Donnerstag, 26. Februar 2015

Dies und Das über Geben und Empfangen

Die Liebe lebt vom Wechselspiel aus Geben und Empfangen. Paarberater und Psychologen haben dabei eine einfache, aber umso wirkungsvollere Regel entdeckt: "Geben Sie immer ein wenig mehr, als Sie bekommen haben." Wenn beide Partner das tun, dann wächst auf diese Weise die gegenseitige Verbundenheit wie von selbst.
Das sind allerdings Weisheiten, die nicht für alle gelten. In der Liebe ist es auch wichtig, etwas annehmen zu können, ohne sich dabei in der Schuld des anderen zu fühlen. Ich bin der Meinung, dass
das Geben und Nehmen ohne Aufrechnung erfolgen sollte. Die kleine Überraschung, die Zuwendung, die sich nicht in materiellen Dingen äußerst - all das sind Geschenke, die Liebende einander ohne Zwang machen. Denn Wer gibt , erhält in der Freude des Empfängers selbst etwas zurück.
Heute gibt es für alles Spezialisten und Regeln. Viele Bücher werden verfasst. Unsere Großeltern, Eltern und auch wir selbst haben unser Leben doch auch ohne das alles hinbekommen.

http://www.pics4gb.com/upload/c1f6e61f.jpg 

In ein Stammbuch
Dem nur blühet wahres Glück,
Den auf seinem Pfade Freundschaft leitet.
Was es seinen Lieblingen bereitet,
Gab dir alles das Geschick.
Eins nur ist zu geben mir geblieben
Und dies einzige biet ich dir an:
Eine Seele, die dich innig lieben
Und dir Freundschaft geben kann.
(Franz Grillparzer)


Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ein gutes Thema, und ich seh das genauso wie Du! Unsere Eltern, Großeltern, und auch wir, wir brauchen da keine Bücher dazu, die uns schlaue Ratschläge erteilen. Man sollte da einfach auf sein Herz hören :O) Du hast das wieder sehr gut geschrieben und Herr Grillparzer hat da auch genau die richtigen Worte getroffen!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen dicken Drücker , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss gerade soooo viel über Freundschaft nachdenken. Du scheinst Expertin zu sein, vielleicht sollte ich dir mal eine Mail schreiben....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Wie Recht Du hast, liebe Irmi, es kommt so von ganz tief innen heraus und fragt nicht nach einem : dafür möchte ich was zurück bekommen. Mit dem richtigen Partner oder Menschen, der einem wichtig ist, kommt das sowieso, ganz ohne Berater, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi , das hast du wieder sehr schön geschrieben . Ich gebe auch gern , aber erwarte nicht unbedingt etwas zurück . Mich freut es immer , wenn ich anderen eine Freude machen kann . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  5. Ja, liebe Irmi, dem kann ich nur zustimmen. Sehr treffend hast du wieder geschrieben und mit einem passenden Gedicht unterlegt.:-) Diese Gedankenanregung nehme ich mit in den Tag und schicke dir nun ganz liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. schenke von Herzen..dann bekommt man auch HERZLICHES zurück Irmi
    LG vom katerchen der bei machen mit dem MEHR an Geschenken immer an Übertrumpfen denkt..

    AntwortenLöschen
  7. wer nicht gibt - der wird auch nicht zurückbekommen

    Eigentlich eine ganz einfache Rechnung...... und es ist gar nicht so schwer nicht immer als erstes an sich selbst zu denken

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Irmi,
    mein Mann und ich brauchen keine Gebrauchsanweisung / Bücher und bei meinen Eltern war es genauso. In iner richtigen Partnerschaft funktioniert es auch so... manchmal sogar ohne Worte. Ich schenke gerne und es kommt vom Herzen und ich bekomme oft ohne das ich damit rechne ein Lächeln oder ein herzliches Danke zurück.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ich bin da ganz Deiner Meinung und rechne so was auch nie auf. Ich gebe sehr, sehr
    gerne und freue mich immer, wenn ich wem eine Freude machen kann. Das freut mich
    manchmal mehr, wie andersrum.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Irmi,

    sehe ich genauso wie Du, ich finde es immer wieder lustig, wenn im TV irgendwelche "Experten" für "Wasauchimmer" zu sehen sind, wie haben wir es nur alle geschafft ohne diese ganze Profi-Hilfe zu leben :D

    Heute wird viel zu viel Tamtam um alles gemacht....

    Liebe Grüße und einen netten und gemütlichen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  11. Wenn man etwas schenkt, dann soll es von Herzen kommen ohne Spekulation, auch etwas geschenkt zu bekommen. Die Rechnung geht immer auf, wer aus Freude schenkt, wird schon damit belohnt, wenn er sieht, der andere freut sich, zumindest geht mir das so und ich denke, ganz viele andere auch. :-)

    Ein schönes Thema hast du aufgegriffen, liebe Irma und ich schenke dir jetzt einfach ein Lächeln. :-) :-)

    Ganz ♥-liche Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  12. liebe Irmi,
    ein schönes Thema!
    Ehrlich gesagt - ich verschenke sehr gern und kann mich riesig freuen, wenn ich dem Beschenkten eine Freude gemacht habe. (das ist irgendwie ja auch der Sinn der Sache) - und ich erwarte nichts zurück.
    ich schenke Dir heute einen ganz besonders lieben Gruß
    Gerti

    AntwortenLöschen
  13. Genauso ist es. Denn wie heißt es doch so schön: "Geben ist seliger denn nehmen". Natürlich freut man sich selbst auch über Geschenke, aber eigentlich macht das Schenken selbst mehr Spass. Was ich aber sehr wichtig dabei finde ist, dass man sich wirklich Gedanken darüber macht, womit man den Beschenkten eine Freude machen kann und nicht, dass man etwas schenkt, was einem selbst gefällt, dem Beschenkten aber vielleicht nicht. Ich habe mich jedenfalls schon oft bei Geschenken gefragt, ob die Leute mich eigentlich kennen, wenn sie mir etwas schenkten, womit ich absolut nichts anfangen konnte. Aber auch da gilt für mich, mich herzlich zu bedanken, denn schließlich wollte mir der andere eine Freude machen. Und wenn das dann nicht so ganz gelungen ist, muß ich es ihm nicht sagen, sondern verschenke das Geschenk später weiter an jemanden, wo ich denke, dass er sich drüber freuen könnte.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  14. Wie recht du hast: Leben/Lieben lerne ich doch nicht aus Büchern!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Absolut wahre Worte!
    Es wird immer viel zu sehr aufgerechnet, was wer tut oder nicht, und grad in der Liebe hat das gar nichts verloren... sonst ist es damit ganz schnell vorbei!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  16. Ich möchte auf deine drei letzten Sätze eingehen. Besonders für die Kindererziehung gibt es inzwischen hunderte von Büchern. Eigentlich sind alle überflüssig. Als Eltern findet man immer einen liebevollen Weg durch alle Probleme. Leider lassen sich junge Eltern von den vermeintlichen Buch-Idealen zu stark unter Druck setzen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  17. Du bringst es wieder wunderbar auf den Punkt. Ein wenig Herzenswärme und gesunder Menschenverstand - eine tolle Kombi.
    Hab es gut!
    Magdalena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.