Mittwoch, 25. November 2015

Was eine Verpackung ausmacht..

Die Coca-Cola-Flasche wurde am 16.11.2015 hundert Jahre alt. Cola-Trinker in den USA achten genau darauf. Aus Glas muss sie sein und in Mexiko hergestellt, nur dann schmeckt sie. Wer da Dosen und Plastik verschmäht, hält zugleich eine Stil- und Kunstikone in der Hand. Die Coca-Cola-Flasche gehört nicht nur zu den bekanntesten Verpackungen der Welt, sie war auch der Star der Pop Art und beflügelt noch heute - wenn von Andy Warhol gemalt - den Kunstmarkt.

http://graeff-getraenke.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/04/Coca-Cola-033.png 

Am 16.11 wurde die Flasche also 100 Jahre alt. Dabei hatte der Coca-Cola-Erfinder nie daran gedacht, seine Brause überhaupt abzufüllen. Vom Fass sollte sie verkauft werden, mehr Bedarf gebe es wohl nicht. Joseph Biedenharn, Sohn deutscher Einwanderer, sah das anders und zapfte 1894 die Limonade in flaschen. Ohne Wissen der Mutterfirma. Der Erfolg war so groß, dass Coca-Cola selbst das Geschäft übernahm - und dass Fälscher auf den Zug aufsprangen.
Etwas Unverwechselbares musste her. Coca-Cola forderte Designer auf, eine Flasche zu entwickeln, die man sofort erkennt  selbst wenn man sie im Dunkeln  ertastet oder nur kaputt in Scherben sieht. Dem Unternehmen zufolge wollten zwei Designer die Form der Hauptinhaltstoffe, der Kolanuss und des Kokablattes, als Vorbild nehmen - aber beide hatten keine Ahnung, wie Nuss und Blatt aussahen. Selbst in der Bibliothek fanden sie kein Bild; allerdings das einer Kakaopflanze. Die hatte zwar nichts mit Coca-Cola zu tun, sah aber gut aus.
Einer der beiden, Earl.R. Dean, entwarf so eine bauchige Flasche mit Riefen in einer Farbe namens  German Green". Das wurde später zwar in "Georgia Green" umbenannt, blieb aber bis heute. Die Flasche war auch bauchiger als heute. Das sah gut aus, vertrug sich aber nicht mit den Laufbändern in den Abfüllanlagen.
Längst wird heute mehr Coca-Cola aus Aluminium und Plastik getrunken, aber Kenner setzten auf Glas und zwar aus Mexiko. Denn in den USA wird die Cola mit dem viel billigeren  Maissirup gesüßt, in Mexiko aber mit Zucker. Und so ergibt sich die seltene Konstellation, dass ausgerechnet die USA ihr Nationalgetränk vom oft belächelten Nachbarn beziehen.
Es darf aber nicht vergessen werden, dass Cola und Co. mitverantwortlich gemacht wird für das Übergewicht, das durch Amerika schwabbelt. Schließlich sind in jeder Flasche (355 Milliliter) satte 38 Gramm Zucker.
(Quelle: Ausarbeitungen von Chris Melzer)

Kommentare :

  1. Guten Mmorgen, meine liebe Irmi,
    ein sehr interessanter Bericht über die Verpackung dieses Getränkes :O))
    Ich muß gestehen, daß ich, ab und zu mal, gerne einen Schluck davon trinke ...es ist einfach ein besonderes Getränk .. und mit den Kalorien und dem Zucker, da denke ich, ist es wie mit allem ... weniger ist mehr und alles in Maß und Ziel :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss gestehen ich bin ein "Nicht-Cola-Trinker" - mir schmeckt es einfach nicht

    Was die Zuckermenge darin angeht, ist sie meines Wissen nicht oder nur kaum höher wie die anderer Süßgetränke- Selbst 100% Apfel- und Orangensaft haben ohne dass er zusätzlich gesüßt wird, fast genau so viel Fruchtzucker.

    Von daher verdünne ich auch Säfte immer mit Mineralwasser

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  3. Wieder was dazu gelernt, obwohl ich keine Cola trinke.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich bin ich mittlerweile kein so großer Cola- Fan mehr, früher allerdings schon. Aber trotzdem ist Cola und die legendäre Colaflasche aus Glas einfach Kult. Es gibt keine Feier ohne Cola. Zumindest im Angegot muss sie sein, denn es gibt ja auch einige Mischgetränke, die sich mit Cola zauben lassen, ob mit oder ohne Alkohol.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,

    ich trinke mittlerweile nur noch Cola Light oder Zero. Lange Zeit war ich als Jugendlicher auf dem Irrweg in Fanta wäre weniger Zucker *lach* von wegen ;) Früher hatten ja viele solche Getränke ihre ganz spezielle Flasche, schade wie die meisten davon so durch Plastikeiheitsteile ersetzt wurden, nicht wahr?

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. bin froh kein Cola zu trinken oder sonst was´, ich bleib bei meinem Mineralwasser aber interessant wars das zu lesen bei dir!
    Schönen Abend wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, die Flaschen sind Kult, klar der Inhalt auch, aber mögen tu ich sie nicht, viel zu süß und ungesund. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Irmi,
    und ich liebe diese Cola! Fast jeden Mittag, gibt es zum Essen ein Glas "Coca Cola", aber nix Light oder Zero, denn die schmecken ja nicht! Ansonsten: Wasser!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    dein Post ist zwar schon länger her, aber ich wollte mich trotzdem zu Wort melden.
    Auch ich brauche manchmal eine Cola und zwar eine richtige, mit Zucker, denn auf die mit Süßstoff reagiere ich allergisch und die hilft auch nicht bei Unterzuckerung.
    Ansonsten trinke ich Wasser und das auch aus Glasflaschen,
    da ich finde, die Plastikflaschenwasser schmecken nach Roh- oder Heizöl.
    Über den Tag brauche ich eigentlich hauptsächlich meinen Tee.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.