Dienstag, 10. Februar 2015

Dies und Das über Tränen

Es gibt Tränen - und Tränen.

Darstellung weinen apple smiley auf weißem Hintergrund Stockfoto - 15337982 

Die einen sind bitter und quälend. Es würgt in der Kehle und alles erscheint dunkel. Das sind die Tränen des Verlustes, der Mutlosigkeit und des Schmerzes. Wir kommen um sie in unserem Dasein nicht herum. Sie sind das Wasser in den Schleusen, die uns von einer Lebensphase in die andere geleiten.
Dann gibt es die anderen Tränen. Sie tauchen die Welt nicht ins Dunkel, sondern färben sie silbern ein. Sie sind nicht bitter, sondern klar. Sie müssen fließen, damit es auch in uns wieder klar wird. Diese Tränen spülen vieles weg: Anspannung, Sehnsucht, Wut, ein Zuviel an Gefühlen. Sie kühlen  unsere seelische Temperatur wieder auf Normalgrad ab.
Und schließlich gibt es noch eine dritte Sorte Tränen. Die weinen wir, wenn etwas zum Heulen schön ist.  Die können wir sogar richtig genießen, zum Beispiel im Kino. Vorsorglich packen wir Taschentücher ein, und wenn wir dann leise schniefen müssen, wissen wir: So haben wir es ja gewollt Und wir freuen uns über die freundschaftliche Hand, welche die unsere verständnisvoll drückt.
Wie gut, dass es nicht nur die einen, die bitteren Tränen gibt. Und wie gut, wenn es einen lieben Menschen gibt, der alle diese Arten von Tränen aushält.




Weinen öffnet die Lungen, wäscht das Antlitz,
ist eine gute Übung für die Augen und besänftigt.
Also weine ruhig.
(Charles Dickens) 




Ich freue mich, dass

Schokolädles Zuhause

an den Neckarstrand gefunden hat. Nimm Platz und fühle dich wohl hier.


Kommentare :

  1. Guten Morgen liebe Irmi,
    ja, die Tränen........ wie schön du das wieder geschrieben hast! Danke!
    Hab einen wundervollen Tag!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ein schöner Post über die Tränen, so schön beschrieben! Wobei die Freuddentränen ja die schönsten sind, aber auch die anderen sind wichtig, sie helfen und befreien ......
    Die Worte von Charles Dickens sind wieder sehr gut gewählt!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja liebe Irmi, und am Schönsten finde ich die "Lachtränen". Mir erst letzte Woche wieder passiert, hatte richtig "Bauchweh" vor lachen und die Tränen wollten nicht aufhören zu fließen. Weinen ist gesund und sollte man nie unterdrücken, egal aus welchem Grund, ich finde sie befreien.

    Wünsche dir einen wundervollen Tag, nur mit begleitenden Lachtränen und sende ganz herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. hachja - alles bekannt, auch beim lesen versetze ich mich in eine andere welt und es gibt tränen der rührung, vor ergriffenheit und durch schmerzhafte erinnerungen.
    doch liebe irmi,
    es gibt auch die krokodilstränen um etwas zu erreichen, um aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, theater vom feinsten und das mag ich überhaupt nicht.
    eine dame erzählte mir traurig: ich kann nicht mehr weinen, es waren zuviel tränen!
    ein schweres schicksal mag dazu führen.
    am liebsten sind mir die lachtränen und auch die anderen tränen sind mir sehr nahe gewesen beim lesen des eintrages, sehr viel gefühl - tief durchatmen und fröhlich in den tag!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    ein tränenhaltiges Posting und ich bade gerne darin in all den Gefühlsregungen!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag dich Freudenträne soll bringt!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Tränen,sie werden produziert und müssen irgendwie wieder raus.Gut ist das wir alle mal hin und wieder ein Tränchen im Auge haben.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Irmi,
    Tränen von allen Sorten habe ich geweint in den letzten Wochen. Tränen des Verlustes, der Trauer, aber auch der Reinigung und ab und zu der Rührung und Freude. Es tut so gut zu weinen, gut, wenn man es kann.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag, ohne Tränen - oder wenn, dann mit Lachtränen!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, das ist ein schöner Post und erinnert uns an viele Stunden, in denen wir Tränen aller Art vergossen haben.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, danke für deine liebe Begrüßung, habe mich sehr gerfreut !
    Herzliche Grüße vom Schokolädle die leiber Tränen lacht :-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    so eine Beschreibung der Tränen habe ich noch nie gelesen,
    doch die verschiedenen Arten von Tränen habe ich bestimmt schon geweint.
    Manchmal haben Tränen etwas Befreiendes.
    LG und einen schönen Tag, wenn es sein muss, dann höchstens mit Tränen der Freude.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  11. Tränen 'kühlen unsere seelische Temperatur wieder auf Normalgrad ab'. Das hast du ganz wunderbar ausgedrückt und auch beschrieben, wie unterschiedlich sich das Weinen anfühlt. Und natürlich sind uns allen die Tränen, die wir Lachen, am liebsten! Aber sind es nicht die anderen, die uns etwas lehren? LG und einen schönen Tag! Martina

    AntwortenLöschen
  12. ...ich habe mal irgendwo gelesen, liebe Irmi,
    dass Wer nicht weinen kann, sich auch nicht richtig freuen kann...und schon öfter habe ich das bestätigt gefunden...und dabei ist es in beiden Fällen doch einfach nur befreiend...schlimm für die Menschen, die ihren Gefühlen nicht trauen können und sich hinter einer Mauer verstecken,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Egal welcher Art die Tränen sind - man sollte sie weinen und nicht unterdrücken, denn sie befreien uns

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi
    Ein schöner Post .. Ich finde immer das jede Träne etwas leichter macht , ob nun Freudentränen oder Andere ...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  15. Grad die Tage habe ich im TV gehört, wieviel Liter Tränen wir in einem Leben vergießen. Durchschnittlich so viel wie eine mittlere Duschzeit.

    lG Swan und ich hoffe, du hast nicht viel Grund zum Weinen, außer Freudentränen

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,

    ich bin da ganz ehrlich, die Freudentränen sind mir die liebsten ;)
    Aber am schlimmsten ist es wohl, wenn man keine Tränen mehr hat.

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  17. liebe Irmi,
    auch mir sind am liebsten die Freudentränen!!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  18. Das hast du wieder so schön geschrieben Irmi.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  19. Am schönsten finde ich die Tränen der Rührung. Ansonsten dauert es bei mir lange, bis ich mal weine.....dann ist es meistens Trauer, niemals vor Wut heulen, das kann ich gar nicht, bin auch fast nie wütend.
    Freudentränen sind auch etwas schönes, leider gab es in letzter Zeit wenig Anlass zur Freude.

    Alles Liebe wünscht Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    Ja, Tränen brauchen wir und den Spruch von Charles Dickens ist sehr schön!
    Habe letzter Nacht 12 Stunden geschlafen, bin noch nicht ausgeruht.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  21. I used never cried, until I had a stroke, now I can do it all the time.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    in den letzten zwei Wochen hab ich alle drei Arten von Tränen erlebt.
    Tränen der Traurigkeit, Tränen der Rührung und Glücks-Tränen!
    Ein schöner Spruch von dem Herrn Dickens:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Irmi, schön geschrieben. Manchmal tut ausgiebiges Weinen so richtig gut. Schlimm finde ich, wenn man so nahe am Wasser gebaut ist und wegen jeder Kleinigkeit weint, meine Mutter und deren Geschwister ließen da nichts aus. Bei mir geht es. Schönen Abend Dir, LG Eva

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,

    ja, ich bin auch froh dass es verschiedene Arten von Tränen gibt denn gerade letzte Woche musste ich auch erst Tränen der Traurigkeit vergießen und zwei Tage später waren es dann Glückstränen, jetzt ist alles wieder gut.

    Liebste Abendgrüße zu Dir
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Irmi,
    die dritte Art von Tränen, das sind mit die liebste Art von Tränen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  26. Ach, liebe Irmi, das hast du einfach herzerwärmend geschrieben. :-)
    Natürlich sind uns Tränen der Freude am liebsten, aber auch die anderen Sorten gehören zu unserem Leben und gut, wenn wir dann liebe Menschen haben, die uns helfen, uns unterstützen, damit wir wieder klar sehen und uns auch irgendwann wieder freuen können.

    Schick dir eine ganz liebe Umärmelung und wünsche dir eine gute Nacht. :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
  27. Ach so ist das, liebe Irmi. Aber es ist doch gut, daß der liebe Gott die Gabe der Tränen gegeben hat. Wir stünden sonst arm ohne sie da.

    Alles Liebe und eine gute Nacht
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. Ja und dann gibt es leider noch die Krokodilstraenen, die vorgetaeuschten Traenen, schade um die!

    AntwortenLöschen
  29. So schön hast Du das wieder geschrieben, vielen Dank dafür.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  30. Zu jeder Gefühlslage die passenden Tränen, wie wunderbar dass es diese Flüssigkeit gibt, auch wenn wir sie im Normalfall des täglichen Lebens gar nicht wahrnehmen. Erst wenn sie fehlt und künstlich eingeträufelt werden muss wissen wir den Schatz der Tränenflüssigkeit zu schätzen. Erst recht die Wasserfälle, wenn sie durch Glück und Freude ausgelöst werden.

    LG Arti

    AntwortenLöschen
  31. ....solange man in den Tränen nicht ertrinkt, sind alle Arten von Tränen zur rechten Zeit immer befreiend !
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Irmi,
    mein Mann kam noch nie mit meinen Tränen zurecht.
    Und jetzt mit der ALS, da ist das Weinen an der Tagesordnung. Nur kleine Enttäuschungen lassen mich kurz weinen.
    Etwas, das gegen mich ist, wenn ich mich in der Enge fühle, dann geht es los. Meist nur kurz.
    Das gehört leider zu dieser schäbigen Krankheit.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
  33. Ja liebe Irmi , manchmal müssen Tränen sein , obwohl mir die Freudentränen natürlich die liebsten sind . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.