Mittwoch, 8. Juli 2015

Können Pflanzen eigentlich schwitzen?



Wer bei der augenblicklichen  Hitze unterwegs ist, dem läuft schnell der Schweiß herunter. Aber wie ist das eigentlich bei Pflanzen? Schwitzen sie auch? Pflanzen geben auch Wasser ab, sagt der Experte Ralf Mendel. Das passiert aber aus einem anderen Grund.
Pflanzen atmen wie Tiere und Menschen auch. Bei Pflanzen ist es aber anders als bei uns. Wir atmen Sauerstoff ein und Kohlendioxid wieder aus. Bei Pflanzen ist es genau umgekehrt. Um diese Gase auszutauschen, haben Pflanzen meist an der Unterseite ihrer Blätter kleine Öffnungen. Beim Gasaustausch verlieren Pflanzen Wasser. Bei uns ist das auch so, wenn wir atmen. Das sieht man, wenn es draußen kalt ist und man haucht.
Wenn es nun sehr warm ist, brauchen Pflanzen viel Wasser. Sonst würden sie vertrocknen. Deswegen machen sie ihre Poren zu, wenn es zu warm wird. Allerdings können sie dann nicht mehr atmen. Aus diesem Grund öffnen sie die Poren wieder in der Nacht, wenn es kühler wird.



Sonnenblume im Gemüsegarten
Hinter jenem alten Lattenzaun dort drüben,
der schon ziemlich arg verwittert ist vom Sturm der Zeit,
sonnt sich ein Gemüsegarten in Beschaulichkeit.
Neben Kraut und Unkraut wachsen friedlich Kohl und Rüben.

Neben einem Kürbis reifen zarte Zuckerschötchen.
Alles, was für eine Hausfrau nütz- und dienlich ist,
ist hier kunterbunt vertreten. Knollen neben Knötchen
wachsen unter einer Sonne – und aus einem Mist.

Hinter jenem Lattenzaun dort zwischen grünen Bohnen,
hoch empor, erhaben über dem Gerank,
sieht man, wie aus purem Gold zum Himmel strahlend, blank
eine wunderschöne, große Sonnenblume thronen.

Leuchtend wendet sie zur Sonne ihr Gesicht,
alles, was da unten kreucht, kann sie nicht stören.
Sie bestrahlt mit überreichem Glanz und Licht
tief im Schatten die Radieschen und die Möhren.

Veilchen, Petersilie, Mohn und Sellerie
sprießen alle aus der gleichen Erdenkrume.
Neben Kraut und Rüben blüht die Sonnenblume.
Selbst auf einem Düngerhaufen liegt ein Stücklein Poesie.
Fred Endrikat, 1890-1942

Kommentare :

  1. hallo liebe irmi,
    das ist wieder mal ein ganz toller post. sehr interessant ! vielen dank dafür!!!
    alles liebe und hab eine schöne zeit
    margit

    AntwortenLöschen
  2. Aha, so ist das alos, liebe Irmi,
    danke für den interessanten Post und das tolle Gedicht!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, da werden wieder Erinnerungen wach an den Biologieunterricht in der Schule... Die Photosynthese etc. ... ;). Bei uns kühlte es über Nacht etwas ab, jetzt regnet. Regen, der sehr willkommen ist - nicht nur für den Garten. Ich wünsche Dir, liebe Irmi einen angenehmen Mittwoch.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    ich muss mich Erica anschließen, die Erinnerungen an den Bio-Unterricht werden wieder geweckt.
    Hier bei uns hat es mit einem Gewitter in der Nacht etwas abgekühlt und ich bin sehr froh darüber.
    Lg und einen angenehmen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi
    das ist ein wunderschönes Gedicht und intressant mit dem Poren der Blume habe ich auhc noch nicht gewusst!
    Ich wünsche dir einen erholsamen Tag nach dieser Hitze!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Servus Irmi,
    wie gut dass die Pflanzen eine "umgekehrte" Atmung haben - sonst wäre uns die "Luft" schon längst ausgegangen ;-((
    Einen erfrischenden Tag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  7. Das hat sich unser Schöpfer schon alles gut ausgedacht!
    Danke Irmi für diesen Post.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Biologie, schöne Frage, beste Grüße, Klaus

    AntwortenLöschen
  9. Biologie, schöne Frage, beste Grüße, Klaus

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schönes Gedicht !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  11. und schon habe ich mal wieder was von dir gelernt :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    hier bei uns im Weinanbaugebiet weiß man, dass die Rebstöcke sich durchaus "Sonnenbrand" holen können. Deswegen wurde in den letzten Tagen nur sehr behutsam das Blattgrün entfernt.
    Das Gedicht ist wirklich sehr fein!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    ich lerne durch DICH immer wieder dazu.
    Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  14. The heat is really great, but, not very nice for the plants. They need so much water.

    AntwortenLöschen
  15. Ganz ehrlich: Darüber habe ich mir noch nieeee Gedanken gemacht - gut, dass du es getan und für uns recherchiert hast!!! Danke!!
    LG! Martina

    AntwortenLöschen
  16. Ach es ist köstlich bei Dir und die Gedichte zu Deinem lehrreichen Text machen mir richtig Spass und Freude.
    Die alten Dichter hatten eine bildhafte Sprache, danke Irmi,
    L.G. Klärchen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    das war ja wieder interessant und lehrreich dazu! Danke und das schöne Gedicht habe ich auch wieder genossen!
    Hab einen wundervollen Abend
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi, als ich die Überschrift gelesen habe, konnte ich die Frage nicht beantworten. Aber ich wusste, ich werde sie gleich erfahren. Das ist das schöne bei Dir! Ich bin so gerne bei Dir zu Besuch.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  19. ja - bei dir kann man immer was lernen Irmi.
    Danke für die Info zu den Pflanzen - und für das schöne Gedicht.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  20. Das hast du toll erklärt, liebe Irmi und auch ich erinnerte mich sofort an meinen Biologieunterricht, als unsere Biolehrerin uns die Photosynthese erklärte.
    Super, dass du dieses Thema auf deinem Blog aufgegriffen hast.:-)
    Das Gedicht kannte ich aber noch nicht und beim Lesen fühlt man sich mittendrin im Geschehen am Lattenzaun. :-)

    Liebe Gutenachtgrüße schickt dir
    Christa

    PS Mach dir mal keine Gedanken des Kommentierens wegen, jeder einfach, wie er Zeit hat, ok? Wir laufen ja nicht weg.

    AntwortenLöschen
  21. Ich lerne hier wöchentlich dazu und überlege, ob ich eine Pflanze werden sollte. Jedenfalls im Sommer...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke, daß ich wieder etwas von Dir lernen durfte!
    Das Gedicht dazu ist wieder wunderbar!
    Zum Glück hat es ein wenig abgekühlt, und wir können wieder durchatmen! Und, mach Dir doch keine Gedanken, wenn Du nicht gleich immer und überall zum kommentieren kommst! Es geht, wie es geht, und so wie die zeit es erlaubt!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  23. immer wieder die wunder der natur!
    wie in unseren stadtgärten manche pflanzen überleben können ist rätselhaft, in der freien natur regelt es sich von allein.
    sonnenhungrige und schattenliebende - alles hat seine berechtigung!
    lg kelly

    AntwortenLöschen
  24. Manche Blätter haben noch einen weiteren Trick um sich vor dem Austrocknen zu schützen, sie rollen sich nämlich zusammen. Ein ganz bekanntes Beispiel ist der Bambus.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  25. Das ist wahrhaftig sehr spannend, liebe Irmi! Darüber wollte ich auch schon einmal einen Post schreiben .... nur die liebe Zeit .... ist ja auch mein Garten-Thema ... Irgendwann schaffe ich es vielleicht einmal ...
    Alles Liebe auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.