Donnerstag, 5. März 2015

Heute mal etwas ganz anderes.

In den letzten Tagen habe ich die Lebensgeschichte der Teresa von Avila gelesen. Eine bemerkenswerte Frau, die sich nie hat unterkriegen lassen. Gezeichnet von Krankheit und Demütigungen ist sie dennoch ihren Weg gegangen.  Hat beim König um Hilfe ersucht und dann an vielen Stellen Nonnenklöster gegründet - aber auch zwei Männerklöster. Ihr Wirken hat uns auch heute noch viel zu sagen. Sie gehört zu den starken Frauen der Welt.



Gebet des älter werdenden Menschen
Oh Herr, Du weißt besser als ich, dass ich von Tag
zu Tag älter und eines Tages alt sein werde.

Bewahre mich vor der Einbildung,
bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema
etwas sagen zu müssen.
 
 Erlöse mich von der großen Leidenschaft,
die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

 Lehre mich, nachdenklich (aber nicht grüblerisch),
hilfreich (aber nicht diktatorisch) zu sein.

 Bewahre mich vor der Aufzählung endloser
Einzelheiten und verleihe mir Schwingen,
zur Pointe zu gelangen.

 Lehre mich schweigen über meine Krankheiten
Und Beschwerden. Sie nehmen zu,
und die Lust, sie zu
beschreiben, wächst von Jahr zu Jahr.

 Ich wage nicht, die Gabe zu erflehen,
mir die Krankheitsschilderungen anderer
mit Freude anzuhören, aber lehre mich,
sie geduldig zu ertragen.

 Lehre mich die wunderbare Weisheit,
dass ich mich irren kann.
Erhalte mich so liebenswert wie möglich.

 Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete
Talente zu entdecken, und verleihe mir o Herr,
die schöne Gabe, sie auch zu erwähnen.
 (Teresa von Avila (1515 – 1582)


Ich finde das Gedicht hat heute mehr denn je seine Bedeutung. Ich habe es mir ausgedruckt, damit ich es nicht vergesse. Teresa von Avila sagt in einprägsamen Worten, was jede/r von uns sich zu Herzen nehmen sollte.

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke für dieses wundervolle Gedicht, das ich mir auch ausdrucken werde! Ja, das sind Worte, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte, egal, wie jung oder alt man ist!
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. oh ja, das gedicht ist mir bekannt, allerdings hätte ich es nicht zuordnen können.
    die erkenntnisse sind alt, doch die umsetzung hakt immer wieder *g*!
    liebe grüsse von der kelly

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    du hast Recht, diese Worte sollte man sich zu Herzen nehmen!
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Irmi,
    starke Frauen und ihre Geschichten faszinieren mich sehr. Musste über den Absatz mit den Krankheiten schmunzeln, denn es ist wirklich so, wenn sich im Leben nicht mehr allzuviel tut aufgrund der Krankheit, wird halt nunmal gerne darüber gesprochen :-). Aber es ist ja auch so, wenn ich einen lieben Menschen treffe, frage ich doch, wie es ihm geht. Und dann wünsche ich mir auch, dass er mir eine ehrliche Antwort gibt, auch wenn dann halt über Krankheiten gesprochen wird.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Herzliche Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich ein ganz besonderes Gedicht. Kannte ich noch nicht - gefällt mir aber richtig gut.

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi
    was für eine Frau ich bewundere sie und das Gedicht ist wunderschön und der Inhalt begeistert mich da das auf den Punkt genau ist!
    Schönen Donnerstag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    das Gedicht, auch wenn es schon vor langer Zeit verfasst wurde, ist so aktuell, dass es in jede Zeit passt. Ich nehme es mir auch mal mit, vielen Dank und liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. ...ich finde das ein sehr schönes Gebet, liebe Irmi,
    uns sehr realistische Selbsteinschätzung...bin nun auch schon in einem Alter, wo ich es mir öfter mal durchlesen und zu Herzen nehmen sollte...

    dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und soll das heissen, nicht uns...

      Löschen
  9. Eine wundervolle tiefvertrauende Frau!
    Ihre Gedichte gehen ins Innere und öffnen Herzen.

    Alles Liebe für dich Irmi.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmtraud,
    danke für deinen reizenden Kommentar!!! Oh, wieder etwas gelernt, aber das tue ich ohnehin oft auf deinem Blog. So viele wahre und wahrhaftige Gedanken in einem Gedicht!
    Hab eine sonnige Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    dieses Gebet ist toll und so wahr. Schön finde ich auch die Bitte:"Erhalte mich so liebenswert wie möglich". Dies ist wichtiger als man zunächst vielleicht denkt, denn es umfasst alles: Die Liebe zu sich und den anderen Menschen und sollen wir nicht andere so behandeln, wie wir selbst behandelt werden möchten?! Wenn wir unseren Nächsten lieben wie uns selbst, dann sind wir auch liebenswert.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    das ist ein demütiges Gebet und besonder Vers 5 gefällt mir gut, aber alle Bitten sind sehr gut ausgewählt.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,das werde ich mir gleich ziehen und an ein paar Leute verschicken. Super, das hat mir gleich den Tag erhellt.LG Eva

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,das werde ich mir gleich ziehen und an ein paar Leute verschicken. Super, das hat mir gleich den Tag erhellt.LG Eva

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Irmi,
    Ein wundervolles Gedicht, Danke.
    hab einen schönen Tag und sei ganz ganz herzlich gegrüßt.
    Bis bald Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Gedicht sollte jeder Mensch auswendig lernen müssen. ♥Margarethe

      Löschen
  16. Mensch, wenn dieses Gebet erhört werden würde, dann wäre einem das alt-werden viel leichter. Vielleicht habe ich ja das Glück und es wird mir wenigstens ansatzweise gelingen.

    Nana

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    mir ist Teresa von Avila nicht unbekannt. Das Gedicht kannte ich bisher nicht und ich danke dir dafür, dass du es mit uns teilst. Die Worte von Teresa sollen sich aber nicht nur "ältere" Herrschaften zu Gemüte führen, auch den jungen schadet es nicht.
    Einen schönen Tag an dich.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  18. Wow was für ein tolle Gebet ! Ich finde es faszinierend dass es schon vor einigen hundert Jahren geschrieben wurde und immer noch so perfekt auf diese Welt/Zeit passt !
    Grüße Schokolädle

    AntwortenLöschen
  19. Beim Lesen dieses Gebetes hatte ich eine Gänsehaut, liebe Irmi! Ich denke, du wirst nichts dagegen haben, wenn ich es mir von dir 'mitnehme'. Es hat mich sehr, sehr berührt! Danke, dass du es eingestellt hast! LG und einen schönen Abend! Martina

    AntwortenLöschen
  20. Beautiful poem. I think I have heard the poem when I was much younger.

    AntwortenLöschen
  21. Ein wundervolles Gedicht , liebe Irmi .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  22. Erstaunlich, dass die Worte bereits vor so vielen Jahren zu Papier gebracht wurden und heute aktueller sind als je zuvor.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  23. Erstaunlich, dass die Worte bereits vor so vielen Jahren zu Papier gebracht wurden und heute aktueller sind als je zuvor.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Irmi,

    du "gräbst" immer wieder sehr interessante Themen aus, sehr schön. Von der Dame könnten sich heute doch so einige "Helden" eine Scheibe (natürlich nur wörtlich) abschneiden ;)

    Liebe Grüße aus dem Odenwald
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    wie schön, dass du Teresa von Avila vorgestellt hast.
    Das Gebet ist auch wundervoll.
    Aber mich sprechen viele an auf meine Krankheit. Und dass sie stehen bleibt, was erstaunlich ist.
    Also gehe ich auch darauf ein. Meist mit einem Lachen.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.