Donnerstag, 18. Februar 2016

Jagende Pilze..

Es gibt einige Pflanzenarten, die sich auf die Jagd nach lebender Beute spezialisiert haben. Doch gibt es auch Pilze, die zu den jagenden Fleischfressern zählen? In der Tat gibt es Pilze, die aktiv Jagd auf ihre Beute machen. Wir brauchen allerdings beim nächsten Waldspaziergang  keine Angst zu haben. Es wird uns weder ein Steinpilz anfallen, noch ein Champignon mit seiner Schrotflinte auf uns ballern. Die Fruchtkörper der Pilze, die wir pflücken, sind zudem nicht einmal das eigentliche Lebewesen. In Wirklichkeit bestehen Pilze nämlich aus einem Geflecht feinster Fäden, die den Boden durchweben. Der gemeine deutsche Waldpilz ernährt sich von abgestorbener Biomasse, wie krankem, toten Holz  oder fleischlichen Überresten. Manche Kleinpilzarten können sogar Erdöl, Kunststoff und Industriechemikalien als Nährstoff nutzen.
Doch ungefähr 50 Pilzarten jagen aktiv Beute - allerdings nur Kleinsttiere wie Fadenwürmer. Hierfür bilden die feinen Pilzfäden winzige Schlingen und scheiden daran Lockstoffe aus. Die Fadenwürmer, die in großer Zahl im Erdboden leben, werden angelockt und schieben sich durch die Schlinge. Rasch schwillt dann die Schlinge an und hält die Opfer fest. Kurz darauf sprießen weitere Fäden in den Körper, zersetzen das Fleisch und nehmen die Verdauungsprodukte auf.
(Quelle: "Warum Liebe durch die Nase geht" - Ullstein-Verlag)






Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken,
darf nicht erwarten, dass Menschen ihm deswegen
Steine aus dem Weg räumen.
(Albert Schweitzer

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,
    dass Pilze jagen, wusste ich bislang nicht. Lieben Dank für diesen interessanten Post.
    Herzliche Grüsse in einen hoffentlich sonnigen Tag, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  2. .....was es nicht alles gibt - auch bestimmte Pilze müssen von "etwas" leben. Auch als "alter Schwammergeher" habe ich davon noch nichts gehört, sehr interessant! Ja, und Albert Schweitzer hat dies nicht nur gewußt, er hat es sehr oft erfahren müssen.
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Uih, dass es so was gibt! Bei Dir habe ich schon so viel gelernt, liebe Irmi.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,
    Toll, was Du da wieder an Interessantem ausgegraben hast. Von solchen Pilzen habe ich noch nie gehört. Man lernt eben wirklich nie aus.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. die Natur hat immer noch etwas auf Lager was ich NIE vorher gehört habe Irmi..
    DANKE mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Meine liebe Irmi,
    gerade vor einigen Wochen hab ich im Fernsehen eine Doku darüber gesehen, frag mich aber nicht mehr, wo .... es ist schon sehr interessant, was sich in der Natur so abspielt, wo das menschliche Auge meist gar nichts davon mitbekommt!
    Danke für Deinen interessanten Beitrag dazu!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderbaren Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    hört sich ganz schön brutal an, was die Pilze mit den Fadenwürmern veranstalten;-) Aber so isses halt in der Natur. Und diese Fadengeflechte unter der Erde sind echt fies....wir haben seit Jahren eine Stelle im Garten, wo sich immer wieder Pilze bilden.( Da stand mal ein Baum) Sämtliche Tipps bisher ohne Erfolg...allerdings sind es zum Glück mit jedem Jahr ein paar Pilze weniger. Mal sehen, was uns in diesem Jahr erwartet:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.