Donnerstag, 5. November 2015

Und noch einmal: Der Apfel




Einem Witz zufolge machen Apfelkerne klug - so klug, dass einem davon klar wird, dass Apfelkerne gar nicht klug machen. Schließlich steht selbst in der Bibel nicht, dass die verbotene, Erkenntnis bringende Frucht im Paradies ein Apfel gewesen sei. Doch wird sie seit Jahrhunderten so dargestellt, was am Gleichklang der lateinischen Wörter für  "Apfel"  und  "das Böse"  liegen dürfte (malum). Folglich heißt die Gattung de Apfelbäume, die zu den Rosengewächsen gehört, Malus - und der knotige Männerkehlkopf wegen des stecken gebliebenen Stücks  "Adamsapfel".



Das Wort Apfel geht auf eine indogermanische Wurzel zurück, die sich heute noch in baltischen und slawischen Sprachen findet - und im englischen apple. Nach ihm benannten die Beatles ihr eigenes Plattenlabel und später drei Kalifornier ihre IT-Schmiede, die zum weltweiten Imperium wachsen sollt. Ob Steve Jobs (damals auf Apfeldiät) wusste, dass schon der mittelalterliche  "Reichsapfel" mit seiner Kugelform allumfassenden Machtanspruch signalisierte? Vielleicht hatte er ja die Kerne mitgegessen.


Der Apfelgarten

Komm gleich nach dem Sonnenuntergange,
sieh das Abendgrün des Rasengrunds;
ist es nicht, als hätten wir es lange
angesammelt und erspart in uns, um es jetzt aus Fühlen und Erinnern,
neuer Hoffnung, halbvergeßnem Freun,
noch vermischt mit Dunkel aus dem Innern,
in Gedanken vor uns hinzustreun
unter Bäume wie von Dürer, die
das Gewicht von hundert Arbeitstagen
in den überfüllten Früchten tragen,
dienend, voll Geduld, versuchend, wie
das, was alle Maße übersteigt,
noch zu heben ist und hinzugeben,
wenn man willig, durch ein langes Leben
nur das Eine will und wächst und´schweigt.
(Rainer Maria Rike)

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke für wieder Neues und Wissenswertes über den Apfel!
    Beim Lesen fiel mir glatt was aus meiner Kindheit ein ......wenn mein Opa mich auf den Arm nehmen wollte, sagte er immer, ich solle bloß die Apfelkerne nicht mitessen, dann würden mir eines Tages Bäume aus den Ohren wachsen *schmunzel* ... als Kind glaubte man früher solche Behauptungen .....
    Das Gedicht gefällt mir auch wieder sehr gut! Danke dafür!
    Ich wünsch Dir einen glücklichen und bunten Herbsttag!
    ♥ Allerliebste Grüße und sei ganz lieb gedrückt, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    Es wird aber geglaubt das es sich in der Bibel um die Granatäpfel handelte da sie auf verschiedene alte Gemälde dargestellt wurde.
    Aber der Apfel hat viel Bedeutung!
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi ..
    Dankeschön für dieses Gedicht , ein schöner Start in den Tag :)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    danke für die viele Informationen rund um den Apfel.
    Ich kann mich nicht erinnern jemals einen Apfelkern mitgegessen zu haben. Das versuche ich immer zu vermeiden. Hätte ich gewusst , dass sie klug machen.... Ob es jetzt schon zu spät ist? ;-)
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ein wunderschönes Gedicht und ein schöner Post über den Apfel, gefällt mir sehr gut.
    Dir einen sehr schönen Herbsttag und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ja auch meine haben nun endlich einen Namen, es lohnt also sich mit dem Apfel zu beschäftigen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    ich freue mich über eine sehr gute Apfelernte in diesem Jahr.
    Die Apfelkerne habe ich nie mitgegessen, früher haben wir sie mal getrocknet und eine Kette daraus gebastelt.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  8. Ein schönes Gedicht beendet hier diesen tollen post rund um den Apfel mit vielen interessanten Informationen. Hast du toll zusammengetragen, liebe Irmi.
    Einen Apfel muss ich jeden Tag essen, ohne geht gar nicht. :-)
    Schön, dass man sich auch wieder der alten Sorten erinnert und vermehrt anbaut.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Viel Wissen um den Apfel, leider mag ich gar keine essen....kommt sehr selten vor.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
  10. Die Amerikaner haben ja den Spruch "one apple a day keeps the doctor away". Da ist auch was dran. Meine Mann isst seit ich ihn kenne, also seit 50 Jahren, täglich mindestens 3 Äpfel. Der ist kerngesund. Wobei man bemerken muss, kein Nikotin, kein Alkohol, und heute z. B. 67,2 km auf dem Rennrad. Er ist 69 Jahre alt. Sein Vater hat immer, jedenfalls so lange ich ihn kenne, täglich 3 Walnüsse gegessen. Er ist 100 Jahre alt. Und behauptet ständig, das kommt von den Walnüssen. Was ich bezweifle, das kommt vom gesunden Lebenswandel.

    Ja, ich schwöre auch auf die alten Sorten.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. wieder sehr lehrreich :) ich liebe äpfel :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Spät komme ich heute bei dir vorbei, aber ich komme noch ( hab mir heute wohl wieder zu viel vorgenommen ).
    Danke für deinen lieben Kommentar gestern! Es geht wieder aufwärts.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Es geht nichts über einen feinen Apfel:-) Die Kerne esse ich auch mit...hat aber nix gebracht..kicher..
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen, liebe Irmi - und erst mal ein herzliches Dankeschön für Deinen Blogbesuch bei mir :)
    Äpfel sind - ganz klar - auch meine meine Favoriten. Ich weiß keine Zeit, in der wir keine Äpfel im Haus haben. Seit letztem Jahr dürfen wir sogar welche aus dem eigenen Garten ernten. Nun müssen wir uns für die Lagerung derselben etwas einfallen lassen.
    Die Kerne esse ich bisher nicht mit. Vielleicht sollte eine das mal probieren. Auf jeden Fall Dank für die schöne Inspiration, fürs Bewußtmachen im Alltäglichen.

    Ich schicke viele liebe Grüße zu Dir und wünsche Dir eine apfelreiche, gesunde Zeit.
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,

    hm Äpfel, lecker, da liebe ich fast alle Sorten. Danke für den informativen Post. Ob der Apfel nun den Sündenfall herbeiführte, wer weiß, :-) . Aber ein gutes Stückchen Apfelkuchen ist auf alle Fälle eine Sünde wert. :-)

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,
    interessante Einzelheiten über den Apfel, worüber ich mir sonst nie Gedanken gemacht habe. Äpfel sind bei uns im Rheinland durchaus sehr verbreitet, da es hier sehr vielfältigen Obstanbau gibt.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  17. Ein Gruß zum Sonntag und mögen Dir noch viele, gesunde Äpfelchen ins Haus kommen, LG ClauDia.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.