Freitag, 16. Oktober 2015

..und noch einmal Insekten

Heute möchte ich noch einmal etwas über die ungeliebten Wespen sagen. Dieser Vortrag hat mich fasziniert. Ich sehe diese Wesen jetzt etwas anders.
Wespen gehören wie Hummeln, Bienen und Ameisen zu den Hautflüglern. Nach derzeitigen Erkenntnissen gibt es in Deutschland rund 10 000 Schlupfwespenarten und 750 Pflanzenwespenarten. Jene Insekten, die umgangssprachlich als  "Wespen"  bezeichnet werden, fallen durch ihre gelb-schwarze Färbung auf. Typisch ist auch das eingeschnürte Körpersegment zwischen Brust und Hinterleib. Der mit einer Giftblase kombinierte Stachel wird zum Erbeuten von Nahrung sowie zur Verteidigung eingesetzt. Die Tiere ernähren sich überwiegend von Insekten sowie Zuckersäften von Pflanzen und Früchten - etwa in Form von Fallobst.

http://dr-hermann-berlin.de/tl_files/dr-hermann/images/wespe-weis-600.jpg 
Von den vielen in Deutschland vorkommenden Wespenarten werden zwei als besonders lästig empfunden. Es handelt sich dabei um die sozial lebende Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe. Die Nester dieser beiden Arten können bis zu 12 000 Tiere beherbergen und einen Umfang von bis zu zwei Meter haben. Im Herbst sterben die Völker ab. Durch überwinternde Jungköniginnen werden im Frühjahr neue Völker gegründet.

 
http://www.imker-bb-sifi.de/uploads/pics/Wespennest.jpg 

Wespennester sind dank ihres charakteristischen Aussehens leicht zu erkennen. Typisch ist die papierartige Masse, aus der sie bestehen. Das Ausgangsmaterial dafür ist Holz, das von den Wespen zerkaut und zu papierähnlichen Waben und Wänden verbaut wird. Normalerweise ist das Nest bis auf das Einflugsloch geschlossen. Sterben die Wespen im Winter ab, können die Nester gut entfernt werden. Allerdings sollte dies möglichst gründlich geschehen, um eine Neubesiedelung im nächsten Jahr zu vermeiden.





Wir sind nicht nur verantwortlich
für das, was wir tun, sondern auch
für das, was wir nicht tun.
(Molière)


Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    oh ja, auch die Wespen sind ein interessantes Insektenvolk und es ist schön, daß Du auch über sie soviel informatives berichtest! Ich finde ja ihre Bauwerke genial. Im Sommer habe ich sie wieder oft beobachtet, wie sie an Holz herum"knuspern", um sich so weiteres Baumaterial zu besorgen....
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen ganz lieben Drücker , Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi, danke für den Post über die Wespen. Ein Nest möchte ich lieber nicht auf meinem Balkon haben,
    ansonsten schaue ich ihnen ganz gerne zu:-)
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen meine liebe Irmi, Ich erfreue mich immer wieder an Deinen fantastischen Beiträgen. Ich war in den letzten Monaten nicht oft in der Welt meiner Blogerfreunde, hoffe, dass mir das nun besser möglich werden wird...
    Ich wünsche Dir ein schönes, erfüllendes Wochenende!
    Umarmung und liebe Grüsse, Dein Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, sehr interessanter Artikel über die Wespen. Ich freue mich schon auf den nächsten Post von dir :-)
    Ganz liebe Grüße zum Wochenende von Carola

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Irmi,
    das für die Wespen typische Aussehen mit dem eingeschnürten Körpersegment zwischen Brust und Hinterleib ist die Grundlage für das Lob, wenn man einer Frau sagt, sie habe eine "Wespentaille".
    Ich musste beim Lesen Deines Artikels an die armen Verkäuferinnen denken, die in Konditoreien arbeiten und mit vielen Wespen zu kämpfen haben, - eine sehr unangenehme Situation.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt soviele unterschiedliche Wespenarten....?
    Herzlichen Dank
    Liebe Grüsse
    yase

    AntwortenLöschen
  7. In diesem Sommer gab es bei uns verdammt viele Wespen und manchmal waren sie wirklich lästig. Wir essen so gerne draußen, wenn das Wetter es zulässt. Die Kinder sind allerdings manchmal ins Haus gegangen. Sie hatten zu viel Angst vor den Wespen! Danke für den interessanten Beitrag! LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. sie gehören dazu, alles Gute für dich

    AntwortenLöschen
  9. sie gehören dazu, alles Gute für dich

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    bei so vielen verschiedenen Wespenarten wundert mich nicht mer, dass ich nie so genau weiß, welche Wespe ich jetzt vor der Linse habe bzw. mich umschwirrt! ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Irmi
    Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag über die Wespen! Toll,!
    Liebe Grüsse von
    Maya

    AntwortenLöschen
  12. Das sind ja tolle Baumeister und das alles ohne Baugenehmigung :-)
    Sie können lästig werden, aber man kann sich mit ihnen arrangieren.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    toll,wie du das wieder geschrieben hast.Wieder etwas gelernt.Trotzdem mag ich die Wespen nicht.Zum Glück haben sie mich dieses Jahr nicht so geärgert.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bis bald
    Pippi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Irmi,
    ach ja, ich liebe dieses Thema und meistens sind die Wespen nicht so schlimm wie ihr Ruf!
    Besonders die Gallische Wespe/Feldwespe besucht sehr gerne meinen Garten und ist überhaupt nicht agressiv.
    Auch deinen vorigen Beitrag fand ich sehr interressant!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    Jaja, Wespen können ganz gemein sein. Hier wohnen mehrere unter dem Dach, ja die Holzkante die überstecht. So schlau sind sie schon, geschützt vom Regen und Wind und auch vom Mensch da es am höchsten Punkt vom Haus ist. Aber irgendjemand sollte sie entfernen... Zu gefährlich sind die!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.