Mittwoch, 10. Juni 2015

Dies und Das über das Entgiften mit Äpfeln


Jetzt kommen bald die neuen Äpfel - ich meine die heimischen. Schon zu Beginn meiner Ernährungsumstellung wegen meiner Krebserkrankung bekam ich den Hinweis, dass ein Apfeltag pro Mont sehr angebracht sei.
Es gibt immer wieder Tage, die in Völlerei ausarten. Und das sind nicht nur die Feiertage. Diese Völlerei bleibt leider nicht ungestraft: Völlegefühl und Hüftgold sind die Folgen. Um diese Sünden wieder auszugleichen, sollten wir dem Körper helfen und eine kleine  "Entgiftungskur"  machen. Bestens dazu geeignet ist ein Apfeltag.


Äpfel enthalten den Ballaststoff Pektin, der im Dickarm Giftstoffe bindet und darüber hinaus das schädliche LDL-Cholesterin geradezu abfiltert. Diese reinigenden und gesundheitsfördernden Wirkungen der Äpfel konnten bereits in vielen Studien nachgewiesen werden. Wir sollten diesen Entgiftungseffekt nutzen, indem wir einen ganzen Tag nichts anderes als Äpfel essen. Am besten wären Bio-Äpfel, die ungeschält verzehrt werden können. Das ist wichtig, denn mehr als 70% der Powervitalstoffe sitzen  im Apfel unter und in der Schale. Man kann den Effekt dieser kleinen Kur steigern, indem an diesem Tag viel stilles Wasser und ungesüßter Kräutertee getrunken wird. Dadurch können die Stoffwechselschlacken noch besser gelöst und über die Nieren abtransportiert werden.
Für mich ist dieser monatliche Apfeltag zur festen Institution geworden. Und ich fahre gut damit. Auch wenn ich keine  "Völlerei"  abarbeiten muss. Ich mache es ganz einfach wegen der Gesundheit.



 In einem kleinen Apfel
da sieht es niedlich aus;
es sind darin fünf Stübchen ,
grad wie in einem Haus.
 
In jedem Stübchen wohnen
zwei Kernchen, braun und klein;
die liegen drin und träumen
vom lieben Sonnenschein.
 
Sie träumen auch noch weiter
gar einen schönen Traum,
wie sie einst werden hängen
am lieben Weihnachtsbaum.
(Volksgut)

Schokolädle hat mir noch ein wunderschönes Apfelgedicht gesandt, das ich euch nicht vorenthalten möchte:
Eines musst du dir stets merken,wenn du schwach bist Äpfel stärken ! 
 Äpfel sind die beste Speise für Zuhause,für die Reise; 
für die Alten für die Kinder für den Sommer für den Winter,für den Morgen für den Abend;
Äpfel essen ist stets labend. 
Äpfel glätten deine Stirn,bringen Phosphor ins Gehirn,
Äpfel geben Kraft und Mut und erneueren dein Blut 
Darum Freund, so lass Dir raten:
Esse frisch gekocht,gebraten täglich ihrer zehn. 
Wirst nicht dick, doch jung und schön, 
und kriegst Nerven wie ein Strick, Mensch: im Apfel liegt dein Glück :-)
 

 

Kommentare :

  1. Liebe Irmi
    der Apfel ist was tolles und ich esse wenn es geht auch jeden Tag einen nur jetzt in den letzten Monat kann ich keinen mehr essen weil ich allergisch reagiere wegen meinem Heuschnupfen da ist die Kreuzallergie da, schade es fehlt mir. Dieses Jahr ist es extrem.
    Ein tolles Gedicht vom Apfel..
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi,

    danke für diesen lehrreichen Post.Mit Äpfeln entschlacken ist eine gute Idee, und außerdem noch schmackhaft.

    Viele Grüße von der Küste
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ja, Äpfel sind einfach lecker und gesund!
    Ich versuche auch, so oft es geht, einen Apfel essen. Ob ich allerdings einen ganzen Tag nur Äpfel essen könnte, das hab ich noch nicht versucht.
    Das schöne Apfelgedicht, wer kennt es nicht , danke für die schöne Erinnerung!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Der Tag fängt Gut an, mit einem gesunden Apfel und Gedicht. Meine Schwiegermutter schwor darauf jeden Tag einen Apfel zu essen. Mein Mann hält sich daran.Liebe Grüsse in den Tag, klaerchen

    AntwortenLöschen
  5. Dein Bericht war wieder sehr interessant , liebe Irmi . Ja und Äpfel sind sehr gesund . Ich esse leider viel zu wenig Obst . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    nicht umsonst gibt es wohl den Spruch "An apple a day keeps the doctor away"..... mein Vater glaubt auch ganz feste daran, isst täglich mindestens einen Apfel und der ist wirklich fast nie krank und hatte auch noch gar nie irgendetwas Ernstzunehmendes. So ein Entgiftungstag hat schon was....

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  7. *„One apple a day keeps the doctor away“ Ein Apfel pro Tag – und Du brauchst keinen Arzt –*
    so einfach kann es sein, danke für den schubser ;)!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, die Natur beschenkt uns reichlich, wir müssen nur zugreifen - bzw. reinbeissen :)
    So schön bei Dir davon zu lesen. Ich liebe Äpfel - na ja eigentlich alle Früchte und esse gerne täglich und viel davon.
    Viele liebe Grüße zu Dir
    Erika

    AntwortenLöschen
  9. So ein Tag tut immer gut, und ich mache ich auch öfters mal. Obst dann je nach dem was die Natur hergibt, denn da bin ich auch so dass ich regionale Ware auf dem Bauernmarkt in La Guancha einkaufe, oder halt was der Garten hergibt. Wenn ich könnte würde ich dir jetzt Nisperos (Wollmispeln) zukommen lassen. Nicht nur dass sie gut schmecken, sie haben auch soviel Vitamine...yammi.

    Übrigens geht stilles Wasser bei mir Literweise "durch". Hole mir hier immer die 8 Liter Kanister, und wenn ich Geschmack möchte dann kommt einfach auch Zitronensaft dazu^^

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    ich mag auch sehr gern Äpfel und habe schon den ein oder anderen Apfeltag gemacht. Vielleicht sollte ich mir angewöhnen, das auch regelmäßig zu machen! Danke für das Anschubsen in eine gesunde Richtung!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi, bei uns gibt es auch tägliche Äpfelschnitzle für die Kinder ! Wir mögen am liebsten Pinova :-)
    Hab da auch noch ein Gedicht für dich :Eines musst du dir stets merken,wenn du schwach bist Äpfel stärken ! Äpfel sind die beste Speise für Zuhause,für die Reise; für die Alten für die Kinder für den Sommer für den Winter,für den Morgen für den Abend;Äpfel essen ist stets labend. Äpfel glätten deine Stirn,bringen Phosphor ins Gehirn,Äpfel geben Kraft und Mut und erneueren dein Blut Darum Freund, so lass Dir raten:Esse frisch gekocht,gebraten täglich ihrer zehn. Wirst nicht dick, doch jung und schön, und kriegst Nerven wie ein Strick, Mensch: im Apfel liegt dein Glück :-)

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein Glück, dass ich gern Äpfel esse. Ich seh immer zu, dass ich nur Äpfel aus Deutschland bekomme. Vom Wochenmarkt aus dem Alten Land. Und später im Jahr haben wir wieder unsere eigenen Äpfel.

    LG Swan

    AntwortenLöschen
  13. einen Apfeltag habe ich noch nicht gemacht, aber ich gerne mal einen Apfel, wenn ich das Bedürfnis nach was Süßem habe und um gehe so den Griff in die Bonbontüte etc.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  14. Eine gute Idee, - ich hole mir gleich einen Apfel aus der Ostschale.
    Meine Mutter trinkt manchmal auch ein wenig Apfelessig (ich glaube verdünnt mit Mineralwasser), - das soll auch sehr gesund sein.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Schon Adam im Paradies konnte ja dem Apfel nicht widerstehen, er hat wohl nicht an den gesundheitlichen Aspekt gedacht, aber war wohl angetan von seiner Darreichungsform durch Eva. Ich vertrage nur ganz bestimmte Apfelsorten. Von den meisten bekomme ich Bläschen im Mund und Luftnot. Apfelessig in Wasser vertrage ich gut und nehme ihn so gern. Das Apfelgedicht fand ich als Kind schon wunderbar, danke fürs dran erinnern, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    ich freue mich schon auf die einheimischen Äpfel, vor allem die aus den Gärten. Denn wegen meiner Kreuzallergie (Frühblüher) kann ich (gespritzte) Äpfel nicht mit Schale essen. Auch geschmacklich finde ich die einheimischen Äpfel oft um Längen besser. Deshalb haben wir in unserem kleinen Garten zwei Apfelbäume. Zudem möchte Herr Schwanenweiß dieses Jahr ein paar Tage ins Alte Land fahren und mit einem Auto voller Äpfel nach Hause kommen...

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  17. Jeden Tag beobachtete, fotografiere und behüte unseren kleinen Apfelbaum links neben der Terrasse. Liebe Irmi, Du hast vollkommen recht, an Apple a day keeps the doctor away... Sagen unsere Nachbarn in den englischsprachigem Raum. Mein Mann isst jeden Tag zwei Stück. Und ich liebe das Apfelmus! Auch zwischendurch zur Erfrischung, gerade als es so drückend heiß war in den letzten Tagen hilft es besser gegen den Durst als Eis!

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. ...das ist eine gute Idee, liebe Irmi,
    einen festen Tag im Monat als Apfeltag...und ich kann mir vorstellen, dass es wirklich gut tut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja verblueffend, dass ich das am selben Tag schon zum zweiten Mal hoere. Entschlacken mit Aepfeln. Grad heute morgen habe bei jemandem einen Facebook post darueber gelesen. Da wurde auch gesagt, den Saft zu nehmen (ungezuckert natuerlich) und ihn mit Zimt anzureichern, Zum Beispiel Zimtstangen drin ziehen lassen. Ausserdem hesst es ja auch: "an apple a day, keeps the doctor away"!
    Danke fuer den guten und hilfreichen Tip Irmi, also ein Apfeltag zum Entschlacken! :-)

    AntwortenLöschen
  20. Ach ja uebrigens noch was, dieses Gedicht das da weiter oben jemand eingestellt hat (Schokolaedles Zuhause) ist ja wirklich ganz reizend! :-)

    AntwortenLöschen
  21. Äpfel schmecken durchaus richtig gut - wenn man die richtige Sorte erwischt...

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  22. Den einen oder anderen Apfeltag sollte ich mir auch mal gönnen. Vielleicht in diesem Jahr auch mal mit eigenen Äpfeln...

    Gibt es eigentlich ganz bestimmte Sorten, die ganz besonders dafür geeignet sind?

    Viele Grüße von Carola

    AntwortenLöschen
  23. Äpfel sind immer im Haus! Doch mir fällt gerade etwas anderes ein, nämlich Beeren. Der Titel eines Buches lautet: 'Krebszellen mögen keine Himbeeren'. Vielleicht interessiert es dich ja. Es war der Tipp einer Heilpraktikerin an eine Bekannte. LG Martina

    AntwortenLöschen
  24. ich esse auch ganz gerne mal einen apfel, aber bitte in grün :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  25. Viel Äpfel haben wir ja schon immer gegessen, auch sonstiges Obst und immer auch zum Frühstück. Über einen Apfeltag hatte ich noch gar nicht nachgedacht, für mich wäre das ja zweimal gut, 1. es entgiftet und ist somit gesund und 2. mal ein Tag ohne Kocharbeit!

    Über den Winter brauche ich 5 kg Äpfel pro Woche - wir sind zwei. Jetzt gibt es bald Johannis- und Himbeeren im Garten. Die sind alle ungespritzt. Und für den Winter friere ich die Beeren auch ein, weil ich solche Mengen habe.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,

    ja, das Apfelgedicht habe ich als Kind auswendig gelernt denn in der Schule durften wir es dann aufsagen. Ich kann es immer noch :-)). Herrlich, ich liebe sie auch die Äpfel aus deutschen Landen. Wir haben gerade gestern darüber gesprochen dass wir unbedingt einen Apfelbaum im neuen Garten pflanzen möchten. Nun kommt dann die Qual der Wahl welcher nun dann der Beste wäre ....:-))

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    ja so ein Apfel ist voller Power. Ich verstecke häufig in Salaten einen Apfel, geraspelt oder in kleine
    Würfel geschnitten, passt er sehr gut zu Weißkohl, Spitzkohl und Kohlrabi.
    Und es kommen nur die heimischen Äpfel auf meinen Tisch.
    Der erste frische Apfel im Jahr ist immer der leckerste.
    Danke für deinen Post.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  28. liebe Irmi,
    ein Apfel ist was ganz leckeres, besonderes wenn er ganz frisch vom Baum gepflückt und gleich gegessen wird.
    Bei mir gibt es Zeiten, da mag ich überhaupt keine Äpfel und dann wieder jeden Tag.
    Nach Deinem heutigen schönen Post, freue ich mich schon auf einen Apfel (die Idee mit dem Apfeltag werde ich auf alle Fälle ausprobieren)
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Irmi,
    wir haben immer gesungen: In meinem kleinen Apfel... Heißt wohl in einem kleinen Apfel - man lernt nie aus. Ich mag Äpfel total gerne und am liebsten die riesigen Kisten im Herbst auf dem Wochenmarkt, wo man bunt mischen kann und alle natura ohne Wachs und sonstiges ist. Und dann läutet es den goldenen Herbst ein un der Winter naht....
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  30. Während der Schwangerschaften hätte ich einen Apfeltag pro Woche halten sollen.... Ich konnte das nicht. Ich bin fast verhungert ;)
    Aber vielleichte müsste man deine Idee mal verfolgen. Einmal im Monat, dazu nicht schwanger, sollte zu schaffen sein.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  31. " JEDEN TAG EINEN APFEL MACHT DEN DOKTOR ARM !"
    Ein altes "Hausmittel", das man sich ruhig zu Herzen nehmen sollte - auch wenn es ein Apfel war, der uns das Paradies " gekostet " hat ;-)) - aber jeden Tag nur Paradies, das wär doch auch irgendwann ganz schön fad - oder ?
    Schöne Grüße,
    Luis

    AntwortenLöschen
  32. Früher hieß es jeden Tag einen Apfel und du brauchst keinen Doktor (schmunzeln) Liebe Irmi wünsche dir einen wunderschönen Tag und sende herzliche sonnige Grüße aus Bayern, Lore

    AntwortenLöschen
  33. Einen Apfeltag zu machen finde ich eine gute Idee. Ich glaube auch daran, dass man über die Ernährung sehr viel machen kann.
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,

    die Idee mit dem Apfeltag gefällt mir! einen Apfel pro Tag esse ich zumindest. Überhaupt ..die Entschlackung, das ist ein guter Gedanke, ich sollte das auch mal wieder angehen, weil ich doch recht viel Ungesundes esse in letzter Zeit ..Chips & Co ..

    Danke für die Inspiration und einen ganz lieben Abendgruß zu dir,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Irmi,
    ich esse jeden Abend einen Apfel,
    das ist normalerweise mein Abendessen mit einer Scheibe Brot.
    Ich muß mal versuchen, einen ganzen Tag durchzuhalten,
    wird vielleicht wegen meiner Diabetes ein Problem,
    da sollte ich vielleicht erst meinen Arzt fragen.
    Das Apfelgedicht mussten wir damals in der Schule auswendig lernen,
    bis auf die letzte Strophe konnte ich es auch noch.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  36. hier gibts ja ganz viele leidenschaftliche Apfelesser dazu Möglichkeiten was man alles mit Äpfeln machen kann. Ich reihe mich gerne mit in die Riege ein und beisse herzhaft und gern in einen gesunden Apfel hinein...
    mein frisch gepflanztes Bäumchen im garten ist ein Experiment in unserer Höhe und ich bin sehr gespannt WANN er zum ersten Mal "trägt", freue mich schon sehr darauf, denn jeden tag einen Apfel aus dem garten, was könnte gesünder ( und wohlschmeckender) sein.
    Toller Post liebe Irmi und eine gute Anregung mehr darauf zu achen wie billig und schnell man doch mit wenigen Mitteln entschlacken kann.
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  37. Äpfel sind sehr gesund, liebe Irmi. Auf die alten Sorten reagiert man normalerweise auch nicht allergisch. Alles, was zu hochgezüchtet ist, gilt auch bei Äpfeln!

    Völlerei ist niemals gut, da sollte man sich Disziplin auferlegen, besonders, wenn man schon krank ist, denn die Schäden werden um so größer, da nützen dann auch die Äpfel nicht mehr viel. Da macht man sich in kurzer Zeit kaputt, was man sich mühsam aufgebaut hat.

    Ich wünsche Dir eine gute Gesundheit und immer gute, am besten heimische Äpfel.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.