Montag, 13. Juli 2015

Dies und Das über die beleidigte Leberwurst


Heute plaudere ich mal wieder aus dem Nähkästchen. Es geht um eine Episode, die viele, viele Jahre zurückliegt. Sie kam mir wieder in den Sinn, als ich unlängst nach der Bedeutung dieser Redewendung gefragt wurde.
Ich kam ziemlich abgehetzt aus dem Büro. Wir wollten noch zu einer Geburtstagsfeier. Es wurde höchste Zeit. Ich konnte mich nur noch ganz kurz etwas frisch machen und umziehen. "Na gut", dachte ich, "das muss genügen". Alle Gäste waren bereits da. Plötzlich merkte ich, wie getuschelt und gegrinst wurde. Was war los?  Ich fühlte mich irgendwie unwohl. Mein Mann war völlig unbeeindruckt. Als ich meine Gratulation angebracht hatte, nahm mich eine Bekannte zur Seite und zeigte auf meine Schuhe. Mich traf der Schlag: Ich hatte einen beigen und einen grünen Pumps an. Ich wäre am liebsten im Erdboden versunken. Ich nahm meinen armen Mann zur Seite und machte ihn runter. Er konnte ja nun wirklich nichts dafür. Er reagierte ganz cool und sagte:  "Sag doch, das ist modern und nimm es auf die leichte Schulter." Diese Äußerung brachte mich total aus dem Konzept. Ich nahm meine Tasche und verließ die Party fluchtartig. "Nun spiele auch noch die beleidigte Leberwurst. Das passt nicht zu dir."
Heute - oder besser gesagt: einige Zeit später, hätte ich die Situation mit Bravour gemeistert. Da hätte ich über das Missgeschick mitgelacht. Aber die  "beleidigte Leberwurst"  habe ich meinem  Mann wirklich übelgenommen. Damals kannte ich die Bedeutung der Redewendung nicht ganz genau.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/611hC5mqM8L._SX258_BO1,204,203,200_.jpg


Aber was heißt das überhaupt? Gibt es Ähnlichkeiten beleidigter Personen mit Leberwürsten? Erinnert eine ausgequetschte Leberwurst womöglich an eine verdrießlich  dreinschauende Person? Aber Experten für mittelalterliches Brauchtum haben eine plausiblere Erklärung für das seltsame Sprichwort, das seit dem späten 19. Jahrhundert in Gebrauch ist.
Die beleidigte Leberwurst ist eine Redensart, mit der ein Mensch verspottet wird, der beleidigt ist oder schmollt. Meist wird dabei unterstellt dass der so Bezeichnete keinen Grund für seine Gekränktheit habe.
Hintergrund dieser Redensart ist die Vorstellung der Medizin des Alterstums und des Mittelalters, dass die Leber Sitz der Körpersäfte und des Temperaments sei. Insbesondere der Zorn wurde hier vermutet
Gern begrüßt man ungehaltene Mitmenschen mit den Worten:  "Ist dir eine Laus über die Leber gelaufen?" Die  "Wurst" ist später dazugekommen.
Eine andere Erklärung bemüht eine alte Erzählung aus Sachsen. Darin nimmt ein Metzger die im Kessel kochenden Würste eine nach der anderen heraus. Nur die Leberwurst bleibt allein zurück und  ist deshalb beleidigt. So sehr, dass sie vor Wut platzt.




Gibt es eine bessere Form
mit dem Leben fertig zu werden
als mit Liebe und Humor?
(Charles Dickens)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ach, das war ja doch irgendwie eine lustige Geschichte, mit den zwei verschiedenen Pumps .... entschuldige bitte, wenn ich jetzt geschmunzelt habe! aber, ich kann Deine Rekation damals gut verstehen, es wäre mir genauso gegangen!
    Danke für die tolle Erklärung zur Beleidigten Leberwurst, da habe ich jetzt wieder etwas gelernt!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. In der Situation wäre wahrscheinlich jeder gefordert gewesen. Im Nachhinein - und wenn es einem nicht betrifft - mag man schon darüber schmunzeln. Mir ging es letzthin ähnlich, und es war mir so peinlich...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaub ich hätte auch gesagt das wäre modern.
    Hab einen schönen Montag.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. ...das war wieder köstlich, Irmi!

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Geschichte!
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    das war ja eine tolle Anekdote aus Deinem Leben. Ich glaube ich wäre im Erdboden versunken. Aber ganz sicher hätte ich die Party auch verlassen, um mir die beiden passenden Schuhe anzuziehen. Und mit meinem Mann hätte ich auch geschimpft, denn er muss mir immer sagen, ob das, was ich anhabe okay ist. ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Irmi!
    Ach wie schön (hoffentlich jetzt nach so langer Zeit :)) !!
    Da muß aber wirklich viel los gewesen sein, dass Du mit zweierlei Schuhen unterwegs warst. Ja, Männer können sehr blind sein und unsensibel. Ich denke, mir wäre auch nicht zum Lachen gewesen. Und dann noch die Leberwurst obendrauf ? Hmm.

    Viele liebe Grüße zu Dir und eine gute Woche wünsche ich!
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
  8. Männer....!!!!!!! Augenroll.......und dann noch der Spruch :((
    Ich glaub, ich hätt' meinen "erwürgt" ;)

    Im Nachhinein ist die Geschichte ja zum Schmunzeln, aber erlebt haben möchte ich sie lieber nicht.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche, liebe Irmi.
    Bei uns regnet es, aber es sollen ja wieder 30 Grad kommen, uff.
    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  9. toll was du da wieder für Erklärungen ausgekramt hast - man macht sich heut meist gar keinen Gedanken, wo diese Sprüche eigentlich ihren Grund haben.

    und was die 2erlei schuhe angeht - mir gefällt's so wäre auch einen gute Erklärung fürs Missgeschick gewesen

    einen schönen Start in die Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    über die verschiedenen Schuhe hätte ich wohl auch gelacht wenn mir das passiert wäre.
    Danke für die Erklärungen zur beleidigten Leberwurst !
    Ich wünsche dir eine gute Woche
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen liebe Irmi, im Nachhinein eine köstliche Geschichte. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass du damals sauer warst. Zum Glück lernt man mit zunehmenden Alter auch über die eigenen Missgeschicke zu lachen, ich lach mittlerweile am lautestens, wenn mir so ein Missgeschick passiert. Dir eine schöne Woche, lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Erklärung der "beleidigten Leberwurst" und deine amüsante Geschichte. Wahrscheinlich hätte ich früher auch so reagiert, aber heute wäre mir das egal. Denn was Mode angeht, ist heutzutage fast alles erlaubt.
    Eine schöne Woche!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich war echt gespannt auf die Erklärung zur berühmten "Leberwurst"!!! Klasse und ein extra Dankegschön ♥
    Wie schade, dass aufgrund fehlenden Humors und Menschlichkeit aus einem Irrtum eine Kränkung geworden ist.
    Ich wünsche Dir einen sonnigen Wochenstart,
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  14. Ach du je, zwei verschiedene Schuhe, das wird man wohl nicht vergessen. Wenn man sich selbst schon ärgert und dann noch eine unpassende Bemerkung kommt, ist man schnell gekränkt. Woher die 'beleidigte Leberwurst' kommt, wusste ich überhaupt nicht! Danke für den herrlichen Post! Eine schöne Woche! Martina

    AntwortenLöschen
  15. die geschichte aus sachsen kannte ich noch gar nicht :P
    liebe gruesse und einen schönen wochenstart wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi... dazu hatte mein Mann vor ein paar Tagen eine passende Geschichte. Von einem Nachbarn, der grad verstorben ist. Der hatte zu einer Geburtstagseinladung im Nachbardorf zwei verschiedene Strümpfe an. Auf die Frage, warum, sagte er spontan: Das machen wir immer so in unserem Dorf. - Flugs wurden alle aus dem Dorf angerufen, damit sie alle mit zwei verschiedenen Strümpfen zur Feier erscheinen. Lachlach. Ich finds urkomisch.

    LG Swan

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    schöner Post.
    Ich habe erfahren, dass jede Erinnerung, jedes Gefühl, jedes Erlebnis, einfach alles in der Leber abgespeichert wird.
    Die Leber ist unser emotionales Organ.
    Ansonsten die beiden Schuhe: wenn man sich dann schön macht und es auch noch eilig ist, dann möchte Frau natürlich "perfekt" aussehen. Also freut man sich nicht so dolle darüber, wenn man dann etwas verwechselt hat.
    LG der gartenengel

    AntwortenLöschen
  18. Och ja, die beleidigten Leberwürste. Beim Lesen der med. Erklärung kam mir tatsächlich in den Sinn, dies schon einmal gehört zu haben. Die Leber als Sitz des Gemüts und des Zorns -nun ja, warum nicht.
    ....zu den unterschiedlichen Pumps: Kann man von mir auch haben, oder ein vergessener Lockenwickler im Haar bei der Polizeikontrolle ....
    ♥-lich
    Fräulein KidsliKids

    AntwortenLöschen
  19. Eine lustige Episode liebe Irmi. Ja, wer war nicht schon mal beleidigte Leberwurst?
    Solch ein Missgeschick mit Kleidung ist mir zum Glück noch nicht passiert. Nur eine Kleinigkeit mal. Das war zum Abiball vom Sohnemann vor paar Jahren. Ich hatte ein neues, knielanges Kleid. Und blass wie ich bin brauchte ich Strumpfhosen drunter. Beim Anziehen blieb ich mit dem Ring hängen, Strumpfhose kaputt. Die zweite hervor geholt. Beim Anziehen jedoch merkte ich meine rauen Hände, Faden gezogen, kaputt. Zum Glück hatte ich ein letztes Paar im Schieber, denn sonst ziehe ich keine Strumpfhosen an. Doch wieder blieb ich mit dem Ring hängen. Gibt es so was? Also musste ich ohne Strümpfe los. Unterwegs bemerkte ich, dass ich die Ohrringe vergessen hatte. Und bei der Rückkehr daheim stellte ich fest, dass das Etikett auf der Schuhsohle noch klebte, denn die waren neu. Darüber lache ich heut, damals habe ich mich geärgert.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  20. liebe Irmi,
    eine lustige Geschichte - damals konntest ja nicht darüber lachen - aber heute bestimmt schon!
    Solche Dinge passieren glauben ich jedem einmal, zwar nicht unbedingt verschiedene Schuhe, aber verschiedene Strümpfe oder zwei verschiedene Ohrringe.
    ich wünsche Dir eine gute Woche
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Irmi,
    ja-ja, da hat man gut lachen, wenn man nicht selber von dem Missgeschick betroffen ist, aber die beleidigte Leberwurst war bestimmt die Letzte im Kessel...(denke ich mir)?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    Ja in so einem Moment fühlt man sich wirklich nicht gut... Je älter wir ja werden, je besser können wir darüber lachen! Ist auch das allerbeste!
    Ganz liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    je älter man wird, legt sichdas mit der beleidigten Leberwurst,gell! Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,

    das war wieder ein grandioser Beitrage von dir!
    Nicht das von dir Erlebte auf der Party, dieses Missgeschick der verschiedenen Schuhe, vielmehr meine ich deine Erläuterungen zur Redewendung, wobei mir die Geschichte des Metzgers und seinen kochenden Würsten irgendwie gefällt. :-)

    Ich glaube dir gerne, dass du damals am liebsten im Erdboden versunken wärst, heute, im späteren Alter sieht man das einfach anders, eben lockerer gemäß dem Motto ....was soll's, kann ja schließlich jedem mal passieren!

    Ganz liebe Gutemachtgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  25. moin irmi,
    die leber und unsere körpersäfte, auch eine redewendung die bei mir nicht sprichwörtlich ist.
    aber - den grossen spiegel benötige ich noch für alle fälle, damit mir ähnliches nicht passiert. immer im möbelhaus suche ich ihn, eben mit dem hinweis auf mögliche trendsetterzeichen ;).
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi, das ist eine tolle Geschichte und ein sehr amüsanter Vergleich. Herrlich. Und danke für die Erklärung.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.