an meine Stimme nicht wieder, das zunehmende Alter und die mangelnde Übung lassen meine Stimmbänder ganz schön schwächeln, ab und an bleibt sie sogar weg. Peinlich, wenn man gerade schimpft ;)))
    einen stimmungsvollen Tag
    wünscht dir
    die Siggi

    AntwortenLöschen
  4. moin irmi,
    eine kollegin war sehr erstaunt als ich von ihrer melodischen stimme sprach, die stimme die mich warm und herzlich ansprach. da sprach sie von der schwester die in wien gesang studierte. :)
    über meine stimme, die häufig weg war und sogar sprichwörtlich im hals steckenblieb - kann ich ein lied singen *ggg*.
    alles vergessen und vorbei, zum glück!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Irmi , ich finde die eigene Stimme klingt auf dem Tonband ganz anders als man sie real hört .
    Naja und meine klingt gesungen bestimmt nicht besser , ich kann nämlich nicht besonders gut singen , lach . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, das ist schön gesagt. Eine Stimme kann tatsächlich wunderbar klingen und die Person dahinter ist nicht so schön. Aber diese Kombination kann gerade diese Person interessant machen. Weniger schön ist Stimmen, die durch ihren schroffen oder krähenden Ton eher abstoßen.
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Mittwoch.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  7. Moin liebe Irmi,
    ich singe gerne und viel, nicht nur im Chor. Angeblich soll ich eine gute Telefonstimme haben - liegt wohl eher daran, dass mein Mann und mein Sohn nicht gerne telefonieren. Und, das wichtigste überhaupt, lächeln beim Sprechen macht den Ton. Ich lache und singe gerne aber ab und zu weine ich auch mal (gerne).
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi!
    Ja, es gibt Stimmen, da könnte man lange zuhören. Und andere tun in den Ohren weh.
    Über das, was da rauskommt kann man sagen mit Worten von Inge Meisel: Der Mund ist das Tor vieler Krankheiten, und der Ausgang aller Leiden. Worte sind wie Rosen oder Messer.

    Dir einen ganz wunderschönen Tag und danke für die immer treffenden Themen

    LG von Swan

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, man hört sich selbst ja anders und ich bin auch erschrocken als ich das erste Mal meine Stimme aufgenommen gehört habe *gg*. Wobei ich auch selbst festgestellt habe dass ich total anders klinge wenn ich laut lese. Da gefällt sie mir kurioserweise^^

    Dir einen klangvollen Tag und liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    oh ja, unsere Stimme ist sehr wichtig. Sie verändert sich ja auch mit uns und klingt im Alter ganz anders! ;-)
    Ich finde es vor allem immer wieder bemerkenswert festzustellen, wie sich die Stimme, je nach dem mit wem man spricht, verändert.
    Angenehmen Aschermittwoch und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, so oft habe ich erlebt, dass sich hinter der Stimme etwas verborgen hat, was ich so nicht erwartet hatte.
    Gerade Radiosprecher haben die sympathischsten Stimmen und nur das zählt, während bei den Moderatoren im TV erst die Äusserlichkeit und dann die Stimme zählt. Habe bei einem Rundfunksender gearbeitet, konnte das immer gut beobachten. LG Eva

    AntwortenLöschen
  12. Irmi, meine liebe Irmi,

    das ist ein so toller Post........ Unglaublich wahr!!!!
    Irmi, mir geht es genauso mit den Augen - oft sage ich zu meinem Mann während des Spazierganges "Schau mal, wie schön das ist und wie kostbar, dass wir das mit unseren Augen sehen dürfen!"
    Ich hatte dienstlich ganz viele Jahre mit blinden Menschen zu tun, darum hat sich diese Dankbarkeit ganz doll manifestiert.....

    Irmi - ich kenne in meinem Dezernat jemanden, der hat eine so umwerfend schöne Stimme, dass die Damenwelt außer Rand und Band gerät, wenn sie mit ihm telefonieren dürfen, aber kürzlich trat ein Besucher während einer dienstlichen Veranstaltung an mich heran und sagte ganz leise: "Dieser kleine Mann, der so neutral ausschaut, hat so eine umwerfend schöne Stimme!"
    Sie gestand mir dann (wir waren alleine), dass sie ihn uuuuunbedingt kennenlernen wollte und hatte dann unter irgendeinem Vorwand einen persönlichen Termin im Büro vereinbart......

    Tja, so is dat mit 'ner schönen, erotischen, tiefen und toll klingenden Stimme.......

    Ich umarme Dich

    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    oh ja, wie verblüfft bin ich immer wieder, wenn ich meine Stimme auf einer Tonaufnahme höre!!
    Für andere normal, für mich sehr ungewöhnlich. Höre ich mich doch selbst ganz anders an! ;-)
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab' mich mal im Internet schlau gemacht, schau mal:

    - die Stimme erheben
    - in bester Stimmung
    - jemanden umstimmen
    - verstimmt sein
    - über etwas abstimmen
    - etwas in sich Stimmiges
    - mit jemandem übereinstimmen
    - Unstimmigkeiten hervorrufen
    - ein stimmungsvoller Moment
    - es verschlägt einem die Stimme
    - mit Bestimmtheit auftreten
    - irgendetwas stimmt hier nicht

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Irmi,
    ich hatte mal einen Kunden am Telefon der hatte eine tolle erotische Stimme, aber als ich ihn sah, war ich von seinem Aussehen entäuscht. Die Stimme passte überhaupt nicht zu ihm.
    Meine Stimme klingt auf Videoaufnahmen schrecklich, ich bin jedes mal erschocken. Aber wenn ich mich so höre, hört sie sich ganz anders an.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  16. Wenn man die eigene Stimme hört z.B. von Aufzeichnungen mag man es gar nicht glauben, sie hört sich immer ganz anders an als man denkt. Die Wahrnehmung beim Sprechen erfolgt durch den Kopf als Resonanzkörper, was beim Band eben fehht.
    Bei den Stimmen anderer Leute geht wohl manchmal die Fantasie mit uns durch :)

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  17. Stimmt, ich erkenne meine Stimme manchmal auf Tonbandaufnahmen gar nicht und frage dann oft: "Bin ich das?" Wir hören unsere eigene Stimme ganz anders.
    Ich hatte vor Jahrzehnten einmal einen Mann am Telefon von dessen Stimme ich fasziniert war. Als er mir später einmal vorgestellt wurde, war ich enttäuscht.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  18. Ich war auch manchmal enttäuscht, wenn ich die Person dann in echt getroffen habe. Unsere Stimme sagt auch viel über unsere Stimmung aus. Wütend, zögerlich. leise, nuschelnd, .....

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  19. Über dieses Thema habe ich sogar schon einmal eine Geschichte geschrieben. Inspiriert hat mich eine frühere Kollegin dazu. Sie sprach dienstlich mehrfach mit einem Mann und ich glaube,sie war wirklich in diese Stimme verliebt. Dann kam er zu Weihnachten ins Büro und schenkte ihr als Dankeschön für ihre vielen Bemühungen eine Schachtel Pralinen. Ihr standen die Tränen in den Augen. Sooo hatte sie sich ihn nicht vorgestellt. Die Enttäuschung war riieeeesengroß! LG Martina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi! Zu diesem Thema habe ich eine Geschichte aus dem Leben: in unserem alten Büro hatten wir eine junge Frau mit einer wunderschönen, ja, sogar sexy Telefonstimme. Alle männlichen Kunden wollten nur von ihr bedient werden. Dann kam die große Messe in Hannover und mein alter Kollege hatte kurz drauf wieder seinen festen Kundenstamm.. so kann es gehen! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    ja, die Stimme einer Person kann täuschen......... Ein interessanter Post. Wir kommen gerade von der Stimmbildung - meine Tochter hat noch ein paar Gesangsstunden auf Gutschein. Ein wunderbare Gesangslehrerin begleitet sie, die von der guten Gesangsstimme meiner Tochter begeistert ist. Ich freue mich, dass sie die gute Stimme ihres Vaters geerbt hat!
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  22. ja Irmi Stimme ist eine wundervolle Gabe..wenn sie eingesetzt werden kann..leider hat mein Mann in seiner letzten Zeit fast keine Stimme mehr gehabt..nur ein Flüstern.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  23. Da lese ich es hier einmal: die eigene Stimme kommt vielen fremd vor. Ich war ganz erschrocken, als ich mal meine Stimme auf dem anrufbeantworter abhörte. Ich hatte meinbem Mann eine Nachricht hinterlassen. Uijujuih, das klang mir aber ganz schön unsympathisch in den Ohren, so ein Befehlston war das, also nein. Es gibt Stimmen, wie zum Beispiel Volker Lechtenbrink, Rosemarie Fendel, Wieland Backes oder auch die Sprecherin bei Medical Detectives, die mag ich sehr. Die Stimme der Vernunft, ich höre sie wohl, aber höre ich auf sie? Da versagt mir jetzt die Stimme ;-) , LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  24. Genau liebe Irmi! Wenn ich mich selber irgendwo höre, denke ich auch, was höre ich mich doch seltsam an :0). Und ich habe mir auch schon soooo oft, die Person anders vorgestellt, die ich sonst nur vorm inneren Auge vor mir hatte.... sehr interessanter Post! DANKE dir!
    Liebe Grüße
    Ulli

    AntwortenLöschen
  25. The voice is never ending, a bass, a high and in the middle.

    AntwortenLöschen
  26. Manchmal erschrecke ich mich vor meiner eigenen Stimme. Denn ich neide dazu schrill zu werden, wenn ich mich aufrege. Kann mich dann selbst nicht leiden.
    Gruß vonner grete

    AntwortenLöschen
  27. so viele interessante Gedanken zur Stimme.
    Wenn ich meine Stimme auf einem Anrufbeantworter höre, dann denke ich mir immer - meine Güte ... das bin ich?
    Hat wieder richtig Spaß gemacht bei dir zu lesen Irmi.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  28. Wenn ich meine Stimme höre, dann denke ich immer: "Au weia, ist ja schrecklich!" Aber wenn ich es mir recht überlege, dann ist das ja eigentlich das Problem der anderen ... die mir zuhören (müssen). ;0)

    LG,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, und singen ... geht gar nicht. Das möchte ich auch meinen Mitmenschen nicht antun. :0.

      Löschen
  29. hallo liebe irmi,
    das ist wieder mal ein ganz interessanter post und es ist so wahr, was du da schreibst. toll!
    glg
    margit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.