Donnerstag, 19. März 2015

Dies und Das über das Schweigen


Eine Seele ohne Schweigen ist wie
eine Stadt ohne  Schutz,
und wer das Schweigen pflegt,
bewahrt seine Seele.
(Thérése von Lisieux)


Manchmal bin ich für Worte sehr dankbar, aber genau so für das Schweigen. Dankbar für alle die Worte, die ungesagt bleiben - vielleicht, weil sie doch mehr schmerzen als nützen würden, spräche man sie aus. Und für alle die Worte, die ohnehin nur gesagt werden würden, weil da jemand Angst vor der Stille hat.
Worte können auch ein Schutzwall sein, den man um sich herum errichtet. Hinter Worten können wir uns leicht verstecken. Und gemeinsam zu schweigen, das sagt oft mehr aus als alle Worte.
Wenn man es wagt, einmal länger als ein paar Sekunden still zu sein, dann fängt auf einmal die Stille an zu reden - in ihrer ganz eigenen Sprache. Wir lauschen ihr gemeinsam - im Schweigen verbunden. Die Gedanken gehen hin und her, von mir zu dir und wieder zurück. Komm, lass uns wieder einmal miteinander schweigen. 
Das haben wir oft praktiziert, damals, als mein Mann noch lebte. Heute macht mir die Stille nichts mehr aus. Ganz im Gegenteil. Sie tut gut - entlässt mich aus der Hektik der Umwelt. Aber dafür muss man auch viel tun. Man darf Stille nicht mit Einsamkeit verwechseln!

Kommentare :

  1. Das stimmt , liebe Irmi , manchmal ist es besser wenn man schweigt und es ist gut für die innere Ruhe . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    das hast Du so schön geschrieben, und ich bin da ganz bei Dir!
    Ich kann auch sehr gut Stille ertragen, es hat nichts mit Einsamkeit zu tun, es ist einfach Entspannung, einmal weg von dem Alltagslärm ....so liebe ich morgens die erste Stunde, als Frühaufsteherin, draussen, wenn die Natur langsam erwacht und man noch keinen Autolärm hört , nur die Vögel beginnen, zu erzählen .......Danke für diesen schönen Post.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Genau so ist es liebe Irmi...Stille hat absolut nichts mit Einsamkeit zu tun, und schön hast du es geschrieben. Ich kann solche Momente auch vollkommen genießen, auch wenn es eigentlich nie ganz still um mich ist.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Manchmal ist Schweigen auch Kommunikation. Wenn es ein friedliches Schweigen ist, weil alles gesagt ist, ist das sehr erholsam.
    Wenn es ein eisiges Schweigen ist, dann muss eine Wärmefront her :)
    Danke
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, liebe Irmi,
    ich mag sie auch, die Stille. Früher wurde ich nervös, wenn es zu still im Haus war, heute genieße ich es sehr. Leider habe ich einen kleinen Mann im Ohr (Tinnitus), der dann gern mal anfängt zu rebellieren. Aber das ist nicht immer schlimm, an manchen Tagen nur eben etwas nervig!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    das sind ganz wundervolle Zeilen.
    Heute wird viel geredet, den ganzen Tag lang, ohne sich mitunter wirklich was zu sagen.
    Stille können manche kaum ertragen, dabei kann sie so erholsam sein.
    Einen schönen Tag wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
  7. schweigen aushalten - ich übe noch...
    moin irmi,
    oft verunsichert mich das schweigen bei nicht näher bekannten, dann beginne ich sie oftmals zuzutexten.
    in einer vertrauten gruppe ist es eine gute übung, in einer guten partnerschaft gibt es die schweigende übereinstimmung.
    inzwischen gebe ich deutlich zu verstehen wann und wie ich mit meinen gedanken allein sein muss und will.
    der idealfall ist von dir mit ganz lieben worten beschrieben...
    herzliche grüsse von der kelly

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    diesem Beitrag möchte ich ohne wenn und aber zustimmen.
    "Nur selten ist Schweigen Sprachlosigkeit."
    (M.Jung)
    Sonnigen Tag für dich.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  9. Stille - auf jeden Fall, ich liebe Stille. Schweigen? Das will gelernt sein, man muss wissen wo es angebracht ist und wo nicht.
    Danke fuer den Denkanstoss Irmi. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    ...ich liebe es...die Stille...das allein sein...und auch das Schweigen.
    Schweigen ist Aufmerksamkeit...ist Ruhe...ist ein Anwesend sein ohne Worte.
    Schöne Gedanken von dir heute.

    Liebe Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi
    wenn mein Herz geöffnet ist und ich am Meer stehe und die Stille mich ereilt spricht es so viel meine Gefühle zu spüren oder auch mit meinem Schatz, Worte sind gut aber auch das stille Wort in einen machts genauso so herrlich in einen. Diese Ruhe tut der Seele enorm gut...
    Ein wunderbarer Beitrag zur Stille!
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  12. Stille und innere Ruhe gibt es in unserer hektischen Zeit immer weniger. Überall umgeben uns Geräusche, manchmal auch sehr Laut. Für mich ist Stille mit dem Tinnitus oft auch nicht zu ertragen. Mit autogenem Training versuche ich dann die innere Ruhe zu finden und mich zu entspannen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    auch ich schätze Stille sehr. Unsere Welt ist heute eh schon so laut. Aber ich hatte sie schon immer gern und noch nie ein Problem damit. Im Gegenteil .... wo ständig das Radio dudelt oder TV läuft ist es nicht auszuhalten. ;-) Im Krankenhaus fand ich das besonders schlimm .... wenn das TV da den ganzen Tag lang läuft .... anstatt den Blick einmal nach innen zu richten ....
    Mein Mann und ich brauchen auch nicht vieler Worte ... wir mögen auch kein nichtssagendes Bla Bla nur um des Redens willen! Und Zerreden, totreden, in Grund und Boden reden, Reden um des Redens Willen ...all das kann unter Umständen sehr zerstörerisch wirken. Da halte ich es gern mit des weisen Sokrates drei Sieben. Denn das WORT besitzt tatsächlich SEHR große Macht!

    Herzlichst
    Sara

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,
    ich mag die Stille. Zum Beispiel bei einer Wanderung im Wald, wenn kein Mensch mehr in der Nähe ist. Eigentlich ist es dort nie ganz still, denn Vögel singen, es knackt und rauscht. Aber genau das suche ich gelegentlich: Schweigen.
    Die eigenen Gedanken hören, Pläne schmieden, abwägen, nachdenken ... das alles geht nur schweigend. Leider sind diese ruhigen Stunden sehr rar.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  15. Das zu lesen, hat mich gerade sehr berührt. Ich dachte an einen Menschen, der nie still sein kann. Jemand sagte mal zu ihm: Du redest auch nur, damit geredet wird. Durch deinen Post dachte ich: Klar, dass ist sein Schutzwall. Es gibt nicht viele Menschen, mit denen ich schweigen kann. Du hast recht, dass ist etwas ganz Besonderes! Danke! LG Martina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    ein Schweigen ist etwas angenehmes sofern es positiv ist. Ein Schweigen, weil man sich nichts mehr zu sagen hat, wird zur Last.
    Oft denke ich mir, dass bestimmte Leute einfach mal die Klappe halten sollten. Sie reden viel ohne etwas auszusagen. Wollen sich in den Mittelpunkt stellen und wissen nicht wann es genug ist.
    Ich muss zugestehen, dass ich noch vor zehn fünfzehn Jahren mit schweigen und auch Stille nicht umgehen konnte. Jetzt genieße ich es.
    Liebe und sonnige Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  17. Ach Irmi, danke für diese Zeilen. Ich denk gerade viel nach ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Irmi,
    ab und an liebe ich auch die Stille und das allein sein. Gerade wenn es mal wieder sehr stressig war, dann genieße ich diese Ruhe.
    Aber ich freue mich auch wenn meine vier Enkelkinder um mich rum sind.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    Stille ist ein ganz besonderer Zustand. Ich meine, Stille ist "Yoga für die Seele".
    In der heutigen, lauten, rastlosen, geschwätzigen Zeit ist Stille ein kostbares Geschenk.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  20. Es tut gut, einfach mal zu schweigen, auch gemeinsam, um ganz bei sich selbst zu sein. Die Gedanken kommen zur Ruhe, wenn man sie wieder ziehen lässt, so, wie sie gekommen sind.
    Wir brauchen Stille, aber heutzutage können viele Menschen sie gar nicht mehr ertragen.

    Schöne Gedanken hast du hier niedergeschrieben. :-)

    Liebe sonnige Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,

    manchmal braucht man sie einfach, die Stille. Um zu fliehen vor der Hektik und der Lautstärke des Alltags,
    dem andauernden Geräuschpegel, welcher um einen herum liegt. Dann kann man ganz bei sich sein und die eigene Seele belauschen :)

    Liebe Grüße und noch einen netten Abend für Dich
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  22. Stille ist für mich sehr wertvoll, ich brauche sie und auch das Schweigen.
    Wenn mein Mann und ich unterwegs sind, dann können wir lange Zeit ganz still sein, jeder hängt seinen Gedanken nach und plötzlich sagt einer was, was der andere gerade gedacht hat...ich finde das wundervoll.

    GLG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  23. Wieder ein interessanter Text Irmi.
    ja - ich mag das Schweigen auch. Wenn ich es nicht mag, dann weiß ich dass ich irgendwie im Stress bin ;-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    Ja dass stimmt Stille und Einsamkeit sind so verschieden. Es tut mir auch gut die Stille und vieleicht habe ich auch schon ganz jung geübt um viel allein zu sein wenn mein Mann viel unterwegs war für Campbell Soup. Da habe ich immer gedacht an die Lustige Witwe... Weil ich war auch nicht Einsam aber es tat so gut, so lernt man tiefer zu graben und findet jedoch mehr Zufriedenheit und Glück.
    Ganz liebe Grüsse und eine feste Umarmung. Du bist ein herrlicher Mensch!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  25. Das hast Du sehr schön geschrieben, liebste Irmi! Schweigen hat bei mir meist etwas Kreatives (klingt seltsam, ich weiß) ... aber die Stille in mir ist eine echte Quasselstrippe. Und einiges davon landet auf meinem Blog. ;0)

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  26. liebe Irmi,
    das ist wundervoll geschrieben!
    Ich mag und ich brauche ab und zu die Stille. Sie tut einfach nur gut in der Hektik des Alltags.
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.