Montag, 26. Oktober 2015

Dies und Das über den Alkohol

Am letzten Dienstag fragte der kleine Lausbub vor der Lesestunde: "Macht Alkohol dick"? Im ersten Moment blieb mir die Sprache weg. Dann habe ich versprochen, dass ich der Sache auf den Grund gehe und ihnen nach den Herbstferien alles genau erkläre.

Ein kleines Mädchen sagte, dass ihre Tante immer dicker wird. Diese trinkt viel Campari. Ein Junge erwiderte, dass er einen Mann kennen würde, der ganz abgemagert sei. Also gibt es sowohl das eine als auch das andere Phänomen.

~Bierflasche~ von Müller Marina

Angeblich haben sechs Bier den Nährwert eines Schnitzels. Rechnet man noch eine Halbe als Beigetränk dazu, kommen wir auf sieben Bier.
Eine Flüssigdiät mit der Hopfenblütenkaltschale ist trotzdem nicht zu empfehlen, denn ein Gramm reiner Alkohol hat sieben Kilokalorien. Ein Gramm Fett hingegen beinhaltet neun und ein Gramm Kohlenhydrate nur vier Kilokalorien. Dazu kommt, dass Alkohol so genannte leere Kalorien hat. Daher weist er zwar einen hohen Energiegehalt auf, beinhaltet aber gleichzeitig keine nennenswerten essentiellen Nährstoffe. Darum ist Alkohol also eine Kalorienbombe und sollte  - natürlich nicht nur aus diätischen Gründen - in Maßen konsumiert werden. Wer allerdings mit Bier seinen Vitamin-C-Tagesbedarf decken will, der muss schon einen ordentlichen Durst mitbringen, denn erst nach 57 Halben hätte man rein rechnerisch den Tagesbedarf erreicht. Allerdings erhöht Alkohol den Harndrang und behindert in großen Mengen die Aufnahme von Nährstoffen - somit ist die Bierdiät ein fortdauernder Teufelskreis und nicht zu empfehlen.

Es ist schon erstaunlich, dass es eine Bierdiät wirklich gibt und von gar nicht so wenig Menschen gemacht wird.







Bier ist der Beweis,
dass Gott uns liebt und will,
dass wir glücklich sind.
Benjamin Franklin


Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    es ist schon verwunderlich, mit welchen Themen sich Kinder doch schon manchmal in frühe Jahren befassen !
    Der Spruch von B.Franklin ist amüsant, aber,m man sollte ihn nicht so "bierernst" nehmen *schmunzel*
    Ich wünsch Dir einen guten und glücklichen Start in die neue Woche und ich hoffe, es geht Dir langsam etwas besser!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen lieben Drücker , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Interessant! Werde ich hier mal verbraten, diese Weisheit. Weil gerade überlegt sich Tigerherz, ob Biet ihm jetzt schmeckt, oder doch eher nicht....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi!
    Das Problem, weshalb Alkohol "dick" macht ist, dass es die Fettverbrennung behindert. Das mit den Kalorien kommt dann noch hinzu.

    Lieben Gruß von Swan

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    die Bayern haben ja ein besonderes Verhältnis zum Bier und nennen es gar "Suppe vom Fass". Tja... In Wahrheit ist Alkohol ein potentes Nervengift, besonders fatal für Schwangere und er erhöht das Krebsrisiko in verschiedenen Organsystemen (dem ganzen oberen Verdauungstrakt, der Leber...). Der Körper versucht sich so schnell wie möglich zu entgiften und wandelt den Alkohol in Fett um, überwiegend in Bauchfett, das ist dann der Bierbauch. Wenn die Leber als Entgiftungsorgan stark geschädigt ist, dann entgleist der Stoffwechsel, die schweren Trinker magern schließlich ab. Insgesamt nicht so empfehlen.Bierdiät? Wahnsinn! Es ist gut, dass Du mit den Kindern darüber sprichst.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, ich glaube, dass einige vom Alkohol eher zulegen, kommt daher, dass Alkohol den Fettabbau hindert. Aber dass es eine Bierdiät gibt, ist ja unglaublich. Auf was für Ideen der Mensch kommt!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    unmäßiger Konsum ist grundsätzlich nicht empfehlenswert! Und für Alkohol gilt das natürlich ganz besonders!
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und einen angenehmen Montag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, die einfache Antwort auf die Frage des kleinen Jungen lautet:
    Die Menge macht das Mass.
    Ganz liebe Grüße - Wolf.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,

    persönlich halte ich alle Diäten für Unsinn. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung sollte an der Tagesordnung sein, dann erübrigt sich eine Diät von ganz alleine.

    Wie Kinder darauf kommen? Dass Kindermund oft sehr viel Wahrheit enthält, diese Beobachtung machte ich schon öfter. Wer weiß, was das Kind für Beobachtungen gemacht hat? Doch was Wolf im Kommentar zuvor sagt, das dürfte richtig sein. Selber halte ich mich meistens ohne mich zu kasteien an Apfelschorle 7/8 Mineralwasser, 1/8 Apfelsaft. Ist gesund und es schmeckt.

    Wünsch dir eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Eine interessante Frage - wie gut, dass du ihr auf den Grund gegangen bist. Allerdings: Bier ist so ganz und gar nicht meins. LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. dass es eine Bierdiät gibt wusste ich noch gar nicht.
    Also was ich hier alles so lerne - das ist schon toll :-)
    Und ja - es ist schon witzig was Kinder alles so wissen wollen. Da ist man dann ganz schön gefordert.

    Danke wieder für deine Info - und die nette Weisheit am Ende :-)
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  11. Servus Irmi,
    in Bayern gilt ja das Bier als das "flüssige Brot" 2 Semmeln = eine "Halbe" ;-)) aber ehrlich, das Schnitzel ist mir lieber !!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    Nein, Alkohol ist nicht gut...
    Mein erster Mann ist schon früh gestorben, er hatte bitte zwanzig schon Leberprobleme. Es raubt einem die Gesundheit und manches mehr.
    Selber scheue ich Alkohol da es ja auch Zucker erhält, wenn man Diabetiker ist ein absolutes nein,
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.