Mittwoch, 1. Juli 2015

Dies und Das über Spinnen und alte Zöpfe

Sommer Spinnennetz 

Schon viel wurde über Spinnen geschrieben und gesagt. Man mag sie oder man mag sie nicht. Aber ganz gleich, zu welcher Kategorie man gehört: Es sind faszinierende Wesen.

Schon im antiken Griechenland war bekannt, dass Spinnenseide die Wundheilung fördert. Aus den Netzen der Tiere fertigten die Griechen Verbandsmaterial. Moderne Wissenschaftler beschichten auch Implantate für Brustkrebspatientinnen mit Spinnenseide, da sie Wasser abweist und seltener Entzündungen verursacht als herkömmliche Implantate.

Und wie kann ich jetzt den Bogen zu den alten Zöpfe spannen? Ganz einfach. Ein kleines Mädchen hat sich ihre Zöpfe abschneiden lassen. Sie wollte ganz einfach kurze Haare haben. Alle haben ihr abgeraten, aber die kleine Maus hat ihren Kopf  durchgesetzt. Sehr zu meinem Leidwesen.

http://www.openpr.de/images/articles/5/8/58c7d17655e505a33cae2d0fcefc6a44_g.jpg
(Foto: openpr.de)

Natürlich dachte ich sofort an den Ausspruch: Alte Zöpfe abschneiden. 
Friedrich Wilhelm I. von Preußen führte im 18. Jahrhundert in Preußen den Zopf als offizielle Haartracht für Soldaten ein. Sein Nachfolger Friedrich II. schaffte diese umstrittene Mode ab und prägte somit eine Redensart, die bis heute gerne bei der Abkehr von veralteten Vorstellungen verwendet wird.

Kommentare :

  1. das mit den Netzen zur Wundheilung habe ich neulich in einem Buch gelesen Irmi
    schön wenn er Erfolg so doll ist
    LG vom katerchen in den Tag
    eine neue Frisur ist immer der Anfang einer sehr persönlichen Veränderung..sicher hat das Mädchen es so zeigen wollen .

    AntwortenLöschen
  2. Alte Zöpfe ab:-) ich finde das gut, auch wenn wir immer traurig sind, wenn die schönen haare fallen. Aber wie Katerchen schon schreibt, es ist oft eine Veränderung vorausgegangen, die dadurch sichtbar wird.
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. das mit dem alten Zopf kannte ich, mit den Spinnennetzten kann ich mir vorstellen.
    Eine Frage habe ich an Dich, weißt Du etwas über den Zankapfel oder die beleidigte Leberwurst? Das würde mich mal interessieren. Könnte ja googln, aber das will ich dir überlassen...lach, vielleicht interessiert es andere auch.
    Liebe Grüße ,Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Also Spinnennetze haben wir jede Menge. Die Spinnen lieben unser Holzhaus. Dass sie zur Wundheilung benutzt werden, wusste ich nicht. Das mit den alten Zöpfen schon.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Irmi,
    ja, Spinnen sind ganz faszinierende Wesen! Das denke ich immer wieder, wenn ich ihre Netze im Garten finde ...ich frage mich immer, wie sie das schaffen ....richtige Meisterwerke! Aber, ich habe heute auch wieder etwas bei Dir gelernt, denn mir war nicht bekannt, daß.man Spinnennetze zur Wundheilung einsetzen kann!
    Alte Zöpfe abschneiden, ja, das ist ab und zu mal gut, und die Zöpfe auf dem Kopf, die sind bei mir schon lange ab, ich liebe meine kurzen Haare, berade jetzt, bei den heißen Temperaturen ;O)
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Sommertag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. So sehr sie auch verachtet werden, so nützlich sind sie und ihre "Weben" muss man in kauf nehmen - ohne Netz kein Fang !
    Ich finde Spinnen schön - und an alten Zöpfen hänge ich zu gern ;-)) (zum Leidwesen der Lieblingsfrau)
    Dir einen Schönen Sonnentag,
    Luis

    Da fällt mir noch das Sprichwort ein:
    "Spinne am Morgen,
    Kummer und Sorgen,
    Sinne am Abend,
    erquickend und labend !" - oder so....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....oha, das muss natürlich heissen:
      "SPINNE" am Abend.....

      Löschen
  7. Liebe Irmi,
    auch wenn nicht ich gemeint war, aber bei dem kleinen Mädchen musste ich an mich früher denken. Damals als ich zur Friseur ging, um meine langen Zöpfe endgültig abschneiden zu lassen, wollte es zunächst auch keiner tun. Ich habe mich durchgesetzt. Manchmal muss man sich tatsächlich von alten Zöpfen trennen. Übrigens liegen sie seit 40 Jahren noch bei meiner Mutter, fein säuberlich eingewickelt in Zeitungspapier.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    als Kind mußte ich lange Zöpfe tragen ! Es war fürchterlich !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,

    ich mag Spinnen sofern sie nicht dick und fett sind ;o)) Die auf meiner Terrasse dürfen gerne da wohnen sie fangen ja auch Mücken und sind daher auch nützlich ;o)) Meine Zöpfe hätte ich mir nie abschneiden lassen *hihi* da war ich immer schnell im davon flitzen.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    GLG Mela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,

    Spinnen mögen ja nützliche Tiere sein, dennoch überläuft mich bei ihrem Anblick jedes Mal ein Schauer.
    Welche Beziehung hattest Du zu dem kleinen Mädchen, das sich die Zöpfe abschneiden ließ? Bist Du es selbst?

    Lieben Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi.
    die Verwendung von Spinnenseide finde ich sehr interessant und dass auch in der Neuzeit.
    Da wollte die kleine Maus wohl etwas neues und eigenständiges . Ist eh gut, dass das möglich ist, wenn ich da an mich zurück denke, da hat es kurze haare gegeben und noch mit 14 Jahren habe ich beim Friseur Rotz und Wasser geheult, weil das Haar abgesäbelt wurde.
    Liebe Grüße in einen guten Tag
    Ganga

    AntwortenLöschen
  12. Den Bogen von Spinnen zu Zöpfen hast du perfekt gespannt, liebe Irmi! :-)

    Auch in meinen Augen sind Spinnen interessante Wesen, auch wenn ich sie nicht unbedingt in der Wohnung haben möchte. Sie werden dann einfach immer vor die Tür gesetzt. *g*

    Auch ich stellte mir die Frage, ob du das kleine Mädchen warst, das sich unbedingt die Zöpfe hat abschneiden lassen wollen und es auch getan hat.
    Eine meiner Freundinnen hatte ganz lange Zöpfe und sie wolle ebenfalls nichts lieber, als zum Friseur zu gehen, um sie abschneiden zu lassen. Sie konnte sich aber nicht gegenüber der Mama durchsetzen. Sie hasste regelrecht das Zopfflechten jeden Morgen.
    Ich glaube, sie war schon 16 oder 17, als sie sich endlich von ihren Zöpfen trennen durfte und war überglücklich. :-)

    Liebe sommerliche Grüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Das war mir neu, liebe Irmi, dass mit der Spinnseide als Verband früher gearbeitet wurde. Interessant, wie immer.... Und auch lustig, über die Zöpfe des Mädchens zu Friedrich Wilhelm I. - ein alter Spruch, der sich bis heute gehalten hat.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  14. Ja, ja, die Griechen! Wissen hatten die schon. Heute fällt mir dazu leider Reno, Nevada, ein. Da konnte man pokern, wenn man wollte.

    Alte Zöpfe abschneiden? Haare wachsen wieder, auch wenn es dauert. Sie muss sie tragen, die Haare, dann muss man ihr die Wahl lassen, wie sie sie tragen möchte.

    Pass auf dich auf in der Hitze!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Nun habe ich bei dir wieder soooo viel Neues erfahren! Danke dafür! LG Martina

    AntwortenLöschen
  16. Ich durfte meine dicken Zöpfe nicht abschneiden. Und meine erste Revoluzerhandlung war: Zöpfe ab!
    Die Drachenkämpferin hat ganz anderes Haar als ich, und auch in den Teeniejahren liess sie sich ihr Haar kurz schneiden: es sieht bombastisch aus :)
    Bei dir werde ich immer gescheiter! Danke
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  17. ...sehr interessant wieder, liebe Irmi,
    gerade die letzten Tage laufe ich im Garten immer wieder mal in ein Spinnennetz, durch das helle Sonnenlicht sieht man sie nicht so gut und sie bauen ja so schnell, quasi über Nacht...bisher habe ich immer reflexartig das Gewebe gleich abgewischt, jetzt werde ich versuchen, es auf meine Wunden zu streichen, habe ich von der Gartenarbeit immer mal so kleine...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. liebe Irmi,
    das mit den Spinnennetzen hab ich auch schon mal gelesen.
    Zöpfe hätte ich immer gern gehabt, hatte als Kind immer kurze Haare - bis zu dem Tag als ich selbst bestimmen durfte, da durften die Haare wachsen.
    (Zöpfe trug ich aber trotzdem nicht)
    liebe Grüße und einen schönen Sommerabend
    Gerti

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    das war wieder einmal sehr interessant und ich durfte aus Deinem Post wieder lernen. Angenehm ist so ein Spinnennetz nicht, wenn man eines "abbekommt". Aber nachdem es heilen hilft, kann man seine Einstellung dazu noch einmal überdenken :-)
    Herzliche Grüße.
    Mella

    AntwortenLöschen
  20. Spinnen sind auch nicht unbedingt meine Lieblingstiere , liebe Irmi , auch wenn sie nützlich sind . Aus meine Wohnung werden sie sofort verband . Als Kind hatte ich auch Zöpfe , ich fand das Flechten immer furchtbar . Von daher sind meine Zöpfe auch sehr schnell alte Zöpfe geworden , Augenzwinkern . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  21. die spinnen, die alten römer...
    ja irmi, diese zufallsentdeckungen sind bereits oftmals wieder vergessen worden und somit zum alten zopf.
    liebe grüsse in einen hoffentlich erträglichen tag!
    kelly

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi,
    Ja und von Spinnenseide wird auch tatsächlich schöne Seide gewebt. Nur braucht man dazu ganze Mengen. Ich schicke dir liebe Grüsse und geniesse den Sommer!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,

    Spinnen sind jetzt nicht meine Lieblingstiere, aber ich habe kein Problem mit ihnen. Sie dürfen sogar bei mir ins Haus, weil es ein Zeichen für gutes Raumklima ist. Nur wenn die Netze überhand nehmen, schreite ich ein, und dicke Schwarze sollen doch bitte draußen in der Natur bleiben.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  24. Ja, manchmal müssen sie einfach ab, die alten Zöpfe *lach*
    Aber bestimmt gewöhnst du dich auch schnell an das neue Köpfchen und ich habe mal wieder was bei dir gelernt *DANKE*
    liebe Grüßle :O)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.