Samstag, 5. März 2016

Dies und Das über Hummeln

Lange haben Wissenschaftler gerätselt, warum Hummeln ihr streng geordnetes Zusammenleben in einer Kolonie zu einem bestimmte Zeitpunkt plötzlich aufgeben. Eine Studie hat auf diese Frage nun eine Antwort gefunden: Die Zusammensetzung des Wachses im Hummelnest kann zu sexueller Rebellion und sogar zum Königinnenmord führen. Die Forscher fanden in Experimenten heraus, dass feinste Veränderungen im chemischen Aufbau des Wachses die Aggressionen auslösen können.



In der sogenannten sozialen Phase ist eine Hummelkolonie von äußerster Effizienz geprägt. Die Arbeiterinnen und Königin erfüllen normalerweise friedlich ihre Aufgaben. Der Übergang zur Konkurrenzphase erfolgt plötzlich. Es ist ein vollkommener Verhaltenswechsel in der gesamten Hummelkolonie von einem zum anderen Tag.
Die Hummeln legen selbst Eier, attackieren sich gegenseitig und fressen fremde Eier auf. Die Aggression ist derart ausgeprägt, dass sie sogar zum Tod der Königin führen kann. Um diese These zu belegen, brachten Wissenschaftler Hummeln aus einem neu gebauten Nest mit Wachs aus einer älteren Kolonie zusammen. Die Insekten begannen umgehend damit um die Fortpflanzung zu konkurrieren.
(Quelle: Fachzeitschrift "Royal Society Open Science")




Ein glückliches Herz und ein frohes Lachen
können das Alter zur Jugend machen.
(Annette Andersen)

Kommentare :

  1. Meine liebe Irmi,
    danke für den schönen Post zu diesen liebenswerten und so nützlichen Geschöpfen!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wieder was gelernt...!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    sehr interessant und spannend ist dieser Eintrag über diese süssen Brummer. Ich wünsche dir ein erholsames und schönes Wochenende.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    wieder sehr interessant. Ich mag diese pelzigen Brummer. :-) Im Sommer schaue ich Ihnen gerne zu, wenn Sie von Blüte zu Blüte fliegen oder sich auf einem Seerosenblatt im Gartenteich niederlassen um zu trinken.

    Hab ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi,
    danke für den interessanten Post.Bei dir kann man immer etwas Neues lernen.Ich danke auch für deinen Besuch bei mir und die netten Worte.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Irmi,
    Ich mag Hummeln und beobachte sie auch shr gerne. Jetzt hab ich wieder bei Dir etwas über ihr Leben gelernt... Danke dafür.

    Und Du hast wieder ein sehr schönes Zitat ausgesucht.

    Ein schönes Wochenende ...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Schade, dass die Wissenschaftler nicht weiter geforscht haben, welche Ursachen dem veränderten Wachs zu Grunde liegen. Ich befürchte mal wieder, dass der Mensch die Ursache ist, indem er immer noch Pestizide, Herbizide und Fungizide aussprüht. Feinste Partikel tragen die Hummeln dann in den Bau und so landen sie auch im Wachs.
    ist zumindest mal meine persönliche Vermutung.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    echt interessant, was du da zu den Hummelchen zusammengetragen hast.
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Freitag und schicke
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, interessant. Ich habe hier in Norwegen im Sommer hunderte von Hummeln und freue mich immer wieder sehr darauf, wenn sie meine Blumen besuchen. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  10. Das ist schon interessant, wie es in der Tierwelt so zugeht, liebe Irmi. Wie gut, daß letztendlich doch alles irgendwie in halbwegs geordneten Bahnen abläuft. Uns Gärtner interessiert hauptsächlich, wenn die Bestäubung funktioniert und wir knipsen gern diese drolligen wolligen Tierchen.
    Jetzt muß ich wirklich überlegen aufgrund Deines Kommentares - ich dachte nämlich, Du hast auch einen - eigenen? - Garten?

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. ....wir bleiben über googleplus im kontakt, ja?!
    (muss mich gerade aus gewissen Gründen neu sortieren!) herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  12. ♥♥♥
    und schönes Wochenende für dich !

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  13. Na sowas, Hummeln die rebellieren. Das hätte ich mir niemals träumen lassen! Ich habe sie immer nur als absolut friedlich gekannt. In meiner Jugend hatten meine Eltern einen Bekannten, der "Sonnenblumen-Freddy" genannt wurde. Auf seinen Sonnenblumen saßen immer zahlreiche Hummeln und er streichelte sie sanft - wie kleine Hamster oder andere Pelztierchen. Auch ich habe damals Hummeln gestreichelt...
    Herzliche Rostrosengrüße
    von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  14. Dabei mag ich die brummeligen Hummeln so gerne und bald sind sie wieder fleißig...hoffentlich.

    LG Mathilda

    AntwortenLöschen
  15. Danke für diese Horizonterweiterung. Ich kenne mich sehr gut mit staatenbildenden Insekten wie Ameisen und Bienen aus, die niedlichen Hummeln blieben da außen vor...
    Bon week - end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die Hummel-Info. Ich hoffe wir bekommen dieses Jahr wieder Hummelbesuch auf unserem Balkon :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    Ja interessant wie auch Hummeln auf einmal aggressiv werden können. Ich denke es kommt vor bei allen lebenden Wesen, ob man es studiert oder nicht.
    Ich musste lachen das auch du im Zitat über's Lachen redest, genau wie ich mit 'Smile' in meimem Posten.
    Ganz liebe Grüße zum Wochenende.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    ich möchte dir ein schönes Wochenende mit viel fröhlichem Lachen und Sonnenschein wünschen.

    Viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  19. Irmi hier erzählst du etwas sehr NEUES für mich DANKE für diesen Beitrag.
    LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  20. Ich muss sagen, liebe Irmi, dass ich dieses Verhalten der Hummeln in der hier geschilderten Weise bisher nicht kannte. Also wieder etwas gelernt. :-)

    Ich schicke dir jetzt einfach ein Lächeln und wünsche dir ein frohes und schönes Wochenende
    Christa

    PS Danke, dass du noch mal bei Tommy vorbeigeschaut hast. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.