Samstag, 13. Februar 2016

Soll ich oder soll ich nicht?

Das war die Frage, die ich mir gestellt habe, ja stellen musste. Und ich habe mich für das "Soll" entschieden - auch aus dem Grund, weil man noch vorsichtiger sein muss und man immer überdenken sollte, ob die "Sache"  eingestellt werden kann.
Ich muss etwas zurückgehen.  Ich hatte meinen "Rosenmontagpost" fertig, als ich eine Faschingzeitung in die Hand bekam, in der u.a. eine Gedicht von Elvira Christina Westphal veröffentlicht war. Mir gefiel es - und ich habe es noch eingesetzt. Das hätte ich lieber nicht tun sollen.
Am nächsten Tag hatte ich eine Mail - wurde kurioserweise unter "spam" angezeigt. Darin beschuldigte sie mich des Diebstahls geistigen Eigentums und Urheberrechtsverletzung im Internet. Nur hatte ich das Gedicht ja nicht aus dem Internet und die Dame war mir bislang völlig unbekannt.
Ich habe mich sofort entschuldigt und das Gedicht unverzüglich gelöscht. Ich hätte die Entschuldigung angenommen und eine Verwarnung ausgesprochen. Vorgestern kam nun ein Brief, indem sie von mir bis zum 22.02. 245,00 Euro verlangt. Wenn ich nicht zahle, gibt sie es an einen Anwalt weiter. Ich habe meinerseits auch einen Anwalt bemüht, der mir keine große Hoffnung machte, hier etwas zu erreichen. Man könne auf einen Vergleich hinarbeiten - aber die Kosten würden sich nur erhöhen. Ich hätte diesen Betrag lieber einer humanitären Einrichtung zukommen lassen . Ich werde zahlen - und habe wieder etwas gelernt - obwohl ich eigentlich immer sehr vorsichtig bin . Wenn ich hier im Netz Blogger sehe, die auch Zitate so hindrehen, als seien sie von Ihnen, muss ich mich manchmal wundern. Ich nenne immer Ross und Reiter - nützt aber nichts.
Also: Augen auf - es kann teuer werden.
Vielleicht hätte ich gekämpft - aber ihr wisst ja: Mir geht es augenblicklich gesundheitlich nicht besonders gut. Und Aufregungen sollte ich tunlichst vermeiden.

Man läuft Gefahr zu verlieren,
wenn man zu viel gewinnen möchte.
(Jean de la Fontaine)

Kommentare :

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hatte mich verlesen, ich dachte, es seien 2450 Euro....
    Trotzdem bleibt: das ist mal wieder ein Beispiel für Extremegoismus. ERstmal diese Dame und dann lange keiner.
    Vielleicht frühstückt sie 20 Euro-Scheine?
    Ruinier Dir nicht die Nerven!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lade Sie gerne zu Frühstück ein.....

      Löschen
  4. Das ist widerlich. Ich meine das Verhalten der Dame. Habe ich schon manchmal gehört solche Geschichten mit dem Urheberrecht, aber kann es einfach nicht fassen, dass es so ist. Es tut mir leid liebe Irmi, das ist viel Geld. Dabei hast Du immer so schöne Sprüche oder Gedichte für uns, wer kann da schon Arges denken?
    Ich wünsche Dir dennoch ein gutes und sonniges Wochenende.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  5. Mir sind solche Dinge bestens bekannt, ich arbeitete 20 Jahre lang in einer Rechtsanwalts-Kanzlei. Man muss da sehr aufpassen und weil mir dieses zu dumm war, habe ich niemals Bilder oder Gedichte bei mir eingestellt, nur immer meine eigenen Sachen. Heute wäre es egal, der Blog ist ja nur noch wenig befüttert und zudem nur einigen wenigen zugänglich. Dein Rechtsanwalt hat sicher recht, es ist am besten, man gibt gleich klein bei, aber nicht, ohne vorher die Identität der Dame zu prüfen. Sonst könnte nämlich jeder einen Brief schicken und Geld wollen.

    Fand ich jetzt sehr gut, dass du dieses Vorkommnis hier eingestellt hast. Manch einer weiß ev. darüber nichts, und die Leute sind auch sehr unvorsichtig mit der Abgabe ihrer Daten. Das wäre auch nochmal ein Thema.

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,
      unvorsichtig mit der Abgabe ihrer Daten - wenn es kein rein privater blog ist, ist man aber doch verpflichtet, diese Daten anzugeben. Und wenn der blog für alle verfügbar ist, ist er doch wohl nicht mehr privat, jedenfalls ist es nicht ganz klar, wo diese Grenze liegt, und wenn es ein Gericht anders sieht, kommt es Dich wohl noch teurer zu stehen, wenn Du kein Impressum hast. Wenn Du da ein anderes Urteil kennst, würde mich das sehr interessieren, ich würde gerne darauf verzichten, diese Angaben zu machen. Liebe Grüße, Petra

      Löschen
    2. Danke Petra, ich weiß das. Mein Blog ist rein privat, meine Verwandten etc. kommen nur mit Genehmigung rein. Früher war er öffentlich, bis ich ihn geschlossen habe. Ist aber gut, dass du das auch ansprichst, manche wissen das noch nicht.

      Liebe Grüße, Brigitte

      Löschen
  6. Ich denke auch, man müsste den Absender genauestens prüfen....
    Mir passierte mal was ähnliches, mit einem Gedicht, das du fast 1000 mal im www finden kannst....
    Bei mir verlief das ganze glimpflich, weil alles nur via Mail gesendet wurde. Ich bin nicht auffindbar, das ist ein Vorteil.
    Pass auf dich auf
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. ja das ist wirklich blöd gelaufen und du hast dich entschuldigt und gelöscht gleich aber dann die Rechnung zu bringen wenn sie sie ja an genehmen hat finde ich blöde.
    Ich bin da auch vorsichtig geworden und nehme meine eigene Fotos, Bilder und Worte seit das immer mehr aufgekommen ist auch mit den Zitaten.
    Ärgere dich nicht mehr drüber das schadet deine Gesundheitaber gut dass du es geschrieben hast!
    Lieben Gruss Elke
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das tut mir so leid für dich :((

    Es ist echt zum Kot... mit solchen Menschen. Natürlich kenne ich das Urheberrecht, aber was schadet/ärgert es diesen Menschen, wenn man sogar noch dessen Namen nennt, also genau darauf hinweist, dass dieser Text oder ein Bild nicht auf dem eigenen "Mist" gewachsen ist?

    Ist doch dann eigentlich sogar kostenlose Werbung/Wertschätzung für diese Person. Aber nein, einen Anwalt einschalten und Geld kassieren...einzig und allein DAS befriedigt solche Menschen.

    Nach einem mir bekannten Fall, wo sogar ein paar tausend Euro gezahlt werden mussten, nutze ich seit Jahren grundsätzlich nur noch eigene Fotos und Texte und hoffe, nicht dennoch in eine Falle zu rutschen.
    Yase schreibt, sie sei gar nicht auffindbar....Ich wüsste nicht mal, wie ich das anstellen müsste :(
    Manchmal hab ich echt Angst, viel zu wenig über diesen ganzen Internetkram zu wissen und möchte am liebsten alles hinschmeissen um sicher zu gehen

    Ich hoffe, dass du diese leidige Angelegenheit ganz schnell aus dem Gedächtnis streichen kannst. Besser kurz zahlen, als monatelang die eigenen Nerven kaputt zu machen und dann doch zu verlieren

    Ich drück dich
    Gaby

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    das tut mir so leid für dich :((

    Es ist echt zum Kot... mit solchen Menschen. Natürlich kenne ich das Urheberrecht, aber was schadet/ärgert es diesen Menschen, wenn man sogar noch dessen Namen nennt, also genau darauf hinweist, dass dieser Text oder ein Bild nicht auf dem eigenen "Mist" gewachsen ist?

    Ist doch dann eigentlich sogar kostenlose Werbung/Wertschätzung für diese Person. Aber nein, einen Anwalt einschalten und Geld kassieren...einzig und allein DAS befriedigt solche Menschen.

    Nach einem mir bekannten Fall, wo sogar ein paar tausend Euro gezahlt werden mussten, nutze ich seit Jahren grundsätzlich nur noch eigene Fotos und Texte und hoffe, nicht dennoch in eine Falle zu rutschen.
    Yase schreibt, sie sei gar nicht auffindbar....Ich wüsste nicht mal, wie ich das anstellen müsste :(
    Manchmal hab ich echt Angst, viel zu wenig über diesen ganzen Internetkram zu wissen und möchte am liebsten alles hinschmeissen um sicher zu gehen

    Ich hoffe, dass du diese leidige Angelegenheit ganz schnell aus dem Gedächtnis streichen kannst. Besser kurz zahlen, als monatelang die eigenen Nerven kaputt zu machen und dann doch zu verlieren

    Ich drück dich
    Gaby

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, bitte gib doch hier Name und vollständige Anschrift der Dame ein, ich möchte sie mal gerne besuchen und mich für diese einwandfreie Vorgehensweise bedanken.
    Vielleicht fährt ja dann auch noch die Eine oder der Andere mit!!!
    Ganz liebe Grüße - Wolf.

    AntwortenLöschen
  11. Das tut mir wirklich leid, liebe Irmi,
    so ein Ärger geht einem richtig unter die Haut.
    Fühle Dich (wenn auch nur virtuell) gedrückt und getröstet,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    das ist wirklich eine dumme Sache und zeigt mal wieder, wie vorsichtig man mit dem Medium Internet umgehen muss und sollte! Auf der anderen Seite denke ich immer, dass das Internet ja quasi eine öffentliche Plattform ist und wenn einem etwas gefällt, dann ist es doch nur logisch, dass man daran auch andere teilhaben lassen möchte. Dieser (mein) Gedanke ist aber - nach dem was du jetzt erlebt hast - falsch!
    Ich für mich habe in meinem Blog nur Dinge gepostet, die auch mir gehören. Umgekehrt habe ich aber auch erlebt, wie andere Blogger meine Bilder und Teile meiner Texte genutzt haben. Ich war darüber sauer, aber wäre nie auf den Gedanken gekommen, diese so anzuschreiben und auch noch Geld zu verlangen. Aber man sieht hier wieder, jeder "Jeck" ist anders!
    Ich wünsche Dir viel Kraft, starke Nerven und die Fähigkeit etwas gelassener zu werden (was nicht einfach is!)
    Liebe Grüße

    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Bist du sicher, das die Mail wirklich von der Autorin persönlich ist??? Es gibt so viel schwarze Schafe im WWW. Ich würde unbedingt Kontakt mit ihr aufmehmen um sicher zu gehen, das nicht irgendwelche Abzocker dahinter stecken. E
    Daumendrück
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  14. das tut mir aber Leid für dich
    es sind leider Leute die speziell darauf aus sind solche Dinge zu "erwischen" und sie bestreiten wohl ihren Lebensunterhalt damit
    nein.. es muss nicht mal die Autorin sein.. das kann jeder x beliebige Hansel tun..
    es soll eigentlich ein Gesetz kommen dass es beim ersten Mal nicht so teuer wird..ich weiß nicht ob es schon gilt.
    Aber dein Anwalt weiß da sicher Bescheid..
    leider gibt es solche miesen Menschen
    lass dich nicht unterkriegen

    AntwortenLöschen
  15. liebe irmi, ja geistiges eigentum, sowie auch das recht am eigenen bild können sehr teuer werden und der betrag ist noch glimpflich abgelaufen. da habe ich schon einen betrag von 7000 euro gelesen, der wegen eines bildes von einem onlineshop, gezahlt werden musste. ich finde es super, dass du dich entschuldigst hast und finde auch, dass es hier absolut die falsche getroffen hat. du bemühst dich immer so sehr und es tut mir leid zu lesen :(
    hab ein wundervolles wochenende, trotz des schocks. liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Da habe ich so meine Zweifel, ob das wirklich die Autorin ist. Dann soll sie doch erst mal einen formellen Brief per Post schicken, wenn die Forderung berechtigt ist. Eine E-mail reicht auf jeden Fall nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi, mir tut es auch leid, das Du Ärger hast. Nur per Email solche Sachen abwickeln, finde ich allerdings bedenklich.Eigentlich müsste die Person doch beweisen, dass sie der Urheber ist.Gleich Geld zu kassieren obwohl Du es entfernt hast ist auch krass.
    Allerdings gehen einige Leute in den Blogs auch sehr leichtsinnig mit den Rechten anderer um.
    Ich stelle nur meine eigenen Zitate und Bilder ein, oder alles was über 70 Jahre alt ist. Sollte man ein Bild oder Gedicht von jemanden benutzen ist es wichtig, sich die Erlaubnis einzuholen. Das passiert auch oft bei Animationen, immer vergewissern und die Quelle nennen.
    Mir hat man allerdings auch schon etwas geklaut, bei Texten kann ich sauer werden,bei Fotos weise ich darauf hin, wenn ich sie finde.
    Übrigens verschenke ich auch manchmal Fotos an liebe Menschen, wenn man mich fragt. Ich habe ein großes Archiv. Allerdings sollte mein Name erscheinen.
    Meine Tochter musste für Musik auf ihrer Page 600Euro zahlen an Sonny. Sie hat alles gelöscht.
    Dir ein schönes unaufgeregtes Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  18. Übrigens, wenn Du den Namen bei Google eingibst kommst Du auf verschiedene Seiten (Zitate) wo sie ihre Gedichte hat.
    Vielleicht lässt sie ja mit sich reden????

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    statt dass die Dichterin sich über eine Veröffentlichung freut, nein da kommt so etwas.
    Aufregen hat keinen Zweck, Absender überprüfen und wenn alles seine Richtigkeit hat, dann würde ich auch zahlen. Und von der Dame würde ich nach Möglichkeit nichts mehr lesen wollen. Ich finde auch eine Verwarnung ihrerseits hätte ausgereicht, aber so sind die Menschen, da lernt man sie kennen.
    Alles Gute für dich und liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  20. Ja, ich war auch neugierig und habe die Autorin gegoogelt. Ich finde ihre Gedichte angenehm. Das Recht ist ja nun mal auf ihrer Seite, somit ist das fuer Dich nicht gut ausgegangen. Ich haette an ihrer Stelle die ehrlich gemeinte Entschuldigung angenommen und mir somit einen neuen Fan geschaffen. Der Apfel ist sauer und Du musst nun halt reinbeissen, leid tut es mir allemal fuer Dich. Jeder der Dich kennt, weiss was fuer eine ehrliche und gute Haut Du bist liebe Irmi.
    Freu' Dich trotzdem auf das Wochenende und geniesse es. :-)

    AntwortenLöschen
  21. liebe Irmi,
    das ist ja unglaublich!
    Bevor Du zahlst, überprüfe das Ganze lieber noch einmal - per Mail Geld fordern wäre doch ganz schön einfach!
    Ich drücke Dir die Daumen, dass sich alles regelt!
    Die Dame hätte sich auch für die Werbung bedanken können!
    ich wünsche Dir ein ruhiges Wochenende - pass gut auf Dich auf!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Irmi, ich frage bei Privatleuten immer an und hebe mir die Genehmigung auf.Aus dem Internet nehme ich nur den Teaser und verlinke den Rest.Da muss man sehr vorsichtig sein beim Urheberrecht.
    Tut mir leid für Dich, ärgerlich ist doch. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  23. ...oh oh, da muss man ja höllisch aufpassen - eigentlich sollte die Dame sich geehrt fühlen, wenn ihre "Ergüsse" für so gut befunden werden!!!!!
    Trotzdem - schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  24. oh ja, am besten ist es nicht ohne vorherige Absprache mit dem geistigen Eigentümer zu veröffentlichen, bei Gedichten weiß ich, dass man etwas erst dann bedenkenlos veröffentlichen darf, wenn der Dichter 70 Jahre tot ist.

    vor 12 Jahren durfte ich auch mal zahlen, weil auf meiner Homepage kein Impressum war, Es ging dabei um unlauteren Wettbewerb, ich bekam Auflagen gemacht, musste Strafe zahlen ansonsten hätte man ein Abmahnverfahren eingeleitet mit kosten von mehreren tausend Euro, seitdem bin ich sehr vorsichtig und veröffentliche fast ausschließlich nur noch eigenes.

    ich wünsch ein schönes Wochenende & Valentinstag
    gabi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi,

    das ist eine wirklich unschöne Geschichte.
    Ich weiss natürlich über die Urheberrechte und bemühe mich stets diese anzugeben. In der Regel schaue ich das die Sprüche und Zitate von über 7o Jahre verstorbenen Menschen sind. Doch kommt es vor das es Sprüche gibt wo man den ursprünglichen Urheber nicht findet und ich es dann trotzdem wage in dem ich es als unbekannt angebe.
    Deine Erahrung zeigt das man wirklich sehr aufpassen muss, übrigens auch was Bilder angeht. Wobei ich persönlich nur meine Bilder einstelle.

    Es ist oft wie mit Bussen bei Autofahrern...meist trifft es die welche selten übertreten und normalerweise korrekt sind. Viele Websiten gibt es die ständig fremde Bilder, Texte und neuzeitliche Zitate verwenden, aber die schlüpfen oft unter dem Radar durch.

    Von Herzen alles Liebe und Gute.
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Irmi,
    es ist eine traurige Geschichte... Sinnlos und einfach nur lästig. Ich dachte bislang dass es reiche die Quelle anzugeben, aber scheinbar ist dem nicht so... Ich wünsche dir von Herzen, dass du dich davon nicht zu sehr beeinflussen lässt und sich bald wieder gesundheitlich alles bessert.
    Ein zauberhaftes Wochenende und gute Besserung, herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    oh je - da ist dir ärgerliches widerfahren. Anstatt die Dame sich einmal die Mühe macht und deinen Blog näher bestrachtet, sich freut, daß auf diese Weise ihre "Dichtung" in die Welt getraqen wird ......zzzzz da kann man doch nur mit dem Kopf schütteln. Es ist schon eine Frechheit, sogleich die Hand aufzuhalten und Geld zu verlangen. Ich denke eine Entschuldigung hätte es sicherlich auch getan. Nun ja .... vielleicht lebt sie davon

    Ganz viele liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende für dich
    Tina

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Irmi,
    das ist eine wirklich böse Geschichte,
    wo ich doch weiß, dass du dir sonst immer eine Genehmigung einholst.
    Ich bin auch der Meinung, dass das eine Masche dieser Dame ist,
    oder sie überall nach Geldquellen sucht.
    Da würde ich mich, vor der Zahlung 100% absichern, dass sie es wirklich ist, sonst passiert das öfters.
    Ich drück dir die Daumen
    und dich ganz lieb
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    das ist wirklich dumm gelaufen. Vermutlich hätte ich auch auf den Anwalt gehört und gezahlt. Es bringt Dir momentan überhaupt nichts, wenn Du Dich darüber ärgerst. Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  30. Oh, liebe Irmi, das haut mich jetzt echt um. Klar weiß ich, dass man nicht einfach Dinge anderer einstellen darf, doch bisher war ich der Meinung, wenn man den Namen der Person dazu schreibt, würde das ausreichen. Da war ich bisher wohl auch eher naiv. Danke, dass du uns den Hinweis gibst. Trotz allem wünsche ich dir ein gutes Wochenende! Martina

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Irmi,
    das tut mir sehr leid.
    Auch ich war der Meinung das man das darf wenn man den Quellenhinweis macht.
    (von wem das Gedicht ist) .
    Im Prinzip machst ja sogar Werbung für die Autorin, auf sie aufmerksam.
    Aber vermutlich ist das ein Geschäftsmodel.
    Besonders da du es auch gleich gelöscht hast, gibt es da normal nicht erst mal eine Abmahnung ?
    Alles Liebe von mir.
    Dieter

    AntwortenLöschen
  32. Danke für diese Warnung Irmi
    es tut mir leid was da passiert ist..
    einen LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Irmi, es gibt Anwälte, die nichts anderes tun, als im INet nach Urheberrechtsverletzungen zu suchen. Ich vermute mal, dass so gut wie der Gesamtbetrag an den Anwalt geht.
    Es gilt folgendes, man darf nur Texte von Dichtern etc. zitieren, wenn die Person vor 70 Jahren verstorben ist. Das ist wirklich ein heikles Thema. Zum Beispiel darf man auch Fotos von Tieren aus Zoos teilweise nicht im Blog zeigen, bei einigen nur mit Genehmigung bei anderen überhaupt nicht. Es gibt da Listen wo man nachsehen kann. Auf der ganz sicheren Seite ist man, wenn man wirklich nur seine eigenen Bilder und seine ureigenen Texte zeigt oder nur von alten Meistern etwas abbildet.
    Unser Enkel hat als Minderjähriger mal kostenlos angebotene Musik auf seinen Rechner geladen, gleichzeitig wurde auch ein Ordner mit geladen, der nicht verschlossen wurde, worauf andere drauf zugreifen hätten können. So wurde das Ganze gewertet, als ob unser Enkel Musik von anderen im Angebot hat. Es kam eine Zahlungsaufforderung von Euro 5000,--. Unsere Tochter hat eine Internetanwältin aufgesucht und sie beauftragt, die Strafe hat dann noch so um die Euro 1000,- gekostet.
    Es wird halt wie Diebstahl geistigen Eigentums gewertet, deshalb kann man da so gut wie nichts machen, höchstens mal über die Höhe der Strafe kann man verhandeln.
    Schöne Grüße von Lollo

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Irmi,
    ich finde das ganz erschreckend und es tut mir sehr leid für Dich. Diese Dame sollte doch froh sein, kostenlose Werbung für Ihre Texte zu bekommen. Ich stimme mit vielen Kommentatoren überein: Du solltest Dich versichern, dass es diese Dame auch wirklich ist, die das Geld von Dir einfordert. Was sagt Dein Anwalt dazu? Die Menschen werden immer unverschämter. Du hast diesen Text ja auch nicht als Deinen ausgegeben. Ich fühle mit Dir, liebe Irmi!
    Ganz liebe Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Irmi, das tut mir sehr leid. Aber du hast sicher Recht, sich deswegen die Nerven zu ruinieren und sich damit belasten, tut dir gar nicht gut. Also lieber in den sauren Apfel beissen. Das Recht ist sicher auf der Seite der Autorin, aber sicherlich hätte sie nicht so reagieren müssen. Kein schöner Stil und vor allem keine gute Werbung. Ärgere dich nicht und alles Gute für dich. Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  36. Ach Irmi, das ist ja wirklich zum "Mäuse melken". Ich verstehe das Ganze gar nicht, warum veröffentlicht sie es denn dann überhaupt, soll sie doch ihre Ergüsse dann auch für sich behalten. Man kann doch nicht mehr machen als den Autor mit angeben und somit ist doch klargestellt, dass der Text nicht von Dir ist. Dass sich da nun andere bereichern finde ich eine ganz arge Sauerei, Du wolltest nichts Böses.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Irmi,
    Jaja, es gibt allerhand von Menschen!
    Am besten immer nachforschen wer ein Gedicht oder ähnliches geschrieben hat und das auch als Link einbauen. Wenn man die Brunnen vermeldet dann kann man auch nichts dagegen unternehmen.
    Ganz liebe Grüße und errege dich nicht zuviel!
    Mariette

    AntwortenLöschen
  38. oh wie krass! meine güte, es passiert bestimmt jedem ungewollt und unwissentlich mal, etwas geschütztes zu veröffentlichen,zumal, wie du schon sagst man glauben gemacht wird, dass keine urhberrechte bestehen.man muss ja richtig bange haben.

    nicht mehr ärgern. werde wieder ganz gesund!!!! gglG

    AntwortenLöschen
  39. Böse Falle ... erinnert mich an die Firma Jack Wolfskin, die doch so dreist war und alle Dawanda-Frauen verklagte, weil sie Pfötchenabdrücke auf Stoffen oder ihren Handarbeiten hatten. Das ging wochenlang durch die Medien. Ein Grund für mich bei Wolfskin auch nicht die kleinste Mütze zu kaufen.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  40. Irmi, man kann nicht vorsichtig genug sein, aber es wirklich so, dass viele sehr arglos mit dem (c) umgehen, wobei ich Menschen wie diese besagte Dame in deinem Fall auch nicht verstehen kann.
    Du hast dich entschuldigt, das Gedicht von deiner Seite genommen und damit sollte es eigentlich gut sein.
    Viele sind leider daraus aus, aus solchen Banalitäten Knete zu ziehen, wenn ich es mal so ausdrücken darf.

    Ich hoffe, es geht dir bald wieder besser und gräm dich darüber nicht weiter, es lohnt nicht!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Irmi!
    Das ist natürlich ziemlich ärgerlich! Meiner Meinung nach hätte man es bei einer Verwarnung belassen können, da du das Gedicht ja sofort gelöscht hast. Aber wie hier ja schon erwähnt wurde, gibt es leider Leute, die direkt danach suchen, um damit Geld zu machen.
    Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.