Dienstag, 12. Mai 2015

Dies und Das und Erinnerungen an früher


Neulich  war ich am Neckar und sah drei kleine Mädchen barfuß auf den Neckarwiesen toben. Früher - also ganz früher - habe ich das auch gemacht. Jetzt geht das nicht mehr. Aber man darf ja mal träumen.
Den ganzen Winter über sind unsere Füße eingeschlossen in Wolle, Baumwolle, Leder, Kunstleder, Gummi. Und dann ist endlich Frühling. Weg, nur weg mit allem, was einengt. Jetzt wollen unsere Füße frei sein. Wollen die Erde spüren.
Wir streifen die Sandalen ab und gehen barfuß. Die ersten Schritte sind noch ungewohnt. Erst glatte Steine und dann viel Abwechslung für die Fußsohlen. Weiche, lockere Krume, in die sich die Ballen hineindrücken. Bei den kleinen Steinchen ist Vorsicht geboten. richtig auftreten wollen wir hier nicht. Und dann kommt der Rasen. Kühl und zart streifen die Spitzen unsere Haut. Wir spielen Storch, stehen auf einem Bein. Und dann ein paar feste Schritte. Hier ist gut stehen. Man fühlt sich geerdet.

Diese Gedanken haben die drei tobenden Mädchen bestimmt nicht. Sie genießen ganz einfach die Freiheit ihrer Füße, frei von allem Zwang.

Dort auf dem Wiesengrün, vom Bach umflossen,
sind tausend prächt´ge Blumen aufgeschossen.
Tritt leise auf das Grün!
(Omar Khayyam)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    oh ja, barfuß laufen, das ist etwas herrliches! Als Kind lies ich keine Möglichkeit aus, dies zu tun. Heute muß man allerdings aufpassen und genau hinschauen, wo man barfuß laufen möchte und kann... es liegt zuviel Unrat überall herum ....in meinem Gärtchen mach ich es aber oft, vor allem morgens, wenn die Wise noch vom Morgentau feucht ist ....es ist einfach herrlich und tut so gut :O)
    Danke für diese schönen Erinnerungen!
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    ach, ich spüre förmlich das Gras zwischen den Zehen. Allerdings war ich ein kleiner Wildfang und und immer schnell unterwegs ... einmal habe ich mich dabei an einem scharfen langen Grashalm geschnitten. Das tat ganz schön weh.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
    Herzliche Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vergessen! Ich wollte mich noch für deine lieben Zeilen bedanken. Hab mich sehr darüber gefreut ... schön dass du dabei bist.
      Liebe Grüße
      Alex

      Löschen
  3. LIebe Irmi, Barfusslaufen macht so viel Spass. Im Sand besonders. Es ist immer so ein Gefühl von Urlaub und Freiheit dabei.
    glg zu DIr,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    ich gehe unheimlich gerne barfuß. Egal, ob in der Wohnung oder auf der Wiese, am Strand... Aber Du hast mich auf eine Idee gebracht! Bei uns in der Nähe gibt es einen Barfuß-Park. Wir waren noch nie dort. Somit wäre dieses Erlebnis einen Ausflug irgendwann einmal wert.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Barfuß laufen ist einfach herrlich. Und im Winter, im Schnee laufen ... danach bekommt man herrlich warme Füße, denn die Durchblutung wird angeregt.

    LG Swan

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das ist auch schon lange her, dass ich barfuß irgendwo - außer in meiner Wohnung - rumgelaufen bin. Hier in der Stadt sind die Möglichkeiten zwar auch nicht so groß, aber ich bin auch pingelig geworden. ;) Als Kind hab ich den Sommer über quasi barfuß gelebt...
    Hab noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  7. Hey Irmi

    ...und jetzt kommt von mir der Spruch - Übermut tut selten gut ;-)

    Als Kind war ich so ein Übermut und bin im taunbenetzten Gras promt in eine Wespe getreten

    Im letzten Jahr hab ich mich mal wieder im Barfusslaufen erprobt, allerdings über Kieselstrand - autsch!

    Ich denke, ich bin geheilt (lache)

    AntwortenLöschen
  8. man sollte sich mal trauen Irmi
    eine gute Idee und ein kleines feines Verslein
    LG in den Tag vom katerchen

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich finde ich es immer, die unterschiedlichen Böden mit den Füßen zu erspüren!
    Ja, jetzt leben die Füße wieder in Freiheit! LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Nun haben wir auf ausdrücklichen Wunsch der Liebsten einen Quarz-Kiesel-Weg im Garten,
    der aller Bewunderung wert ist.
    Alle, wirklich alle Besucher ziehen sich Schuhe und Strümofe aus, um diesen Weg zu geniessen.
    Liebe Grüße - Wolf

    AntwortenLöschen
  11. ...ja das glücklich machende Gefühl kenne ich auch, liebe Irmi,
    wenn man barfuß durch das Gras gehen kann...toben kommt dann vielleicht wieder mal, wenn Enkelkinder dabei sind ;-),

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ich liebe es, am Strand barfuß zu laufen!!!
    Dann fühle ich mich rundum frei:
    Über mir der freie Himmel, neben mir (wenn möglich) ein leerer Strand und auf der anderen Seite die Wellen, der Atlantik.....und ganz weit weg der unendliche Horizont, das bedeutet Glück für mich.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi
    ach die nackte Füsse auf den Sand spüren und im Wasser laufen noch dazu es ist einfach herrlich das habe ich erst getan.. da fühle ich mich wie die Mädchen in deinem Posting!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,

    ja ich gehe auch gerne barfuß, bin nur oft vorsichtig wo ich drauf steige, daran denkt man in jungen Jahren noch nicht.

    Ich wünsch dir einen schönen Abend

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Als Kind lief ich zum Spielen viel barfuß. Das gefiel mir. Ich kann mich nicht erinnern, daß ich mir Glasscherben eingetreten hatte. Wir spielten auf dem Hof, aber waren auch auf der belebten und mit der Straßenbahn befahrenen Straße, Straßenseite, sprich auf dem Bürgersteig.
    In die Schule ging ich aber immer mit Schuhen oder Sandalen.
    Ich hatte nie zu kleines Schuhwerk und deshalb waren meine Füße auch nicht eingeengt und hatten keine Druckstellen.
    Mein Vater war Sattler und orthop. Schuhmacher, nähte orthop. Hüftgürtel und fertigte Bruchbänder. Für mich und auch für meine Mutti und für sich selber, fertigte Vater bis zu meinem 10. Lebensjahr Leder-Halbschuhe und Leder-Sandalen.
    Tschüssi Brigitte.

    AntwortenLöschen
  16. I used to go without any shoes, but, it is uneasily, too many things that can cut your feet.

    AntwortenLöschen
  17. Ja ja ja!! Weg mit den Socken und Strümpfen, her mit den nackten Füssen!
    Und die Zehennägel lackieren ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Irmi,
    je älter ich werde, desto empfinlicher werden die Füße. Ich mag total gerne mit nackigen Füßen durch's Haus laufen, am Meer, im Sand und auch im Rasen. Aber wenn ein kleines Steinchen unter der Fußsohle ist, dann macht das gleich AUA!!! Der Sohn konnte das als Kleinkind überhaupt nicht leiden. Den konnte man ohne Strümpfe auf eine Decke in die Wiese setzen, er wäre nie abehauen - heute kann er Barfuss Federball auf der Straße spielen!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  19. Ach, liebe Irmi, was für ein schöner post und sofort spüre ich jetzt hier vor dem PC mit leichten Slippern an den Füßen, das Gras unter meinen Fußsohlen. :-)
    Ich erinnere mich noch an meine Kindheit, sobald die ersten Sonnenstrahlen im Frühling da waren, zog ich fix die Strumpfhosen aus, Socken waren jetzt angesagt und meine Mutter schüttelte so manches Mal den Kopf.
    Wenn es ein wenig wärmer wurden, ganz klar, da war Barfußlaufen angesagt.

    Als Kind macht man sich keine Gedanken darüber, ob man geerdet ist oder nicht, alles ist unkompliziert und leicht. :-)

    Ganz liebe Grüße und ich freue mich, dass du gleich den Bayern die Daumen drücken wirst. Mal sehen, ob sie auch ganz leicht mit dem Ball über den Rasen fegen werden.....lach
    Christa

    AntwortenLöschen
  20. Hach, liebe Irmi,
    da kommen soooo schöne Kindheitserinnerungen hoch,
    wir sind auch gerne Barfuß gelaufen, auch im Winter, wenn Schnee frisch gefallen war,
    das war herrlich, wenn der Schnee unter den Füßchen knirschte.
    Heute mache ich das auch nur noch sehr selten, dafür schaue ich gerne meinen Enkeln zu,
    wenn sie im Hof herummatschen und darinnen stehen.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,
    ich liebe es auch ohne Strümpfe und Schuhe zu laufen.
    Das mache ich im Sommer im Garten immer und abends kommen die Füße in das schöne weiche Wasser aus der Regentonne, herrlich !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  22. liebe Irmi,
    Barfußlaufen ist etwas herrliches, am schönsten natürlich in einer weichen Wiese oder Sand.
    Aber lieber trage ich doch ein paar offene Schuhe aus Vorsicht vor Bienen oder Wespen, da hat man auch so seine Erfahrungen.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    meine Mama erzählt mir auch immer wieder, dass sie als Kind viel Barfuss gelaufen ist. Eigentlich den ganzen Sommer lang.
    Ich bin als Kind mal in eine Biene getreten, der Stachel saß tief. Au, tat das weh!!
    Seitdem habe ich immer etwas Angst vor dem Barfußlaufen gehabt.
    Sei lieb von mir gegrüßt!
    ANi

    AntwortenLöschen
  24. Du weckst Erinnerungen an die Kindheit liebe Irmi. Was sind wir barfuß gelaufen! Um unser Haus gab es Wiesen und Wald, da konnten die Füße fühlen. Nach Gewitter im Sommer sind wir barfuß auf der Straße durch die Pfützen gehüpft, das Wasser war so warm.
    Wenn ich jetzt in der warmen Jahreszeit von Arbeit komme, ziehe ich mich sofort um. Strümpfe aus, nackte Füße in die Sandalen und raus. Wenn wir abends dann noch draußen sitzen (wie bis grad eben), fahre ich mit den nackten Füßen durchs Gras und pflücke die Grashalme. Das tut den Füßen so gut.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin, die grad die nackten Füße unter dem Schreibtisch auf dem kühlen Boden stehen hat.

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,
    Ja es stimmt jedoch, wir haben früher viel auf blossen Füssen herumgelaufen und auch heute, wenn man so am Strand spazieren gehen kann; wie herrlich das ist!
    Ganz liebe Grüsse aus Georgia zu dir.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi, Du verstehst es immer wieder durch Deine schönen Blog-Beiträge, bei mir und vielen anderen schöne Erinnerungen wach zu rufen. Gerade denke ich an meine herrlichen Strandspaziergänge, natürlich mit nackten Füssen, an der Ostsee, Nordsee, am Mittelmeer, an Roten Meer- wie wunderbar, dass ich da schon überall mal sein durfte und mit nackten Füssen am Strand entlang laufen konnte. Einen schönen Tag noch, liebe Grüße, ClauDia.

    AntwortenLöschen
  27. *grins*....Freiheit für die Füße...also das sage ich auch jedes Jahr wenn ich dann im März wieder offene Schuhe trage. Meine Füße sind da echt schon verwöhnt von der langen "Freifühl-Phase" und ich glaube ich kann schon gar nicht mehr auf hohen Schuhen gehen. Die "vergammeln" alle im Schrank ;-) , aber ich liebe es und finde auch es gibt nichts Schöneres wenn man es ihnen gönnen kann. Einfach nur klasse.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  28. Oh ja , liebe Irmi , als Kind bin ich auch viel Barfuß gelaufen . Heute kann ich es auch nicht mehr , selbst in der Wohnung laufe ich nie ohne Hausschuhe . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Irmi,
    ich bin schon immer gern Barfuß gelaufen, das wird sich wohl nie ändern.
    Vielleicht schaffe ich es ja in diesem Jahr mal wieder an die See und kann
    mit Genuss im Watt laufen.
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.