Freitag, 23. Oktober 2015

Dies und Das über die Blume des Jahres 2016

Die Wahl ist gefallen - und ich glaube, ein jeder kann sich darüber freuen.
Sie bringt Farbe in die Landschaft: Die Wiesen-Schlüsselblume. Das teilte die Loki-Schmidt-Stiftung
in Hamburg mit. Die Blume steht in einigen Bundesländern auf der Roten Liste. Vor allem im Norden Deutschlands ist die Wiesen-Schlüsselblume, die meist zu Ostern gelb an Wegesrändern und Böschungen blüht, der Stiftung zufolge gefährdet. Ihr lateinischer Name Primula bedeutet  "Erste des Frühlings".





Die Pflanze wächst auf sonnigen, eher trockenen Wiesen und in lichten Wäldern auf kalkhaltigen Böden. Düngung und der Umbruch von Grünland zu Ackerland, aber auch der starke Wuchs von Büschen und Bäumen führen lt. Stiftung zum Verschwinden der Wiesen-Schlüsselblume. Denn sie braucht wohl magere Landschaften aber auch Sonne. Die Pflanze ist bundesweit geschützt und darf nicht ausgegraben werden.
(Quelle: dpa)

Der Gattungsname Primula, die Verkleinerungsform des lateinischen prima (die erste)und der Artname veris vom lateinischen ver (Frühling) sind beide Hinweis auf die ersten unter den Frühlingsblumen. Den gleichen Sinn hat auch ihre englische Bezeichnung: "Primrose" oder - französisch: "Primevere". Die stängellose Schlüsselblume, Gartenprimel oder Frühlingsprimel wird zu Tausenden im Frühling auch in den Floristikgeschäften angeboten.
Im 16. Jahrhundert nannte man sie volkstümlich auch "Bärenohr" (Oreille d'ours') oder "Kuckucksblume" (Coucon).

Volksmundliche Redensart: "Ich geh ein wie eine Primel"
Die Bezeichnung Schlüsselblume geht auf den einem Schlüsselbund ähnlichen Blütenstand zurück. Im Mittelalter galt die Schlüsselblume als magischer Schlüssel zum Heben verborgener Schätze. Einer Legende nach soll ein Jüngling, der mit einem von Geistern gefertigten goldenen Schlüssel die Himmelspforte öffnen wollte, zur Erde herabgestürzt sein. Als er erwachte, war der Schlüssel zur Blume geworden.
(Quelle Bedeutung der Pflanzen)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    dakne für diese schöne Info, da freu ich mich besonders, weil ich da ein paar schöne Exemplare davon in meinem Garten habe :O) Sie wachsen bei meiner Mama, und auhc dort auf den Wiesen und Äckern, und da durfte ich mir Ableger mitnehmen! Mittlerweile haben sie sich auch hier schon ausgebreitet und in jedem Frühling gehen weitere Pflänzchen auf! *freu*
    Danke auch für die ganzen Infos rund um diese wunderschöne Blume!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein hoffentlich sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine liebe Umärmelung, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessant , liebe Irmi . Zu meiner Kindheit gab es ganz viele Schlüsselblumen , ich weiß das wir immer die hübschen gelben Blumen gepflückt haben . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. stimmt - durch zuviel feuchtigkeit beim giessen gehen primeln ein (auch andere z.b. das usambaraveilchen).
    über die wahl freue ich mich, diese blume hab ich schon immer geliebt.
    liebe irmi,
    ein feines und sonniges herbstwochenende wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  4. Schlüsselblumen standen schon damals unter Naturschutz und ich denke an die vielen Stellen, wo wir als Kinder trotzdem ein paar pflückten, weil es doch so viel waren. Heute geht man da sorgsamer mit der Natur um.
    Dir ein sonniges Herbstwochenende
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Die Schlüsselblume ist eine Blume meiner Kindheit.
    Damit verbinden mich die schönsten Erinnerungen.
    Wenn ich die Augen schließe, dann sehe ich noch eine ganz besondere Szene vor mir:
    Mit meinen Eltern waren wir auf einem Spaziergang in ein großes , weites Tal gelangt. Eine riesige Brücke überspannte es und unten, in der Wiese leuchteten hunderte von diesen herrlichen Schlüsselblumen und ich durfe einen großen Strauß davon pflücken !
    Nie werde ich das vergessen.
    Danke für die genaue Erklärungen zu meiner Lieblingsblume.
    Hab ´einen schönen Tag und liebe Grüße
    schickt dir
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. stimmt - früher sah man die kleinen gelben Frühlingsboten viel öfter - hoffen wir mal, dass sie sich wieder gut vermehren

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. sie ist so schön und erfreu mich wenn ich sie sehen kann im Frühling und toll dass sie es ist die Auserwählte und dass sie wieder vermehrt in den nächsten Jahren so was darf nicht aussterben!
    Schnen Freitag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich liebe die Wiesenschlüsselblume. In meiner Kindheit haben wir ganz dicke Sträuße gepflückt. Damals waren sie noch nicht geschützt. Es gab einfach noch so viele damals.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. ...in meinem Garten blüht sie im Frühjahr zahlreich, liebe Irmi,
    was mich immer sehr freut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    wie schön, dass die Wahl auf diese Blume gefallen ist!
    Dir ein schönes Wochenende!
    Herzlichst
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ich habe heute in der Frühstückszeitung auch mit Freude gelesen, dass die gute, altmodische Wiesen-Schlüsselblume einen neuen Titel bekommen hat. Früher sah man sie überall, heute ist sie sogar schon bedroht, das sollte einen alamieren, gell.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    du "gräbst" immer so tolle Themen aus. Ja, die Schlüsselblume - habe ich auch schon fast vergessen - ist wirklich ein schönes kleines zartes Gewächs.
    Lg
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. liebe irmi, danke für den schönen beitrag.
    ich wünsche dir ein tolles wochenende!

    AntwortenLöschen
  14. Im Frühjahr konnte ich ganz viele dieser hübschen Blumen auf einer Wiese fotografieren. In Verbindung mit kleinen blauen Glockenblumen sah das herrlich aus.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    Da kommen wegen diese liebe Primula vera noch süße Erinnerungen aus Italien, wo wir im Frühling im Wald diese fanden, auch neben der Straße. Das hat uns sehr beeindruckt und sah so schön aus!
    Liebe Grüße und ein erholsames Wochenende.
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.