Donnerstag, 15. Oktober 2015

Dies und Das über Insekten

Bienen kuscheln miteinander. So halten sie sich im Winter warm. Andre Insekten - z.B. Ameisen - verkriechen sich unter die Erde.

Einfach mal nichts tun. Wochenlang. Für die allermeisten Insekten gilt das, wenn es draußen kalt wird. Das heißt: Sie suchen sich ein geschütztes Plätzchen. Zum Beispiel in Holzspalten, Baumlöchern, hohlen Pflanzenstängeln oder Mauerritzen. Überall dort, wo sie vor Regen oder Schnee, vor Vögeln oder anderen Feinden geschützt sind.
Manchmal tun sich die kleinen Tierchen auch in größeren Gruppen zusammen. Sie kuscheln sich sozusagen aneinander. Marienkäfer etwa bilden solche Gemeinschaften. Oder auch die meisten Ameisen. Viele Arten verlegen ihr Nest im Winter tiefer in den Boden, um der größten Kälte zu entgehen. Dort bewegen sie sich dann so wenig wie möglich. Erst wenn die Temperaturen steigen, werdendie Tiere wieder munter und krabbeln nach draußen.

Es gibt aber auch ein Insekt, das sich im Winter richtig viel bewegt: Die Honigbiene. Allerdings bekommen wir davon gar nichts mit. Die Bienen fliegen nämlich nicht etwa draußen herum. Sie bleiben während der kalten Jahreszeit in ihrem sicheren Stock. Dort kuscheln sie sich in einem kugeligen Gebilde zusammen. Das nennt man Wintertraube. Dort zittern sie dann wie verrückt mit ihren Muskeln. Wozu? Beim Zittern entsteht Wärme. Das ist auch beim Menschen so. Wenn man sich bewegt, wird einem warm. Auch wenn es draußen friert, ist es deshalb im Bienenstock mit rund 20 Grad kuschelig warm
Andere Insekten wiederum sterben mit Beginn der kalten Jahreszeit. Sie haben aber dafür gesorgt, dass im nächsten Frühjahr ihre Kinder lossurren können. Einige Schmetterlingsarten z.B. legen vor dem Winter Eier.
(Quelle: Vortrag im Imkerverein)



Wer nicht den Verstand des Alters hat,
der hat das ganze Unglück seines Alters.
(Voltaire)




Kommentare :

  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag !! Vielleicht sollten wir es manchmal auch so halten wie die Bienen, einfach NICHTS tun.
    ♥-lich
    Fräulein KidsliKids

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    ja, manche Insekten haben es gut und können über WInter einfach ncihts tun *Schmunzel* .... da mach ich es doch lieber wie die Honigbiene und beweg mich emsig, damit mir nicht kalt wird ;O)))
    Danke für diesen wieder wunderschönen Beitrag!
    Ich wünsch Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Die Bienen machen es richtig und kuscheln sich warm . :)))
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    danke für Deinen iteressanten Beitrag.
    Die Zeit des großen Zitterns und des Zusammenkuschelns rückt immer näher. Obwohl ich Letzteres mag, bin ich kein Fan der kalten Jahreszeit. Sie ist mir einfach zu unangenehm und vor allen Dingen zu lang. Ich liebe den Sommer.
    Herzliche Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    wieder etwas Wissenswertes, was ich bisher nicht wusste, Danke!
    Lieben Gruß und einen feinen Donnerstag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  6. ...ach das würde ich jetzt am liebsten auch tun, liebe Irmi,
    mich mit einer kuscheligen Decke auf mein Sofa zurück ziehen und erst im Frühling wieder aufstehen ;-)...gerade an den ersten kalten Tagen tue ich mich immer besonders schwer mit der Umgewöhnung...und wenn sie dann noch so grau sind wie jetzt...bei Sonnenschein klappt es gut mit Erwärmen durch Bewegung im Freien...naja, es wird schon werden...interessant, was du alles über die einzelnen Insekten zu berichten weißt,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, herzliche Grüße.
    Bin nur noch selten auf Blogreise.
    Dein Insektenbeitrag enthält wieder reichlich Wissenswertes.
    Ich wünsche Dir, daß Du erkältungsfrei durch die Herbstzeit kommst.
    Alles Gute und tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. vielen Dank, viel gelernt, sei herzlich gegrüßt

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diesen tollen Beitrag, liebe Irmi!
    Ganz liebe Donnerstagsgrüße von Carola

    AntwortenLöschen
  10. vielen Dank, viel gelernt, sei herzlich gegrüßt

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi,

    wie manche Tiere mache ich es auch, wenn es mir draußen zu kalt ist, dann ziehe ich mich in mein Nest zurück ;)

    Liebe Grüße aus dem Regen- ups Odenwald
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    bei Dir lerne ich doch jeden Tag noch etwas dazu !
    Ich komme nur nicht immer dazu einen Kommentar zu schreiben.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    ja Tiere sind schon schlaue Wesen.Vielleicht sollten wir es ihnen nachmachen.Habe wieder einiges neues gelernt,vielen Dank dafür.
    Viele liebe Grüße aus Kassel sendet
    Pippi

    AntwortenLöschen
  14. und wieder etwas gelernt :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank für den schönen Beitrag, liebe Irmi, von den Tieren kann der Mensch viel lernen.

    Liebe Abendgrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    unser Insektenhotel ist fast ganz belegt habe ich gerade erst am Wochenende entdeckt. So viele Löcher sind gefüllt. Wenns kalt wird, dann einkuscheln, das machen wir ja auch :-)).

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Irmi,
    kuschelig können wir es bei dem frühen Wintereinbruch auch gebrauchen.
    Danke für den interessanten Beitrag.
    Alles Liebe,
    Anette

    AntwortenLöschen
  18. In meinem nächsten Leben werde ich Honigbiene und bald halte ich Winterschlaf.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    in alter Frische schreibst Du, wie ich sehe. Jetzt, da fast der Winter Einzug gehalten hat, das im Oktober, werde ich wieder mehr Zeit für Blogbesuche aufbringen können. Der Garten liegt nun brach sozusagen.
    Interessant, das mit dem Zittern der Bienen, das wußte ich auch noch nicht.

    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
    Sara
    http://herz-und-leben.blogspot.de/
    http://mein-waldgarten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, ich hab mich sooo sehr über Deinen Kommentar gefreut!
    So wie Bienen würden es wohl viele gerne machen, ich auch. Leider muss ich heute noch einmal raus, es regnet grad sehr heftig.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.